Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute309
Gestern1275
Diese Woche1584
Diesen Monat24567
Gesamt993148

Dienstag, 21. November 2017 05:24

Die Vorzeichen für die beiden Spiele, die am Wochenende in der Kaller Sporthalle stattfinden, sind sehr unterschiedlich. Die weibliche C-Jugend geht am Samstag um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) als krasser Außenseiter in die Partie gegen dien HSG Siebengebirge 1. Anders sieht es in der Partie der 1. Mannschaft aus, die um 18 Uhr (Treffen 17.15 Uhr) die TSV Bonn rrh. 4 4 empfängt. Die Kaller wollen gegen den Tabellennachbarn punkten und so den Anschluss an die Spitze halten.

 

Die D-Jugendlichen haben ihr erstes Spiel in dieser Saison gewonnen. Einen Sieg hatten auch die Frauen vor Augen, ehe sie die Partie in den letzten Spielminuten noch aus der Hand gaben. Die B-Jugend und die weibliche C-Jugend waren ohne Chance.

Weiterlesen: Nur die Kleinen jubelten

Nach den Herbstferien gehen die KSC-Handballer wieder auf Tore- und Punktejagd. Dabei stehen die Teams vor durchweg schweren Aufgaben. Zuerst ist die weibliche C-Jugend an der Reihe, die am Sonntag um 12.15 Uhr (Treffen 10.30 Uhr) beim HSV Troisdorf aufläuft. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse könnte sich eine enge Partie entwickeln. Die D-Jugend spielt um 14.45 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) beim TSV Feytal.  Vor einer schweren Aufgabe steht auch die B-Jugend, die um 16 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) bei der bislang ungeschlagenen HSG Sieg 1 aufläuft. Zum Abschluss des Spieltages sind dann die Frauen am Zug, die um 19 Uhr (Treffen 17.45 Uhr) beim HV Erftstadt als Außenseiter in die Partie gehen.

2. Kreisklasse: Kaller SC – SpVgg Lülsdorf-Ranzel II 27:28 (16:14). Diese Niederlage tat richtig weh, zumal sie sich die Kaller selbst zuzuschreiben hatten. Das ganze Spiel über hatten die Einheimischen geführt, um sich dann am Ende die Butter vom Brot holen zu lassen. Fünfmal tauchten die KSC-Angreifer in den letzten Minuten frei vor dem Tor auf und vergaben ihre Chancen. Hinzu kamen ein technischer Fehler und ein überhasteter Abschluss, der den Gästen auch noch den Siegtreffer Sekunden vor Schluss ermöglichte.

Weiterlesen: Saudumm angestellt

Bevor die Herbstferien beginnen, steht für die 1. Mannschaft noch ein Nachholspiel auf dem Programm. Gegner am Samstag um 18 Uhr (Treffen 17 Uhr) in der Sporthalle der Hauptschule ist die SpVgg Lülsdorf-Ranzel 2. Der KSC will in der Partie gegen einen direkten Verfolger seine weiße Heimweste behalten und Tabellenführer HSG Sieg 2 auf den Fersen bleiben.

Weibliche C-Jugend Vorrunde: Kaller SC – HV Erftstadt 13:22 (9:11). In einem guten Spiel mit einer tollen kämpferischen Leistung fehlte den KSC-Mädels am Ende die Kraft. In der ersten Halbzeit hatten die Kaller meist sogar geführt, erst gegen Ende schlichen sich einige Fehler ein, die der Gegner zu schnellen Gegenstößen und leichten Toren nutzte.

Weiterlesen: Toll gekämpft

Weil das Spiel der Frauen gegen den VfB Schleiden auf Wunsch der Gäste verlegt wird, steht am Wochenende nur das Spiel der weiblichen C-Jugend gegen den HV Erftstadt auf dem Spielplan der Kaller Handballer. Die Mädels sind in der Begegnung am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) in der Sporthalle der Hauptschule aufgrund der bisher erzielten Ergebnisse aber nur Außenseiter.

Über einen Sieg der 1. Mannschaft und ein Unentschieden der B-Jugend konnten sich die KSC-Handballer am Wochenende freuen. Die Frauen und die weibliche C-Jugend gingen gegen übermächtige Gegner erwartungsgemäß leer aus.

Weiterlesen: Erste stürzt Tabellenführer

Mit Ausnahme der D-Jugend greifen am Wochenende alle Mannschaften ins Spielgeschehen ein. Die weibliche C-Jugend ist als erstes an der Reihe. Die Mädchen spielen am Samstag um 13.30 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) gegen die HSG Euskirchen. Die B-Jugend steht um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) in der Partie gegen den TSV Bonn rrh. schon unter Zugzwang.

Weiterlesen: Spitzenspiel in Merl

Beide KSC-Mannschaften, sowohl die Frauen als auch die D-Jugend, lieferten am Samstag überzeugende Vorstellungen ab. Die KSC-Ladies machten es unnötig spannend, holten aber am Ende die Punkte.

Weiterlesen: Unnötig spannend gemacht

Nur ein kleines Programm steht für die KSC-Handballer am Wochenende auf dem Spielplan. Die Partie der 1. Mannschaft gegen die SpVgg Lülsdorf-Ranzel 2 wurde auf Wunsch der Gäste verlegt. Übrig bleiben deshalb nur zwei Begegnungen. Die D-Jugend empfängt am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) den TVE Bad Münstereifel. Danach, um 16.45 Uhr (Treffen 16 Uhr), nehmen die Frauen gegen den TV Palmersheim 2 einen erneuten Anlauf, ihre ersten Punkte einzufahren.

Das hatten sich die KSC-Handballer etwas anders vorgestellt: Außer dem Sieg der weiblichen C-Jugend, die zum ersten Mal zwei Punkte holte, gab es am Wochenende nichts zu holen. Die Frauen konnten nur eine Halbzeit überzeugen, und die Männer sowie die B-Jugend zeigten sehr durchwachsene Leistungen. Chancenlos war die D-Jugend.

Weiterlesen: Erster Sieg für die Mädchen

Das ist ein Sonntag, der es für die KSC-Handballer in sich hat: Alle fünf Mannschaften müssen auswärts antreten. Los geht es um 11 Uhr (Treffen 9.30 Uhr) mit der Partie der weiblichen C-Jugend beim SV Rot-Weiss Merl, der seine beiden Spiele bislang verloren hat und am Tabellenende rangiert. Die B-Jugend läuft um 13 Uhr (Treffen 11 Uhr) bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 auf. Dabei müssen die Gäste auf Yannick Staemmler verzichten, der sich den Arm gebrochen hat. Trotzdem müssten zwei Punkte aber machbar sein.

Weiterlesen: Alle Teams sind unterwegs

Es ist so etwas wie das Palmersheimer Wochenende für den KSC. Drei Heimspiele gegen den TVP stehen am Samstag auf dem Programm. Los geht es mit der weiblichen C-Jugend, für die die neue Saison mit dem Spiel gegen den TV Palmersheim um 15.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) beginnt. Gleiches gilt für die Frauen, die um 17 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) den TV Palmersheim 1 zu Gast haben. Zum Abschluss spielt dann die 1. Mannschafft um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) gegen den TV Palmersheim 2.

 

Die Ausbeute kann sich sehen lassen: Die KSC-Handballer holten zum Saisonauftakt zwei Siege in drei Spielen. Die 1. Mannschaft und die B-Jugend fuhren jeweils zwei Punkte ein. Chancenlos war dagegen die D-Jugend.

Weiterlesen: Zwei hohe Siege eingefahren

Jetzt geht es wieder los: Am kommenden Wochenende beginnt die neue Handballsaison. Für den KSC stehen drei Spiele auf dem Terminplan. Zuerst ist am Samstag die D-Jugend an der Reihe, die um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) den TuS Kreuzweingarten empfängt. Das Spiel der weiblichen C-Jugend gegen den TV Rheinbach, das um 15.45 Uhr angepfiffen werden sollte, wird auf Wunsch der Gäste verlegt. Reisen muss die B-Jugend, die um 16.30 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) bei der HSG Sieg 2 antritt. Zum Abschluss des Spieltages ist dann die 1. Mannschaft am Zug. Sie spielt um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) gegen die SpVgg Lülsdorf-Ranzel 1.

Die Kaller Handballabteilung macht wieder eine kurze Sommerpause. Das letzte Training vor der Pause findet am Freitag, 7. Juli, statt. Los geht es dann wieder ab dem Dienstag, 1. August (C- und D-Jugend, 4. August). Das Sportfest mit Spielen einiger Mannschaften findet am Wochenende vom 1. bis 3. September statt. Die neue Saison beginnt eine Woche später.

Die Termine im Überblick:
Sommerpause: von Samstag 8. Juli bis Dienstag 1. August
Sportfest: 1. bis 3. September
Saisonbeginn: 9./10. September

Der KSC wünscht schöne Ferien.


Auf eine spannende und durchaus auch erfolgreiche Saison 2016/17 können die Kaller Handballer zurückblicken. Die Nerven der Zuschauer wurden häufiger auf eine harte Probe gestellt, denn es gab viele Spiele, die erst in der Schlussphase entschieden wurden. So fiel beispielsweise der Siegtreffer der Frauen gegen Bad Münstereifel durch einen nach der Schlusssirene verwandelten Siebenmeter.

Weiterlesen: Siegtreffer in letzter Sekunde

Das war ein optimaler Saisonabschluss: Die 1. Mannschaft besiegt im letzten Spiel den Zweitplatzierten SG Ollheim/Straßfeld 3 mit 30:28. Nicht so gut lief es für die C-Jugend, die im Spitzenspiel gegen die HSG Siebengebirge 2 chancenlos war.

2. Kreisklasse: SG Ollheim/Straßfeld III – Kaller SC 28:30 (15:12). Mit einer couragierten und sehr disziplinierten Vorstellung fuhren die Gäste zwei nicht unbedingt erwartete Punkte ein. Der KSC übernahm vom Anpfiff weg das Kommando, ließ in der Abwehr nur wenig zu und spielte sich im Angriff immer wieder gute Möglichkeiten heraus, die meist auch genutzt wurden. Auch das Umschaltspiel war gut. In den letzten knapp zehn Minuten der ersten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach. Das nutzte die SG, um bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung herauszuwerfen.

Weiterlesen: Unerwarteter Auswärtssieg

Zum Saisonfinale stehen für zwei KSC-Teams noch Spitzenspiele auf dem Programm. Die C-Jugend empfängt am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) als aktueller Tabellendritter die einen Rang besser platzierte HSG Siebengebirge 2, die einen Punkt mehr auf der Habenseite stehen hat. Mit einem Sieg könnten sich die Kaller in der Tabelle also noch um einen Platz verbessern und eine erfolgreiche Saison gebührend abschließen. Im Hinspiel trennten sich beide Teams unentschieden. Bei der 1. Mannschaft ist die Konstellation im Spiel gegen die SG Ollheim/Straßfeld 3 ähnlich, nur dass der KSC bereits als Tabellendritter feststeht. Trotzdem will man in der Auswärtspartie am Samstag um 19 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) gegen den Zweiten der Rangliste noch einmal ein gutes Spiel abliefern und, wenn sich die Möglichkeit bieten sollte, auch punkten.

Nur die Frauen konnten am Wochenende doppelt punkten. Während sich die B- und die C-Jugend jeweils zumindest noch einen Zähler sicherten, mussten die 1. Mannschaft, die weibliche C-Jugend sowie die D-Jugend die Segel streichen.

2. Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim 19:25 (10:15). Eine durchwachsene Defensivleistung, jede Menge Fahrkarten – sprich Fehlwürfe – in der Offensive sowie etwas Pech bei Pfosten- und Lattentreffern sind keine gute Grundlage für einen Sieg. Das musste auch der KSC am Wochenende feststellen. Die Einheimischen kamen über die gesamte Spielzeit hinweg nie richtig ins Spiel und waren deshalb am Ende auch chancenlos. Schon der Auftakt war mit einem 1:4 und 3:8-Rückstand alles andere als optimal. Trotz aller Bemühungen, den Rückstand zu verkürzen, lag der KSC auch zur Pause mit fünf Toren im Hintertreffen. Nach der Pause bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus (20:12). Die Kaller steckten nicht auf und hatten durchaus auch Chancen, wieder heranzukommen. Die wurden aber größtenteils nicht genutzt. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Daniel Schade (8), Wolfgang Kirfel  (3), Lukas Fasen, Moritz Heinen (je 2), Leon Zoglauer, Juri Klein, Jan Hübsch, Christian Poensgen (je 1), Alexander Fischer, Dominique Schmitz und Max Frauenrath.  

Weiterlesen: Vier Punkte in sechs Spielen

Für vier der sechs Handballteams des KSC stehen am Wochenende die letzten Spiele auf dem Programm. Die B-Jugend könnte am Samstag um 14 Uhr (Treffen 12.45 Uhr) mit einem Sieg gegen beim TV Palmersheim 2 in der Tabelle noch auf den vierten Platz vorrücken, falls der HSV Troisdorf seine letzte Partie gegen den HSV Bockeroth verliert. Für die C-Jugend, die um 17 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) beim Tabellenführer TuS Niederpleis 2 antritt, ist sogar noch der zweite Tabellenplatz in Reichweite. Die Entscheidung fällt aber erst kommende Woche, wenn der Dritte HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 in Kall zu Gast ist. In Niederpleis dürften die Trauben für die Kaller sehr hoch hängen.

Weiterlesen: Entscheidungen stehen an

Drei Siege und drei Niederlagen verbuchten die KSC-Handballer am Wochenende: Die 1. Mannschaft sowie die B- und die C-Jugend waren erfolgreich, wobei die C-Junioren aufgrund der Spielabsage durch die HSG Sieg 2 kampflos die Punkte bekamen. Die Frauen und die weibliche C-Jugend sowie die D-Jugend unterlagen.

2. Kreisklasse: TV Palmersheim II – Kaller SC 21:24 (8:13). Ein erneut starker Torwart Oliver Linzmayer, der unter anderem ein gutes halbes Dutzend Siebenmeter entschärfte, und eine phasenweise gute Abwehrarbeit bildeten den Grundstein für den Sieg. Gut 20 Minuten war die Partie in der ersten Halbzeit ausgeglichen, dann setzten sich die Gäste bis zur Pause mit fünf Toren ab. Nach dem Wiederanpfiff kam der KSC aber nur schwer wieder auf Touren, Palmersheim bekam Oberwasser und kam bis auf zwei Tore heran. Dann stellten die Kaller um und arbeiteten wieder konzentrierter in der Defensive. So konnte der Vorsprung bis Mitte der zweiten Hälfte wieder auf sechs Tore ausgebaut werden. Der TVP gab sich aber nicht geschlagen und verkürzte wieder bis auf zwei Tore. Näher ließ der KSC den Gegner aber nicht mehr heran und brachte den Sieg schließlich mit etwas Glück und Geschick über die Zeit. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Moritz Heinen, Wolfgang Kirfel (je 5), Leon Zoglauer, Alexander Fischer, Juri Klein (je 4), Daniel Schade (2), Marian Commes, Lukas Fasen, Jan Hübsch, Dominique Schmitz und Fabian Joisten.

Weiterlesen: Frauen zeigen Nerven

Kurz vor dem Saisonende steht für die KSC-Handballer noch einmal ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Als erstes Team ist die weibliche C-Jugend an der Reihe, die am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) die JSG Hahn zu Gast hat und versuchen wird, ein gutes Ergebnis zu holen. Die männliche C-Jugend spielt anschließend um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) gegen die HSG Sieg 2 und will mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) empfängt die B-Jugend den TVE Bad Honnef. Alles andere als ein Erfolg der Kaller wäre eine faustdicke Überraschung. Die 1. Mannschaft tritt um 14 Uhr (Treffen 12.45 Uhr) beim TV Palmersheim 2 an, den der KSC mit einem Sieg auf Distanz halten will. Die D-Jugend spielt um 14 Uhr (Treffen 13 Uhr) ebenso wie die Frauen um 15.15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) beim TSV Feytal. In beiden Begegnungen sind die Kaller Mannschaften nur Außenseiter.

SV Rot-Weiss Merl II – Kaller SC 23:27 (12:13). Es war ein Arbeitssieg für die Gäste, die insgesamt eine durchwachsene Leistung zeigten. Nur Torwart Oliver Linzmayer konnte über die gesamte Begegnung hinweg überzeugen. Der KSC machte vor allem in der Offensive zu viele Fehler und konnte sich deshalb auch lange Zeit trotz ständiger Führung nicht entscheidend absetzen. Erst in der Schlussphase brachten die Gäste den Sieg dann unter Dach und Fach. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Leon Zoglauer (9), Daniel Schade (8), Moritz Heinen (4), Alexander Fischer (3), Lukas Fasen, Juri Klein, Fabian Joisten (je 1), Dominique Schmitz und Jan Hübsch.

 

Nur für die 1. Mannschaft steht am Wochenende eine Partie auf dem Spielplan. Das Team tritt am Sonntag um  15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) beim SV Rot-Weiss Merl 2 an. Das Hinspiel konnten die Kaller relativ deutlich mit 27:18 für sich entscheiden. Von daher haben sie auch im Rückspiel zwei Punkte im Visier. Einfach wird es aber sicherlich nicht, denn der Gegner hat die meisten seiner Punkte vor heimischem Publikum geholt.

Mit einem verwandelten Siebenmeter nach dem Schlusspfiff sicherten sich die Frauen zwei glückliche Punkte. Deutlich souveräner war der Erfolg der C-Jugend in Bockeroth. Die 1. Mannschaft lieferte Tabellenführer HSV Troisdorf einen tollen Kampf und verlor unglücklich. Auch die weibliche C- und die D-Jugend gingen leer aus.

2. Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf II 17:22 (7:8). Obwohl mit Max Frauenrath, David Napetschnig und Leon Zoglauer drei Rückraumspieler nicht zur Verfügung standen, zeigten die Kaller eine couragierte und kämpferisch überzeugende Vorstellung. Grundlage dafür waren ein überragender Torwart Oliver Linzmayer und eine gute Abwehrarbeit. Deshalb hätten die Einheimischen auch durchaus einen Punkt verdient gehabt. Doch etwas Pech im Abschluss bei einigen Pfosten- und Lattentreffern sowie das Auslassen einiger weiterer guter Möglichkeiten spielten dem Gegner in die Karten. Bis zum 14:14 Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie völlig ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrfach, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Dann gelangen den Gästen aber vier Treffer in Folge (18:14). Der KSC bemühte sich, fand darauf aber keine passende Antwort mehr, auch weil in dieser Phase bei den Abschlüssen das nötige Quäntchen Glück und zum Teil auch die Kaltschnäuzigkeit fehlte. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Alexander Fischer (6), Daniel Schade (5), Wolfgang Kirfel (3), Jan Hübsch, Moritz Heinen, Marian Commes (je 1), Fabian Joisten, Lukas Fasen, Juri Klein, Dominique Schmitz und Christian Poensgen.

Weiterlesen: Siegtor nach dem Schlusspfiff

Die Karnevalspause ist vorbei, am Samstag gehen die Handballer wieder auf Tore- und Punktejagd. Dabei treten drei Teams vor heimischem Publikum an, zwei müssen reisen. Die D-Jugend hat um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) den HV Erftstadt zu Gast. Ziel dürfte in diesem Spiel sein, ein besseres Ergebnis als im Hinspiel zu holen. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) wollen die Frauen zwei Punkte gegen den TVE Bad Münstereifel einfahren. Vor einer schweren Aufgabe steht anschließend die 1. Mannschaft, die um 17.30 Uhr (Treffen 16.45 Uhr) den Tabellenführer HSV Troisdorf zu Gast hat. Nur in Bestbesetzung hat der KSC eine Chance, den Gästen ein Bein zu stellen. Die weibliche C-Jugend spielt um 15.30 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) bei der SG Engelskirchen/Loope, gegen die man in der Hinrunde deutlich verlor. Am Samstag wollen die Gäste aber beweisen, dass sie in der Zwischenzeit einiges gelernt haben. Ebenfalls um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) muss die C-Jugend beim HSV Bockeroth auflaufen. Dabei haben die Kaller zwei Punkte im Visier.

Mit ihrem Sieg in Münstereifel sorgte die C-Jugend am Wochenende für den einzigen Lichtblick. Die anderen Teams spielten zum Teil ordentlich, gingen aber leider leer aus.

2. Kreisklasse: HSG Siebengebirge/Thomasberg V – Kaller SC 33:28 (18:15). Die schlechte Defensivleistung war der Hauptgrund für die Niederlage gegen einen im Vergleich zum Hinspiel stärkeren Gegner. Hinzu kam, dass die Gäste wieder mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter haderten und so aus der Spur gebracht wurden. Vor allem in der ersten Hälfte bekam der KSC seine Abwehr nicht dicht. Auch eine kurze Deckung gegen den Halblinken der HSG brachte nicht den gewünschten Erfolg. Das Angriffsspiel der Gäste war zwar auch nicht berauschend, die Torausbeute konnte sich aber sehen lassen. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Kaller ihre stärkste Phase. In nur knapp vier Minuten wurde der Pausenrückstand in eine 19:18-Führung umgewandelt. Doch danach konnten die Gäste ihr Spiel nicht weiter durchbringen. Die Einheimischen übernahmen wieder die Führung und ließen sich auch durch mehrere Umstellungen in der KSC-Abwehr nicht aus der Ruhe bringen. Die Gäste versuchten bis zum Schlusspfiff zwar alles, um die Partie noch einmal zu drehen, fanden aber letztlich kein Mittel. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Alexander Fischer (5), Daniel Schade, Leon Zoglauer, Moritz Heinen, Rene Chytry, Wolfgang Kirfel, Juri Klein (je 3), Max Frauenrath (2), Lukas Fasen und Dominique Schmitz (je 1).

Weiterlesen: C-Jugend überrascht

Reisen müssen die fünf Teams der KSC-Handballer, die am Wochenende im Einsatz sind. Zum Auftakt ist die B-Jugend an der Reihe, die am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) beim HSV Bockeroth ihre Visitenkarte abgibt. Die Gäste sind nur Außenseiter, könnten mit einem Sieg aber an den Tabellendritten heranrücken. Die 1. Mannschaft spielt um 16 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg 5 und braucht nach zwei Spielen ohne Sieg dringend mal wieder ein Erfolgserlebnis. Weiter geht es am Sonntag um 11.15 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) mit der Partie der C-Jugend gegen den TVE Bad Münstereifel, gegen den man im Hinspiel eine klare Niederlage einstecken musste. Die D-Jugend ist um 13 Uhr (Treffen 12 Uhr) zu Gast beim TuS Zülpich und will sich dort so teuer wie möglich verkaufen. Zum Abschluss des Spieltages laufen die Frauen um 16 Uhr (Treffen 15 Uhr) beim Nachbarn VfB Schleiden zum Lokalderby auf. Dabei stehen die Gäste vor einer schweren Aufgabe.

Der souveräne Sieg der Frauen war leider der einzige am Wochenende. Die weibliche C-Jugend hatte trotz ihrer Niederlage Grund zum Jubeln, denn die Mannschaft zeigte eine tolle Leistung. Das Spiel der C-Jugend gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 fiel aus, weil der Gegner keine Mannschaft zusammenbekam.

2. Kreisklasse: Kaller SC – Godesberger TV II 24:29 (11:15). Zu viele individuelle Fehler und eine Prise Pech im Abschluss waren die Hauptgründe für die unnötige Niederlage. Vor allem mit Pässen, die beim Gegner oder im Aus landeten, überhasteten Aktionen im Angriff und der ein oder anderen Unachtsamkeit in der Abwehr brachten sich die Kaller ein stückweit selbst auf die Verliererstraße. Der KSC musste nach ausgeglichenem Beginn stets einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem Wechsel hatten die Einheimischen dann ihre beste Phase und konnten den 11:16-Rückstand in wenigen Minuten egalisieren. Dann schlichen sich aber wieder Nachlässigkeiten ein, und die Gäste zogen auf 20:16 davon. Anschließend versuchten die Kaller alles, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Doch die Fehlerquote war einfach zu hoch. Nur Torwart Oliver Linzmayer konnte über 60 Minuten hinweg überzeugen. Weiter spielten Daniel Schade (9), Alexander Fischer (6), Moritz Heinen (4), Marian Commes, Wolfgang Kirfel (je 2), Juri Klein (1), Jan Hübsch, Lukas Fasen, Dominique Schmitz und Christian Poensgen.

