Besuche uns auf

Ansprechpartner Fußball


Ihr Ansprechpartner Fußball:

Wolfgang Kirfel
01716980938
Heute301
Gestern280
Diese Woche1573
Diesen Monat14753
Gesamt1462804

Donnerstag, 15. November 2018 22:11

FC Dollendorf-Ripsdorf II – Kaller SC 5:1 (5:0). Mit einer ganz schwachen Vorstellung und zahlreichen individuellen Fehlern in der ersten Hälfte brachten sich die Kaller selbst um ihre Chancen. Schon nach zehn Minuten hatten die Einheimischen zwei Unachtsamkeiten genutzt und lagen mit 2:0 in Führung. In der Folge beschäftigten sich die Gäste mehr mit sich selbst als mit dem Gegner. Der nutzte diese Phase, um mit drei weiteren Treffern bis zur Pause für eine Vorentscheidung zu sorgen. Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache von Trainer Andreas Schmitz besannen sich die Gäste nach dem Wiederanpfiff auf ihre Qualitäten und erzielten durch Björn Pusch schon in der 50. Minute den Anschlusstreffer. Nun zeigte der KSC ein anderes Gesicht und erspielte sich auch Möglichkeiten für weitere Tore, doch die wurden vergeben.

Kaller SC – SV Sistig-Krekel 1:2 (0:1). Es war eine unglückliche Niederlage, die durch ein Eigentor in der Nachspielzeit besiegelt wurde. „Wir hätten aufgrund des Spielverlaufs zumindest einen Punkt verdient gehabt“, erklärte KSC-Trainer Andreas Schmitz. Er hatte ein gutes Kreisliga-C-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten gesehen. Die Gäste gingen durch einen Sonntagsschuss aus 25 Metern in Führung. Der Ausgleich hätte schon vor der Pause fallen können, doch die Möglichkeiten wurden vergeben. Bei einigen Aktionen wurde auch der besser postierte Mitspieler übersehen. Pech hatte Rabii Adrar, der am Innenpfosten scheiterte. Nach dem Wechsel machte er es besser und traf zum 1:1. Danach hatten die Kaller mehr vom Spiel, doch die Gäste gingen schließlich als glücklicher Sieger vom Platz.  

Der Kaller SC empfängt am Sonntag um 15 Uhr den SV Sistig-Krekel. Die Gäste stehen drei Plätze besser in der Tabelle und haben acht Punkte mehr auf ihrem Konto. Trotzdem wird man beim KSC versuchen, den Schwung vom Erfolg gegen Keldenich mitzunehmen und weitere Punkte einzufahren.

Bereits am nächsten Freitag um 19.45 Uhr spielt der KSC beim FC Dollendorf-Ripsdorf II.

Das war ein aufregender Nachmittag für das Fußballteam der Nikolaus-Schule. Mit KSC-Trainer Werner Müller machten die Kicker einen Ausflug nach Leverkusen. Dort stand nach einem kleinen Fußballturnier der Besuch des Bundesligaspiels von Bayer gegen den FC Augsburg auf dem Programm. Außerdem gab es noch ein Treffen mit Stürmerlegende Stefan Kießling, der für die Besucher aus der Eifel den ein oder anderen Tipp parat hatte.

FC Keldenich – Kaller SC 2:4 (0:4). Nach zahlreichen Niederlagen konnten die Kaller am Sonntag endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Mit dem 4:2-Sieg in Keldenich hielt der KSC den Gegner auf Distanz und stellte den Anschluss zum Mittelfeld wieder her.

Weiterlesen: Pusch und Kidane treffen doppelt

Kaller SC – SG Dahlem/Schmidtheim II 3:6 (1:4). Schon zur Pause war die Partie so gut wie entschieden. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und trafen schon in der Anfangsphase (9. und 12. Minute) zweimal. Bis zur Halbzeit folgten zwei weitere Treffer, ehe Dejen Kidane kurz vor der Pause verkürzen konnte. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Nach dem 2:4 durch ein Eigentor der Gäste keimte noch einmal Hoffnung bei den Gastgebern auf, doch mit zwei schnellen Toren sorgte die SG dann schnell für klare Verhältnisse. Michael Maus markierte kurz vor dem Schlusspfiff den dritten Treffer für den KSC.

 

Kaller SC – SG Sportfreunde 69 II 4:6 (2:2). Das erhoffte Erfolgserlebnis ist ausgeblieben. Der KSC hätte einen Punkt holen können, leistete sich aber unterm Strich zu viele individuelle Fehler, die dann zu unnötigen Gegentoren führten. Hinzu kam, dass mehrere angeschlagene Spieler weiterspielen mussten, weil nicht genügend Auswechselspieler zur Verfügung standen.

Weiterlesen: Zu viele individuelle Fehler 

Nach zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen braucht die 1. Mannschaft am Sonntag unbedingt mal wieder ein Erfolgserlebnis. Der KSC empfängt um 15 Uhr die Zweitvertretung der Sportfreunde 69, die vier Punkte mehr auf der Habenseite hat und in der Tabelle zwei Plätze über den Kallern steht. Die Aufgabe wird also sicherlich nicht leicht.

