Tollen Fußball bekamen die zahlreichen Zuschauer bei den Hallenturnieren der Fußballer des Kaller SC und der JSG Kall/Keldenich/Scheven geboten. Jubel und Trauer lagen dabei manchmal ganz eng beisammen. Mehr als zwölf Stunden lang konnten die Besucher viele spannende Spiele verfolgen, von denen bei der Jugend einige erst im Achtmeterschießen entschieden wurden. KSC-Geschäftsführer und Jugendkoordinator Helmut Huppertz hatte die Veranstaltung wieder perfekt organisiert. Auch für das leibliche Wohl der Spieler und Besucher wurde bestens gesorgt.

Am letzten Spieltag vor der Winterpause empfangen die KSC-Fußballer um 12.30 Uhr den TSV Schönau 3, der in der Tabelle unmittelbar vor den Kallern liegt. Mit einem Sieg könnte die Heimmannschaft am TSV vorbeiziehen. Das wird aber sicherlich nicht einfach, weil der KSC wieder nicht in Bestbesetzung antreten kann. Die Gäste reisen zudem mit Selbstvertrauen an, nachdem sie nach vier Niederlagen in Folge in der Vorwoche Sistig klar mit 3:0 besiegt haben. Trotzdem werden die Kaller alles versuchen, um mit einem Erfolgserlebnis in die Pause zu gehen.

Mit dem letzten Aufgebot fahren die KSC-Fußballer am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Weyer, das um 15 Uhr angepfifen wird. „Wir haben zahlreiche Spieler krankheitsbedingt nicht an Bord und haben den Gegner gebeten, das Spiel zu verlegen. Der hat aber abgelehnt“, erklärt Trainer Kevin Seeliger, der nun zusammen mit Co-Trainer Tommy Klein sehen muss, das er irgendwie eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt bekommt. Die Kaller werden also nur mit Rumpftruppe auflaufen können. Weyer steht aktuell auf Platz fünf und hat noch Tuchfühlung zur Spitzengruppe. Mit 44 Toren hat die Concordia die drittbeste Offensive der Liga. Die KSC-Abwehr kann sich also auf viel Arbeit einstellen.

 
 
Die neu formierte D-Jugend der Spielgemeinschaft Kall-Keldenich-Scheven stand bereits drei Spieltage vor Saisonende als Staffelsieger fest. Die Mannschaft, die sich unter dem neuen Trainerduo Lothar Schatten und Florian Müller zu einem echten Team entwickelt hat, überzeugte dabei vor allem immer wieder durch schönen Kombinationsfußball im Angriff. Intern krönte sich so Leon Geusen zum Torschützenkönig. Ein großer Rückhalt war dabei immer das neue Kaller Torwart-Juwel Linus Schelhove, der immer wieder herausragende Leistungen brachte.Insgesamt haben sich alle Spieler super weiterentwickelt. Alle sind sich einig: Wenn die Jungs und Mädels so als Team weiter machen, werden wir alle noch richtig Freude an der Mannschaft haben.

Nach dem klaren Sieg im Derby gegen Keldenich-Scheven 2 am vergangenen Wochenende gehen die KSC-Kicker mit viel Rückenwind in die Begegnung gegen die Drittvertretung des FC Dollendorf-Ripsdorf. Die Partie wird um 13 Uhr in Scheven angepfiffen. Die Gäste stehen mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen auf Platz sieben in der Tabelle und konnten jüngst einen 1:0-Heimsieg gegen Sistig einfahren. Auffallend ist, dass der FC mit 20:27 ein negatives Torverhältnis hat. Die Kaller haben sich mittlerweile als Team gefestigt und wollen ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Das Trainerteam Kevin Seeliger und Tommy Klein geht  optimistisch in die Begegnung.

Im Lokalderby gegen Keldenich-Scheven 2 fuhr der KSC einen klaren Sieg ein.