Weiterlesen: Frauen spielen Troisdorf an die Wand

Vor heimischem Publikum laufen am Samstag fünf Kaller Mannschaften auf. Zuerst ist die D-Jugend an der Reihe, die um 14 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) den Nachbarn VfB Schleiden empfängt. Um 15.15 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) hat dann die weibliche C-Jugend den Godesberger TV zu Gast. In beiden Spielen sind die Kaller krasser Außenseiter. Spannend wird es um 16.45 Uhr (Treffen 16 Uhr), wenn die C-Jugend die HSG Siebengebirge/ Thomasberg 2 begrüßt, von der man sich im Hinspiel unentschieden trennte. Um 18.15 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) spielen die Frauen gegen den HSV Troisdorf 2, den man in der Hinrunde klar dominiert hat. Allerdings muss der KSC auf die verletzte Torhüterin Ann-Cathrine Thielen verzichtet. Wer stattdessen zwischen den Pfosten steht, ist noch nicht klar. Zum Abschluss des Spieltages ist dann die 1. Mannschaft am Zug, die um 20 Uhr (Treffen 19.15 Uhr) gegen den Godesberger TV 2 aufläuft. Im Hinspiel konnten die Kaller in letzter Sekunde noch einen Punkt ergattern.

Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis: Ausgeglichener hätte die Wochenend-Bilanz nicht ausfallen können. Doch es wäre noch mehr drin gewesen.

2. Kreisklasse: TSV Feytal II – Kaller SC 22:22 (8:11). Fast das ganze Spiel über geführt und am Schluss doch einen Punkt liegengelassen: Dementsprechend enttäuscht waren die Kaller nach dem Spiel. In der ersten Hälfte war die Partie relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Beide Abwehrreihen und die starken Torhüter ließen nur relativ wenige Chancen und Tore zu. Unmittelbar nach dem Wechsel hatte der KSC seine stärkste Phase und baute die Führung bis auf 17:9 aus. Nach Ballgewinnen wurde schnell umgeschaltet und so einige leichte Tore erzielt. Doch als der Gegner die Abwehr umstellte, bekam der KSC-Angriff Probleme. Die Aktionen waren einfach nicht mehr zwingend genug, der Vorsprung schmolz dahin. Ausgerechnet in dieser Phase kamen dann auch noch mehrere fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen hinzu. Vor allem zwei Zeitstrafen am Ende spielten dem TSV in die Karten. So mussten sich die Gäste nach einer über weite Strecken überlegenen Partie mit einem Punkt begnügen. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Daniel Schade (6), Juri Klein (5), Max Frauenrath, Moritz Heinen, Wolfgang Kirfel (je 2), David Napetschnig (4), Fabian Joisten (1), Lukas Fasen, Dominique Schmitz, Marian Commes und Jan Hübsch.

Weiterlesen: Kantersiege für Jugendteams

Gleich drei Mannschaften des KSC müssen am Wochenende in Zülpich antreten. Zuerst ist die weibliche C-Jugend an der Reihe, die am Sonntag um 13 Uhr (Treffen 12 Uhr) dort zu Gast ist und versuchen wird, sich für die knappe Hinspielniederlage zu revanchieren. Um 14.30 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) spielt dann die C-Jugend, die nach dem deutlichen Sieg in der Hinrunde als Favorit in die Partie geht. Gleiches gilt für die B-Jugend, die um 16 Uhr (Treffen 15 Uhr) aufläuft. Die 1. Mannschaft hat ebenfalls ein Lokalderby vor der Brust. Die Männer spielen um 13 Uhr (Treffen 12 Uhr) beim TSV Feytal 2 und werden versuchen, nach der Niederlage in Lülsdorf am vergangenen Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Die weiteste Reise steht den Frauen bevor, die um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim Godesberger TV 2 zu Gast sind. Die Partie könnte spannend werden, denn in der Hinrunde stand am Ende ein Unentschieden auf der Anzeigentafel.

Das war kein gutes Wochenende: Statt der erhofften drei Siege sprang am Ende nur ein einziger für die C-Jugend heraus. Die anderen Teams gingen leer aus.

2. Kreisklasse: SpVgg Lülsdorf-Ranzel 1 – Kaller SC 39:34 (21:17). Der Hauptgrund für die Niederlage war die Abwehr der Gäste, die trotz verschiedener Formationen über die gesamte Spielzeit hinweg keinen Zugriff bekam. Das lag vor allem daran, dass zu viele Zweikämpfe verloren gingen. Einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen kamen hinzu, und schon waren die zwei Punkte weg. In der ersten Hälfte hatten die Kaller ganz gut begonnen und sich mehrfach einen Drei-Tore-Vorsprung herauswerfen können. Doch der Gegner kämpfte sich in einer sehr temporeichen und körperbetonten Partie wieder heran und übernahm nach rund 20 Minuten selbst die Führung, die bis zur Pause noch ausgebaut wurde. Als die Spielvereinigung nach dem Wechsel mehrfach mit sechs Toren davonzog, schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch der KSC bewies Moral, kam bis auf zwei Tore wieder heran, vergab aber die Möglichkeiten auszugleichen. Gerade in dieser Phase handelte man sich die ein oder andere merkwürdige Zeitstrafe ein. So konnten die Einheimischen die Führung wieder ausbauen und letztlich einen klaren Sieg einfahren. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Daniel Schade (10), Wolfgang Kirfel (6), Moritz Heinen, Alexander Fischer, Rene Chytry (je 4), Max Frauenrath (3), Juri Klein, Jan Hübsch, Fabian Joisten (je 1), Lukas Fasen und Dominique Schmitz. 

Weiterlesen: Einige Punkte liegen gelassen

Rund geht es am Wochenende für die Kaller Handballer. Alle Mannschaften sind gefordert. Zuerst ist die D-Jugend an der Reihe, die am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) die HSG Rheinbach/Wormersdorf 2 zu Gast hat. Dabei wird es für den KSC-Nachwuchs wohl nur darum gehen, sich ansprechend aus der Affäre zu ziehen. Gleiches gilt für die weibliche C-Jugend, die um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) den verlustpunktfreien Tabellenführer SSV Overath empfängt. Die C-Jugend spielt um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) gegen den Nachbarn VfB Schleiden und geht als haushoher Favorit in die Begegnung. Zum Abschluss sind die Frauen um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) an der Reihe, die gegen den HV Erftstadt 2 aber nur als Außenseiter an den Start gehen. Weiter geht es am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) mit der Partie der B-Jugend gegen den HSV Troisdorf. Dabei brauchen die Kaller unbedingt einen Sieg, wenn sie den Gegner in der Tabelle auf Distanz halten wollen. Der Spieltag endet mit dem Spiel der 1. Mannschaft bei der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel 1 um 18 Uhr (Treffen 16.15 Uhr). Im Hinspiel hatten die Kaller große Mühe, die zwei Punkte einzufahren. Wenn sie das wiederholen wollen, wird wieder ein starker Auftritt nötig sein.

Über Siege durften sich am Wochenende die 1. Mannschaft und die C-Jugend freuen. Die anderen Mannschaften gingen leider leer aus.

2. Kreisklasse:  Kaller SC – HSG Sieg II 33:22 (15:11). Der Sieg des KSC war verdient und letztlich auch nie in Gefahr. Allerdings leisteten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Abwehr und Angriff noch zu viele Flüchtigkeitsfehler. Deshalb konnten die Gäste die Begegnung lange Zeit offen gestalten und nach einem zwischenzeitlichen 3:6-Rückstand sogar zum 8:8 ausgleichen. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs steigerten sich die Kaller wieder und gingen doch noch mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine. Spätestens als dieser nach dem Wechsel auf 22:14 ausgebaut wurde, war die Begegnung vorzeitig entschieden. Der KSC wechselte nun durch, sodass alle Spieler ausreichend Einsatzzeiten bekamen. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), David Napetschnig (7), Daniel Schade (6), Wolfgang Kirfel, Leon Zoglauer (je 5), Max Frauenrath (4), Alexander Fischer (3), Jan Hübsch (2), Juri Klein (1), Moritz Heinen, Lukas Fasen und Fabian Joisten.

Weiterlesen: Souveräner Sieg gegen Sieg

Mit Ausnahme der weiblichen C-Jugend sind am Wochenende alle KSC-Teams am Start. Eröffnet wird der Reigen der Spiele mit der Partie der Frauen bei der HSG Siebengebirge 2, die am Samstag um 15 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) angepfiffen wird. Weil die Kaller im Hinspiel zu spät angereist waren und deshalb das Heimspielrecht abgeben mussten, findet die Begegnung in Königswinter statt. Um 18.45 Uhr (Treffen 17.50 Uhr) hat dann die 1. Mannschaft die HSG Sieg 2 zu Gast, gegen die man sich im Hinspiel lange Zeit sehr schwer tat, am Ende aber doch souverän durchsetzen konnte. Trotzdem ist der KSC gut beraten, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die C-Jugend spielt am Sonntag um 12.15 Uhr (Treffen 10.45 Uhr) beim SV RW Merl und hat dabei zwei Punkte fest im Visier. Deutlich schwerer ist die Aufgabe für die B-Jugend, die um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) bei der SpVgg Lülsdorf-Ranzel 1 antritt. Um den knappen Erfolg im Hinspiel zu wiederholen, müssen die Kaller schon eine konzentrierte Leistung abliefern. Zum Abschluss ist dann die D-Jugend an der Reihe, die um 16 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) gegen den TuS Kreuzweingarten erneut versuchen wird, die ersten Punkte zu holen.

Die 1. Mannschaft zeigt in Bonn Willensstärke und holt sich den Sieg. Zu viele Fehler brechen dagegen der B-Jugend das Genick, und die Frauen werden für ihre Aufholjagd leider nicht belohnt.

2. Kreisklasse: TSV Bonn rrh. IV – Kaller SC 30:32 (13:15). Das war mal wieder nichts für schwache Nerven. In einem wahren Krimispiel sicherten sich die Gäste mit einem tollen Schlussspurt noch den Sieg. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der der KSC in der ersten Hälfte meist einem knappen Rückstand hinterherlaufen musste. Grund dafür waren, wie nahezu im gesamten Spiel, vor allem Abwehrprobleme. Die Kaller hatten einige Probleme mit den routinierten und zum Teil körperlich überlegenen Gegenspielern und konnten sich deshalb nur, wenn überhaupt, für kurze Phasen absetzen. So zum Beispiel nach der Pause, als man mehrfach mit drei Toren in Führung ging, aber nie entscheidend davonziehen konnte. Im Gegenteil: Bonn warf in der Folge einige Male einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus und sah sich schon auf der Siegerstraße. In den letzten Spielminuten steigerte sich die KSC-Abwehr nochmal und überstand einige Angriffe schadlos. Da zudem in dieser Phase die Angriffe auch noch gut abgeschlossen wurde, stand kurz vor dem Abpfiff ein 32:29 für die Gäste auf der Anzeigentafel, die Partie war entscheiden. „Die Mannschaft hat auch nach Rückschlägen nicht aufgesteckt und bis zum Schluss Gas gegeben“, lobten KSC-Spielertrainer Wolfgang Kirfel und Trainer Bastian Lang einmal mehr die Moral der Truppe. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Leon Zoglauer, Alexander Fischer (je 6), Daniel Schade, Wolfgang Kirfel (je 5), David Napetschnig, Moritz Heinen, Jan Hübsch (je 3), Juri Klein, Rene Chytry und Fabian Joisten

Weiterlesen: Toller Schlussspurt der Männer 

Mit einem Heimspiel und zwei Auswärtspartien beginnt am Sonntag das neue Jahr für die KSC-Handballer. Zuerst ist die B-Jugend dran, die um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) die SpVgg Lülsdorf-Ranzel 2 zu Gast hat. Im Hinspiel konnten die Kaller nur eine Halbzeit lang mithalten und verloren am Ende deutlich mit 18:27. Die Einheimischen müssen also einen guten Tag erwischen, wenn sie dem Tabellenführer ein Bein stellen wollen. Auch die 1. Mannschaft steht vor einer schwierigen Aufgabe. Das Team spielt um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) beim TSV Bonn rrh. 4. Die Hinrundenbegegnung konnte der KSC nach einer schwachen ersten Hälfte mit einem Drei-Tore-Pausenrückstand am Ende noch mit 31:25 für sich entscheiden. Die Gäste wissen also, dass eine konzentrierte Vorstellung nötig sein wird, wenn man aus Bonn etwas mitnehmen will. Noch höher hängen die Trauben für die Frauen, die um 17.45 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) beim TV Palmersheim 1 auflaufen müssen. Das Hinspiel, das 10:20 aus Sicht des KSC endete, war eine klare Angelegenheit. Da die Gäste einmal mehr nicht in Bestbesetzung auflaufen werden, wäre alles andere als eine deutliche Niederlage eine Überraschung.   

Drei Siege und drei Niederlagen lautet die Bilanz am letzten Wochenende vor Weihnachten.

2. Kreisklasse: Kaller SC – SpVgg Lülsdorf-Ranzel II 34:29 (17:10). Der KSC behielt im Spitzenspiel letztlich souverän die Oberhand und eroberte sich damit den zweiten Tabellenplatz zurück. Der Grundstein für den Sieg wurde schon in der ersten Hälfte gelegt, als die Abwehr und Torwart Oliver Linzmayer sehr gut harmonierten und den Gästeangreifern das Leben sehr schwer machten. Nach Ballgewinnen schaltete der KSC dann schnell um und konnte so mit schnellen Gegenstößen bis zur Pause eine beruhigende Führung herauswerfen. In der zweiten Hälfte gingen die Kaller in der Defensive nicht mehr so konsequent zu Werke, hielten den Gegner aber zumindest weiter auf Distanz und konnten so einen ungefährdeten Erfolg einfahren. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Juri Klein (9), Leon Zoglauer (7), Wolfgang Kirfel, Moritz Heinen (je 6), David Napetschnig (3), Jan Hübsch, Lukas Fasen und Alexander Fischer (je 1).

Weiterlesen: Drei Geschenke zum Fest

Eine Woche vor Heiligabend stehen am Wochenende die letzten Handballbegegnungen in diesem Jahr auf dem Spielplan. Dabei greifen noch einmal alle Kaller Teams ins Geschehen ein. Die D-Jugend empfängt am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) den TVE Bad Münstereifel, gegen den es im Hinspiel eine hohe Niederlage gab. Ein besseres Ergebnis ist nun im Rückspiel das erklärte Ziel. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) ist dann die weibliche C-Jugend an der Reihe. Die Mädchen spielen gegen den HSV Troisdorf und sind dabei nach der 17:21-Niederlage im Hinspiel sicherlich nicht chancenlos. Die C-Jugend hat um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) im Spiel gegen den TSV Feytal einen Sieg im Visier. Auch die Männer wollen um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) das Jahr mit einem Erfolg gegen die Spvgg. Lülsdorf-Ranzel 2 abschließen. Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) empfängt dann die B-Jugend den TV Palmersheim  2. Dabei brauchen die Kaller einen Erfolg, wenn sie den Gegner in der Tabelle auf Distanz halten wollen. Als letzte Mannschaft müssen dann die Frauen ran, die um 16 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) beim TV Palmersheim 2 als Favorit antreten.

Es war ein rabenschwarzes Wochenende für den KSC: Nur die B-Jugend fuhr zwei Punkte ein.

2. Kreisklasse: Kaller SC – SG Olheim/Straßfeld III 26:36 (14:18). Mangelnde Aggressivität in der Abwehr, Unvermögen im Abschluss und etwas Pech waren die Gründe für die deutliche Niederlage im Spitzenspiel. Die Kaller ließen den körperlichen überlegenen und routinierten Gegnern zu viel Raum zur Entfaltung. Außerdem wurden im Angriff auch aus besten Wurfsituationen zahlreiche Fahrkarten geschossen und teilweise überhastet abgeschlossen. So musste der KSC schon bis zur Pause einem Rückstand hinterherlaufen. Die Bemühungen, nach dem Wechsel das Kommando zu übernehmen, waren nicht von Erfolg gekrönt. Die Kaller bekamen die SG-Angreifer trotz verschiedener Abwehrformationen nicht in den Griff. Die Gäste spielten ihre Erfahrung und ihre körperlichen Vorteile geschickt aus und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Max Frauenrath (7), Marian Commes (6), Moritz Heinen (5), Alexander Fischer (3), Wolfgang Kirfel (2), Rene Chytry, Juri Klein und Jan Hübsch (je 1), Lukas Fasen und Fabian Joisten.

Weiterlesen: Rabenschwarzes Wochenende

Vier Heim- und zwei Auswärtsspiel müssen die Kaller Teams am Wochenende bestreiten. Den Reigen eröffnet die weibliche C-Jugend, die am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) die HSG Rheinbach/Wormersdorf empfängt. Die Kaller Mädchen werden alles daran setzen, die ersten Punkte einzufahren, gehen aber als Außenseiter in die Partie. Zum Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Primus kommt es bei der C-Jugend, wenn der KSC um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) die HSG Rheinbach/Wormersdorf 2 zu Gast hat. Um zu punkten, müssen die Kaller schon eine Topleistung abrufen.

Weiterlesen: Gleich zwei Spitzenspiele

Zwei Siege in drei Spielen lautet die zufriedenstellende Bilanz vom Wochenende.

Frauen Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 13:27 (4:15). Die Kaller wurden beim Schlusslicht ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten über weite Strecken eine überzeugende Vorstellung. Vor allem in der ersten Hälfte dominierten die Gäste die Begegnung nach Belieben und warfen so schon bis zur Pause eine beruhigende Führung heraus. Die Abwehr ließ den TVE-Angreiferinnen kaum Raum zur Entfaltung, und wenn doch ein Ball den Weg Richtung Tor fand, war meist die starke Torhüterin Ann-Cathrine Thielen zur Stelle. Nach dem Wiederanpfiff ließ die Konzentration im Gefühl des sicheren Sieges etwas nach. Der TVE konnte die Begegnung nun etwas ausgeglichener gestalten. Beim KSC gab es nur einen Kritikpunkt: die Siebenmeterquote. Von sechs Würfen landete nur einer im Tor. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (10), Michaela Jaax, Luca Stajenda (je 7), Julia Ehrlich (3), Sarah Hönig, Milena Kaczmarek, Cathleen Aretz und Johanna Kühn.

Weiterlesen: Frauen siegen souverän

Aus den ursprünglich vier Spielen, die am Wochenende angesetzt waren, sind drei geworden. Die Partie der 1. Mannschaft gegen Palmersheim 2 wird auf Wunsch des KSC verlegt, weil die Kaller nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung haben. Nachdem sich Daniel Schade beim Training am Dienstag schwer verletzt hat, Juri Klein krankheitsbedingt auch auszufallen drohte und weitere vier Spieler angeschlagen oder berufsbedingt verhindert sind, ist der Kader so ausgedünnt, dass man keine Mannschaft mehr zusammenbekommt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Die weibliche C-Jugend tritt am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) bei der JSG Hahn in Niederpleis an. Dabei wird es für die Kaller Mädchen wieder wohl nur darum gehen, sich gut zu verkaufen und ein akzeptables Ergebnis zu holen. Die C-Jugend ist am Sonntag um 13.15 Uhr (Treffen 11.30 Uhr) bei der HSG Sieg 2 zu Gast. Dabei müssen die Gäste auf Kreisläufer Leonard Huppertz verzichten, der sich im Spiel gegen Bockeroth 2 am vergangenen Wochenende leider einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hat. Es bleibt abzuwarten, wie die Kaller diesen Ausfall verkraften. Als Favorit gehen die Frauen ins Rennen, die um 14 Uhr (Treffen 12.45 Uhr) ihre Visitenkarte beim Schlusslicht TVE Bad Münstereifel abgeben. Mit einem Sieg könnten die Kaller den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle halten.

Die 1. Mannschaft und die C-Jugend durften sich über Siege freuen, die anderen Mannschaften gingen leider leer aus.

2. Kreisklasse: Kaller SC – RW Merl II 27:18 (12:12). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Wechsel sicherten sich die Kaller verdient zwei Punkte. In der ausgeglichenen ersten Hälfte wechselte die Führung mehrfach. Der KSC ging in der Defensive nicht konsequent genug zur Sache und ließ im Angriff die ein oder andere Chance ungenutzt. Nach einer Umstellung in der Halbzeit stand die Abwehr dann besser: Mehr Ballgewinne und schnelle Gegenstöße waren die Folge. So konnten sich die Einheimischen mit der Zeit absetzen und die Führung kontinuierlich ausbauen. Am Ende war der Erfolg dann ungefährdet. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Wolfgang Kirfel (7), David Napetschnig (6), Juri Klein (5), Daniel Schade (3), Alexander Fischer, Jan Hübsch (je 2), Fabian Joisten, Rene Chytry (je 1), Lukas Fasen und Moritz Heinen.

Weiterlesen: Zwei Teams konnten jubeln

Alle Kaller Handballteams stehen am Wochenende vor schweren Aufgaben. Für die weibliche C-Jugend wird es dabei um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) im Heimspiel gegen die SG Engelskirchen/Loope wohl nur darum gehen, ein möglichst gutes Ergebnis zu holen. Die Gäste dürften aufgrund der bisherigen Ergebnisse eine Nummer zu groß sein. Die C-Jugend wird um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) gegen den HSV Bockeroth 2 versuchen, nach einem Remis und einer Niederlage in den letzten zwei Partien wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Zu einem Lokalderby kommt es bei den Frauen, wenn die Kaller um 17.30 Uhr (Treffen 16.45 Uhr)  den VfB Schleiden zu Gast haben. Der VfB steht in der Tabelle besser da, hat aber auch schon mehr Spiele ausgetragen. Wenn die KSC-Frauen einen guten Tag erwischen, könnte es eine spannende Partie werden. Ob die 1. Mannschaft die Klatsche gegen den HSV Troisdorf 2 am vergangenen Wochenende verdaut hat, wird sich um 19.15 Uhr (Treffen 18.30 Uhr) im Spiel gegen Rot-Weiß Merl 2 zeigen. Das wird sicherlich auch davon abhängig sein, welcher Kader dem KSC zur Verfügung steht. Zu einem Spitzenspiel kommt es am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr), wenn der Tabellendritte aus Kall den Spitzenreiter HSV Bockeroth empfängt. Die Begegnung könnte eine sehr enge Angelegenheit werden. Die D-Jugend muss auswärts um 10.30 Uhr (Treffen 9.15 Uhr) beim HV Erftstadt antreten.  Dabei müssten die Gäste schon einen sehr guten Tag erwischen, wenn sie etwas mitnehmen wollen.

 

Am achten Spieltag ist es passiert: Die 1. Mannschaft kassierte in Troisdorf die erste Niederlage. Die fiel nach einer über weite Strecken schwachen Vorstellung auch gleich deftig aus.

2. Kreisklasse: HV Troisdorf II – Kaller SC 36:21 (19:10). Nach einer Viertelstunde war die Welt aus Sicht des KSC noch in Ordnung. Die Gäste führten mit 10:6 und zeigten bis dahin eine ordentliche Leistung. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel der Kaller, denen bis zum Halbzeitpfiff kein weiteres Tor gelingen sollte. Unplatzierte Abschlüsse, Abspielfehler, ein mangelhaftes Umschaltverhalten und eine indiskutable Abwehrleistung ohne Biss sorgten dafür, dass die Begegnung schon zur Pause entschieden war. Die Troisdorfer, die sich mit einigen Spielern der 1. Mannschaft verstärkt hatten, nutzten die Gunst der Stunde und zogen auf und davon. Die Gäste versuchten sich zwar in der Halbzeit noch einmal zu sammeln, doch auch aufgrund mangelnder personeller Alternativen konnte man dem Spiel keine Wende mehr geben. „Wenn man nur mit zwei etatmäßigen Rückraumspielern anreist, muss man sich nicht wundern, wenn das schief geht“, waren sich die Trainer Wolfgang Kirfel und Bastian Lang einig. Beide hoffen, dass diese Niederlage ein Weckruf zur rechten Zeit war. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Wolfgang Kirfel, Leon Zoglauer (je 5), Alexander Fischer (4), Daniel Schade (3), Juri Klein, Florian Steffens (je 2), Fabian Joisten und Lukas Fasen.

Nur die 1. Mannschaft muss am Wochenende auflaufen. Dabei steht der Tabellenführer bei seinem Auswärtsspiel am Samstag um 15.45 Uhr (Treffen 14 Uhr) beim HSV Troisdorf 2 vor einer schweren Aufgabe, denn der KSC muss erneut auf zahlreiche Spieler verzichten. Troisdorf hat bereits dem Tabellenzweiten SG Ollheim/Straßfeld 3 die bislang einzige Saisonniederlage zugefügt und dürfte ein echter Prüfstein für die Kaller sein.

Während die 1. Mannschaft und die B-Jugend als Sieger vom Platz gingen, mussten sich die weibliche C-Jugend und die D-Jugend geschlagen geben.

2. Kreisklasse: Kaller SC – HSG Siebengebirge/Thomasberg V 30:19 (19:10). Mit so einem souveränen Auftritt der Kaller hatte im Vorfeld kaum jemand gerechnet. Doch der personell arg dezimierte Tabellenführer zeigte nach zwei mageren Spielen mal wieder eine überzeugende Vorstellung. Bis Mitte der ersten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen (6:6). Dann legte der KSC einen Zwischenspurt ein, setzte sich auf 10:6 und 15:8 ab und sorgte so schon zur Pause für eine beruhigende Führung. Die Vorentscheidung war dann endgültig gefallen, als die Einheimischen den Gegner auch nach dem Wiederanpfiff weiter auf Distanz hielten. In der Schlussphase wurde der Vorsprung dann sogar noch etwas ausgebaut. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Daniel Schade (6), Juri Klein, Alexander Fischer (je 5), Moritz Heinen, Max Frauenrath (je 2) und Lukas Fasen (1).