Kaller SC – SV Concordia Weyer 0:1 (0:0). Es war ein glücklicher, aber aufgrund der Chancen nicht unverdienter Sieg der Gäste. Letztlich war es ein abgefälschter Schuss, der Mitte der zweiten Hälfte für die Entscheidung sorgte. In der ersten Hälfte hatte Weyer zunächst die besseren Möglichkeiten, doch KSC-Keeper Mohamad El Mahmoud hatte einen sehr guten Tag erwischt und war mehrmals zur Stelle. Mit fortschreitender Spielzeit kamen aber auch die Kaller zu einigen Chancen, die beste vergab Dejen Kidane aus kurzer Distanz. Unmittelbar nach dem Wechsel schwächten sich die Platzherren dann selbst, KSC-Angreifer Rabi Adrar sah nach einer Kurzschlussreaktion die Rote Karte. Fortan hatten die Gäste optisch etwas mehr vom Spiel, konnten ihre Möglichkeiten aber zunächst nicht nutzen. Die Einheimischen blieben mit Kontern gefährlich, scheiterten aber einige Male am Gästetorhüter oder zielten knapp vorbei. Auch nach dem Rückstand ergaben sich für die kämpferisch und auch läuferisch überzeugenden Kaller noch Chancen zum Ausgleich, die aber vertan wurden.

SG Oberahr-Lommersdorf – Kaller SC 5:2 (3:1). Es war in vielerlei Hinsicht ein gebrauchter Tag für den KSC. Das lag zum einen daran, dass der Schiedsrichter zwei Tore der SG aus abseitsverdächtigen Positionen gab, während er zwei gute Möglichkeiten der Gäste zurückpfiff. Zum anderen erreichte aber auch kein Gästespieler annähernd Normalform. „Wir haben zu viel mit dem Unparteiischen gehadert und uns nicht mehr auf das Spiel konzentriert“, sagte ein enttäuschter Trainer Andreas Schmitz. Die Führung der Einheimischen (20.) konnte Igor Brecht zwei Minuten später ausgleichen. Doch nur drei Zeigerumdrehungen weiter lag die SG wieder in Führung und konnte diese kurz vor der Pause ausbauen. Nach dem Wiederanpfiff hatten die Kaller einige Möglichkeiten zum Anschluss oder gar zum Ausgleich zu kommen, ließen die aber liegen. Mit dem 4:1 nach 70 Minuten war dann die Vorentscheidung gefallen. Die SG traf dann noch einmal, ehe die Gäste noch mit dem Schlusspfiff durch ein Eigentor verkürzen konnten.

Die 1. Mannschaft des KSC spielt am Sonntag um 14 Uhr in Reetz gegen die SG Oberahr-Lommersdorf. Die SG hat zurzeit zwei Punkte mehr als der KSC und steht deshalb auch in der Tabelle etwas besser da. Allerdings haben die Einheimischen auch ein Spiel mehr ausgetragen. Am nächsten Mittwoch steht dann um 15 Uhr in Kall die Nachholpartie gegen den SV Concordia Weyer an.

Das Spiel der Fußballer gegen den SV Concordia Weyer wurde vom Schiedsrichter abgesagt. Nach starken Regenfällen waren weder der Asche- noch der Rasenplatz bespielbar. Die Partie wird am 3. Oktober um 15 Uhr nachgeholt.  

Kaller SC – DJK Dreiborn II 5:2 (4:0). „Das war ein ganz starker Auftritt meiner Mannschaft, die auch spielerisch überzeugt hat“, freute sich Trainer Andreas Schmitz über den souveränen Erfolg seiner Schützlinge. Die zeigten vor allem in der ersten Hälfte eine überzeugende Vorstellung und stellten mit Toren von Igor Brecht (2.), Rabii Adrar (14. und 38.) und Dejen Kidane die Weichen schon zur Halbzeit auf Sieg. Kurz nach dem Wechsel und vor dem Abpfiff (Eigentor) konnten die Gäste verkürzen, Björn Pusch setzte dann aber für den KSC kurz vor dem Spielende noch einen drauf. „Wir hätten auch noch höher gewinnen können“, so Schmitz, der aber den vergebenen Möglichkeiten nicht wirklich nachtrauerte. Mit dem Sieg konnte der KSC auch mit sieben Punkten den Anschluss an die Spitzengruppe wiederherstellen.