SG Keldenich-Scheven II – Kaller SC 1:5 (0:2). „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht richtig im Spiel“, meinte Coach Kevin Seeliger nach der Partie. Trotzdem ging der KSC schon nach zwei Minuten durch einen Freistoß von David vom Berg in Führung. In der Folge musste aber Torwart Florian Müller einige Male in höchster Not retten. Thanisten Thasisius traf dann kurz vor der Pause per Kopf zum 0:2. In der zweiten Hälfte waren die Gäste dann die bessere Mannschaft und kamen zu weiteren Chancen. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff sorgten dann Thasisius, Andre Siebert und Besim Rama mit ihren Treffern in knapp fünf Minuten für die Vorentscheidung. „Nach dem Wechsel waren wir die bessere Mannschaft und haben deshalb auch verdient gewonnen“, freute sich der KSC Trainer. Weiter spielten Florian Vitten, Björn Pusch, Rene Höhler, Thomas Löwen, Dominik Voißel, Max Zimmermann, Eduard Zubiks, Luca Biemann, Thomas Klein, Eugen Löwen und Turpin Mbonandama.

Ein Lokalderby steht am Sonntag um 13 Uhr für die KSC-Fußballer auf dem Programm. Die Schützlinge von Kevin Seeliger und Thomas Klein sind bei der Zweitvertretung der SG Keldenich-Scheven 2 zu Gast. Die Hausherren haben ebenso wie der KSC fünf Punkte auf dem Konto, aber auch ein Spiel mehr absolviert. Vorige Woche gab es eine 0:4-Niederlage in Sistig. Die Kaller haben bei dem 1:1 gegen die SG92 2 Selbstvertrauen getankt und wollen auch am Sonntag punkten. „Die personelle Lage ist gut. Wir wollen an die gute Leistung gegen die SG 92 anknüpfen“, sagt Coach Seeliger. „Mit einem Sieg könnten wir einige Plätze in der Tabelle gut machen.“

Vor einer sehr schweren Aufgabe stehen die Kaller Fußballer, die am Sonntag um 13 Uhr in Scheven die Zweitvertretung der Sportgemeinschaft 92 zu Gast haben. Die SG steht auf Tabellenplatz zwei und hat erst ein Spiel verloren. Am vergangenen Sonntag wurde Sistig-Krekel mit 3:1 besiegt. Der KSC hat nach der Klatsche gegen Schöneseiffen etwas gut zu machen, ist aber am Sonntag personell arg gebeutelt. Das Trainerduo Kevin Seeliger und Tommy Klein hat wegen zahlreicher Ausfälle nur einen kleinen Kader zur Verfügung. Das macht die Aufgabe, ein gutes Ergebnis zu holen, nicht leichter.

Gegen die Zweitvertretung des SV Schöneseiffen kassierte der KSC am Sonntag eine hohe Niederlage.

SV Schöneseiffen II – Kaller SC 11:1 (9:0). „Das war nach der guten Leistung gegen Bronsfeld schon eine enttäuschende Vorstellung“, meinte Co-Trainer Tommy Klein, der Kevin Seeliger an der Seitenlinie vertreten hatte. Immer wieder habe man sich in der ersten Halbzeit mit langen Bällen auf einen sehr schnellen Stürmer überrumpeln lassen. Mit den langen Pässen sei die Viererkette jedes Mal ausgehebelt worden. Zudem habe sich die Mannschaft schwer getan mit der Umstellung auf den Rasenplatz und dem böigen Wind in Schöneseiffen. Nach einigen Umstellungen in der Halbzeit wurde es besser. Eduard Zubiks gelang zumindest noch der Ehrentreffer.

Ihre gute Leistung gegen Bronsfeld wollen die KSC-Fußballer am Sonntag um 13 Uhr beim SV Schöneseiffen II bestätigen und wenn möglich auch den ein oder anderen Punkt mitnehmen. „Wir sind guter Dinge“, sagt Co-Trainer Thomas Klein, der Kevin Seeliger am Sonntag an der Seitenlinie vertreten wird. Personell sieht es auch ganz gut aus. „Da die 1. Mannschaft des SV aber am Sonntag spielfrei hat, kann es sein, dass der ein oder andere Spieler bei der Zweiten aushilft“, so Klein. Nach den jüngsten Ergebnissen fahre man aber mit viel Selbstvertrauen nach Schöneseiffen und wolle dort ein gutes Ergebnis holen. Der SV steht mit acht Punkten auf dem neunten Tabellenplatz und hat am vergangenen Wochenende eine 0:7-Klatsche in Sistig bekommen.