Weiterlesen: B-Jugend macht es spannend

Es wird sicherlich nicht einfach für die vier Kaller Mannschaften, die am Wochenende auflaufen. Zuerst muss die D-Jugend ran, die am Samstag um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) den TSV Feytal empfängt. Beide Teams haben noch keine Pluspunkte auf ihrem Konto, die Gäste sind aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses aber der Favorit. Die 1. Mannschaft ist um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg 5 von der Papierform her favorisiert, doch geht der Tabellenführer personell arg gebeutelt in die Begegnung. Von daher steht hinter dem Ausgang des Spiels ein dickes Fragezeichen. Um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) empfängt dann die B-Jugend die punktgleiche Mannschaft der Spvvg Lülsdorf-Ranzel 1 zum Nachholspiel. Um als Sieger vom Platz zu gehen, müssen die Kaller einen sehr guten Tag erwischen. Die weibliche C-Jugend ist am Sonntag um 13 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) beim HSV Troisdorf zu Gast. Nur wenn die KSC-Mädels eine konzentrierte Leistung zeigen, ist ein gutes Ergebnis möglich.

Die 1. Mannschaft kommt mit einem blauen Auge davon und holt in einer dramatischen Schlussphase noch einen Punkt in Godesberg. Die Frauen siegen dagegen souverän mit am Ende nur fünf Feldspielerinnen. Die C-Jugend und die D-Jugend unterliegen.

2. Kreisklasse: Godesberger TV II – Kaller SC 32:32 (15:15). Vier Sekunden vor Spielende erzielten die Gäste den Ausgleich. Dabei hatten sie knapp eineinhalb Minuten vor dem Abpfiff schon wie der sichere Verlierer ausgesehen. Der KSC lag mit zwei Toren im Hintertreffen und war auch nicht in Ballbesitz. Doch eine Umstellung auf offene Manndeckung zeigte die erhoffte Wirkung. Den möglichen Sieg verspielte der Tabellenführer dieses Mal in der Abwehr. Vor allem die starken Außenspieler des TV bekamen die Gäste nie in den Griff. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich der KSC mehrfach einen kleinen Vorsprung herauswerfen, gab den dann aber regelmäßig wieder her. Nach der Pause hatten die Kaller dann ihre stärkste Phase und setzten sich mehrfach mit vier Toren ab. Doch Godesberg nutzte kleine Nachlässigkeiten und kämpfte sich immer wieder heran. In den letzten Spielminuten übernahmen die Einheimischen sogar das Kommando und die Führung. Doch mit einem Kraftakt rettete der KSC noch einen Punkt und verteidigte die Tabellenführung. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Daniel Schade (12), Moritz Heinen, Leon Zoglauer, Alexander Fischer (je 5), Fabian Joisten, Juri Klein (je 2) und Lukas Fasen (1).

Weiterlesen:  Mit blauem Auge davongekommen

Zwei Heimspiele am Samstag und zwei Auswärtspartien am Sonntag stehen am Wochenende im Terminplan der Kaller Handballer. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) mit dem Spiel der D-Jugend gegen den TuS Zülpich. Dabei wird der jüngste Kaller Nachwuchs versuchen, die ersten Punkte einzufahren, was sicherlich nicht einfach werden wird. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) hat dann die C-Jugend den TVE Bad Münstereifel zu Gast. Die Zielsetzung ist klar: Nur mit einem Sieg kann der KSC dem Tabellenführer HSG Rheinbach 2 auf den Fersen bleiben. Dabei gilt, eine gute Leistung abzurufen, denn der Gegner ist ein echter Prüfstein. Weiter geht es am Sonntag um 13 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) mit der Begegnung der Frauen beim HSV Troisdorf 2. Wenn die Kaller an die starke Leistung gegen Godesberg anknüpfen können, ist ein Punktgewinn durchaus machbar. Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe steht die 1. Mannschaft, die um 17.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) beim Tabellenvorletzten Godesberger TV 2 zu Gast ist. Doch wie schwer man sich auch als verlustpunktfreier Tabellenführer gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller tun kann, hat der KSC erst vergangene Woche festgestellt, als man den TSV Feytal 2 zwar besiegte, sich dabei aber nicht mit Ruhm bekleckerte.

Je zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen gab es für die Kaller Handballer am Wochenende. Die dramatischsten Partien waren die der Frauen und der C-Jugend, die richtig Nerven kosteten.

2. Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal II 31:24 (15:8). Mit einer unterirdischen Chancenverwertung und einer in der zweiten Halbzeit nachlässigen Abwehrarbeit machte sich der KSC das Leben selbst schwer. Mehr als ein Dutzend bester Möglichkeiten ließen die Kaller ungenutzt und scheiterten viel zu oft am Torwart der Gäste. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten die Einheimischen bis zur Pause einen eigentlich beruhigenden Vorsprung herauswerfen. Doch nach dem Wechsel fehlten in der Defensive die Aggressivität und die Konzentration, sodass der TSV mehrfach bis auf zwei Tore herankam. Erst in der Schlussphase besann sich der KSC noch einmal auf seine Fähigkeiten, und so fuhr der Tabellenführer letztlich doch noch einen ungefährdeten Sieg ein. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Leon Zoglauer (9), David Napetschnig (5), Max Frauenrath (4), Wolfgang Kirfel, Moritz Heinen (je 3), Alexander Fischer, Lukas Fasen und Daniel Schade (je 2), Fabian Joisten (1) und Juri Klein.

Weiterlesen: Ausgeglichene Bilanz

Die Herbstferien und damit auch die Handballpause sind vorbei, am Wochenende ist die Torejagd wieder eröffnet. Los geht es am Samstag um 17 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) mit dem Heimspiel der Frauen gegen den Godesberger TV. Dabei  stehen die KSC-Frauen gegen den bislang verlustpunktfreien Gegner vor einer sehr schweren Aufgabe. Die Männer wollen dagegen anschließend ihre Siegesserie fortsetzen. Die Kaller empfangen um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) als Tabellenführer das Schlusslicht TSV Feytal 2. Weiter geht es am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) mit dem Lokalderby der B-Jugend gegen den TuS Chlodwig Zülpich, bei dem der KSC als Favorit in die Begegnung geht. Für die D-Jugend geht es dagegen um 12 Uhr (Treffen 11 Uhr) bei ihrem Derby in Schleiden wohl nur darum, eine gute Leistung abzuliefern und sich anständig aus der Affäre zu ziehen.  Vor einer schweren Aufgabe steht auch die C-Jugend, die um 12.30 Uhr (Treffen 11 Uhr) bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 antritt. In der Partie des Tabellenzweiten (Kall) gegen den -dritten geht es darum, wer Tabellenführer HSG Rheinbach/Wormersdorf 2 auf den Fersen bleibt. Als letztes KSC-Team muss schließlich die weibliche C-Jugend ran, die um 18 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) beim Godesberger TV zu Gast ist. Die Gäste sind in der Begegnung nur Außenseiter und werden voraussichtlich wieder Lehrgeld zahlen müssen.

 

Die 1. Mannschaft kämpfte Lülsdorf-Ranzel 1 nieder und baute die Tabellenführung aus. Auch die B-und die C-Jugend waren siegreich. Für die weibliche C-Jugend gab es dagegen eine sehr ärgerliche Niederlage, und auch die Frauen unterlagen.

2. Kreisklasse: Kaller SC – SpVgg Lülsdorf-Ranzel I 24:21 (12:11). Mit einer tollen Moral und einer kämpferisch erneut tadellosen Vorstellung rang der KSC den Verfolger nieder und baute die Tabellenführung aus. In der ersten Hälfte erwischte der Gast den besseren Start und übernahm mehrfach die Führung. Die Kaller waren zunächst im Angriff nicht effektiv genug. Das änderte sich nach einer Viertelstunde. Die Einheimischen übernahmen die Führung und bauten diese bis auf 12:9 aus. In der Folge gelang aber rund zehn Minuten kein Torerfolg. Immer wieder scheiterten die Kaller aus vielversprechenden Situationen am Gästetorwart, und der Vorsprung schmolz bis zur Pause dahin. Nach dem Wiederanpfiff lagen die Einheimischen zwar stets in mit ein oder zwei Toren in Front, versäumten es aber, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Erneut war es die Chancenverwertung, die nicht optimal war. Zum Glück konnte man sich in dieser Phase aber auf den sehr starken Torwart Oliver Linzmeyer und die gute Abwehr verlassen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff führten der KSC dann mit 22:20 und brachte den Vorsprung schließlich auch souverän über die Runden. Das lag auch daran, dass man auf zwei Kreisläufer umstellte, was die Gästeabwehr vor große Probleme stellte. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Leon Zoglauer (6), Daniel Schade (5), Max Frauenrath, Alexander Fischer (je 4), Juri Klein (3), Fabian Joisten und Marian Commes (je 1) und Jan Hübsch.

Weiterlesen: Erste und C-Jugend siegen im Gleichschritt

Drei Heim- und zwei Auswärtsspiele stehen am Wochenende für die Kaller Teams an. Spannend könnte es am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) werden, wenn die weibliche C-Jugend den Nachbarn TuS Zülpich empfängt. Das Spiel könnte ein Duell auf Augenhöhe werden. Die B-Jugend spielt um 15.45 Uhr (Treffen 14 Uhr) beim HSV Troisdorf und geht dabei als Außenseiter in die Partie. Anders sieht es bei der C-Jugend aus, die um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) den TuS Zülpich zu Gast hat. Alles andere als ein Sieg des KSC wäre eine Überraschung. Die 1. Mannschaft wird um 18 Uhr (Treffen 17.15 Uhr) gegen die SpVgg Lülsdorf-Ranzel 1 alles in die Waagschale werfen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Am Sonntag sind dann die Frauen an der Reihe. In dem Spiel beim HV Erftstadt 2, das um 18.30 Uhr (Treffen 17 Uhr) angepfiffen wird, dürften die Trauben für den KSC aber sehr hoch hängen.

Klare Siege und deutliche Niederlagen, die allerdings auch erwartet worden waren, kennzeichneten das Wochenende. Dabei setzten die 1. Mannschaft und die C-Jugend ihre Siegesserien fort und verteidigten ihre weißen Westen. Die Frauen kamen wegen eines Staus zu spät im Siebengebirge an und mussten mit zwei Minuspunkten im Gepäck unverrichteter Dinge wieder abreisen.

2. Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC 32:42 (14:19). In einer sehr torreichen Partie fuhren die Gäste letztlich einen ungefährdeten Sieg ein. Danach hatte es in der ersten Hälfte lange Zeit nicht ausgesehen. Die Kaller waren zwar sehr torgefährlich, ließen aber in der Abwehr auch viel zu. So entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, bei der sich kein Team absetzen konnte. Erst nach einigen Wechseln stand die KSC-Defensive nach rund 20 Minuten besser und bildete die Grundlage dafür, dass bis zur Pause doch noch ein Fünf-Tore-Vorsprung herausgeworfen werden konnte. Dieser wurde in einer Partie mit vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten nach dem Wechsel zunächst verteidigt. Mit fortlaufender Spielzeit ließ die Gegenwehr der HSG dann aber immer mehr nach, sodass die Gäste den Vorsprung noch ausbauen konnten. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), David Napetschnig (10), Daniel Schade (8), Alexander Fischer, Marian Commes, Max Frauenrath (je 5), Jan Hübsch (4), Juri Klein (3) und Fabian Joisten (2).

Weiterlesen: Erste bleibt Tabellenführer

Alle Handballteams, die am Wochenende im Einsatz sind, müssen auswärts antreten. Als erste Mannschaft ist am Samstag die weibliche C-Jugend an der Reihe, die um 15.15 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) beim SSV Overath antritt. In ihrem ersten Saisonspiel müssen die Kaller Mädchen dabei gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten. Weiter geht es dann am Sonntag um 12 Uhr (Treffen 10.30 Uhr) mit dem Spiel der D-Jugend bei der HSG Rheinbach/Wormersdorf 2, bei dem es für den jüngsten Kaller Nachwuchs wohl nur darum geht, passabel abzuschneiden. Schwer wird es auch für die Frauen, die ohne mehrere Stammspielerinnen um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) bei der HSG Siebengebirge 2 auflaufen. Die C-Jugend will dagegen um 15 Uhr (Treffen 14 Uhr) im Lokalderby gegen den VfB Schleiden ihre weiße Weste verteidigen. Zum Abschluss des Spieltages muss dann die 1. Mannschaft ran, die als Tabellenführer zur Drittplatzierten HSG Sieg 2 reist. Die Partie beginnt um 18 Uhr (Treffen 16.15 Uhr).

Die 1. Mannschaft gewinnt nach einem Sechs-Tore-Rückstand am Ende klar mit 31:25 gegen den TSV Bonn rrh. 4. Souverän war auch der Sieg der C-Jugend. Niederlagen gab es für die Frauen sowie für die B- und D-Jugend.

2. Kreisklasse Kaller SC I – TSV Bonn rrh. IV 31:25 (12:15). Nach der schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit hätte wohl niemand mehr einen Pfifferling auf den KSC gesetzt. Im Angriff leisteten sich die Kaller viele überhastete Abschlüsse und Fehlwürfe aus guten Positionen. Noch schlechter war die Leistung in der Defensive. Man ließ die gegnerischen Angreifer Schalten und Walten und sich immer wieder auch mit einfachen Aktionen übertölpeln. So hatten die Bonner leichtes Spiel und führten zwischenzeitlich mit 12:6. Erst gegen Ende der Halbzeit konnte der KSC den Rückstand etwas verkürzen. Der hatte auch nach dem Wechsel bis zum 16:19 Bestand. Dann nahmen die Kaller den Spielmacher des TSV in kurze Deckung und gingen nun in der Abwehr konzentrierter zu Werke. Die Folge: Die Partie kippte. Beim 20:20 gelang erstmals der Ausgleich, wenig später führten die Einheimischen mit 26:23 und bauten den Vorsprung nun bis zum Abpfiff weiter aus. Daran hatte auch Torwart Oliver Linzmayer seinen Anteil, der in dieser Phase zahlreiche starke Paraden zeigte. Weiter spielten Daniel Schade, David Napetschnig (je 7), Juri Klein (6), Alexander Fischer (4), Max Frauenrath, Leon Zoglauer (je 3) und Jan Hübsch (1).

Weiterlesen: Partie nach dem Wechsel gedreht

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit zwei Siegen in drei Begegnungen steht am Wochenende für die KSC-Handballer ein Heimspieltag an. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen den TuS Kreuzweingarten-Rheder. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) empfängt die C-Jugend den TuS Merl. Die Frauen haben anschließend um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) den TV Palmersheim zu Gast. Zum Abschluss spielt die 1. Mannschaft um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) gegen den TSV Bonn rrh. 4. Die B-Jugend muss am Sonntag reisen. Die Mannschaft hat um 11.45 Uhr (Treffen 10 Uhr) ihr erstes Saisonspiel bei der SpVgg.Lülsdorf-Ranzel 2.

Die 1. Mannschaft ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Der KSC gewann in einem Krimispiel mit 22:21 bei der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel II. Auch die C-Jugend war siegreich, und die D-Jugend mit vielen neuen Spielerinnen sammelte erste Erfahrungen.

2. Kreisklasse: SpVgg. Lülsdorf-Ranzel II – Kaller SC 21:22 (9:9). In einer umkämpften Partie behielt der KSC verdient die Oberhand. Grundlage waren eine gute Abwehrarbeit und starke Torhüterleistungen. Nach einem guten Start und einer 2:0-Führung für die Gäste nach knapp fünf Minuten entwickelte sich bis zur Pause eine ausgeglichene Begegnung, in der auf beiden Seiten jedes Tor hart erarbeitet werden musste. Nach dem Wiederanpfiff übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando und setzten sich mehrfach mit drei oder vier Toren ab. Doch unter anderem auch einige zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, die zu insgesamt neun Zeitstrafen und einer Roten Karte für Alexander Fischer führten, machten die Partie immer wieder spannend. Die Einheimischen nutzten die Überzahl und kamen immer wieder heran. Am Ende retteten die Kaller den Sieg aber gekonnt über die Zeit. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Daniel Schade (7), Leon Zoglauer (4), Alexander Fischer (3), Juri Klein, Max Frauenrath, Marian Commes (je 2), Jan Hübsch und Moritz Heinen (je 1).

Weiterlesen: Sieg im Krimispiel

Die Sommerpause ist vorbei, am Wochenende gehen die ersten Handballmannschaften des KSC wieder auf Tore- und Punktejagd. Los geht es am Sonntag um 10 Uhr (Treffen 9 Uhr) mit dem Spiel der neu formierten D-Jugend beim TVE Bad Münstereifel. Um 11.15 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) spielt dann die C-Jugend beim Nachbarn TSV Feytal. Als letztes KSC-Team muss dann die 1. Mannschaft ran, die um 15.15 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) bei der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel II aufläuft.


Zehn Spiele, zehn Siege, 20:0-Punkte und ein Torverhältnis von 244:132: Die C-Jugend-Handballer des Kaller SC waren in der Kreisklasse eine Klasse für sich.

Weiterlesen: Eine Klasse für sich

Mit zwei Siegen feierte die zweite Mannschaft einen sehr versöhnlichen Saisonabschluss und kletterte in der Tabelle noch auf Platz zwei.

3. Kreisklasse: RW Merl II – Kaller SC II 22:29 (9:13). Beide Teams hatten in der Nachholpartie offensiv einige Anlaufschwierigkeiten. Ballverluste und schwache Abschlüsse auf beiden Seiten sorgten dafür, dass es nach zehn Minuten gerade einmal 2:2 stand. Das änderte sich aber in der Folge, die Chancenverwertung wurde besser. Vor allem die Kaller nutzten nun ihre Möglichkeiten konsequenter und konnten so bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung herauswerfen. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Merler mit aller Macht wieder heranzukommen, was ihnen zunächst auch gelang. Bis auf zwei Tore schmolz der Vorsprung des KSC. Doch im Gegensatz zu einigen anderen Spielen, in denen man dann hektisch wurde und den Faden verlor, schlugen die Kaller diesmal zurück. Die Führung wurde wieder ausgebaut, und auch eine kurze Deckung gegen Spielertrainer Wolfgang Kirfel brachte den KSC nicht mehr aus dem Konzept. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Wolfgang Kirfel (10), Dominik Züll (6), Sandro Bartmus (4), Philipp Nießen, Marian Commes, Fabian Joisten, Juri Klein (je 2) und Rene Chytry.

3. Kreisklasse: TV Bad Honnef II – Kaller SC II 17:44 (11:21). In einer einseitigen Begegnung waren die Gäste jederzeit Herr der Lage. Mit einem 6:0-Blitzstart sorgte der KSC früh für klare Verhältnisse. Die Abwehr ließ nur wenig zu, und in der Offensive wurden die Chancen schön herausgespielt. Nur die Chancenverwertung war phasenweise nicht optimal. Nach der Pause konnten die Einheimischen bis zum 17:30 in der 45. Minute in etwa den Pausenrückstand halten. Dann aber erzielte Bad Honnef 15 Minuten kein Tor mehr, sodass der Vorsprung der Gäste in der Schlussphase weiter anwuchs. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Sandro Bartmus (10), David Napetschnig (7), Wolfgang Kirfel, Marian Commes (je 6), Juri Klein, Kolja Magon (je 4), Philipp Nießen, Max Frauenrath (je 3)

Während für viele Mannschaften die Saison bereits vorbei ist, stehen für die 2. Mannschaft am Wochenende gleich zwei Spiele auf dem Programm. Am Freitag um 20.30 Uhr (Treffen 19.30 Uhr) wird die Nachholpartie gegen RW Merl 2 ausgetragen. Nachdem die Partie wegen eines undichten Hallendaches in Merl ausgefallen war, findet das Spiel nun in Kall statt. Im Hinspiel unterlagen die Kaller mit einem Tor und haben von daher noch etwas gutzumachen. Am Sonntag um 18.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) reisen die Kaller zum Auswärtsspiel nach Bad Honnef. In der Hinrunde gab es einen souveränen 34:14-Erfolg. So leicht wird es wohl diesmal nicht werden. Sollten die Kaller beide Partien für sich entscheiden, würden sie in der Tabelle noch auf Platz zwei oder drei klettern.

Das hatten die Kaller Handballer auch noch nicht erlebt. Die Partie bei RW Merl 2 fiel aus, weil es in die Halle hineinregnete. Das Spiel soll nun am Freitag, 18. März, um 20 Uhr in Kall nachgeholt werden. Die anderen Mannschaften gingen am Wochenende leer aus.

Frauen Kreisklasse: VfB Schleiden – Kaller SC 29:15 (15:10). Die Gäste kamen gut in die Partie. Vor allem Romina Knie traf in der Anfangsphase nach Belieben und wurde daraufhin kurz gedeckt. Bis zum 10:9 war die Partie ausgeglichen, doch vor der Pause häuften sich dann plötzlich die Fehler beim KSC. Vor allem die Abschlüsse waren viel zu unplatziert und eine leichte Beute für die Schleidener Torhüterin. So konnte sich der VfB bis zum Halbzeitpfiff mit fünf Toren absetzen. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste noch einmal heranzukommen, doch die Präzision der Würfe ließ nach wie vor zu Wünschen übrig. Ab Mitte der zweiten Halbzeit erlahmt dann die Gegenwehr mehr und mehr. Der VfB hatte es jetzt leicht und baute mit Tempogegenstößen die Führung aus. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Romina Knie, Lara Ehrlich (je 4), Luca Stajenda (3), Sarah Hönig, Julia Ehrlich (je 2), Meike Hensch und Carolin Walber.

B-Jugend Kreisklasse: HV Erftstadt – Kaller SC 29:15 (12:6). Die Kaller konnten nicht an die starken Leistungen in den beiden Spielen zuvor anknüpfen und waren dementsprechend chancenlos. Vom Anpfiff weg waren die Gäste nicht konzentriert bei der Sache und leisteten sich zahlreiche Fehler im Aufbauspiel. Auch das Umschaltspiel vor allem von Abwehr auf Angriff war nicht vorhanden. So reichte dem Gegner eine durchschnittliche Leistung, um eine beruhigende Pausenführung herauszuwerfen. In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts. Der KSC machte nach wie vor viele Fehler und lud den Gegner zeitweise zum Torewerfen ein. Erst in den letzten Spielminuten lief es etwas besser. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (6), Yannick Stämmler, Kai Schiesberg (je 3), Lukas Fasen, Jonas Dreßen, Andre Lünebach (je 1), Jonas Drehsen und Vilgelim Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 10:8 (3:4). Wie in der Vorwoche ließen die Kaller nach der Halbzeit nach und vergaben so die durchaus vorhandene Siegchance. Allerdings waren die Gäste auch ohne Auswechselspieler angereist. In der ersten Halbzeit war die Abwehr das Prunkstück. Im Angriff dagegen fehlte etwas das Tempo. Teilweise wurde überhastet abgeschlossen. Das blieb auch nach dem Wechsel so, doch nun hatte die Defensive deutlich mehr Probleme. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden (4), Blert Heda (2), Laura Piel, Ariana Pelster (je 1), Johanna Greuel und Jan Stajenda.

Vier Mannschaften sind am Wochenende im Einsatz. Los geht es am Samstag um 16.30 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) mit dem Spiel der B-Jugend beim HV Erftstadt. Dabei wollen die Kaller ihren Aufwärtstrend aus den vergangenen Worten fortsetzen. Die D-Jugend spielt am Sonntag um 14.15 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) beim TVE Bad Münstereifel und wird versuchen, dort zu punkten. Um 14.45 Uhr (Treffen 13 Uhr) gibt die 2. Mannschaft ihre Visitenkarte bei RW Merl 2 ab. Dabei wird der KSC versuchen, sich für die 17:18 Hinspielniederlage zu revanchieren. Abgeschlossen wird der Spieltag aus Kaller Sicht um 17 Uhr (Treffen 16 Uhr) mit dem Lokalderby der Frauen beim VfB Schleiden. Dabei sind die Gäste nur Außenseiter. Das Spiel der 1. Mannschaft gegen den TV Hangelar musste aufgrund von Personalproblemen abgesagt werden.