Sportgemeinschaft 92 II – Kaller SC 1:1 (1:0). KSC-Trainer Andreas Schmitz sprach nach dem Abpfiff von einem gerechten Ergebnis, ärgerte sich aber, dass bei zwei elfmeterreifen Situationen im Strafraum der SG der Pfiff des Unparteiischen ausblieb. Auf der Gegenseite wurde aber ein Strafstoß gegeben, den die SG kurz vor dem Halbzeitpfiff zur Führung nutzte. Nicht nur deshalb haderten die Kaller mit dem Schiedsrichter, der von der Sportgemeinschaft gestellt wurde, weil kein Unparteiischer erschienen war. In der ersten Halbzeit hatten beide Teams einige Chancen, die aber nicht verwertet wurden. Auch nach dem Wechsel gab es hüben wie drüben Einschussmöglichkeiten, die Gäste scheiterten dabei mehrfach am starken Schlussmann der SG. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang Michael Maus dann aber der verdiente Ausgleich. Der Kaller Trainer war unterm Strich zufrieden: „Wir haben gegen einen starken Gegner einen Punkt geholt.“

Kaller SC – SG Arminia Blankenheimerdorf 1:2 (0:0). In einem ausgeglichenen Spiel hätte der KSC einen Punkt verdient gehabt. Doch leider erkannte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter den Treffer von Igor Brecht zum zwischenzeitlichen 1:1 wegen Abseits nicht an, weil er nicht gesehen hatte, dass noch ein Gästespieler am Ball gewesen war und so das Abseits aufgehoben hatte. Beide Teams fighteten von Beginn an und versuchten oft mit langen Bällen die Stürmer einzusetzen. Meist waren aber die Abwehrreihen Herr der Lage. Trotzdem gab es hüben wie drüben einige Einschussmöglichkeiten, doch in der ersten Hälfte konnte keine Mannschaft den Ball im gegnerischen Tor unterbringen.

Weiterlesen: Unglückliche Niederlage

SG Oleftal II – Kaller SC 0:5 (0:3). Der Neustart des KSC in der Kreisliga C ist geglückt. Die Kaller fuhren in Olef nach einer über weite Strecken souveränen Vorstellung einen klaren Sieg ein. Dabei mussten die Gäste ab der 23. Minute mit zehn Spielern agieren, weil Abbas El Mahmoud wegen Motzens die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte. Der KSC legte los wie die Feuerwehr und führte bereits nach fünf Minuten nach Toren von Igor Brecht, Dejen Kidane und Rabii Adrar mit 3:0. In der Folge ließen es die Gäste dann etwas ruhiger angehen. Hinzu kam, dass die SG durch die Überzahl nach dem Platzverweis besser ins Spiel kam. Trotzdem waren die Kaller aber jederzeit Herr der Lage. In der zweiten Halbzeit wechselte Spielertrainer Andreas Schmitz mehrfach, um allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Dejen Kidane und Rabii Adrar sorgten in der Schlussphase dann mit ihren Treffern für das Endergebnis. Nach dem Auswärtssieg steht der KSC nach dem ersten Spieltag sogar an der Tabellenspitze. Allen ist klar, dass es sich nur um eine schöne Momentaufnahme handelt, über die man sich trotzdem freuen kann.

Kreispokal: Kaller SC – SpVg Ländchen-Sieberath 1:9 (1:2). „Wir haben knapp eine Stunde lang gut dagegen gehalten, sind dann aber in den letzten 30 Minuten leider eingebrochen“, erklärte Co-Trainer Walter Wahl, der den im Urlaub befindlichen Coach Andreas Schmitz vertrat. Allerdings musste der KSC auch urlaubs- und verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. Trotzdem war man in der ersten Hälfte gegen die zwei Klasse höher spielende Spielvereinigung ein fast gleichwertiger Gegner. Die Partie begann gleich mit einem Rückschlag, den die Gäste gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Die konnte Abdulaziz Alhamad aber schnell egalisieren (10.). Nach gut 20 Minuten fiel dann das 1:2. Ansonsten konnten die Kaller ihren Kasten aber bis zum Halbzeitpfiff sauber halten und dem Gegner das Leben schwer machen.

Weiterlesen: Eine Stunde gut mitgehalten

SV Schöneseiffen – Kaller SC 0:7 (0:2). Der Jubel nach dem ersten Sieg des Kaller SC in einem Pflichtspiel nach einer gefühlten Ewigkeit war riesig. Zumal niemand auf Seiten der Gäste mit so einem Ergebnis gegen den eine Klasse höher spielenden SVS gerechnet hatte. Doch der KSC war über die gesamten 90 Minuten hinweg die spielbestimmende Mannschaft und fuhr dementsprechend einen verdienten Sieg ein. Der neue Kader erweist sich als deutlich stärker als im Vorjahr. Hinzu kommt, dass die Arbeit von Coach Andreas Schmitz und seinem Co-Trainer Walter Wahl erste Früchte trägt.

Weiterlesen: Jubel kannte keine Grenzen

Große und kleine Freizeitkicker aufgepasst: Wer am Samstag, 7. Juli, von 10 bis 15 Uhr bei einem Menschenkickerturnier auf dem Lidl-Parkplatz in Kall mitspielen will, kann sich noch bis nächsten Samstag unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Jede Mannschaft besteht aus mindestens sechs Spielern. Noch sind einige Plätze frei.