Am Wochenende konnten die Fußball C-Junioren der JSG Kall-Keldenich-Scheven bei der JSG Zwanzig 18 mit 4:3 einen heiß ersehnten Erfolg verbuchen. Dagegen sind die B-Junioren leider aus dem Pokal ausgeschieden. Das Team zog im Wiederholungsspiel gegen die hoch favorisierte JSG Erft 01 mit 0:6 den Kürzeren. In der Meisterschaft liegt das Team trotz Niederlage im letzten Spiel jedoch weiter mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die D-Junioren setzten ihre Siegesserie zuletzt fort und sind mit sechs Punkten Vorsprung weiter Gruppenerster. Am 7. und 8. Januar soll, wenn es die Pandemie erlaubt, auch wieder das traditionelle Jugendhallenturnier des Kaller SC stattfinden.

Der KSC setzt seinen Aufwärtstrend fort und ringt dem Tabellenvierten Bronsfeld mit einer starken Leistung verdient einen Punkt ab.
Kaller SC – SV Bronsfeld 1:1 (1:1). „Wir haben richtig gut gespielt“, waren sich das Kaller Trainerduo Kevin Seeliger und Thomas Klein nach dem Spiel einig. „Die Mannschaft hat den Ball gut laufen lassen und sich so auch Chancen herausgespielt“, waren die Trainer voll des Lobes.

Mit dem Tabellenvierten SV Bronsfeld empfängt der KSC am Sonntag um 13 Uhr in Scheven ein Team, dass nach sechs Spieltagen noch ungeschlagen ist. Vier Siege und zwei Unentschieden stehen zu Buche, zuletzt gab es ein 4:1 gegen Sistig-Krekel. Der SV will mit einem Sieg am Sonntag den Kontakt zu den Spitzenteams halten. Die Kaller stehen also vor einer schweren Aufgabe, zumal auch wieder Leistungsträger fehlen werden. Ein Hoffnungsschimmer sind 13 Gegentore der Bronsfelder, die zeigen, dass die Abwehr bislang noch nicht sattelfest ist. Dafür trafen aber die Angreifer im Schnitt gut dreimal pro Spiel. Der KSC wird also defensiv gefordert sein.

Es war ein kurioses Spiel in Nettersheim mit drei Elfmetern, in dem der KSC letztlich mit 1:4 den Kürzeren zog.

SG Sportfreunde 69 II – Kaller SC 4:1 (2:0). „Wir haben leider nicht an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen können“, meinte Trainer Kevin Seeliger nach der Partie. Allerdings musste der KSC in der Begegnung auch auf einige Stammspieler verzichten. Durch einen Doppelschlag nach gut einer halben Stunde gingen die Platzherren mit 2:0 in Führung. Kurz nach dem Wechsel keimte noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf, als Dominik Voißel per Foulelfmeter verkürzen konnte. Doch in der Folge machte die SG mit zwei verwandelten Strafstößen den Sack endgültig zu. „Die Elfmeter waren auch alle berechtigt“, betonte der KSC-Trainer.

Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen Sötenich II geht der KSC mit Rückenwind in die Partie am Sonntag um 13 Uhr bei der Zweitvertretung der SG Sportfreunde 69. Der Gegner hat einen Punkt mehr auf seinem Konto und steht in der Tabelle zwei Plätze vor dem KSC. Am vergangenen Sonntag spielte die SG 7:7 gegen den SV Sistig-Krekel. KSC-Coach Kevin Seeliger und sein Co-Trainer Thomas Klein verletzungs- und krankheitsbedingt auf einige Stammspieler verzichten. Trotzdem will das Trainerteam auch gegen die Sportfreunde punkten.

„Die Jungs sind heiß“, sagt KSC-Trainer Kevin Seeliger. Die Kaller empfangen am Sonntag um 13 Uhr in Scheven den Nachbarn Sötenich II zum Lokalderby und wollen in der Partie endlich die ersten Punkte einfahren. Mut machen die Leistungen in den vergangenen Wochen, in denen ein Aufwärtstrend erkennbar war. Auch personell hat sich die Lage etwas gebessert. Die Gäste hatten einen ähnlich schlechten Saisonstart wie die Kaller, ließen aber am vergangenen Wochenende mit einem 2:2 gegen Sistig-Krekel aufhorchen. Leicht wird die Aufgabe für die Platzherren also mit Sicherheit nicht.