Am drittletzten Spieltag gingen die Kaller leer aus. Am nächsten dran an einem Punktgewinn war die D-Jugend, die aber auch unterlag.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TVE Bad Honnef I 23:35 (11:16). In einem kampfbetonten Spiel mit einigen Zeitstrafen mühten sich die ersatzgeschwächten Einheimischen nach Kräften, aber der Gegner war an diesem Tag eine Nummer zu groß. Zumal die Kaller schon die Anfangsphase verschliefen und gleich mit 1:7 in Rückstand gerieten. Bis zur Halbzeit konnte der KSC die Begegnung dann ausgeglichen gestalten. Das blieb auch bis Mitte der zweiten Hälfte so, dann bauten die Gäste den Vorsprung Stück für Stück weiter aus. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Christian Poensgen (8), Daniel Schade (7), Jan Hübsch, Max Frauenrath (je 3), Fabian Joisten, Philipp Nießen (je 1) und Kolja Magon.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 7:16 (5:10). Auch die Frauen erwischten einen schlechten Start und ließén den Gegner gleichauf 7:2 davonziehen. Entscheidend für die klare Niederlage war letztlich die schwache Offensivleistung der Kaller, die zu wenig Druck machten und sehr unpräzise abschlossen. So wurden unter anderem auch mehrere Siebenmeter vergeben. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Romina Knie (4), Luca Stajenda (2), Lara Ehrlich (1), Meike Hensch, Milena Kaczmarek und Julia Ehrlich.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 8:12 (5:4). Nach guter erster Hälfte verloren die Kaller nach dem Wechsel die spielerische Linie. Vor der Pause hatten sich die Einheimischen nach anfänglichen Problemen und einem 1:3-Rückstand gesteigert und rund 15 Minuten kein Gegentor zugelassen. An diese gute Leistung konnte der KSC nach dem Wechsel nicht mehr anknüpfen. Im Angriff fehlte nun die Durchschlagskraft gegen die offene Deckung des TSV, und in der Abwehr häuften sich die Abstimmungsprobleme. KSC: Leon Blatt (Tor), Johanna Greuel (3), Kira Gerden, Blert Heda (je 2), Maxim Gajworonskij (1), Jan Stajenda und Ariana Pelster.

Zwei Lokalderbys und eine weitere Begegnung stehen am Wochenende vor heimischem Publikum auf dem Programm. Los geht es um 14 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen den TSV Feytal. Im Hinspiel unterlag der KSC denkbar knapp mit 11:12, nun will man die Punkte behalten. Um 16.45 Uhr (Treffen 16 Uhr) haben die Frauen ebenfalls den TSV Feytal zu Gast. An die Partie in der Hinrunde erinnern sich die Kaller nur ungern, denn zum einen verletzte sich damals Lara Ehrlich, zum anderen bot der KSC eine schwache Leistung und verlor verdient. Ob es diesmal besser läuft, bleibt abzuwarten, denn die Kaller sind ersatzgeschwächt. Zum Abschluss des Spieltages empfängt die 1. Mannschaft um 18.30 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) den TVE Bad Honnef. In der Hinrunde war der KSC eine Halbzeit gleichwertig, unterlag aber letztlich doch noch deutlich.

Die C-Jugend behielt auch im letzten Spiel ihre weiße Weste und besiegte die HSG Sieg deutlich. Das war aber auch der einzige Lichtblick am Wochenende. Das Frauenspiel musste wegen einer Grippewelle abgesagt werden.

1. Kreisklasse: TSV Bonn rrh. IV – Kaller SC I 24:22 (10:8). Mit einer erschreckend schwachen Offensivleitung brachten sich die Gäste selbst auf die Verliererstraße. Insgesamt erzielte der KSC in der gesamten Partie gefühlt fast 20 Minuten kein Tor. Hinzu kamen wieder einmal einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen. Schon zur Pause hätten die Gäste führen müssen, doch immer wieder wurden Möglichkeiten vergeben oder es fehlte der Zug zum Tor. Auch das Umschaltverhalten nach vorne war mangelhaft, so dass die routinierten Bonner keine Probleme hatten, schnell genug zurückzukommen. Erst als die Einheimischen in der zweiten Hälfte mit sechs Toren davonzogen, steigerten sich die Kaller und konnten bis auf zwei Treffer verkürzen. Doch in der Schlussphase nahmen die Bonner geschickt das Tempo aus dem Spiel und retteten so den knappen Sieg über die Zeit. Nach der Niederlage dürfte der Abstieg des KSC kaum noch zu verhindern sein. KSC: Oliver Linzmeyer (Tor), Daniel Schade (7), Sandro Bartmus, Leon Zoglauer (je 4), Marian Commes, Christian Poensgen (je 3) und Jan Hübsch (1).

3. Kreisklasse: Spvg Lülsdorf-Ranzel III – Kaller SC II 28:21 (14:8). Zu viele individuelle Fehler in Abwehr und Angriff und ein starker Torwart der Einheimischen waren die Hauptgründe für die enttäuschende Niederlage. In der ersten Hälfte entwickelte sich bis zum 6:8 aus Kaller Sicht nach gut 20 Minuten eine zähe Begegnung, in der beide Teams Mühe hatten, Tore zu erzielen. Dann leisteten sich die Gäste eine Schwächephase und gerieten bis zur Pause doch noch deutlich in Rückstand. Mit einer Umstellung auf eine 5/1-Abwehr versuchten die Gäste nach dem Wiederanpfiff eine Aufholjagd zu starten. Das wäre auch durchaus möglich gewesen, wenn man die Kugel nach guten Ballgewinnen im Spiel nach vorn nicht gleich wieder abgegeben und die sich bietenden Chancen besser genutzt hätte. Doch immer wieder scheiterte der KSC am starken Torwart der Kombinierten. So vergaben die Gäste selbst die Möglichkeit, die Partie wieder spannend zu machen. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Max Frauenrath (6), Wolfgang Kirfel (4), Marian Commes (2), Juri Klein, Sandro Bartmus (je 3) und Philipp Nießen (2) und Moritz Heinen (1).

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg – Kaller SC 13:22 (6:11). Auch im letzten Saisonspiel gaben sich die Kaller keine Blöße und fuhren einen souveränen Sieg ein. Vom Anpfiff weg zeigten die Gäste eine konzentrierte Vorstellung und übernahmen das Kommando. So konnte man schon bis zum Wechsel einen beruhigenden Vorsprung herauswerfen. Nach der Pause versuchte der Tabellenzweite aus Sieg noch einmal heranzukommen, was kurzfristig auch gelang (9:12). Doch mit einem Zwischenspurt wurde die Führung auf 17:9 ausgebaut und so frühzeitig die Signale auf Sieg gestellt. KSC-Torhüter Julian Nießen konnte sich bei drei gehaltenen Strafwürfen auszeichnen. Weiter spielten Yannik Stämmler (7), Jonas Drehsen, Pascal Pelster, Vila Jurtschenko (je 3 Tore), Cedrik Crampen, Moritz Herzwurm und Fabian Althoff (je 2 Tore). 

D-Jugend Kreisklasse: TV Palmersheim – Kaller SC 23:15 (14:9). Gegen den Staffelsieger zeigten die Kaller eine tadellose Leistung und fuhren ein gutes Ergebnis ein. Der Gegner deckte von Beginn an sehr offen, aber die unnötigen Ballverluste der Gäste hielten sich in Grenzen. Stattdessen gelang es den KSC-Spielern immer wieder, durch gelungene Eins-gegen-eins oder Doppelpassaktionen gefährlich zum Abschluss zu kommen. In der Abwehr gingen die Gäste zunächst etwas zu passiv zu Werke, konnten sich aber mit der Zeit steigern. Auch nach dem Wechsel konnten die Kaller weiter mithalten, hatten hier und da aber etwas Pech im Abschluss. Ein immer stärker werdender Torwart Leon Blatt sorgte im Zusammenspiel mit der Abwehr dafür, dass sich auch die Zahl der Gegentore im Rahmen hielt. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden (3), Maxim Gajworonskij (5), Johanna Greuel, Ariana Pelster, Laura Piel (je 2), Felix Mertens und Blert Heda (1).

Spitzenspiele und Kellerderbys stehen am Wochenende für die Kaller Teams auf dem Programm. Los geht es am Samstag um 14 Uhr (Treffen 13 Uhr) mit dem Spiel der Frauen beim TV Palmersheim. Da die personellen Vorzeichen alles andere als günstig sind, sind die Gäste nur Außenseiter. Die 2. Mannschaft reist am Samstag um 16.15 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) zum Spitzenspiel bei der Spvg Lülsdorf-Ranzel. Dabei empfängt der Tabellenführer den Dritten, der aber nur zwei Zähler schlechter dasteht. Weiter geht es am Sonntag um 10 Uhr (Treffen 9 Uhr) mit der Begegnung der D-Jugend beim TV Palmersheim, wo es wohl nur darum gehen wird, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ihr letztes Spiel bestreitet bereits die C-Jugend, die um 12.45 Uhr (Treffen 11 Uhr) beim Tabellenzweiten HSG Sieg ihre weiße Weste verteidigen will. Die 1. Mannschaft spielt um 17.15 Uhr (Treffen 15 Uhr) ihr Kellerderby beim punktgleichen Schlusslicht TSV Bonn rrh. 4. Dabei benötigen die Gäste dringend ein Erfolgserlebnis.

Die unglückliche Niederlage der 1. Mannschaft gegen Geislar/Oberkassel war ein großer Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Auch die Frauen unterlagen, zeigten aber eine ansprechende Leistung. Groß war dagegen der Jubel bei der B-Jugend, die endlich einmal punkten konnte. Auch die C- und die D-Jugend waren siegreich.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Geislar/Oberkassel II 22:23 (10:8). Es soll einfach nicht sein: Wieder standen die Kaller nach einem Spiel, dass sie phasenweise bestimmt hatten, mit leeren Händen da. Unvermögen, mangelnde Cleverness und einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gaben letztlich den Ausschlag. In der ersten Halbzeit war der KSC über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und lag meist mit einigen Toren in Front. Das lag auch daran, dass Torwart Dominik Schnichels die HSG-Werfer sehr gut im Griff hatte. Die Einheimischen hatten nur Probleme, die Kreisläufer in den Griff zu bekommen, was später auch mitausschlaggebend für die Niederlage war. Auch nach dem Wechsel waren die Kaller zunächst die bessere Mannschaft und bauten die Führung mehrfach bis auf fünf Tore aus. Doch mit dem Sieg vor Augen wurde der KSC zunehmend hektisch. Angriffe wurden überhastet abgeschlossen, und in der Abwehr gab es zunehmend Zuordnungsprobleme. Vor allem die Kreisläufer der Gäste bekam man nicht in den Griff. So schmolz der Vorsprung Tor für Tor. In der Schlussphase scheiterten die Einheimischen dann auch noch mehrfach freistehend am immer stärker werdenden Gästeschlussmann. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Leon Zoglauer (7), Wolfgang Kirfel (5), Moritz Heinen (3), Juri Klein, Daniel Schade (je 2), Jan Hübsch, Max Frauenrath, Dominik Züll (je 1) und Philipp Nießen.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – RW Merl 9:23 (5:10). Im Vergleich zum Hinspiel konnte sich der KSC deutlich steigern und ein wesentlich besseres Resultat einfahren. Wenn man bei mehreren Aluminiumtreffern nicht etwas Pech gehabt hätte, wäre sogar noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Die Gäste deckten wie gewohnt sehr offen und versuchten so auch Abspielfehler zu provozieren. Die hielten sich aber in Grenzen und damit auch die Zahl der Tempogegenstöße. Die Einheimischen warteten im Angriff meist geduldig auf ihre Chancen und konnten dann auch einige davon nutzen. Auch die Defensivarbeit war ordentlich. So stand es nach 40 Minuten 9:15. In der Schlussphase machte sich dann bemerkbar, dass einige KSC-Spielerinnen angeschlagen waren und nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. So konnten die Gäste die Führung noch ausbauen. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (4), Luca Stajenda (3), Milena Kaczmarek, Sarah Hönig (je 1), Meike Hensch, Carolin Walber und Lisa Ohls.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg 14:12 (7:6). In einer spannenden Partie mit starken Abwehrreihen gingen die Einheimischen letztlich verdient als Sieger vom Platz. Vom Anpfiff weg hatten die Angreifer beider Teams einen schweren Stand. Jedes Tor musste hart erarbeitet werden. Da die Gäste sehr offensiv deckten, waren Abschlüsse aus dem Rückraum kaum möglich. Vielmehr mussten spielerische Lösungen her. Das gelang den Kallern mit zahlreichen Positionswechseln und Einläufern auch ganz gut. Auch nach dem Wechsel war die Begegnung bis zum 9:9 ausgeglichen. Dann gelang es dem KSC mehrfach, sich mit zwei Toren abzusetzen. Eine vierminütige Überzahl hätte man zur Vorentscheidung nutzen können, erzielte aber keinen einzigen Treffer. Da man hinten aber nicht viel zuließ, blieben die Kaller in Führung. In der dramatischen Schlussphase stellten die Gäste auf offene Manndeckung um. Davon ließen sich die Einheimischen aber nicht aus der Ruhe bringen. Als Torwart Julian Nießen dann noch zwei Strafwürfe entschärfen konnte, war das Spiel entschieden. „Endlich einmal hat die Mannschaft über die gesamte Spielzeit hinweg eine gute Leistung geboten und ist dafür belohnt worden“, freute sich Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (6), Vila Jurtschenko (3), Leon Stajenda (2), Jonas Drehsen, Kai Schiesberg, Andre Lünebach (je 1), Jonas Dreßen, Alexander Ratke und Cedrik Crampen.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HV Erftstadt 31:13 (14:6). In einer einseitigen Begegnung fuhren die Kaller mit einer ansprechenden Leistung ungefährdet zwei Punkte ein. Nur in der Anfangsphase konnten die Gäste die Begegnung ausgeglichen gestalten. Doch mit fortlaufender Spielzeit wurde ein Klassenunterschied erkennbar. Vor allem das Umschaltspiel der Einheimischen klappte hervorragend. Zu bemängeln war nur, dass einige Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt wurden und so einige Möglichkeiten ungenutzt blieben. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (14), Jonas Drehsen (7), Vila Jurtschenko (6), Moritz Herzwurm (3), Cedrik Crampen (1), Leonhard Huppertz, Ruslan Ratke, Pascal Pelster und Fabian Althoff.

D-Jugend: Kaller SC – RW Merl 10:8 (5:2). Mit einer schlechten Chancenverwertung machten sich die Kaller das Leben selbst unnötig schwer. Zu oft wurde aus guten Wurfpositionen genau auf den Torwart gezielt. So versäumten es die Kaller, die Partie vorzeitig zu entscheiden. In der ersten Hälfte wurde in der Abwehr sehr gut gearbeitet, die Gäste kamen nur selten zum Abschluss. Doch nach dem Wechsel bekam die Defensive einige Probleme. Beim Stand von 9:5 einige Minuten vor dem Abpfiff schienen die Einheimischen schon auf der Siegerstraße zu sein. Doch nach zwei Toren in Folge kamen die Merler, die nur mit fünf Spielern angereist waren, wieder heran. Doch ein glänzend aufgelegter Torwart Leon Blatt rettete dem KSC in der Schlussphase den Sieg. Weiter spielten Maxim Gajworonskij (6), Laura Piel (2), Kira Gerden, Blert Heda (je 1), Jan Stajenda und Felix Mertens.

Außer der 2. Mannschaft sind am Wochenende alle Teams im Einsatz. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr), wenn die D-Jugend die Mannschaft von RW Merl empfängt. Dabei wollen sich die Kaller für die vermeidbare 13:9-Hinspielniederlage revanchieren. Anschließend, um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) wird die B-Jugend gegen die HSG Sieg versuchen, zwei Punkte einzufahren. Im Hinspiel hatte der KSC die erste Hälfte völlig verschlafen und konnte die Partie trotz Aufholjagd nicht mehr drehen. Für die Frauen wird es um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) gegen den RW Merl wohl nur darum gehen, nicht zu arg unter die Räder zu kommen. Das Hinspiel, in dem die Kaller allerdings stark ersatzgeschwächt waren, war eine klare Angelegenheit. Die 1. Mannschaft muss um 19 Uhr (Treffen 18 Uhr) gegen den Tabellennachbarn HSG Geislar-Oberkassel 2 unbedingt punkten, um das Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren. Die knappe 24:22-Hinspielniederlage macht da durchaus Mut. Ihre Siegesserie fortsetzen will die C-Jugend, die am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) den HV Erftstadt zu Gast hat. Alles andere als ein Sieg der Einheimischen, die bereits als Staffelsieger feststehen, wäre eine Überraschung.

Die 1. Mannschaft hat ihr Spiel gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg 3 kampflos gewonnen, weil der Gegner mangels Spieler nicht antrat. Die D-Jugend spielte unentschieden, und die Frauen unterlagen.

Frauen Kreisklasse: TV Euenheim II – Kaller 25:14 (13:9). Letztlich war der Gegner an diesem Tag einfach zu stark. Die Kaller spielten ordentlich, hatten aber vor allem in der Defensive zu viele Defizite, um den TVE ernsthaft in Gefahr zu bringen. Immer wieder wurde zu langsam verschoben und Lücken so zu spät geschlossen, und auch das Umschaltverhalten von Angriff auf Abwehr war nicht optimal. Deshalb kassierte man auch einige Tempogegenstöße. In der Offensive fehlten vor allem in der zweiten Hälfte die Überraschungsmomente und am Ende auch die Kraft. Überzeugen konnte einmal mehr Torhüterin Ann-Cathrine Thielen. Weiter spielten Michaela Jaax (6), Lara Ehrlich (5), Luca Stajenda (2), Julia Ehrlich (1), Carolin Walber, Milena Kaczmarek und Meike Hensch.

D-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 6:6 (2:3). Hinten stark, vorne mit Problemen: So kann man die Leistung der Kaller auf den Punkt bringen. Die Abwehr stand meist sehr gut und ließ nur wenig zu, aber im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. In der ersten Halbzeit gingen die Gäste nicht konsequent in die Lücken sondern spielten zu oft vor der Abwehr hin und her. Auch nach dem Wiederanpfiff wurden die Löcher in der gegnerischen Abwehr häufig zu spät erkannt, sonst wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden (2), Johanna Greuel, Blert Heda, Laura Piel, Maxim Gajworonskij (je 1), Felix Mertens und Ariana Pelster.

Nur ein kleines Programm steht am Wochenende auf dem Spielplan. Los geht es am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel der Frauen beim TV Euenheim 2. Dabei haben die Kaller nur Außenseiterchancen. Um 18 Uhr (Treffen 16.45 Uhr) hat die 1. Mannschaft die HSG Siebengebirge/Thomasberg 3 zu Gast, gegen die man im Hinspiel kampflos zwei Punkte holte, weil die HSG nicht antrat. Deshalb findet das Rückspiel jetzt auch in Kall statt. Der KSC braucht dringend einen Sieg, um den Anschluss wieder herzustellen. Die D-Jugend spielt am Sonntag um 16.15 (Treffen 15.15 Uhr) beim TuS Zülpich und ist aufgrund des Hinspielergebnisses der Favorit.

Großer Jubel bei der C-Jugend: Nach dem souveränen 27:19-Sieg in Zülpich steht die Mannschaft bereits zwei Spiele vor Saisonende als Staffelsieger fest. Auch die 2. Mannschaft durfte sich am Wochenende wieder freuen. Das 26:21 in Poppelsdorf war der dritte Sieg in Folge. Die 1. Mannschaft unterlag dagegen Primus TuS Kreuzweingarten ebenso wie die D-Jugend in Rheinbach.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TuS Kreuzweingarten 25:43 (18:18). In der ersten Hälfte waren die Kaller ein gleichwertiger Gegner und konnten spielerisch und kämpferisch überzeugen. Die Führung wechselte in der temporeichen Begegnung mehrfach, aber kein Team konnte sich richtig absetzen. Da die Einheimischen ihre Chancen aber meist konsequent nutzten, kam der Gegner auch kaum zu schnellen Gegenstößen. Das änderte sich jedoch nach der Pause. Die Gäste wechselten den Torwart, was sich als mitspielentscheidend herausstellte. Die KSC-Angreifer scheiterten nun mehrfach am starken Gästeschlussmann, und schnell wuchs der Rückstand. Der TuS zog in kurzer Zeit auf 25:19 und später dann auf 30:22 davon und sorgte für die Vorentscheidung. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Daniel Schade (7), Leon Zoglauer (4), Jan Hübsch, Philipp Nießen, Lukas Keutgen, Moritz Heinen (je 3), Christian Poensgen (2) und Sandro Bartmus.

3. Kreisklasse: Poppelsdorfer HV II – Kaller SC II 21:26 (8:17). Mit einer tadellosen Vorstellung vor der Pause legten die Kaller den Grundstein für den dritten Sieg in Folge. Die Abwehr arbeitete in der ersten Hälfte sehr konzentriert und ließ dem Gegner nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten. Die zahlreichen Ballgewinne wurden konsequent in Tore umgemünzt. Das blieb auch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff bis zum 21:11 so. Doch wie schon häufiger in dieser Spielzeit gab es dann plötzlich einen Bruch im Spiel der Gäste. Angriffe wurden überhastet abgeschlossen und beste Möglichkeiten vergeben. So schmolz der Vorsprung wie der Schnee in der Sonne bis auf 23:20 zusammen. Glücklicherweise besannen sich die Kaller dann aber noch einmal auf ihre Qualitäten und markierten in den letzten Minuten die entscheidenden Tore. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Alexander Schade, Moritz Heinen (je 6), Marian Commes, Sandro Bartmus (je 4), Rene Chytry, Philipp Nießen und Juri Klein (je 2).

C-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 19:27 (7:16). Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und setzten sich gleich mit 6:0 und 10:2 ab. Angesichts des klaren Vorsprungs ließ die Konzentration dann etwas nach, und Zülpich kam bis auf 6:10 heran. Nach einer Auszeit knüpften die Gäste wieder an ihre souveräne Vorstellung in der Anfangsphase an und bauten den Vorsprung wieder aus. Ähnlich verlief die zweite Hälfte. Nach gutem Start legten die Kaller Mitte der zweiten Halbzeit wieder eine Pause ein und ließen den Gegner wieder bis auf vier Tore herankommen (21:17). Dann wurde wieder ein Gang hochgeschaltet und der ungefährdete Sieg unter Dach und Fach gebracht. Damit sicherten sich die ungeschlagenen Kaller auch vorzeitig den Staffelsieg. 16:0-Punkte und 191:106-Tore bislang sind eine eindrucksvolle Bilanz. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (10), Yannick Stämmler (9), Vila Jurtschenko (4), Cedrik Crampen, Ruslan Ratke, Pascal Pelster und Leonard Huppertz (je 1).

D-Jugend Kreisklasse: HSG Rheinbach-Wormersdorf II – Kaller SC 25:1 (14:1). Die Kaller hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. In der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt und sich gegenseitig geholfen, außerdem bekamen die Gäste den körperlich starken Kreisspieler nie in den Griff. Im Angriff lief es nicht viel besser. Es fehlte vor allem an Durchsetzungsvermögen und Präzision im Passspiel. Bei einigen schön herausgespielten Chancen haperte es zudem im Abschluss. So hatte der Gegner leichtes Spiel. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden (1), Johanna Greuel, Laura Piel, Blert Heda, Ariana Pelster und Felix Mertens.

Vor einigen schweren Aufgaben stehen die Kaller Mannschaften am Wochenende. Vor allem die 1. Mannschaft hat am Samstag um 19 Uhr (Treffen 18 Uhr) mit dem souveränen Tabellenführer TuS Kreuzweingarten eine harte Nuss vor der Brust, die man wohl kaum knacken kann. Trotzdem werden die Einheimischen alles versuchen, um zumindest ein achtbares Ergebnis zu holen. Die D-Jugend ist am Sonntag um 14.15 Uhr (Treffen 13 Uhr) bei der HSG Rheinbach/Wormersdorf II zu Gast. Das Hinspiel wurde dominiert von starken Abwehrreihen. Die HSG gewann schließlich mit 4:6. Die C-Jugend spielt um 15 Uhr (Treffen 14 Uhr) beim Nachbarn TuS Zülpich und will ihre bislang weiße Weste verteidigen. Allerdings kann der KSC nicht in Bestbesetzung antreten. Zum Abschluss will die 2. Mannschaft um 19 Uhr (Treffen 17.15 Uhr) gegen Poppelsdorf ihre kleine Serie mit zwei Siegen in Folge ausbauen. Zumal man das Hinspiel unglücklich mit 20:23 verlor und von daher noch etwas gutzumachen hat.

Nur die 2. Mannschaft und die C-Jugend konnten am Wochenende punkten. Die 1. Mannschaft, die Frauen und die B-Jugend unterlagen.

1. Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 37:30 (16:17). Die Gäste waren lange Zeit ein gleichwertiger Gegner, hatten aber nach den Wechsel zehn schwächere Minuten, in der sich der Gegner vorentscheidend absetzte. Mit einer sehr offenen Deckung bekamen die Kaller die beiden gefährlichsten Angreifer des TuS vor der Pause gut in den Griff. Auch offensiv konnte der KSC überzeugen. Sandro Bartmus wurde nach zwei schnellen Toren frühzeitig kurz gedeckt,m was den anderen Spielern räume eröffnete. Die Entscheidung fiel dann unmittelbar nach der Pause. Die Abwehr der Gäste war minutenlang nicht konzentriert genug, und im Angriff fehlte wie so oft in dieser Saison das nötige Quäntchen Glück beim Abschluss. Die Einheimischen warfen in dieser Phase sechs Tore in Folge und setzten sich ab. Anschließend versuchte der KSC vergeblich, noch einmal heranzukommen. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade (9), Moritz Heinen, Leon Zoglauer (je 6), Christian Poensgen (4), Sandro Bartmus (3) und Jan Hübsch (2).