Kaller SC – SG Oleftal 1:5 (0:3). KSC-Trainer Kevin Seeliger war trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben uns als Mannschaft präsentiert und gegen einen richtig starken Gegner gut dagegen gehalten.“ Dabei musste der Trainer in der Partie auch wieder auf angeschlagene Spieler zurückgreifen. Die Gäste erzielten nach gut einer Viertelstunde das 0:1 und bauten die Führung mit einem Doppelschlag nach rund 30 Minuten bis zur Pause aus. Kurz nach dem 0:4 in der 60. Minute gelang Eduard Zubiks der verdiente Anschlusstreffer. „Wir hätten auch noch ein oder zwei Tore mehr machen können. Die Chancen haben wir leider nicht genutzt“, meinte Seeliger. Kurz vor dem Schlusspfiff sorgten die Gäste dann für den Endstand.

Aufkommender Nebel verhinderte am vergangenen Mittwoch womöglich eine Überraschung.Wegen der Sichtbehinderung musste das Pokalspiel der B-Junioren gegen den Bezirkligisten JSG Erft 01 in der Halbzeit abgebrochen werden. Bis dahin hatte das von Wolfgang Arens und Stefan Becker betreute Team eine starke Leistung gezeigt und mit 1:0 gegen den hohen Favoriten geführt. Nicht so gut sind die Vorzeichen für das Wiederholungsspiel, das am 25. September um 11 Uhr in Keldenich angesetzt ist. Arens und Becker werden dann voraussichtlich nicht alle Spieler zur Verfügung haben, und der Gegner dürfte jetzt zudem gewarnt sein.

Vor einer schweren Aufgabe stehen die KSC-Fußballer, die am Sonntag um 13 Uhr in Scheven die SG Oleftal empfangen. Die Gäste sind nach drei Spielen noch ungeschlagen und haben vergangene Woche 3:0 in Sistig gewonnen. In den drei Partien hat die SGO im Schnitt drei Tore geschossen. Mit drei Gegentreffern haben die Olefer zudem die beste Abwehr der Liga. Von daher gehen die Gäste auch als Favorit in die Partie. Die Kaller haben aktuell zwei Baustellen. Zum einen lässt die Abwehr zu viele Chancen zu, zum anderen werden in der Offensive zu wenig Chancen herausgespielt. Allerdings mussten die Gäste in den ersten Saisonspielen auch immer wieder auf wichtige Spieler verzichten.

Unterschiedlich sind die sechs Junioren-Fußballmannschaften in ihre Spielzeiten gestartet. Die B-Junioren ist bislang ungeschlagen und belegt mit drei Siegen unangefochten den ersten Platz. Das Team ist auch erfolgreich im Kreispokal gestartet. Am Mittwoch um 18.30 Uhr wartet in Keldenich jedoch die JSG Erft 01, die als Bezirksligist klar favorisiert in dieses Duell geht. Noch auf den ersten Punkt warten die C-Junioren, die als jüngerer Jahrgang mit einigen D-Jugendlichen Probleme haben, sich gegen körperlich sehr viel stärkere Mannschaften durchzusetzen. Sehr erfreulich ist die Entwicklung bei den D-Junioren (7er), die zur neuen Saison einige Abgänge zu verzeichnen hatten und trotzdem neu formiert die Tabellenspitze erobert haben. Die E-Junioren befinden sich als jüngerer Jahrgang im Mittelfeld der Tabelle. Bei dem F-Junioren nehmen gleich zwei Teams an den Spielfesten teil. Das neue Trainerteam von Benny Kautz und Roland Huppertz hat es mit sehr temperamentvollen und begeisterungsfähigen Spielern zu tun.

Auch gegen die Zweitvertretung der SG Dahlem-Schmidtheim muss KSC-Trainer Kevin Seeliger am Sonntag um 13 Uhr im ersten Heimspiel der Saison in Scheven wieder auf einige Spieler verzichten. „Die Spielerdecke für Sonntag ist relativ dünn. Mir fehlen vor allem Stürmer“, sagt der Coach und hofft, dass sich die Situation in den nächsten Wochen etwas entspannt. Gegner Dahlem hat bislang jeweils einen Sieg, ein Unentschieden und ein Remis auf seinem Konto. Dabei hat die SG auch schon neun Gegentore kassiert. Seeliger hofft, dass sein Team die Partie offener gestalten kann als in den ersten beiden Saisonspielen.