3. Kreisklasse: Kaller SC II – HSV Troisdorf III 31:24 (16:9). In einer einseitigen Partie machten sich die Kaller zeitweise selbst das Leben schwer. Wie in der Vorwoche kamen die Einheimischen zunächst offensiv nicht auf Touren und konnten sich erst durch einen Zwischenspurt von 6:5 auf 10:5 absetzen. Bis zum Halbzeitpfiff wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Auch unmittelbar nach der Pause zeigten die Einheimischen eine konzentrierte Vorstellung und lagen zwischenzeitlich mit zehn Toren in Front (21:10). Doch wie im Hinspiel, als der KSC nach deutlicher Führung schließlich sogar noch verlor, riss dann plötzlich wieder der Faden. Überhastet abgeschlossene Angriffe und nicht genutzte Großchancen prägten das Bild, und die Gäste konnten bis auf 20:24 verkürzen. Dann jedoch kamen die Kaller wieder in die Spur und fuhren letztlich einen ungefährdeten Sieg ein. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (7), Dominik Züll, Sandro Bartmus (je 6), Moritz Heinen (5), Max Frauenrath (3), Juri Klein, Rene Chytry (je 2).

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 9:11 (4:6). Mit einer unkonzentrierten Vorstellung brachten sich die Kaller Frauen selbst auf die Verliererstraße. Nur in der Anfangsphase, als man einen 3:1-Vorsprung herauswarf, und in den letzten Minuten, als die Niederlage schon nicht mehr abzuwenden war, zeigten die Einheimischen eine ansprechende Vorstellung. Der Rest des Spiels war geprägt von zu wenig Druck und fehlenden Kreuzungen im Angriff und Nachlässigkeiten in der Abwehr. Nur die seit Wochen stark auftrumpfende Torhüterin Ann-Cathrine Thielen konnte wieder vollauf überzeugen, die Niederlage aber letztlich nicht verhindern. Weiter spielten Michaela Jaax (5), Luca Stajenda (3), Julia Ehrlich (1), Carolin Walber, Milena Kaczmarek, Lisa Ohls und Sarah Hönig.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim 15:28 (10:15). Gegen den Tabellenführer zeigten die Kaller endlich einmal eine couragierte und über weite Strecken auch konzentrierte Vorstellung. Während man im Hinspiel vorgeführt wurde, bewegte sich der KSC diesmal sogar phasenweise auf Augenhöhe. Die Angriffe wurden geduldig zu Ende gespielt, bis sich Chancen boten und diese dann auch meist genutzt. Auch die Defensive überzeugte, ließ sich aber zwei- dreimal etwas übertölpeln. Bis zum 7:9 war die Partie ausgeglichen, dann konnten die Gäste die Führung bis zur Pause doch noch ausbauen. Das lag auch an etwas Pech im Abschluss. In der zweiten Hälfte konnten die Abwehr und Torwart Julian Nießen überzeugen, in der Offensive fehlte nun etwas die Durchschlagskraft. Kämpferisch zeigten die Einheimischen aber bis zum Schluss eine tadellose Leistung. Weiter spielten Leon Stajenda (4), Moritz Heinen (3), Yannick Stämmler, Lukas Fahsen, Jonas Dreßen und Kai Schiesberg (je 2), Vila Jurtschenko, Alexander Ratke und Andre Lünebach.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 26:19 (13:11). Mit einer durchwachsenen Leistung fuhr der Tabellenführer aus Kall letztlich ungefährdet zwei Punkte ein. In der ersten Halbzeit hatte die Abwehr große Probleme mit den quirligen Gegenspielern. Zu oft kam man einen Schritt zu spät und kassierte ein Gegentor. Dagegen gab es in der Offensive viele gute Aktionen, lediglich die Chancenverwertung war nicht optimal. Nach der Pause folgte dann die stärkste Phase der Einheimischen. Die Abwehr arbeitete nun auch nach einigen Umstellungen viel konsequenter, und die eigenen Chancen wurdeb konsequent verwertet. Bis auf 25:14 zog der Tabellenführer davon. Doch in der Schlussphase ließ die Konzentration dann wieder merklich nach, und der Gegner konnte das Ergebnis noch freundlicher gestalten. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (7), Vila Jurtschenko (5), Moritz Herzwurm (4), Fabian Althoff (3), Jonas Drehsen, Cedrik Crampen, Ruslan Ratke (je 2), Pascal Pelster (1) und Leonhard Huppertz.

Während die D-Jugend am Wochenende spielfrei hat, müssen die anderen Kaller Mannschaften auflaufen. Los geht es am Samstag um 15.45 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) mit dem Spiel der B-Jugend gegen den TV Palmersheim 2. Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer geht es für den KSC wohl nur darum, ein achtbares Ergebnis zu holen. Anschließend wollen die Frauen um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) gegen den HV Troisdorf 2 zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen. Revanche ist das Stichwort für die 2. Mannschaft, die um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) den HSV Troisdorf 3 zu Gast hat. Im Hinspiel führten die Kaller in der zweiten Halbzeit schon mit sechs Toren, verloren dann aber völlig den Faden und gingen schließlich als Verlierer vom Platz. Die C-Jugend möchte am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) einen weiteren Schritt in Richtung Staffelsieg machen und gegen den Poppelsdorfer HV 2 wie in der Hinrunde zwei Punkte einfahren. Deutlich schwieriger ist die Aufgabe für die 1. Mannschaft, die um 18 Uhr beim Nachbarn TuS Zülpich aufläuft. Mit Thorben Elfroth fällt ein weiterer wichtiger Spieler verletzt aus, wodurch sich die ohnehin schon vorhandenen Personalprobleme noch verschärft haben.

Zwei Siege und zwei Niederlagen sind die Bilanz des Wochenendes. Während die 2. Mannschaft und die D-Jugend siegreich waren, gingen die 1. Mannschaft und die Frauen als Verlierer vom Platz.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Niederpleis/St. Augustin III 22:27 (11:12). Sehr viel Pech, ein wenig Unvermögen und hier und da mangelnde Aggressivität sowie ein leidenschaftlich kämpfender Gegner brachten die Kaller letztlich auf die Verliererstraße. Mehr als ein halbes Dutzend Innenpfosten- und weitere Aluminiumtreffer sowie weitere nicht genutzte Hochkaräter spielten dem Gegner in die Karten. Außerdem hatten die Einheimischen einige Probleme, sich gegen die offensiv und aggressiv agierende Abwehr des Gegners durchzusetzen. In der ausgeglichenen ersten Hälfte wechselte die Führung mehrfach. Auch nach dem Wiederanpfiff blieb die Begegnung bis zum 20:21 offen. Dann trafen die Gäste in der Schlussphase fünfmal hintereinander und sorgten so für eine Vorentscheidung. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Daniel Schade (5), Jan Hübsch (4), Wolfgang Kirfel, Sandro Bartmus, Leon Zogauer, Thorben Elfroth (je 3), Marian Commes (1), Mirko Moos, Juri klein, Moritz Heinen und Philipp Nießen.

3. Kreisklasse: HSG Euskirchen IV – Kaller SC II 18:20 (6:6). Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg der Gäste in Ordnung. Vor der Pause hatten beide Mannschaften Probleme in der Offensive. Nur wenige Chancen wurden herausgespielt und davon dann auch noch einige vergeben. Nach dem Wiederanpfiff trugen die Kaller ihre Angriffe schneller vor und lagen meist mit ein oder zwei Toren in Führung. Der Gegner blieb aber dran und nutzte dafür auch die ein oder andere defensive Nachlässigkeit der Gäste. Am Ende aber hatten der KSC mehr Reserven und sicherte sich verdient die beiden Punkte. Daran hatte auch Torwart Kevin Huppertz seinen Anteil, der eine fehlerfreie Leistung zeigte. Weiter spielten Wolfgang Kirfel (8), Dominik Züll, Marian Commes (je 4), Moritz Heinen (3), Philipp Nießen (1), Juro Klein, Sandro Bartmus, Timo Reuter und Rene Chytry und Fabian Joisten.

Frauen Kreisklasse: Poppelsdorfer HV – Kaller SC 27:11 (10:4). Gegen den Tabellenführer zog sich die ersatzgeschwächte Kaller Mannschaft achtbar aus der Affäre. Die ersten 20 Minuten (4:2) konnten die Gäste die Partie sogar offen gestalten. Die Abwehr stand gut, aber im Angriff machte sich das Fehlen von einigen Stammkräften bemerkbar. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Einheimischen dann schon eine beruhigende Führung herauswerfen. In der zweiten Halbzeit machte sich dann bei den Kallern, die ohne Auswechselspielerin angereist waren, mit zunehmender Spielzeit auch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Fehler schlichen sich ein, und der Gegner kam nun zu einigen Tempogegenstößen und leichten Toren. Daran konnte auch die erneut starke Torhüterin Ann-Cathrine Thielen nichts ändern. Ein Sonderlob verdiente sich auch Milena Kaszmarek, die drei Tore erzielte. Weiter spielten Luca Stajenda (6), Sarah Hönig (2), Julia Ehrlich, Meike Hensch und Lisa Ohls.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – VfB Schleiden 9:4 (6:2). Trotz des klaren Erfolgs konnten die Kaller nicht ganz zufrieden sein, denn die Chancenverwertung ließ doch arg zu wünschen übrig. Rund ein Dutzend bester Möglichkeiten blieben ungenutzt. So dauerte es bis zur 8. Minute, ehe den Einheimischen der erste Treffer gelang. Auch in der zweiten Hälfte war die Torquote nicht optimal. Die Abwehr hatte dagegen einen guten Tag erwischt und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. KSC: Maxim Gajworonskij (Tor), Laura Piel (5), Johanna Greuel (4), Kira Gerden, Blert Heda, Ariana Pelster, Felix Mertens und Leon Blatt.

Nach der kurzen Weihnachtspause steht am Wochenende der erste Spieltag im neuen Jahr auf dem Programm. Vier Kaller Teams greifen ins Spielgeschehen ein. Los geht es mit der 2. Mannschaft, die am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) beim Tabellenführer HSG Euskirchen 4 zu Gast ist. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit für die HSG, und auch im Rückspiel gehen die Kaller nicht chancenlos in die Partie. Anders sind die Vorzeichen bei der Begegnung der Frauen, die um 17.15 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) beim Poppelsdorfer HV antritt. Beim Tabellenführer geht es für die Gästespielerinnen wohl nur darum, nicht zu arg unter die Räder zu kommen. Vor einem wichtigen Spiel im Kampf gegen den Abstieg steht die 1. Mannschaft, die um 18 Uhr die HSG Niederpleis/St. Augustin 3 empfängt. Mit einem Sieg könnte der KSC an dem Gegner in der Tabelle vorbeiziehen. Zum Abschluss spielt die D-Jugend am Sonntag um 10.30 Uhr (Treffen 9.45 Uhr) gegen den VfB Schleiden, den man im Hinspiel hoch besiegen konnte.

Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause gab es für die Kaller Mannschaften wie erwartet keine Geschenke. Alle drei Teams, die im Einsatz waren, gingen als Verlierer vom Platz.

1. Kreisklasse: HSG Niederpleis/St. Augustin II – Kaller SC I 36:25 (19:12). Gegen den Tabellenzweiten zeigte der KSC offensiv eine ansprechende Leistung, aber in der Defensive haperte es gewaltig. Die Gäste bekamen fast über die gesamte Spielzeit hinweg in der Abwehr keinen Zugriff und hatten große Probleme mit den wurfgewaltigen Rückraumspielern des Gegners. Trotzdem versuchte der KSC dagegen zu halten und konnte die Partie phasenweise auch relativ offen gestalten. So gelang es, den Rückstand zwischenzeitlich bis auf vier Tore zu verkürzen. In der Schlussphase machte sich aber bei den mit nur einem Auswechselspieler angereisten Gästen der Kräfteverschleiß bemerkbar. Das nutzte der Gegner und schraubte das Ergebnis noch in die Höhe. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Daniel Schade (7), Leon Zoglauer (6), Max Frauenrath, Alexander Fischer, Thorben Elfroth (je 4), Rene Chytry und Jan Hübsch.

Frauen Kreisklasse: Rot-Weiss Merl – Kaller SC 40:8 (20:4). Die stark ersatzgeschwächte Kaller Mannschaft mühte sich redlich gegen den Favoriten, war aber vor allem in der Abwehr völlig indisponiert. „Wir haben zumindest phasenweise fast ohne Gegenwehr gespielt“, fasste es Trainer Wolfgang Kirfel zusammen. Die Gäste packten nicht zu und verschoben viel zu langsam, so dass die Merler Frauen leichtes Spiel hatten. Die Partie lief von Beginn an schlecht, denn schon nach wenigen Minuten erhielt Sarah Hönig auf ihren ohnehin lädierten Knöchel einen Tritt und musste minutenlang behandelt werden. In der Zeit standen nur fünf KSC-Spielerinnen auf dem Feld. Über die gesamte Spielzeit hinweg provozierten die Gastgeberinnen mit einer sehr offenen Deckung zahlreiche Abspielfehler der Kaller, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Ddas Umschaltverhalten der Gäste ließ an diesem Tag auch einiges zu wünschen übrig. Die wieder einmal starke Torhüterin Ann-Cathrine Thielen konnte einem nur leidtun. Weiter spielten Luca Stajenda, Sarah Hönig, Julia Ehrlich (je 2), Meike Hensch, Milena Kaczmarek (je 1) und Carolin Walber.

B-Jugend Kreisklasse: Spvgg Lülsdorf-Ranzel – Kaller SC 28:17 (16:12). Trotz der am Ende klaren Niederlage zeigten die Kaller über weite Strecken der Begegnung eine engagierte und konzentrierte Leistung und wehrten sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage. Den Rückstand in der ersten Halbzeit handelten sich die Gäste gleich in der Anfangsphase ein (2:5), konnten aber in der Folge die Partie ausgeglichen gestalten. Die stärkste Phase hatte der KSC nach dem Wiederanpfiff, als man auf 16:19 verkürzen konnte. Danach brachen einige leichte Fehler sowie zahlreiche Zeitstrafen der sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter den Gästen das Genick. Die Gastgeber erzielten in Überzahl sechs Tore in Folge und zogen vorentscheidend auf 25:16 davon. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Dreßen (5), Yannick Stämmler, Lukas Fasen, Leon Stajenda (je 3), Tim Dreßen, Andre Lünebach, Kai Schiesberg (je 1), Alexander Ratke und Vila Jurtschenko.

Bevor die wohlverdiente Weihnachtspause beginnt steht der letzte Spieltag des Jahres 2015 auf dem Programm. Dabei greifen die 1. Mannschaft und die Frauen sowie die B-Jugend noch einmal ins Spielgeschehen ein. Allerdings dürfte es für alle drei KSC-Teams nur darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Die 1. Mannschaft spielt am Sonntag um 13.15 Uhr beim Tabellenzweiten HSG Niederpleis/St. Augustin 2. Im Hinspiel waren die Kaller ein fast gleichwertiger Gegner und unterlagen letztlich knapp mit 18:21. Da der KSC diesmal nicht in Bestbesetzung auflaufen kann, werden die Trauben wohl noch höher hängen als in der Hinrunde. Vor einer sehr schweren Aufgabe steht auch die B-Jugend, die um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) bei der Spvg Lülsdorf-Ranzel aufläuft. Alles andere als ein Sieg der Gastgeber wäre eine faustdicke Überraschung. Das gilt auch für die Partie der Frauen, die um 16.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) beim Rot-Weiss Merl zu Gast sind. Angesichts der Personallage und der Stärke des Gegners sind die Kaller krasser Außenseiter

Die 1. Mannschaft unterlag nach einer tollen kämpferischen Leistung dem Poppelsdorfer HV knapp mit 31:33. Auch die B- und die D-Jugend gingen als Verlierer vom Platz. Über Siege freuten sich die Frauen und die C-Jugend.

1. Kreisklasse: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 31:33 (16:16). Eine tolle kämpferische und spielerische Leistung des KSC wurde leider nicht belohnt. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und konnten zwischenzeitlich sogar einen Sechs-Tore-Vorsprung (12:6) herauswerfen. Mit der Zeit kamen die Gäste aber besser ins Spiel und konnten bis zur Pause ausgleichen. Nach dem Wechsel lagen die Bonner meist mit ein oder zwei Toren in Front, konnten die Kaller aber nie abschütteln. Rund 40 Sekunden vor dem Abpfiff verkürzten die Einheimischen auf 31:32, mussten dann aber angesichts der Spielzeit auf offene Deckung umstellen. Das nutzten die Gäste und sorgten für die Entscheidung. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Leon Zoglauer, Daniel Schade (je 7), Thorben Elfroth (5), Wolfgang Kirfel, Sandro Bartmus, Max Frauenrath (je 4), Jan Hübsch, Juri Klein und Mirko Moos.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – HSG Siebengebirge/Thomasberg II 21:14 (9:8). Die Kaller zeigten eine sehr starke Mannschaftsleistung und konnten dabei auch den Ausfall einiger wichtiger Spielerinnen hervorragend kompensieren. Schon in der ersten Hälfte lagen die Einheimischen meist in Führung, konnten diese aber nie ausbauen. Das änderte sich aber nach dem Wiederanpfiff. Der KSC spielte nun konzentrierter in der Defensive und kam so zu zahlreichen Ballgewinnen. Im Angriff wurden die Chancen besser genutzt und so der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. So war die Begegnung bereits vorzeitig entschieden. KSC: Ann-Cathrine-Thielen (Tor), Michaela Jaax (11), Luca Stajenda (7), Sarah Hönig (2), Milena Kaczmarek (1), Carolin Walber, Lisa Ohls und Meike Hensch.

B-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 24:13 (10:6). Bis zum 6:8 kurz vor dem Wechsel konnten die Gäste die Partie offen gestalten. Die Abwehr um Torwart Julian Nießen stand ordentlich, und in der Offensive wurden die Chancen meist auch genutzt. Das änderte sich aber nach dem Wechsel. Mehr und mehr Fehler schlichen sich ein, die der Gegner nutzte, um sich frühzeitig vorentscheidend abzusetzen. Die Gäste waren zwar weiter bemüht, kamen aber kaum noch zu klaren Angriffsaktionen. KSC: Julian Nießen (Tor), Andre Lünebach (5), Vila Jurtschenko (3), Lukas Fasen (2), Jonas Drehsen, Jonas Dreßen, Tim Dreßen (je 1), Alexander Ratke, Kai Schiesberg und Edwin Maier.

C-Jugend: HSV Troisdorf – Kaller SC 7:26 (3:12). Mit einer über weite Strecken sehr konzentrierten Vorstellung fuhren die Gäste einen verdienten Sieg ein. Die Abwehr stand von Beginn an gut, und mit schnellen Gegenstößen nach Ballgewinnen kamen die Kaller immer wieder zu leichten Toren. So war die Partie schon zur Halbzeit entschieden. Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Der KSC dominierte und ließ dem Gegner keine Chance. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (8), Yannick Stämmler, Vila Jurtschenko (je 6), Moritz Herzwurm (5), Fabian Althoff (1), Edwin Maier und Leonhardt Huppertz.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SSV Weilerswist 11:19 (6:8). In der ersten Halbzeit waren die Kaller ein gleichwertiger Gegner. In der Abwehr wurde gut zugepackt und durch Verschieben die Lücken geschlossen. Offensiv wurden einige Tore schön herausgespielt. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste stärker, und der KSC bekam defensiv mehr Probleme. Auch im Angriff wurde es nun schwieriger zum Abschluss zu kommen. Insgesamt konnte man aber mit dem Auftritt der einheimischen zufrieden sein. KSC: Maxim Gajworonskij (4), Johanna Greuel (3), Marius Althoff, Kira Gerden (je 2), Felix Mertens, Jan Stajenda, Ariana Pelster, Marvin Balter und Laura Piel.

 

Am vorletzten Spieltag vor der Weihnachtspause sind noch einmal fünf Kaller Teams im Einsatz. Eröffnet wird der Spieltag von der C-Jugend, die am Samstag um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim HSV Troisdorf aufläuft. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für den nach wie vor ungeschlagenen KSC, der dementsprechend auch in Troisdorf seine Erfolgsserie ausbauen will. Deutlich schwieriger ist die Aufgabe für die D-Jugend, die um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) den SSV Weilerswist empfängt. Die Gäste haben erst ein Spiel verloren und gehen von daher als großer Favorit in die Partie. Die Frauen haben um 16.15 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) die HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 zu Gast, die man im Hinspiel knapp besiegen konnte. Da man im Rückspiel aber auf einige Spielerinnen verzichten muss, sind die Vorzeichen alles andere als gut. Unter Druck steht die 1. Mannschaft, die um 18 Uhr (Treffen 17 Uhr) gegen den Poppelsdorfer HV aufläuft. Die Kaller brauchen im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt, doch gegen den Tabellendritten werden die Trauben sicherlich hoch hängen. Beendet wird der Spieltag aus Kaller Sicht mit dem Auswärtsspiel der B-Jugend, die am Sonntag um 14 Uhr (Treffen 13 Uhr) beim TVE Bad Münstereifel spielt. Dabei werden die Gäste erneut versuchen, ihre ersten Punkte einzufahren. Die in der Tabelle unmittelbar vor dem KSC stehenden Münstereifeler sind aber favorisiert.

Das Schicksal meint es nicht gut mit der 2. Mannschaft. Gegen RW Merl 2 fehlte am Ende ein Tor zum Punktgewinn. Das war nun das dritte Spiel, dass die Kaller mit einem oder zwei Toren Differenz verloren haben. Auch die Frauen und die B-Jugend mussten sich geschlagen geben. Für den einzigen Lichtblick sorgte die D-Jugend, die den TVE Bad Münstereifel besiegte.

3. Kreisklasse: Kaller SC  II – Rot Weiss Merl II 17:18 (7:10). Der Angriff war diesmal das Sorgenkind der Kaller. Mehrere Großchancen wurden nicht genutzt und zu viele Bälle durch individuelle Fehler abgegeben. Besonders in der ersten Halbzeit hatten die KSC-Angreifer Ladehemmung. Nach dem 5:5 nach gut einer Viertelstunde ließen die Einheimischen einige Möglichkeiten aus und gingen mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Kabine. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatten die Kaller ihre beste Phase. Der Rückstand wurde schnell egalisiert, und als man mit 14:13 in Front ging, sah es so aus, als würden die Einheimischen auf einen Sieg zusteuern.  Doch es kam anders. Die Abschlussschwäche und einige Ballverluste nutzten die Gäste und übernahmen wieder die Führung. Sekunden vor Spielende hatte der KSC noch die Möglichkeit zumindest zum Ausgleich zu kommen, die aber auch überhastet vergeben wurde. So wurde eine gute kämpferische Vorstellung einmal mehr nicht belohnt. Bester Spieler war Torwart Kevin Huppertz, der eine starke Leistung zeigte. Weiter spielten Wolfgang Kirfel (5), Juri Klein (5), Max Frauenrath (3), Moritz Heinen, Sandro Bartmus (je 2), Marian Commes (1) und Philipp Nießen.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – VfB Schleiden 15:21 (8:8). Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Kaller den Ausfall von Lara Ehrlich kompensieren. Am Ende machte sich dann aber der Kräfteverschleiß bemerkbar. Letztlich brachen Nachlässigkeiten in der Abwehr den Einheimischen das Genick, denn dadurch kamen die Gäste zu einigen leichten Toren. Die erste Hälfte war ausgeglichen. Michaela Jaax traf mit einem direkt verwandelten Freiwurf zum Pausenstand. Die Gäste kamen dann wacher aus der Kabine und warfen einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus (10:8). Doch der KSC schlug zurück, glich aus und ging nach einigen schnellen Gegenstößen mit 12:10 in Front. Dann aber ging den Einheimischen mehr und mehr die Puste aus, Fehler schlichen sich wieder ein. Schleiden nutzte das, um sieben Tore in Folge zu erzielen (17:12) und für eine Vorentscheidung zu sorgen. Das konnte auch die erneut starke KSC-Torhüterin Ann-Cathrine-Thielen nicht verhindern. Weiter spielten Michaela Jaax (8), Luca Stajenda (6), Julia Ehrlich (1), Carolin Walber, Meike Hensch, Milena Kaczmarek, Sarah Hönig und Lisa Ohls.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HV Erftstadt 9:33 (4:20). Gegen einen in allen Belangen überlegenen Gegner waren die Kaller chancenlos. Allerdings machten es die Einheimischen dem Gegner auch zu leicht. Mit zu vielen individuellen Fehlern luden die Eifler die Gäste förmlich zu Tempogegenstößen ein. Das spielte dem HVE, der ohnehin extrem schnell umschaltete, in die Karten. Die Kaller versuchten zwar, die Gäste noch zu stören, kamen aber oft einen Schritt zu spät. In der Offensive fehlte den Einheimischen das Tempo, um die gut gestaffelte Abwehr des Gegners in Verlegenheit zu bringen. Dass das möglich war, zeigte Leon Stajenda, der mit mehreren schönen Würfen erfolgreich war. Auch die beiden C-Jugendlichen Edwin Maier und Vila Jurtschenko zeigten ansprechende Leistungen. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (6), Tim Dreßen, Edwin Maier, Vila Jurtschenko (je 1), Cedrik Crampen, Andre Lünebach, Lukas Fasen, Kai Schiesberg und Yannick Staemmler.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 14:5 (8:1). Mit einer tadellosen Leistung in der ersten Hälfte sorgten die Kaller schnell für klare Verhältnisse. Die Abwehr ließ kaum etwas zu, und in der Offensive erspielten sich die Einheimischen einige gute Möglichkeiten, die auch in Tore umgemünzt wurden. Nach der Pause waren die Kaller im Gefühl des sicheren Sieges nicht mehr so konsequent in der Chancenausnutzung.  Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und konnten die Halbzeit ausgeglichener gestalten. KSC: Leon Blatt (Tor), Maxim Gajworosnkij (5), Johanna Greuel (3), Laura Piel, Kira Gerden (je 2), Ariana Pelster, Jan Stajenda (je 1).