Nach dem misslungenen Saisonauftakt müssen die KSC-Fußballer am Sonntag um 13 Uhr beim SV Sistig-Krekel antreten. Der SV hat seine erste Begegnung mit 6:2 gewonnen und geht dementsprechend vor heimischem Publikum als Favorit in die Begegnung. Die Kaller müssen vor allem in der Defensive einen Zahn zulegen. Gegen Dreiborn ließ die Abwehr zu viele Chancen zu. Viel wird auch davon abhängen, in welcher Besetzung der KSC auflaufen wird.

Die spielfreie Zeit ist endlich vorbei: Am Wochenende wird es ernst für die neu formierte Mannschaft des Kaller SC und die beiden neuen Trainer Kevin Seeliger und Thomas Klein. Der KSC eröffnet die neue Saison mit einem Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des DJK Dreiborn. Anpfiff ist um 12.30 Uhr. Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren sehr unterschiedlich, auch weil die Trainer immer wieder auf Spieler wegen Urlaub oder Verletzungen verzichten mussten. Deshalb konnte sich die Mannschaft auch nicht optimal  einspielen. Auch am Sonntag kann das Trainerteam personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Trotzdem möchten die Kaller aber einen guten Saisonstart hinlegen.

Es war für die Kinder und Jugendlichen der Nikolaus-Förderschule, die von Werner Müller vom Kaller SC trainiert werden, ein unvergesslicher Tag. Sie durften jetzt im Stadion des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen auflaufen und konnten auf dem Rasen, wo sonst nur die Profis der Werkself spielen dürfen, ihr Können unter Beweis stellen.

14 Jugendtrainer der JSG Kall/Keldenich/Scheven haben jetzt am Rot-Kreuz Standort am Kaller Siemensring einen Erste-Hilfe-Kurs mit dem Schwerpunkt Kinder- und Sportunfälle absolviert. KSC-Jugendkoordinator Helmut Huppertz hatte die Veranstaltung organisiert. „Ziel ist, dass die Trainer und Betreuer richtig reagieren, wenn etwas passiert ist“, sagte Huppertz. In Deutschland ereignen sich nach Angaben des Ärzteblatts pro Jahr rund 300.000 Unfälle bei Kindern und Jugendlichen im Sport. Die Trainer bekamen von Lucas Löffler vom DRK gezeigt, was im Ernstfall zu tun ist. Anschließend wurde noch über weitere Maßnahmen wie die Anschaffung eines Defibrillators gesprochen. Eventuell findet in nächster Zeit noch ein weiterer Kurs statt.

Nachdem die D-Junioren der JSG Kall/Keldenich/Scheven unter der Woche nicht nur drei Punkte beim 0:3 (0:1) gegen die JSG Firmenich/Satzvey/Kommern verloren hatte, sondern auch Ihren Kapitän Etnik Durmisaj, der sich das Handgelenk brach, durfte sie jetzt über einen unerwarteten Auswärtssieg gegen den Tabellenvierten, die JSG Ahr/Blankenheim/Dollendorf/Oberahr, freuen.

Durch das 3:3 gegen die TuS DJK Dreiborn II haben die Kaller zum Saisonabschluss noch einmal einen Punktgewinn verbuchen können.

Kaller SC – TuS DJK Dreiborn II 3:3 (1:1). Das Ergebnis geht in Ordnung, denn beide Mannschaften hatten auch Möglichkeiten, die Begegnung für sich zu entscheiden.

Die D-Jugendkicker hatten den Tabellenzweiten am Rande einer Niederlage, nutzten aber ihre Chancen nicht konsequent genug.

JSG Kall/Keldenich/Scheven – JSG Erft 01 Euskirchen U11 1:3 (1:1). Vor rund 100 Zuschauern empfing die JSG Kall/Keldenich/Scheven den Tabellenzweiten, die JSG Erft 01 Euskirchen.