Vier Teams kämpfen am Wochenende vor heimischem Publikum um Tore und Punkte. Los geht am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen den TVE Bad Münstereifel. Nach der unglücklichen Niederlage mit einem Tor gegen den TSV Feytal wollen die Kaller wieder punkten und so den Tabellennachbarn auf Distanz halten. Weiter geht es um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) mit dem Lokalderby der Frauen gegen den VfB Schleiden. Da mit Lara Ehrlich eine wichtige Spielerin nicht zur Verfügung steht, gehen die Kaller als Außenseiter in die Partie. Um 17.30 Uhr (Treffen 16.45 Uhr) empfängt die 2. Mannschaft Rot-Weiss Merl 2. Dabei braucht der KSC unbedingt einen Sieg, um in der Tabelle nicht weiter durchgereicht zu werden. Vor einer extrem schweren Aufgabe steht die B-Jugend, die am Sonntag um 10.30 Uhr (Treffen 9.45 Uhr) den HV Erftstadt zu Gast hat. Gegen den Tabellenzweiten müssen die Einheimischen schon einen Sahnetag erwischen, um dem Gegner Paroli zu bieten zu können.

Unglückliche Niederlagen und eine schwere Verletzung: Das erste Adventswochenende war für die Kaller Handballer ein Reinfall. Nah dran an einem Punktgewinn waren die 2. Mannschaft und die D-Jugend, die mit zwei beziehungsweise einem Tor Differenz unterlagen.
 
1. Kreisklasse: Kaller SC – TV Hangelar 16:31 (6:11). Ganze vier Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft konnten am Wochenende auflaufen. Komplettiert wurde das Team mit Spielern aus der Zweiten, die aber vorher schon gespielt hatten. So kam die Niederlage nicht ganz unerwartet. Bei den Gastgebern waren vor allem Rückraumspieler Mangelware. Das machte sich mit fortlaufender Spielzeit immer mehr bemerkbar. Bis zur Halbzeit hielt ein stark aufgelegter Torwart Dominik Schnichels die Gastgeber noch halbwegs im Spiel. Doch nach dem Wiederanpfiff trafen die Gäste neunmal in Folge und sorgten so früh für klare Verhältnisse. Die Kaller zeigten aber zumindest Moral und steckten bis zum Schlusspfiff nicht auf. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Daniel Schade (5), Sandro Bartmus (3), Jan Hübsch, Max Frauenrath, Kolja Magon, Marian Commes (je 2), Philipp Nießen und Jens Hecker.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – HSG Euskirchen IV 23:25 (11:11). Pech, einige ausgelassene Chancen und einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen in der entscheidenden Phase brachten den KSC in einer ausgeglichenen Begegnung letztlich auf die Verliererstraße. Dabei hätten die Einheimischen aufgrund ihrer spielerischen und kämpferischen Leistung zumindest einen Punkt verdient gehabt. Die Gäste fanden schnell ihren Rhythmus und gingen in der Anfangsphase mehrfach mit vier Toren in Front. Doch die Kaller blieben ruhig und kämpften sich immer wieder heran. So ging es mit einem Remis in die Pause.  Auch nach dem Wechsel ging es hin und her. Der KSC nutzte zwei Zeitstrafen, um mit 16:14 in Front zu gehen. In Überzahl  glichen die Gäste aber wieder aus. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. Als die HSG dann auf 24:21 davonzog, war die Begegnung trotz aller Bemühungen der Einheimischen vorzeitig entschieden. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Wolfgang Kirfel (8), Sandro Bartmus (5), Jan Hübsch, Max Frauenrath, Michael Schaafstall (je 2), Marian Commes, Juri Klein, Rene Chytry, Moritz Heinen (je 1), Fabian Joisten und Philipp Nießen.

Frauen Kreisklasse: TSV Feytal – Kaller SC 20:14 (12:4). Mit einer unterirdischen ersten Halbzeit brachten sich die Kaller Frauen frühzeitig selbst auf die Verliererstraße. Im Angriff fehlten Tempo und Entschlossenheit, so dass die Gäste große Probleme hatten, überhaupt zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Außerdem war der Spielaufbau viel zu statisch. Noch schlimmer war aber fast die Vorstellung in der Defensive. Die Gäste schalteten viel zu langsam um und kassierten einige Gegenstöße. Zudem ließ die Abwehr viel zu viele Lücken, sodass die TSV-Angreiferinnen immer wieder durchbrechen konnten. Nur Torhüterin Ann-Cathrine Thielen konnte in dieser Phase überzeugen. Zu allem Überfluss zog sich Lara Ehrlich nach rund 20 Minuten eine Fingerverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sie wird einige Wochen ausfallen. Erst nach der Pause zeigten die Gäste dann, wozu sie fähig sind. Die Abwehr stand nun viel geschlossener und schloss durch konsequentes Verschieben die Lücken. Und wenn doch ein Ball durchkam, stand Thielen meist goldrichtig. Offensiv  hatten die KSC-Angreiferinnen nun deutlich mehr Zug zum Tor. Wenn die Kaller ihre fünf Siebenmeter und einige andere Großchancen genutzt hätten, wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. „Man muss der Mannschaft für die zweite Hälfte ein Kompliment machen. Sie hat den Ausfall von Lara Ehrlich und den hohen Pausenrückstand weggesteckt und weiter gekämpft“, sagte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Michaela Jaax (9), Luca Stajenda (3), Lara Ehrlich (2), Julia Ehrlich, Carolin Walber, Lisa Ohls, Sarah Hönig, Milena Gottelt, Milena Kaczmarek und Meike Hensch.

D-Jugend Kreisklasse: TSV Feytal – Kaller SC 12:11 (8:4). Aufgrund der zweiten Halbzeit hätte der KSC-Nachwuchs einen Punkt verdient gehabt. Doch obwohl die Kaller 50 Sekunden vor Spielende in Ballbesitz waren, wollte der Ausgleichstreffer nicht mehr fallen. Auch weil zuvor ein Tor zurückgepfiffen und den Gästen stattdessen nur ein Freiwurf zugesprochen wurde. Wie bei den Frauen auch, so war der Hauptgrund für die unglückliche Niederlage die schwache Vorstellung vor der Pause. Im Angriff hatten die Gäste zunächst große Probleme, sich gegen die sehr offene Deckung durchzusetzen. Zu oft wurde der Ball im Stand angenommen. Hinzu kamen ein, zwei Nachlässigkeiten in der Abwehr. Nach dem Wechsel präsentierte sich eine andere Kaller Mannschaft. In wenigen Minuten wurde der Pausenrückstand egalisiert. Die Gäste gingen sogar in Führung, versäumten es aber, diese auszubauen.  In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, beidem am Ende die glücklichere Mannschaft die Nase vorn hatte. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden, Johanna Greuel (je3), Felix Mertens, Blert Heda, Laura Piel, Jan Stajenda, Ariana Pelster (je 1).

Zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele stehen am Wochenende auf dem Spielplan. Los geht es am Samstag um 16.15 Uhr (Treffen 15.20 Uhr) mit der Partie der 2. Mannschaft, die den ungeschlagenen Tabellenführer HSG Euskirchen 4 empfängt. Dabei steht der KSC sicherlich vor keiner leichten Aufgabe, braucht aber einen Erfolg, um den Anschluss an den Gegner zu halten. Noch höher dürften die Trauben für die 1. Mannschaft hängen, die um 18 Uhr den TV Hangelar zu Gast hat. Die Kaller, die nach einigen Abgängen einen ausgedünnten Kader haben, werden alles versuchen, um dem Favoriten ein Bein zu stellen. Weiter geht es am Sonntag um 13 Uhr (Treffen 12 Uhr) mit der Begegnung der D-Jugend beim TSV Feytal. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse und der Tabellenkonstellation könnte das Spiel eine enge Angelegenheit werden. Reisen müssen auch die Frauen, die um 19 Uhr (Treffen 18 Uhr) ebenfalls beim TSV Feytal antreten müssen. Das Spiel der beiden Tabellennachbarn könnte ebenfalls für Spannung sorgen.

Frauen Kreisklasse: HSV Troisdorf II – Kaller SC 10:21 (4:9). Mit einer unterm Strich guten Vorstellung fuhren die Kaller Frauen verdient zwei Punkte ein. Der Schlüssel zum Erfolg war das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff und eine stark aufgelegte Torhüterin Ann-Cathrine Thielen, die eine fehlerfreie Leistung zeigte. Vom Anpfiff weg waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, die allerdings in der Offensive zunächst etwas zu statisch agierte. Es gab zu wenige Positionswechsel, und auch im Spiel Eins-gegen-eins fehlten die Überraschungsmomente. Trotzdem hatte man den Gegner jederzeit im Griff. Die endgültige Vorentscheidung fiel dann in den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel, als die Führung mit einem 7:2-Lauf auf 16:6 ausgebaut wurde. Nur das in einigen Momenten etwas nachlässige Defensivverhalten war zu bemängeln, sonst wäre der Sieg noch höher ausgefallen. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (10), Michaela Jaax (5), Luca Stajenda (4), Julia Ehrlich (2), Milena Kaczmarek und Meike Hensch.

1. Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC 30:18 (11:10). Zur Pause hatte es noch nicht nach einer so klaren Niederlage für die Gäste ausgesehen. Die Kaller Rumpfelf stand gut in der Abwehr und hatte mit Dominik Schnichels einen starken Rückhalt. Im Angriff wurden geduldig Lücken in der sehr offenen Deckung des Gegners gesucht und viele Chancen genutzt. Deshalb gab es auch kaum Ballverluste. Die Vorentscheidung fiel dann in den ersten zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff. Der KSC leistete sich mehrere leichte Fehler, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Honnef konnte sich in dieser Phase vorentscheidend absetzen. Zwar versuchte der KSC im Anschluss noch einmal zurück in die Spur zu kommen, doch das ließ der Gegner nicht mehr zu. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Wolfgang Kirfel (7), Sandro Bartmus, Kolja Magon (je 3), Daniel Schade, Thorben Elfroth (je 2), Jan Hübsch (1), Philipp Nießen, Jens Hecker und Juri Klein.

Für die 1. Mannschaft und die Frauen gab es am Wochenende bittere Niederlagen. Auch die B- und die D-Jugend unterlagen. Siege fuhren die 2. Mannschaft und die C-Jugend ein.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TSV Bonn rrh. IV 26:28 (9:14). Gegen den Tabellenletzten mussten die Kaller eine unnötige Niederlage einstecken. Hauptgründe waren die schwache Offensivleistung in der ersten Halbzeit und die insgesamt ungenügende Abwehrleistung. Die routinierten Gäste setzten sich früh ab und waren dabei immer wieder über den Kreis und mit Stemmwürfen aus dem Rückraum erfolgreich. Die Defensive des KSC war nicht aggressiv genug und ließ den Gegner gewähren. Auf der Gegenseite ließen die Einheimischen viele gute Möglichkeiten ungenutzt und scheiterten immer wieder am starken Gästetorwart. Dementsprechend deutlich war der Pausenrückstand. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Kaller und konnten den Rückstand mehrfach bis auf ein Tor verkürzen und beim 22:22 sogar ausgleichen. Doch kleine Nachlässigkeiten sorgten dafür, dass die Gäste immer wieder ein oder zwei Tore vorlegen konnten. In der spannenden Schlussphase kam der KSV nochmal auf 26:27 heran, aber die Gäste machten dann mit einem weiteren Treffer alles klar. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Christopher Schmitz, Daniel Schade (je 6), Thomas Przytarski (4), Dennis Krause, Christian Poensgen, Thorben Elfroth (je 3), Kolja Magon (1), Max Frauenrath und Jens Hecker.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – Spvg Lülsdorf-Ranzel III 26:22 (14:9). Der Sieg des KSC war letztlich ungefährdet, auch wenn die Gäste nach dem Wechsel noch einmal auf 14:16 verkürzen konnten. Die erste Halbzeit war bis zum 7:7 ausgeglichen, dann hatten die Kaller ihre beste Phase und setzten sich bis zum Halbzeitpfiff mit fünf Toren ab. Nach dem Wechsel schlichen sich dann einige Fehler ein, wodurch der Gegner lange Zeit im Spiel blieb. Die Einheimischen lagen zwar stets mit einigen Toren vorne, konnten den Sack zunächst aber nicht zumachen. Erst beim Stand von 23:17 war die Begegnung vorzeitig entschieden. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (9), Marian Commes (7), Alexander Fischer (3), Juri Klein, Moritz Heinen, Max Frauenrath, Rene Chytry, Niklas Dreßen, Philipp Nießen und Fabian Joisten (je 1).

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim 18:19 (7:8). Es war eine ärgerliche und vermeidbare Niederlage, die sich die Kaller letztlich selbst einhandelten. Nach konzentriertem Beginn mit einer 3:1-Führung leisteten sich die Einheimischen viele leichte Fehler im Aufbauspiel. Im Angriff wurde nicht genug Druck gemacht, was auch an der mangelnden Bewegung lag. So übernahmen die Gäste die Führung und nahmen die auch mit in die Pause. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff gingen die Einheimischen wieder konzentrierter zu Werke und übernahmen kurzfristig das Kommando. Bis zum 11:11 war die Partie ausgeglichen, doch dann schlichen sich auf Seiten der Kaller wieder zu viele Fehler ein. Im Angriff wurden mehrere gute Möglichkeiten vergeben, und in der Abwehr bekam der KSC eine gefährliche Werferin nicht in den Griff. Als die dann wegen einer kurzen Deckung zunehmend abgemeldet war, konnten die Einheimischen den Rückstand wieder verkürzen, leisteten sich aber in dieser Phase ein zwei entscheidende Fehler, so dass am Ende ein Tor fehlte. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (9), Luca Stajena (4), Michaela Jaax (3), Julia Ehrlich, Milena Gottelt (je 1), Meike Hensch, Carolin Walber und Milena Kaczmarek.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Spvg Lülsdorf-Ranzel 18:29 (8:20). Es war ein typisches Spiel der B-Jugend. Eine Halbzeit lang waren die Aktionen vorne wie hinten sehr fehlerhaft, der Gegner hatte leichtes Spiel. Erst als dann schon eine Vorentscheidung gefallen war, besannen sich die Einheimischen auf ihre Qualitäten. In der ersten Hälfte hatten die Kaller große Probleme mit der offenen und aggressiven Deckung des Gegners. Das Resultat waren sehr viele Fehler im Aufbauspiel, die zu Ballverlusten führten und mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Hinzu kamen ein schlechtes Umschaltspiel und eine Abwehr, die nicht aggressiv genug zu Werke ging. In der zweiten Halbzeit zeigte der KSC ein anderes Gesicht und konnte die Begegnung nun offen gestalten. Nur das schwache Überzahlspiel und die insgesamt nicht optimale Wurfausbeute waren zu bemängeln. So vergab man die Chance, das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (5), Moritz Herzwurm, Kai Schiesberg, Leon Stajenda (je 3), Andre Lünbach (2), Jonas Dreßen, Vila Jurtschenko (je 1), Lukas Fasen, und Alexander Ratke.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg 14:9 (9:3). Trotz des Sieges war Trainer Wolfgang Kirfel nicht zufrieden, denn seine Schützlinge ließen zu viele gute Chancen ungenutzt. Tempogegenstöße wurden nicht sauber zu Ende gespielt, weitere gute Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Nur der guten Abwehrleistung war es zu verdanken, dass die Pausenführung deutlich ausfiel. Nach dem Wiederanpfiff wurden das Offensivspiel und die Chancenverwertung noch schlechter, und die Gäste rochen beim Stand von 9:12 plötzlich sogar noch einmal Lunte. Mit zwei Toren in Folge wurde der Sieg dann aber klar gemacht. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (8), Yannick Stämmler (4), Pascal Pelster, Fabian Althoff (je 1), Ruslan Ratke, Moritz Herzwurm und Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim II 12:26 (4:12). Gegen den souveränen Tabellenführer zogen sich die Kaller achtbar aus der Affäre. Es dauerte einige Minuten, bis sich der KSC auf die offene Deckung des Gegners eingestellt hatte. Nach einem 0:3-Rückstand kamen die Einheimischen besser ins Spiel und konnten bis zum 4:5 sogar mithalten. Einige Ballverluste und vergebene Chancen sorgten dann dafür, dass der Pausenrückstand aber doch noch höher ausfiel als nötig. Auch nach dem Wiederanpfiff zeigten die Kaller auch dank eines starken Torwarts Leon Blatt eine ansprechende Leistung. Erst als mehrfach gewechselt wurde, ging die Ordnung etwas verloren. KSC: Leon Blatt (Tor), Laura Piel, Johanna Greuel, Felix Mertens, Kira Gerden, Jan Stajenda, Marvin Balter und Ariana Pelster.

Sechs Spiele vor heimischem Publikum stehen am Wochenende an. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) mit dem Spiel der D-Jugend gegen den TV Palmersheim 2. Dabei haben die Kaller gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer wohl nur Außenseiterchancen. Gleiches gilt für die B-Jugend, die um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) die Spvg Lülsdorf-Ranzel zu Gast hat. Vor einer schweren Aufgabe stehen auch die Frauen, die um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) den TV Palmersheim empfangen. Die 2. Mannschaft spielt um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) gegen die Drittvertretung der Spvg Lülsdorf-Ranzel und will dabei ihren Aufwärtstrend aus dem Spiel gegen Bad Honnef fortsetzen. Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) ist dann die C-Jugend an der Reihe, die die HSG Sieg zu Gast hat. Dabei will der Tabellenführer aus Kall seine weiße Weste behalten. Zum Abschluss des Spieltages läuft dann die 1. Mannschaft auf. Sie spielt um 12.30 Uhr gegen das Schlusslicht TSV Bonn rrh. 4 und will dabei unbedingt punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Punktemäßig gingen die Kaller Handballer bei den Spielen am Wochenende leer aus. Dabei wäre mehr drin gewesen.

1. Kreisklasse: HSG Geislar/Oberkassel  II – Kaller SC I 24:22 (12:9). Aufgrund zahlreicher Ausfälle mussten mehrere Spieler der zweiten Mannschaft den Kader auffüllen. Gegen den Tabellennachbarn hielten die Gäste gut mit, standen aber am Ende mit leeren Händen da. Während die erste Halbzeit an die Einheimischen ging, war der KSC nach dem Wechsel gleichwertig. Es reichte aber nicht, um die Halbzeitrückstand noch zu drehen. Das lag vor allem an der Offensive, die vor allem vor dem Wechsel zu wenige Chancen nutzte. In der Schlussphase versuchten die Kaller alles, um noch einen Punkt mitzunehmen, doch die HSG brachte den Vorsprung ins Ziel. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Daniel Schade, Dennis Krause (je 7), Kolja Magon (3), Christopher Schmitz, Thorben Elfroth (je 2), Marian Commes (1), Max Frauenrath und Juri Klein.

D-Jugend: RW Merl – Kaller SC 13:9 (6:4). Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen. Doch wie schon in der Vorwoche fehlte bei den Gästen das Tempo und die Durchschlagskraft. Zu Beginn hatte die Abwehr den Gegner noch gut im Griff, doch in der Offensive wurde nicht genug Druck gemacht. So war nach sechs Minuten nur ein Tor gefallen, die Gäste führten mit 1:0. Dann ließ die Konzentration in der Abwehr nach, und die Einheimischen übernahmen die Führung (13. Minute: 3:1). Das lag auch daran, dass der KSC viele ungenaue Torabschlüsse hatte und der Merler Torwart einen guten Tag erwischt hatte. In den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff agierten die Gäste druckvoller und verwandelten den Halbzeitrückstand schnell in eine Führung um (7:6). Doch das war nur ein Strohfeuer. Schnell schlichen sich wieder Nachlässigkeiten ein, so dass der Gegner am Ende leichtes Spiel hatte, den Sieg einzufahren. KSC: Leon Blatt (Tor), Kira Gerden, Laura Piel, Johanna Greuel, Blert und Blerta Heda sowie Felix Mertens.

Bei der zweiten Mannschaft ist im dritten Spiel endlich der Knoten geplatzt. Das Team siegte gegen den TVE Bad Honnef 2 mit 34:14. Auch die D- und die C-Jugend gewannen ihre Spiele. Die 1. Mannschaft punktete kampflos, weil Gegner Siebengebirge/Thomasberg mangels Personal absagen musste. Niederlagen gab es für die Frauen und die B-Jugend.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – TVE Bad Honnef II 34:14 (15:5). Wenn man den Kallern überhaupt einen Vorwurf machen konnte, dann den, dass die Chancenausnutzung noch besser hätte sein können. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau, denn unterm Strich zeigte der KSC über 60 Minuten eine tadellose Leistung. Vom Anpfiff weg setzten die Eifler den Gegner mit aggressiver Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel unter Druck und zogen gleich auf 5:1 und 10:2 davon. Die Gäste hatten große Probleme zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen und liefen beim Umschalten oft den Einheimischen hinterher. Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts, der KSC spielte seinen Stiefel konzentriert runter und ließ den Gegner nicht mehr ins Spiel kommen.  KSC: Kevin Huppertz (Tor), Wolfgang Kirfel (9), Marian Commes (8), Alexander Fischer (7), Max Frauenrath (5), Moritz Heinen (2), Philipp Nießen, Mirko Moos und Sandro Bartmus (je 1), Rene Chytry und Juri Klein.
 
Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TV Euenheim II 17:22 (9:13). Die Kaller Mädchen zeigten eine gute Leistung, leisteten sich aber den ein oder anderen Fehlern zu viel, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Hinzu kam etwas Pech bei einigen Aluminiumtreffern. In einem schnellen Spiel lagen die Einheimischen bis etwa 20. Minute fast stets in Front. Die Abwehr stand gut, und im Angriff wurden sich die Chancen gut herausgespielt. Dann aber häuften sich kleine Fehler und Unachtsamkeiten im Aufbauspiel, die der Gegner sofort mit Tempogegenstößen bestrafte. Hinzu kam, dass die Blockarbeit in der Abwehr zu wünschen übrig ließ. So gingen die Einheimischen mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Hälfte zogen die Gäste sogar auf acht Tore davon (18:10) und schienen auf dem Weg zu einem Kantersieg zu sein. Doch jetzt zeigte der KSC eine gute Moral, kämpfte weiter und konnte so die Niederlage in Grenzen halten. KSC: Ann-Catherine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (10), Michaela Jaax (5), Luca Stajenda (2), Lisa Ohls, Julia Ehrlich, Meike Hensch und Carolin Walber.

B-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg – Kaller SC 20:15 (12:4). Mit einer indiskutablen Vorstellung in der ersten Halbzeit brachten sich die Kaller selbst um die durchaus vorhandene Siegchance. Mit vielen Fehlpässen im Aufbauspiel und extrem unkonzentrierten Torabschlüssen spielte man dem Gegner in die Karten. Der ließ sich nicht zweimal bitten und kam mit schnellen Gegenstößen zu leichten Toren. Als die Partie dann zur Pause praktisch vorzeitig entschieden war, besannen sich die Kaller nach dem Wiederanpfiff auf ihre Qualitäten und bewiesen Moral. Plötzlich waren die Gäste nicht nur gleichwertig, sondern konnten den Rückstand sogar. Es reichte aber nicht mehr, um die Partie zu drehen. KSC: Kai Schiesberg (Tor),  Leon Stajenda (7), Jonas Dreßen, Andre Lünebach, Yannick Stämmler und Lukas Fahsen (je 2), Tim Dreßen, Alexander Ratke und Edwin Maier.
 