Zum Saisonabschluss haben die KSC-Fußballer am Sonntag um 13 Uhr in Scheven die zweite Mannschaft der TuS DJK Dreiborn zu Gast. Trainer Andy Breuer und seine Truppe wollen die Spielzeit, die unterm Strich enttäuschend verlaufen ist, zumindest mit einer ansprechenden Leistung ausklingen lassen. Erfreulich wäre es, wenn man in der Partie noch einmal punkten könnte. Personell sieht es ganz gut aus. Der Gegner steht im Mittelfeld und kann ohne Druck in die Begegnung gehen.

Die D-Jugend der JSG Kall/Keldenich/Scheven empfängt am Samstag um 11.30 Uhr in Keldenich die JSG Erft 01 Euskirchen. Die Gäste stehen auf dem zweiten Platz in der Tabelle und gehen als Favorit in die Begegnung. Die Heimmannnschaft wird aber versuchen, dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Für die Zuschauer wird eine Bewirtung angeboten. 

Gegen die Zweitvertreteung des FC Dollendorf-Ripsdorf gab es leider die erwartete Niederlage.
 
Kaller SC – FC Dollendorf-Ripsdorf II 0:5 (0:3). Der KSC hielt gegen das Spitzenteam unterm Strich ganz gut mit und hätte auch selbst ein oder zwei Tore machen können. Aber vor dem Tor agierten die Kaller meist zu umständlich und übersahen das ein oder andere Mal auch den besser postierten Mitspieler.

Vor einer extrem schweren Aufgabe stehen die KSC-Fußballer, die am Montag um 12 Uhr in Scheven den FC Dollendorf-Ripsdorf II empfangen. Der FC gehört zu den Spitzenteams der Liga und steht zurzeit mit einem Spiel mehr als der Zweitplatzierte Nierfeld in der Tabelle auf Platz eins.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Die E-Jugend der JSG Kall/Keldenich/Scheven besiegte die JSG Erft 01 Euskirchen mit 5:3 und übernahm damit vorerst die Tabellenführung in der Staffel 2a. Die Tore erzielten David Vey (4) und Leon Geusen. Zuvor hatte sich das Team auch schon gegen die JSG SG92-Oleftal-Nierfeld 2 durchgesetzt. Betreut wird die Mannschaft von Dennis Vey und Lothar Schatten.

Mit dem Tabellenzweiten SV Nierfeld II wartet am Sonntag um 13 Uhr in Olef eine Spitzenmannschaft auf den KSC. Von daher wird es für die Gäste wohl nur darum gehen, sich einigermaßen gut aus der Affäre zu ziehen. Zum Glück ist der Kader etwas besser als in der Vorwoche gegen die SG 92 II. Auf die KSC-Abwehr wartet viel Arbeit, denn Nierfeld hat mit 26 Toren den zweitbesten Angriff der Liga. Mit 14 Gegentreffern haben die Platzherren zudem die beste Abwehr. "Wir haben in dieser Woche endlich noch einmal gut trainiert und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen", sagt Trainer Andy Breuer, der auf eine gute Vorstellung seiner Schützlinge hofft.

Mit der SG Sportgemeinschaft II haben die Kaller Fußballer am Sonntag um 13 Uhr in Scheven einen Gegner vor der Brust, der im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt ist. Die Vorzeichen beim KSC sind alles andere als günstig, denn verletzungsbedingt fallen zahlreiche Spieler aus. Trainer Andy Breuer muss versuchen, trotzdem eine halbwegs schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bringen, was aber sicherlich nicht einfach wird.

Nach einer monatelangen Pause greifen auch die KSC-Fußballer am Sonntag erstmals wieder ins Spielgeschehen ein. Die Mannschaft tritt um 15 Uhr zum Lokalderby beim FC Keldenich-Scheven 1 an. Nach der langen Unterbrechung weiß Trainer Andy Breuer natürlich nicht so recht, wo sein Team steht. In den Vorbereitungsspielen präsentierte sich der KSC sehr unterschiedlich, mal überzeugend, mal enttäuschend. Personell sieht es durchwachsen aus, unter anderem wegen Verletzungen fallen einige Spieler aus. Deshalb ist der Kader am Sonntag etwas dezimiert. Aber nicht nur deshalb geht Andy Breuer davon aus, dass es ein „schwieriges Spiel“ werden wird. Er erwartet auch einen starken Gegner.