C-Jugend Kreisklasse: TuS Dollendorf – Kaller SC 22:30 (13:15). Wohl selten zuvor war Trainer Wolfgang Kirfel nach einem letztlich klaren Sieg so angefressen wie nach diesem Spiel. Seine Mannschaft zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine unterirdische Leistung und machte so den Gegner stark. Vor allem die Abwehr hatte einen schlechten Tag erwischt. Mit einfachen Doppelpässen ließen sich die Gäste immer wieder nass machen, es war zum Haare raufen. Doch auch einige schlampige Torabschlüsse waren zu beklagen. Nach einem Donnerwetter in der Halbzeitpause steigerten sich die Kaller zumindestens etwas und konnten sich mehr und mehr absetzen. Am Ende war der Sieg trotz der schwachen Vorstellung nicht gefährdet. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (12), Jonas Drehsen (8), Edwin Maier (4), Cedrik Crampen (3), Vila Jurtschenko (2), Leonhard Huppertz (1), Ruslan Ratke und Pascal Pelster.

D-Jugend: Kaller SC – TuS Zülpich 10:4 (3:1). Die Kaller taten sich sehr schwer und ließen sich von dem langsamen Spiel des Gegners anstecken. Die Angriff wurden vor allem in der ersten Halbzeit viel zu langsam vorgetragen und die wenigen Chancen nicht konsequent genutzt. Der Gegner hatte nur einen gefährlichen Werfer, der bei Freiwürfen immer wieder sein Glück versuchte. Nach anfänglichen Problemen konnte die KSC-Abwehr aber ein Großteil der Versuche blocken. In der zweiten Hälfte glichen die Gäste zunächst sogar aus (3:3), ehe die Aktionen der Einheimischen etwas zwingender wurden. So fiel der Sieg am Ende dann doch noch recht deutlich aus.  KSC: Leon Blatt (Tor), Marvin Balter (3), Johanna Greuel, Ariana Pelster, Laura Piel (je 2), Blert Heda, Jan Stajenda, Kira Gerden, Blerta Heda  und Felix Mertens.

Alle Kaller Handballteams sind am Wochenende im Einsatz. Los geht es am Samstag um 16.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) mit dem Auswärtsspiel der B-Jugend bei der HSG Sieg. Beide Teams haben noch nicht gepunktet, von daher ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Die D-Jugend spielt um 17.45 Uhr (Treffen 17 Uhr) vor heimischem Publikum gegen den TuS Zülpich und hat zwei Punkte im Visier. Anschließend, um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr), spielt dann die 2. Mannschaft gegen den TV Bad Honnef 2, der ebenfalls noch keine Punkte auf dem Konto hat. Nach den beiden Auftaktniederlagen werden die Kaller alles versuchen, um zwei Zähler auf der Habenseite zu verbuchen. Weiter geht es am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) mit der Partie der Frauen gegen den TV Euenheim 2. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse gehen die Einheimischen als Außenseiter in die Begegnung. Die durch Verletzungen personell arg gebeutelte 1. Mannschaft empfängt um 12.45 Uhr die Drittvertretung der HSG Siebengebirge/Thomasberg. Dabei sind die Gäste leicht favorisiert. Zum Abschluss des Spieltages ist die C-Jugend an der Reihe, die um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim TuS Dollendorf zu Gast ist. Der Gegner hat noch kein Spiel bestritten und ist deshalb der große Unbekannte. Der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Kall will aber auch in der Partie als Sieger vom Platz gehen.

Der Tabellenführer aus Kreuzweingarten war für die Kaller eine Nummer zu groß.

1. Kreisklasse: TuS Kreuzweingarten – Kaller SC 35:21 (16:7). Gegen den Spitzenreiter waren die Kaller letztlich ohne Chance. Die Gäste erwischten einen denkbar schlechten Start und lagen schon nach rund 20 Minuten mit 1:10 im Rückstand. Zu wenig Druck im Angriff, gepaart mit einigen technischen Fehlern und sehr unplatzierten Abschlüssen spielten dem Gegner in die Karten. In der Defensive hatte der KSC große Probleme, den sehr großen Kreisläufer des TuS in den Griff zu bekommen. Erst in den letzten zehn Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste besser ins Spiel und schlossen ihre Angriffe nun auch konzentrierter ab. Nach dem Wechsel konnten die Kaller sich steigern und die Partie in der Folge ausgeglichener gestalten. Dabei machte sich auch die Umstellung auf zwei Kreisläufer positiv bemerkbar. Allerdings schalteten die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges auch einen Gang zurück. KSC: Jan Schlösser (Tor), Leon Zoglauer (10), Christopher Schmitz, Thorben Elfroth (je 3), Kolja Magon, Daniel Schade (je 2), Max Frauenrath (1), Dennis Krause und Christian Poensgen.

Das hatten sich die Kaller Handballer anders vorgestellt: Bei den vier Partien am Wochenende vor heimischem Publikum sprang nur ein Sieg heraus. Besonders ärgerlich waren die knappen Niederlagen der zweiten Mannschaft und der D-Jugend.

1. Kreisklasse: Kaller SC – TuS Chlodwig Zülpich 17:27 (11:14). Entscheidend für die am Ende doch recht deutliche Niederlage war das schwache Offensivspiel des KSC. Beim Rundspielen wurde nicht genug Druck gemacht, so dass sich nur wenige Lücken ergaben. Hinzu kam, dass auch der Rückraum nicht seinen besten Tag erwischt hatte und dass der Zülpicher Torwart mehrfach glänzend reagierte. Ferner bekam die Abwehr die TuS-Angreifer trotz kurzer Deckung gegen den halblinken Rückraumspieler nicht in den Griff. Schon in der ersten Halbzeit liefen die Einheimischen deshalb stets einem Rückstand hinterher, konnten aber mit einigen Toren über den Kreis zumindest den Anschluss halten. Die Vorentscheidung fiel dann nach dem Seitenwechsel, als die Gäste vier Tore in Folge erzielten und sich weiter absetzten (18:11). Die Kaller versuchten zwar, sich noch einmal heran zu kämpfen, waren aber im Angriff schlichtweg zu harmlos. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Thomas Przytarski, Daniel Schade, Dennis Krause, Jens Hecker, Thorben Elfroth  Christian Poensgen, Leon Zoglauer, Lukas Keutgen und Christopher Schmitz.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – Poppelsdorfer HV II 20:23 (9:11). Eine weitere ärgerliche Niederlage, die sich die Kaller letztlich selbst zuzuschreiben hatten. Wie bei der ersten Mannschaft fehlte der Druck aus dem Rückraum, und die Fehlerquote war über das gesamte Spiel hinweg einfach zu hoch. Kämpferisch zeigten die Einheimischen zwar eine tadellose Leistung, aber das reichte am Ende nicht. In der ersten Hälfte lag der KSC stets im Rückstand und ließ mehrere Chancen, zum Ausgleich zu kommen, ungenutzt. Als der HV nach dem Wiederanpfiff auf 19:13 davonzog, schien die Partie vorzeitig entschieden zu sein. Aber die Einheimischen kamen noch einmal zurück und verkürzten auf 17:19. Die routinierten Gäste ließen sich davon aber nicht beeindrucken und sicherten sich am Ende die beiden Punkte. Daran konnte auch ein stark spielender KSC-Torwart Kevin Huppertz nichts ändern. Weiter spielten Wolfgang Kirfel (7), Marian Commes (4), Sandro Bartmus, Philipp Nießen, Florian Steffens, Max Frauenrath (je 2), Juri Klein (1), Timo Reuter und Benedikt Thelen.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TuS Zülpich 21:11 (12:5). Der Siegeszug des KSC geht weiter, auch wenn die Mannschaft wiederum nur phasenweise überzeugen konnte. Dabei legten die Kaller los wie die Feuerwehr und gingen gleich mit 7:0 in Front. Dann aber ließ die Konzentration nach, und der Gegner kam zu einigen leichten Toren. Im Angriff spielten die Einheimischen nicht mehr so zwingend und vergaben auch einige gute Möglichkeiten. Das setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Dadurch konnten die Zülpicher die Begegnung nun ausgeglichener gestalten. Am Sieg des KSC gab es aber nichts mehr zu deuteln. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Staemmler (6), Jonas Drehsen, Vila Jurtschenko (je 5), Fabian Althoff (3), Ruslan Ratke, Leonhard Huppertz (je 1), Pascal Pelster und Edwin Maier.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Rheinbach/Wormersdorf II 4:6 (3:3). In einem Spiel mit zwei starken Abwehrreihen hätte der KSC einen Punkt verdient gehabt, kam aber in den letzten beiden Minuten noch auf die Verliererstraße. Von Beginn an hatten beide Teams große Probleme zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Im Unterschied zu den Kallern konnten die Gäste aber einige Male den Kreisläufer gut in Szene setzen. Kurz vor dem Abpfiff stand es dann 4:4, doch während die HSG dann noch zweimal traf, vergaben die Einheimischen ihre Chancen und scheiterten mit zu unplatzierten Würfen am Torwart. KSC: Kira Gerden (Tor), Ariana Pelster (2), Johanna Greuel, Blert Heda (je 1), Maxim Gajworonskij, Marvin Balter, Laura Piehl, Jan Stajenda und Felix Mertens.
Vier Spiele vor heimischem Publikum stehen am Samstag auf dem Spielplan. Los geht es um 14.45 Uhr (Treffen 14 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen die HSG Rheinbach-Womersdorf 2. Nach dem Erfolg gegen Schleiden würden die Kaller auch zu Hause gerne punkten. Die C-Jugend empfängt um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) den Nachbarn TuS Zülpich und will den beiden Siegen zum Saisonauftakt den  nächsten folgen lassen. Auf Wiedergutmachung nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Troisdorf ist die 2. Mannschaft aus, die um 17.30 Uhr (Treffen 16.45 Uhr) den Poppelsdorfer HV 2 zu Gast hat. Zu einem weiteren Lokalderby kommt es um 19.15 Uhr, wenn die 1. Mannschaft gegen den TuS Zülpich aufläuft. Mit einem Sieg könnte der KSC mit den Gästen punktemäßig gleichziehen.

Zwei Siege und zwei Niederlagen lautet die Bilanz der Handballer am Wochenende. Während die 1. Mannschaft und die C-Jugend jubelten, hatten die 2. Mannschaft und die B-Jugend keinen Grund zur Freude.

1. Kreisklasse: HSG Niederpleis/St-Augustin III – Kaller SC I 22:38 (8:17). Mit einer sehr souveränen Vorstellung fuhren die Gäste die ersten beiden Punkte ein. Der KSC übernahm gleich die Initiative und setzte sich ab. Mit einer konzentrierten Abwehrarbeit und schnellem Offensivspiel ließen die Kaller den Gegner nicht ins Spiel kommen. So war die Begegnung schon zur Halbzeit entschieden. Zumal die Gäste nach dem Wiederanpfiff nicht nachließen und da weitermachten, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Daniel Schade (11), Leon Zoglauer (8), Dennis Krause (6), Thorben Elfroth, Christian Poensgen (je 4), Thomas Przytarski (2) und Jan Hübsch.

3. Kreisklasse: HSV Troisdorf III – Kaller SC II 28:24 (12:13). Die Kaller waren nach dem Schlusspfiff enttäuscht und fassungslos, weil sie in einer Partie, die sie über weite Strecken bestimmt hatten, einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben hatten. Schon in der ersten Halbzeit gingen die Gäste mehrfach mit einigen Toren in Führung, ließen den Gegner aber immer wieder herankommen. In der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel spielte der KSC dann sehr konzentriert und setzte sich mit 18:13 ab. Die Abwehr stand gut, und mit schnellen Gegenstößen war man immer wieder erfolgreich. Doch dann gab es einen Bruch, und die Gäste verloren ihre spielerische Linie. Überhastete Abschlüsse waren an der Tagesordnung, zudem scheiterte man mit einigen Hochkarätern am Torwart. So schmolz der Vorsprung dahin, und die Kaller wurden immer nervöser. Die routinierten Gastgeber nutzten dies eiskalt aus und drehten die Begegnung in der Schlussphase. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (Tor), Wolfgang Kirfel (10), Alexander Fischer (5), Marian Commes (4), Sandro Bartmus, Florian Steffens (je 2), Juri Klein (1), Timo Reuter, Mirko Moos und Rene Chytry.

B-Jugend Kreisklasse: TV Palmersheim II – Kaller SC 46:10 (22:7). Gegen die mit Spielern der Verbandsliga-Jugend spielenden Palmersheimer waren die Gäste chancenlos. Bis zum 7:5 in der 9. Minute war die Begegnung ausgeglichen, doch dann bekamen die Kaller immer mehr Probleme mit der sehr offenen Deckung des Gegners. Zahlreiche Ballverluste und technische Fehler waren die Folge. Die Einheimischen liefen einen Tempogegenstoß nach dem anderen.  Doch auch sonst hatten die gegnerischen Angreifer nur wenig Probleme zum Abschluss zu kommen, denn die Gästeabwehr packte auch oft nicht entschlossen genug zu. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Leon Stajenda (4), Andre Lünebach, Tim Dreßen (je 2), Jonas Dreßen, Lukas Fasen (je 1), Yannick Stämmler, Vila Jurtschenko und Dennis Hück.

C-Jugend Kreisklasse: Poppelsdorfer HV II – Kaller SC 12:22 (6:13). Trotz des klaren Sieges war Trainer Wolfgang Kirfel nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge.  Zu oft ließen sich die Kaller von der Hektik des Gegners anstecken und leisteten sich zahlreiche Fehler. Auch die Abwehrarbeit war phasenweise zu nachlässig. Trotzdem war der Sieg nie in ernsthaft in Gefahr. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Gäste trotz der Unzulänglichkeiten ab und warfen schon bis zur Pause eine beruhigende Führung heraus. Nach dem Wechsel häuften sich dann Ungenauigkeiten im Spielaufbau, was sich bei der Trefferquote bemerkbar machte. KSC:  Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Moritz Herzwurm (je 7), Fabian Althoff (5), Yannick Stämmler (3), Edwin Maier, Pascal Pelster und Leonhard Huppertz.

 

 

Auf Achse sind die Kaller Handballer am Wochenende. Los geht es am Samstag um 17.45 Uhr (Treffen 16 Uhr) mit dem Spiel der C-Jugend beim Poppelsdorfer HV 2. Nach dem Kantersieg zum Saisonauftakt möchte der KSC gerne nachlegen. Am Sonntag um 15 Uhr ist dann die 1. Mannschaft bei der HSG Niederpleis/St. Augustin zu Gast. Die Gästestehen nach zwei Auftaktniederlagen schon etwas unter Druck, wollen sie nicht frühzeitig den Anschluss an die obere Tabellenregion verlieren. Der Gegner hat einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Die B-Jugend läuft um 15.15 Uhr (Treffen 14 Uhr) beim TV Palmersheim 2 auf und will nach der unnötigen Niederlage am ersten Spieltag gegen Münstereifel punkten. Abgerundet wird der Spieltag mit der Partie der zweiten Mannschaft, die um 17.15 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) zum ersten Saisonspiel beim HSV Troisdorf 3 aufläuft.

Die Jüngsten waren einmal mehr die Größten: Nur die C- und die D-Jugend waren am Wochenende erfolgreich. Die 1. Mannschaft und die B-Jugend kassierten unglückliche Niederlagen, und die Frauen mussten sich einem überlegenen Gegner geschlagen geben. Das Spiel der zweiten Mannschaft gegen die HSG Euskirchen 4 wurde auf Wunsch der Gäste kurzfristig verlegt.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Niederpleis/St. Augustin II 18:21 (8:10). Auch der vor allem in der ersten Halbzeit überragende KSC-Torwart Dominik Schnichels, der fünf von neun Siebenmetern hielt und zahlreiche Hochkaräter entschärfte, konnte die Niederlage letztlich nicht verhindern. In einer kampfbetonten Partie mit starken Defensivreihen setzten sich die Gäste nicht unverdient durch, auch weil sie in der Schlussphase ihre Chancen konsequenter nutzten. Die HSG übernahm vom Anpfiff weg das Kommando und ging in Führung. Die Kaller hatten zunächst einige Probleme, die sattelfeste Abwehr des Gegners in Verlegenheit zu bringen. Nach einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand (3:7) konnte der KSC sich bis zur Halbzeit wieder herankämpfen. Nach dem Wechsel stand die Begegnung dann lange Zeit auf des Messers Schneide. Die Gäste führten meist mit einem Tor, den Einheimischen gelang dann aber immer wieder im Gegenzug der Ausgleich. Die Vorentscheidung fiel dann, als die HSG dreimal in Folge traf und sich auf 19:16 absetzte. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Daniel Schade, Dennis Krause (je 5), Thomas Przytarski, Thorben Elfroth (je 3), Kolja Magon, Christian Poensgen (je 1), Jens Hecker, Jan Hübsch und Max Frauenrath.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 12:26 (5:11). Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde (5:6) bekamen die Kaller Frauen mit fortlaufender Spielzeit mehr und mehr Probleme, sich gegen die körperlich überlegenen Gästespielerinnen im Angriff durchzusetzen. Das führte dann immer wieder zu Ballverlusten, die der HV zu Tempogegenstößen nutze. So erzielten die Einheimischen knapp 15 Minuten keinen Treffer und gerieten deshalb schon zur Pause deutlich in Rückstand. In der zweiten Hälfte konnte der KSC dann auch wieder anfangs mithalten, bekam dann aber auch konditionelle Probleme, da nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. Torhüterin Ann-Cathrine Thielen zeigte eine tadellose Vorstellung. Weiter spielten Lara Ehrlich (8), Luca Stajenda (3), Michaela Jaax (1), Lisa Ohls, Meike Hensch, Milena Gottelt und Milena Kaczmarek.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 14:18 (8:7). Eine unnötige Niederlage, die umso mehr wehtat, weil die Gäste nur mit fünf Spielern angereist waren. Damit hatten die Einheimischen aber schon in der ersten Halbzeit einige Probleme. Die Überzahl wurde nicht richtig ausgespielt, weil der Ball nicht schnell genug rund lief und mit zu viel Abstand von der Abwehr agiert wurde. Da die Abwehr um Torwart Kai Schiesberg aber gut verteidigte, konnte man zwischenzeitlich trotzdem sogar einen Drei-Tore-Vorsprung (6:3) herauswerfen. Der war aber bis zum Pausenpfiff fast wieder dahin. Nach dem Wiederanpfiff baute der KSC die Führung wieder aus (13:10, 14:12) und schien auf der Siegerstraße zu sein. Doch dann ließ die Konzentration deutlich nach, zahlreiche Fehler schlichen sich ein. Im Angriff fehlte der Druck, in der Abwehr wurde nicht mehr richtig zugepackt. Hinzu kamen viele individuelle Fehler. Die nutzte der Gegner, um sechs Tore in Folge zu erzielen (von 12:14 auf 18:14) und das Spiel zu drehen. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Leon Stajenda (4), Yannick Staemmler (3), Andre Lünebach, Lukas Fasen (je 2), Tim Dreßen, Jonas Drehsen, Moritz Herzwurm (je 1), Cedrik Crampen, Vila Jurtschenko und Dennis Hück.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 25:7 (16:1). Gegen einen technisch und spielerisch unterlegenen Gegner zeigten die Kaller in der ersten Halbzeit eine sehr konzentrierte und engagierte Vorstellung. In der Abwehr gingen die Einheimischen aggressiv zu Werke, der Gegner fand kaum eine Lücke. Nach Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet und bei den schnellen Gegenstößen immer wieder auch der besser postierte Mitspieler gesehen. Angesichts der hohen Pausenführung schaltete der KSC dann nach dem Wiederanpfiff einen Gang zurück. Die Offensivaktionen waren nicht mehr so zielstrebig, und die Abwehrarbeit wurde etwas nachlässiger. So war die Begegnung in der zweiten Halbzeit etwas ausgeglichener. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Staemmler (11), Jonas Drehsen (7), Moritz Herzwurm (5), Cedrik Crampen, Vila Jurtschenko (je 1), Leonhard Huppertz, Ruslan Ratke, Pascal Pelster und Fabian Althoff.

D-Jugend Kreisklasse: VfB Schleiden – Kaller SC 2:11 (2:7). Den Grundstein für den klaren Erfolg legten die Kaller in der Abwehr. Gegen die mit vielen Anfängern spielenden Schleidenern wurde gut verschoben und so Durchbrüche verhindert. Die Distanzwürfe waren dann meist eine sichere Beute von Torwart Leon Blatt. Auch im Angriff zeigten die Gäste eine ansprechende Leistung, auch wenn spielerisch noch etwas Luft nach oben war. Erfreulich war, dass sich viele Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. KSC: Leon Blatt (Tor), Marvin Balter (4), Kira Gerden (3), Johanna Greuel (2), Maxim Gajworonskij, Laura Piehl (je 1) und Blert Heda.

 

Nachdem die Kaller Handballteams zum Saisonauftakt auswärts antreten mussten, stehen am Wochenende die ersten Heimspiele auf dem Programm. Nur die D-Jugend muss wieder reisen. Eröffnet wird das Wochenende von der B-Jugend, die am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) den Nachbarn TVE Bad Münstereifel zum Lokalderby empfängt. Weiter geht es um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) mit den Frauen, die den Poppelsdorfer HV zu Gast haben. Der Gegner fertigte am vergangenen Wochenende den HSV Troisdorf 2 mit 21:5 ab, der KSC ist also gewarnt. Um 17.45 Uhr (Treffen 17 Uhr) spielt dann die 2. Mannschaft gegen die HSG Euskirchen 4. Die Einheimischen wollen die Saison natürlich mit einem Heimsieg einläuten, haben aber durchaus Respekt vor dem Gegner, gegen den man in der vergangenen Spielzeit nur einen Punkt holte. Die 1. Mannschaft spielt um 19.30 Uhr gegen die HSG Niederpleis/St. Augustin 2, die dem TVE Bad Honnef beim 31:18 die Grenzen aufzeigte. Trotzdem werden die Kaller alles daran setzen, vor heimischem Publikum zwei Punkte einzufahren.

Die C-Jugend läuft am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) gegen den HSV Troisdorf auf. Abgerundet wird der Spieltag von der Partie der D-Jugend, die um 13.15 Uhr (Treffen 12.30 Uhr) ihre Visitenkarte beim Nachbarn VfB Schleiden abgibt.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff war groß: Die neu formierte Frauenmannschaft ist mit einem Sieg in die Saison gestartet. Dagegen gingen die 1. Mannschaft und die D-Jugend als Verlierer vom Platz.

1. Kreisklasse: Poppelsdorfer HV – Kaller SC I 25:20 (7:10). Es war ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Hälfte waren die Gäste die bessere Mannschaft und hatten bei einigen Aluminiumtreffern des Gegners auch das nötige Glück auf ihrer Seite. Eine starke Abwehr und ein sehr gut aufgelegter Torwart Dominik Schnichels hielten den Gegner auf Distanz. Nach dem Wiederanpfiff verloren die Gäste aber mehr und mehr die Linie in ihrem Spiel. Hinzu kam etwas Unvermögen und Pech im Abschluss. Poppelsdorf nutzte die Schwächen, konnte nach rund zehn Minuten ausgleichen und warf anschließend eine Führung heraus. Die Gäste fanden kein Mittel gegen die Spielzüge des Gegners und waren dann am Ende chancenlos. „Hier war mehr drin“, meinte Trainer Bastian Lang mit Blick auf die erste Halbzeit. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Leon Zoglauer, Daniel Schade (je 6), Dennis Krause (3), Thorben Elfroth, Jens Hecker (je 2), Jan Hübsch (1) und Christian Poensgen.

Kreisklasse Frauen: HSG Siebengebirge/Thomasberg II – Kaller SC 14:17 (8:8). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit fiel die Vorentscheidung in der ersten Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff. Die Einheimischen bissen sich in dieser Phase an der Gästeabwehr und Torhüterin Ann-Cathrine Thielen die Zähne aus und warfen kein einziges Tor. Auf der Gegenseite waren die Gäste fünfmal erfolgreich und setzten sich vorentscheidend mit 13:8 ab. Schon zur Pause hätten die Kaller Frauen führen können, doch die Chancenausnutzung war alles andere als optimal. Deshalb mussten die Gäste meist einem Rückstand hinterherlaufen und konnten erst kurz vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Auch in Hälfte zwei verfehlten zu viele Würfe das Ziel, doch dafür konnte sich der KSC auf seine gute Defensive verlassen. Auch von einer kurzen Deckung gegen Lara Ehrlich, die gut zehn Minuten vor Spielende wegen ihrer dritten Zeitstrafe mit Rot vom Platz musste, ließen sich die Gäste nicht aus dem Konzept bringen und fuhren letztlich einen ungefährdeten Sieg ein. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Michaela Jaax (7), Lara Ehrlich (5), Luca Stajenda (3), Julia Ehrlich (2), Meike Hensch, Milena Kaczmarek und Lisa Ohls.