Der Jubel war groß: Mit einem Sieg gegen die JSG Schöneseiffen/Herhahn-Morsbach/Dreiborn hat sich nach der D- auch die E-Jugend der JSG Kall/Keldenich/Scheven den Staffelsieg gesichert und damit die JSG SG92-Oleftal-Nierfeld und die JSG Zwanzig auf die Plätze verwiesen. Die Trainer Dennis Vey und Lothar Schatten konnten mit ihren Schützlingen sehr zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung.

Schon vor dem letzten Spieltag wurde unsere D-Jugend Staffelsieger in ihrer Gruppe und ließ die Konkurrenz von der JSG Zwanzig und Mechernich/Feytal/Weyer hinter sich. Das Trainerteam um Achim Sassmann, Daniel Großer und Martin Krause hat nun die Aufgabe, die Mannschaft für die Sonderliga in der Frühjahrsrunde fit zu machen.Gratulation an das gesamte Team für diese super Leistung!

Die Freude beim KSC über den späten Ausgleich war groß, aber mit etwas Glück wäre sogar noch mehr drin gewesen.

SG Sportfreunde 69 II – Kaller SC 2:2 (2:1). Die mit dem letzten Aufgebot aufgelaufenen Gäste verschliefen die ersten 20 Minuten und gerieten deshalb auch schnell mit 0:2 in Rückstand.

Mit allerhand Personalsorgen im Gepäck fährt der KSC morgen nach Nettersheim zum Spiel gegen die zweite Mannschaft der Sportfreunde 69, das um 15 Uhr angepfiffen wird. „Ich habe verletzungs- und krankheitsbedingt zahlreiche Absagen erhalten“, sagt Trainer Andreas Breuer, der trotzdem irgendwie sehen muss, dass er eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommt. Durchaus möglich, dass Breuer auch selbst die Fußballschuhe schnüren muss. Die Vorzeichen für die letzte Partie in diesem Jahr für die Kaller könnten also besser sein. Dabei wäre ein Erfolg wichtig, um vielleicht nicht als Schlusslicht überwintern zu müssen.

Hoch hängen die Trauben am Sonntag für die Fußballer des KSC. Gegner Concordia Weyer hat vier seiner fünf Partien bislang gewonnen und steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Partie in Weyer wird um 14.30 Uhr angepfiffen. Der KSC hat am vergangenen Sonntag den ersten Sieg eingefahren und geht deshalb mit Rückenwind in das Spiel. Das Spitzenteam aus Weyer geht aber als Favorit in die Begegnung. Mitentscheidend wird sein, welcher Kader Trainer Andreas Breuer zur Verfügung stehen wird.

Die Fußballer des KSC haben am Sonntag ein wichtiges Spiel vor der Brust. Die Kaller treten im Kellerderby um 15 Uhr bei der SG Dahlem-Schmidtheim II an. Die Gäste brauchen nach drei Niederlagen dringend ein Erfolgserlebnis. Der Gegner hat drei Punkte mehr auf dem Konto und steht in der Tabelle nur einen Platz vor den Kallern. Trainer Andy Breuer hat ein gutes Gefühl: „Wir haben relativ gut trainiert. Ich hoffe, dass die Mentalität aus dem Training mit ins Spiel genommen wird. Ein Sieg wäre extrem wichtig für die Moral.“ Kadermäßig scheint es auch ganz gut auszusehen.

Auch in Schöneseiffen konnte der KSC seine Negativserie nicht stoppen und musste sich trotz bester Möglichkeiten mit 1:3 geschlagen geben.

SV Schöneseiffen – Kaller SC 3:1 (3:0). „Spielerisch haben wir uns im Vergleich zu den Vorwochen klar gesteigert, aber unsere Chancenverwertung war heute grottenschlecht“, sagte Trainer Andreas Breuer nach der Partie.

Die Kaller Fußballer haben einen neuen Trainer. Der bisherige Übungsleiter Ralf Müller hat sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. „Das kam auch für den Vorstand sehr überraschend. Aber wir respektieren die Entscheidung. Wir danken Ralf für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren und wünschen ihm, dass es ihm bald wieder besser geht“, sagte der Vorsitzende Wolfgang Kirfel.

Mit dem Tabellenletzten SV Bronsfeld haben die Kaller Kicker am Sonntag um 15 Uhr in Bronsfeld eine Mannschaft vor der Brust, die ihre beiden bisherigen Begegnungen verloren hat. Der KSC ging in seinem ersten Saisonspiel ebenfalls als Verlierer vom Platz und steht deshalb schon etwas unter Zugzwang, wenn man den Anschluss an die vorderen Plätze nicht frühzeitig verlieren will. Wichtig wird sein, dass die Defensive besser steht als in Sistig und dass die Angreifer ihre Chancen konsequenter nutzen.

Mit etwas Verspätung wegen der Flut steigen die Kaller Kicker an diesem Wochenende in die neue Spielzeit ein. Mit dem Tabellenzweiten SV Sistig-Krekel, der schon zwei Partien absolviert hat, steht der KSC gleich vor einer echten Herausforderung. Das Heimrecht wurde kurzfristig getauscht, deswegen findet die Partie um 15 Uhr in Sistig statt. Trainer Ralf Müller und Co-Trainer Andreas Breuer müssen auf einige Spieler verzichten, haben insgesamt aber einen ordentlichen Kader zur Verfügung. Die Trainer hoffen auf einen gelungenen Auftakt in die neue Saison.

Der Kaller SC trauert um Peter Pütz. Das mittlerweile wohl älteste Mitglied des Vereins ist vergangene Woche verstorben. Peter spielte lange Zeit als Verteidiger für den KSC und lief dabei zusammen mit Legenden wie dem früheren Ehrenvorsitzenden Ernst Schneiders oder den Brüdern Josef und Willi Graf auf. Anschließend war er noch bis ins hohe Alter hinein bei den Alten Herren aktiv. Darüber hinaus war Peter aber auch immer zur Stelle, wenn seine helfende Hand gebraucht wurde. So war er unter anderem auch mit Rat und Tat beim Bau des Sportlerheims in den 80er-Jahren dabei. Bis kurz vor seinem Tod war Peter zudem ein gern gesehener regelmäßiger Gast bei den Heimspielen der 1. Mannschaft und beim Sportfest. Seine freundliche Art werden wir vermissen.
 

 
Die für Sonntag um 13 Uhr in Reifferscheid angesetzte Partie der KSC-Fußballer bei der Sportgemeinschaft 92 wird auf Wunsch der Heimmannschaft verlegt. Ein Nahholtermin steht noch nicht fest.

Kaller SC – SG Sportfreunde 69 II 7:1 (3:0). Mit einer überzeugenden Vorstellung fuhr der KSC am Ende einen Kantersieg ein, der nur am Anfang etwas Glück benötigte. Beim 1:0 von Nico Igel hatte der Ball die Linie nicht überschritten, was der Schiedsrichter aber anders gesehen hatte.

Mit der Zweitvertretung der Sportfreunde 69 gibt am Sonntag um 13 Uhr  ein direkter Tabellennachbar in Kall seine Visitenkarte ab. Die 69er haben zwei Punkte weniger auf dem Konto und stehen unmittelbar hinter dem KSC. Bislang haben die Gäste erst einen Saisonsieg einfahren können, viermal gingen sie als Verlierer vom Platz.

Der Kaller SC ist bestürzt über den Vorfall beim Heimspiel am Sonntag und entschuldigt sich auch offiziell beim Torwart der DJK Dreiborn II. „Der gesamte Verein wünscht ihm gute Besserung und eine schnelle Genesung“, betont der Vorsitzende Wolfgang Kirfel im Namen des Vorstands. Die Verantwortlichen des KSC sind geschockt über die Schwere der Verletzung. Als erste Reaktion hat der Vorstand den betreffenden Spieler nach einem Gespräch bis auf weiteres auch vom Trainingsbetrieb freigestellt. Über weitere Konsequenzen wird auf der nächsten Vorstandssitzung entschieden.

Kaller SC – DJK Dreiborn II 4:3 (1:3). Mit einer Energieleistung drehten die Kaller in Unterzahl ein verloren geglaubtes Spiel in einen Sieg um. Die Platzherren waren ab der 60. Minute nach einer Roten Karte mit einem Mann weniger auf dem Feld und lagen mit 1:3 im Rückstand, als sie eine furiose Aufholjagd starteten, die mit einem glücklichen Heimsieg endete.









 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies und Google Fonts auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.