D-Jugend Kreisklasse: SSV Weilerswist – Kaller SC 14:7 (8:2). Die Gäste verschliefen die erste Halbzeit und gerieten so vorentscheidend ins Hintertreffen. Vor allem zwei spielstarke Mädchen des SSV bekamen die Kaller nicht in den Griff. Im Angriff wurde der Ball zu selten in der Vorwärtsbewegung angenommen und so kaum Druck auf die Abwehr ausgeübt. Nach dem Wechsel steigerten sich die Kaller, machten vieles besser und konnten die Partie fortan ausgeglichen gestalten. Der Rückstand war aber zu groß, um den Gegner noch einmal in Bedrängnis zu bringen. KSC: Leon Blatt (Tor), Maxim Gajworinsij, Marivin Balter, Johanna Greuel (je 2), Laura Piel (1) und Jan Stajenda.

Es ist soweit, die Saison 2015/16 beginnt. Eröffnet wird die neue Spielzeit aus Sicht der Kaller am Sonntag mit dem Spiel der D-Jugend, die um 12.30 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) beim SSV Weilerswist aufläuft. Anschließend ist die Damenmannschaft an der Reihe, die um 13 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg 2 ihre Visitenkarte abgibt. Mit Personalsorgen aufgrund einiger Verletzungen geht die 1. Mannschaft in die Saison. Das Team spielt um 19 Uhr (Treffen 17.15) beim Poppelsdorfer HV.

Interessante Spiele, schöne Tore und attraktive Preise bei der Tombola bekamen die zahlreich erschienenen Zuschauer beim Sommerfest der Kaller Handballer am vergangenen Sonntag geboten. Zum Auftakt standen zwei aus Spielern der C- und der D-Jugend gemischte Mannschaften gegenüber. Dabei demonstrierte der jüngste KSC-Nachwuchs sein Können, zeigte einige schöne  Spielzüge und toll herausgespielte Tor. Mit dabei waren auch einige Spieler, die erst seit einigen Wochen Handball spielen. Die Partie endete nach 40 Minuten mit 12:6. In der zweiten Begegnung standen sich dann die Frauenmannschaft, die größtenteils noch aus Jugendspielerinnen besteht, und die männliche B-Jugend gegenüber. Spielerisch konnten die Mädchen mithalten, leisteten sich aber zu viele Ballverluste, die die B-Jugendlichen immer wieder mit schnell vorgetragenen Angriffen und Tempogegenstößen bestraften.  Da konnte dann auch die ansonsten stark auftrumpfende Torhüterin Ann-Cathrine Thielen nichts mehr ausrichten. So führten die Jungs schon zur Pause mit 12:5. Nach dem Wechsel stellten sich die Frauen besser auf die Spielweise des Gegners ein und konnten die Halbzeit ausgeglichener gestalten. Am Ende hieß es 23:12. Die Tore für die Frauen erzielten Lara Ehrlich und Michaela Jaax (je 4), Luca Stajenda (2), Lisa Ohls und Julia Ehrlich (je 1). Für die B-Jugend waren Tim Dreßen (7), Leon Stajenda (6), Moritz Herzwurm und Jonas Drehsen (je 4) sowie Lukas Fasen (2) erfolgreich. Der sportliche Höhepunkt des Sommerfestes war dann die unterhaltsame Begegnung der Männermannschaft des KSC gegen die einige Klassen höher spielende HSG Euskirchen 2. Die Anfangsviertelstunde verlief ausgeglichen, doch dann ließen die Kaller zu viele Torchancen ungenutzt, und der spielerisch überlegene Gegner zog bis zur Pause bis auf 20:9 davon. Nach dem Wiederanpfiff konnten die Einheimischen das Ergebnis phasenweise etwas freundlicher gestalten. Doch in der Schlussphase drehten die Gäste wieder auf und siegten am Ende souverän mit 34:20. Für Kall trafen Sandro Bartmus (9), Wolfgang Kirfel (4), Michael Schaafstall (3), Alexander Fischer (2), Fabian Joisten und Max Frauenrath (je 1). Nach der Begegnung wurden die Preise der Tombola verlost, die großen Anklang fand.

Die neue Saison wirft so langsam aber sicher ihre Schatten voraus. Am kommenden Samstag beteiligen sich die Handballer am Sportfest des Kaller SC. Um 14 Uhr spielen zwei Teams aus D- und C-Jugendlichen, um 15 Uhr treten die beiden Männermannschaften gegeneinander an.

Gut eine Woche später, am Sonntag, 23. August, veranstalten die Handballer ihr traditionelles Sommerfest in der Sporthalle der Hauptschule. Um 11 Uhr spielen die D-Jugendlichen, um 12.15 Uhr sind dann die B-Jugend und die Frauen an der Reihe. Anschließend stehen dann Testspiele der Männermannschaften auf dem Programm. Die zweite Mannschaft empfängt um 14 Uhr den Kreisligisten HSG Euskirchen 2, um 16 Uhr hat die erste Mannschaft den Kreisligisten Rot-Weiß Merl zu Gast. Bei einer Tombola winken attraktive Preise.

Die 1. Mannschaft und die C-Jugend konnten am Wochenende noch einmal Siege einfahren. Die anderen Teams unterlagen.

1. Kreisklasse: HSV Troisdorf – Kaller SC I 21:32 (7:11). Gegen den Absteiger fuhren die Kaller wie erwartet zwei Punkte ein. In der ersten Hälfte hatten die Gäste einige Probleme mit dem glatten Ball. Außerdem fehlte in der Offensive das Tempo. Mit einem neuen Spielgerät kam nach der Pause frischer Wind in die Aktionen. Der KSC war nun auch immer wieder mit Tempogegenstößen erfolgreich. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, aber mehrere Siebenmeter fanden nicht den Weg ins Ziel. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Christopher Schmitz (9), Daniel Schade (6), Dennis Krause (5), Thorben Elfroth, Leon Zoglauer (je 4), Jens Hecker (2),  Christian Poensgen, Jan Hübsch (je 2) und Thomas Przytarski.

A-Jugend Kreisklasse: Godesberger TV – Kaller SC 36:27 (16:13). Der Spielverlauf war nicht so klar, wie es das Ergebnis ausdrückt. Letztlich fehlte den Kallern auch das Quäntchen Glück, um den verlustpunktfreien Tabellenführer in Bedrängnis zu bringen. Gut ein halbes Dutzend Würfe landeten an Pfosten oder Innenpfosten und sprangen von dort regelmäßig zum Gegner, der auch auf der Gegenseite fast alle Abpraller bekam. Die Gäste kamen nur schleppend in die Partie. Die Abwehr bekam wegen zu langsamen Verschiebens zunächst keinen Zugriff, und in der Offensive fehlten Tempo und Bewegung.  Mitte des ersten Durchgangs steigerte sich der KSC und gestaltete die Partie offen. Nach dem Wechsel kam man sogar bis auf 15:17 heran, doch dann meldete sich wieder das Pech in Form von Aluminiumtreffern. Hinzu kamen einige vergebene Chancen. So konnten die Gastgeber die Führung wieder ausbauen. Die Kaller kämpften zwar bis zur letzten Sekunde, bekamen aber die Abwehr nicht mehr dicht und hatten deshalb auch keine Möglichkeit, noch einmal heranzukommen. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Sandro Bartmus (7), Philipp Nießen (6), Max Frauenrath (5), Moritz Heinen (4), Juri Klein (3), Marian Commes (2), Matthias Schröder, Mirko Moos und Lukas Fahsen.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: TV Palmersheim – Kaller SC 32:12 (13:6). Die Gäste hatten keinen guten Tag erwischt und ließen sich durch die phasenweise offene Deckung des Gegners völlig aus dem Konzept bringen. Durch Ballverluste nach Fehlpässen und technischen Fehlern lud man den TVP förmlich zum Torewerfen ein. Hinzu kamen zahlreiche kleine Nachlässigkeiten in der Abwehr. So hatte der Gegner leichtes Spiel. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (9), Julia Ehrlich (2), Michaela Jaax, Milena Gottelt, Milena Kaczmarek, Sarah Hönig, Judith Happrich, Meike Hensch und Luca Stajenda.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – TV Palmersheim 9:13 (5:7). Im Nachholspiel zeigten die Kaller Mädchen, dass sie aus der Niederlage vom Vortag viel gelernt hatten. Die Abwehr arbeitete sehr konzentriert und ließ nur wenige Chancen des Gegners zu. Defensiv war es eine der besten Saisonleistungen. Im Angriff wurde geduldig auf die Chance gewartet, Fehlpässe waren eine Seltenheit. Das Problem war diesmal Chancenverwertung. Drei Siebenmeter und einige weitere hochkarätige Chancen wurden nicht genutzt. Bis zum 8:10 Mitte der zweiten Hälfte war noch alles drin. Als den Gästen dann aber noch zwei Tore in Folge gelangen, war die Begegnung entschieden. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (5), Luca Stajenda, Julia Ehrlich (je 2), Meike Hensch, Judith Happrich, Sarah Hönig und Milena Gottelt.

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC 16:23 (7:12). In der ersten Hälfte zeigten die Kaller eine ansprechende Leistung und konnten bis zur Halbzeit einen beruhigenden Vorsprung herauswerfen. Die Halbzeit sorgte dann für einen Bruch im Spiel der Gäste. In der Abwehr ging man nicht mehr so konzentriert zu Werke. Vor allem der Kreisspieler hatte zu viel Platz und konnte dann oft nur noch auf Kosten eines Siebenmeters gebremst werden. In der Offensive wurde oft zu schnell der Abschluss gesucht. Als der Gegner dann bis auf drei Tore herankam und Lunte roch, besannen sich die Kaller aber noch einmal und bauten die Führung wieder aus. KSC: Julian Nießen (Tor), Tim Dreßen (7), Yannick Stämmler (6), Leon Zoglauer, Jonas Drehsen (je 3), Jonas Dreßen, Moritz Herzwurm (je 2), Vila Jurtschenko und Ruslan Ratke.

D-Jugend Kreisklasse: SSV Weilerswist – Kaller SC 17:5 (9:2). Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer hatten die Kaller einen schweren Stand. Mit einer sehr offenen Deckung provozierte der SSV einige Abspielfehler, die dann zu Tempogegenstößen genutzt wurden. Überhaupt taten sich die Gäste schwer, bis zum Tor durchzukommen und Chancen herauszuspielen. Dafür zeigte aber zumindest die Abwehr eine ansprechende Leistung. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (3), Ariana Pelster, Johanna Greuel (je 1), Kira Gerden, Marvin Balter, Jan Stajenda, Maxim Gajworonskij und Cedrik Crampen.
Die Handballsaison neigt sich dem Ende. Mit Ausnahme der zweiten Mannschaft müssen aber am Wochenende noch einmal alle Teams ran. Die weibliche A-Jugend muss sogar zwei Spiele absolvieren. Am Samstag um 15.30 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) sind die Kaller Mädchen zu Gast beim TV Palmersheim. Da der KSC ersatzgeschwächt antreten wird, sind die Chancen auf einen Punktgewinn sehr gering. Ähnlich ist die Ausgangslage in der Partie am Sonntag um 15 Uhr (Treffen 14 Uhr) gegen den gleichen Gegner. Die C-Jugend will am Samstag um 16.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) gegen die HSG Sieg 2 noch einmal punkten. Vor einer kaum lösbaren Aufgabe steht die A-Jugend, die am Sonntag um 12.15 Uhr (Treffen 10.30 Uhr) zum Spitzenspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer Godesberger TV antritt. Einen schweren Stand wird wohl auch die D-Jugend haben, die am Sonntag um 12.15 (Treffen 11 Uhr) beim souveränen Tabellenführer SSV Weilerswist aufläuft. Als Favorit geht dagegen die 1. Mannschaft um 17.15 Uhr in die Begegnung gegen den Tabellenletzten HSV Troisdorf 2. Mit einem Sieg wollen die Kaller ihre starke Rückrundenbilanz krönen.

Die 1. Mannschaft hat in einem Krimi den Tabellenzweiten HSG Sieg bezwungen. Auch die C- und die D-Jugend holten Punkte. Die weibliche A-Jugend hielt lange Zeit gut mit, brach aber am Ende ein.

1. Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg 30:29 (14:14). Die Kaller spielen weiter eine überragende Rückrunde. Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte Christopher Schmitz den vielumjubelten Siegtreffer. In einer hektischen Partie mit einigen Zeitstrafen hatten die Gäste in der ersten Hälfte meist in Front gelegen. Erst mit einem Zwischenspurt konnten die Kaller einen Drei-Tore-Rückstand noch mit dem Pausenpfiff ausgleichen. Anschließend machten sie gleich weiter und gingen mit 20:15 in Führung. Doch in der Folge schmolz der Vorsprung dahin, auch weil sich bei den Einheimischen Fehler häuften und man sich zu viel mit den Schiedsrichterentscheidungen beschäftigte. Beim 23:23 stand die Partie auf des Messers Schneide, nun ging es hin und her. Die HSG übernahm nun mehrfach die Führung, und sah beim Stand von 29:27 schon wie der Sieger aus. Doch dann gelangen den Kallern in einer dramatischen Schlussphase noch drei Tore in Folge. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade, Leon Zoglauer (je 7), Christopher Schmitz (6), Thorben Elfroth, Dennis Krause (je 4), Thomas Przytarski (2), Lukas Keutgen, Jan Hübsch und Jens Hecker.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – Stolberger SV 8:17 (5:8). Das Ergebnis ist deutlicher, als es der Spielverlauf über weite Strecken war. Bis zum 8:10 aus Sicht der Kaller nach knapp 15 Minuten in der zweiten Hälfte war es über weite Strecken ein Duell fast auf Augenhöhe. Der KSC zeigte bis dahin eine starke und konzentrierte Abwehrleistung und machte so dem Gegner das Leben schwer. Zu bemängeln war nur, dass einige gute Möglichkeiten in der Offensive nicht genutzt wurden und dass man sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte einige Ballverluste leistete, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. So fielen drei schnelle Gegentore in Folge. Nach dem Wiederanpfiff konnten die Kaller anfangs noch mithalten, hatten aber immer mehr Probleme, Lücken herauszuspielen und zu Torabschlüssen zu kommen. Als sich dann auch noch Ballverluste häuften, nutzten die Stolberger diese zu schnellen Toren und für die endgültige Entscheidung. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Michaela Jaax (5), Lara Ehrlich (2), Luca Stajenda (1), Carolin Walber, Milena Gottelt, Milena Kaczmarek, Judith Happrich, Sarah Hönig und Meike Hensch.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SSV Weilerswist 24:15 (11:9). Verkehrte Welt in Kall. Während der Verlierer aus Weilerswist jubelte, sah man bei den Kallern Spielern lange Gesichter. Denn trotz des Sieges hatten sie keinen guten Tag erwischt und sich gegen einen Gegner, der nur mit vier Spielern angereist war, wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Ganz schlimm war es in der ersten Halbzeit. In der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt, und im Angriff unvorbereitet abgeschlossen, der Kreis betreten oder der Torwart angeworfen. So konnte man nur mit Mühe mit einer Führung in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte konnten sich die Kaller nach schwachem Beginn etwas steigern und die Überzahl zumindest einige Male gut ausspielen. Auch in der Defensive sah es nun etwas besser aus. Überzeugend war die Vorstellung aber trotzdem nicht. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (8), Jonas Dreßen, Moritz Herzwurm (je 4), Tim Dreßen, Andre Lünebach, Yannick Stämmler (je 2), Vila Jurtschenko, Jonas Drehsen (je 1) und Ruslan Ratke.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 15:4 (7:2). Nur mit der Chancenausnutzung konnte man auf Kaller Seite nicht ganz zufrieden sein. Zu viele gute Möglichkeiten wurden nicht genutzt und einige Male auch der Torwart angeworfen. Ansonsten zeigte der jüngste Kaller Nachwuchs aber eine gute Leistung und hielt mit einer sehr konzentrierten und engagierten Abwehrleistung den Gegner vom Tor fern. Außerdem wurden mehrere Tore gut herausgespielt und dabei auch der Kreisläufer gesehen. KSC: Pascal Pelster, Fabian Althoff (je 6), Laura Piel (3), Ariana Pelster, Johanna Greuel, Kira Gerden, Maxim Gajworonskij, Jan Stajenda, Marvin Balter und Cedrik Crampen.

Vor heimischem Publikum gehen am Wochenende vier Mannschaften auf Tore- und Punktejagd. Los geht es am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen den TVE Bad Münstereifel. Dabei peilen die Kaller einen Sieg an. Die 1. Mannschaft empfängt am Sonntag um 12.30 Uhr den Tabellenzweiten HSG Sieg und steht dabei vor einer schweren Aufgabe. Ähnlich ist die Ausgangslage in der Begegnung der weiblichen A-Jugend, die um 14.15 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) den Tabellendritten Stolberger SV zu Gast hat. Die C-Jugend, die um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) gegen den SSV Weilerswist aufläuft, will den Hinspielerfolg wiederholen.

Nur zwei Siege konnten die Kaller am Wochenende bejubeln. Die A- und die D-Jugend holten jeweils zwei Punkte, die anderen Mannschaften mussten sich geschlagen geben. Dabei zeigte aber zumindest die 1. Mannschaft eine überzeugende Vorstellung und lieferte dem Tabellenführer HSG Euskirchen 3 einen Kampf auf Augenhöhe.

1. Kreisklasse: HSG Euskirchen III – Kaller SC I 34:31. Viel hat nicht gefehlt, und die Gäste hätten für eine Überraschung gesorgt. In einer schnellen Partie mit vielen Toren auf beiden Seiten waren die Kaller über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Beide Abwehrreihen ließen den Angreifern viel Raum, den diesen dann auch zu Toren nutzten. Auf Seiten der Kaller hatte vor allem Daniel Schade einen guten Tag erwischt und war von der gegnerischen Abwehr kaum in den Griff zu bekommen. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Daniel Schade (11), Dennis Krause (6), Leon Zoglauer (5), Thorben Elfroth (4), Christopher Schmitz, Jan Hübsch (je 2), Lukas Keutgen (1), Jens Hecker und Thomas Przytarski.

2. Kreisklasse: TuS Zülpich II – Kaller SC II 32:23 (15:11). Die KSC-Abwehr hatte einen ganz schlechten Tag erwischt und war im Vergleich zum Spiel gegen die HSG Euskirchen 5 vor zwei Wochen nicht wiederzuerkennen. Immer wieder gab es Probleme bei der Zuordnung, und auch das Festmachen der Gegenspieler gelang viel zu selten. Auch mehrere Umstellungen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nach einem 2:6-Rückstand hatten die Gäste ihre beste Phase und gingen sogar mit 7:6 in Führung. Dann war es aber wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Schon bis zur Pause konnte der TuS eine beruhigende Führung herauswerfen. Bis Mitte der zweiten Hälfte lag der KSC meist mit vier oder fünf Toren zurück. Als man dann aber mehrere gute Tormöglichkeiten vergab, baute der Gegner die Führung weiter aus. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Wolfgang Kirfel (7), Philipp Nießen (6), Alexander Fischer (5), Max Frauenrath (4), Benedikt Thelen (1), Juri Klein und Matthias Schröder.

A-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC 29:31 (13:12). Das war ein hartes Stück Arbeit für den KSC. Der Tabellenvorletzte aus Bad Honnef zeigte spielerisch und kämpferisch eine starke Leistung und brachte den Tabellenzweiten aus Kall an den Rand einer Niederlage. Allerdings gab es dafür auch hausgemachte Gründe, denn die Chancenverwertung und die Abwehrarbeit der Gäste ließ arg zu Wünschen übrig. Schon in der ersten Halbzeit, in der der KSC stets einem Rückstand hinterherlief, wurden sieben Hochkaräter versemmelt. Die Kaller agierten im Angriff oft viel zu hektisch. In der Defensive verschoben sich die Spieler zu langsam und ließen zu große Lücken. Da der rigoros und manchmal etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter zudem zahlreiche Zeitstrafen verteilte, drohten zwei Kaller Spielern schon nach 20 Minuten nach je zwei Strafen Rote Karten. In der zweiten Halbzeit lagen die Einheimischen fast stets in Führung und konnten sich mehrfach mit vier Toren absetzen. Die Gäste steckten aber nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Nach wie vor wurde dem Gegner das Torewerfen aber zu einfach gemacht. Als ein Honnefer Rückraumspieler dann nach drei Zeitstrafen mit Rot vom Platz musste und der KSC den Mittelspieler des Gegners mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel nahm, konnten die Kaller den Spieß in einer dramatischen Schlussphase noch rumdrehen. KSC: Sandro Bartmus (10), Moritz Heinen (8), Max Frauenrath (7), Philipp Nießen (4), Juri Klein (2), Fabian Joisten, Matthias Schröder, Mirko Moos und Lukas Fasen.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – BSC Setterich 8:25 (4:12). Die Kaller Mädels hatten gegen einen überlegenen Gegner keinen guten Tag erwischt und kassierten eine hohe Niederlage. Vom Anpfiff weg war die Abwehr nicht konzentriert genug und ließ zu viele einfache Gegentore zu. Auch offensiv gab es einige Probleme. Das Angriffsspiel war zu statisch, um die starke Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen, und wenn sich dann doch Lücken auftaten, waren die Abschlüsse zu unplatziert. Hinzu kamen wieder zu viele Abspielfehler, die zu Tempogegenstößen führten. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (5), Luca Stajenda (2), Milena Gottelt (1), Carolin Walber, Lisa Ohls, Julia Ehrlich und Meike Hensch.

C-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 31:19 (16:6). Die ersatzgeschwächte Kaller Mannschaft war gegen den Tabellenzweiten chancenlos. Von Beginn an setzte sich der TVE ab und baute die Führung kontinuierlich aus. Die Gäste hatten große Probleme, sich gegen die sehr offen deckende Abwehr des Gegners durchzusetzen. Das klappte nach dem Wiederanpfiff deutlich besser. Die Chancen wurden nun mit mehr Geduld besser herausgespielt, was sich auch gleich in der Torquote bemerkbar machte. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (6), Jonas Dreßen (5), Leon Stajenda (4), Andre Lünebach (3), Moritz Herzwurm (1), Ruslan Ratke, Vila Jurtschenko und Pascal Pelster.

D-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 6:16 (4:5). Die Kaller kamen ganz schlecht in die Partie und verschliefen die erste Halbzeit. Die Angriffe wurden viel zu langsam vorgetragen, die Würfe waren zu unplatziert und die Ausbeute dementsprechend schlecht. Nach der Pause kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Die Abwehr stand nun viel besser, und durch schnelles Umschalten ergaben sich viele Möglichkeiten. So wurde der Vorsprung schnell ausgebaut und früh für eine Vorentscheidung gesorgt. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (6), Fabian Althoff (5), Ariana Pelster (4), Jan Stajenda und Johanna Greuel (1).

Alle Mannschaften greifen am Wochenende ins Spielgeschehen ein. Los geht es am Samstag um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) mit dem Spiel der weiblichen A-Jugend gegen den BSC Setterich. Im Hinspiel zogen die Kaller Mädchen klar den Kürzeren. Um 17 Uhr (Treffen 16 Uhr) spielt die C-Jugend beim TVE Bad Münstereifel und ist dort aufgrund der Tabellensituation, der Gegner ist Tabellenzweiter, nur Außenseiter. Weiter geht es am Sonntag um 12 Uhr (Treffen 11 Uhr) mit dem Auswärtsspiel der D-Jugend beim TuS Zülpich. Dabei wird ein Sieg angepeilt. Das gilt auch für die 2. Mannschaft, die um 15 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) ebenfalls in Zülpich aufläuft. Nur Außenseiter ist dagegen die 1. Mannschaft, die um 17 Uhr beim Tabellenführer HSG Euskirchen III antritt. Zum Abschluss des Spieltags muss die A-Jugend ran, die um 18 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) beim TVE Bad Honnef zwei Punkte mitnehmen will.

Die C-Jugend musste sich in einem Nachholspiel dem TSV Feytal klar geschlagen geben.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 13:29 (7:12). Über weite Strecken der ersten Halbzeit hatte es nicht nach einer so deutlichen Niederlage ausgesehen. In einem intensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen konnten die Kaller zunächst gut mithalten. Mit viel Bewegung und Positionswechseln stellten die Einheimischen die Gästeabwehr vor Probleme. Mit zunehmender Spielzeit hatte der KSC aber immer mehr Probleme, sich im Angriff durchzusetzen. Das lag auch daran, dass die Kaller die Geduld verloren und zu schnell den Torabschluss suchten. Dabei wurde auch aus schlechten Wurfsituationen abgeschlossen. Auf der anderen Seite kam der TSV im Angriff immer besser ins Spiel und kam zu einigen leichten Toren. Nach dem Wechsel war die Begegnung dann schnell entschieden. Die Einheimischen leisteten sich jetzt viele Ballverluste und konnten selbst in Überzahl keine klaren Chancen herausspielen. Und wenn doch, dann wurden sie leichtfertig vergeben. So zogen die Gäste auf 20:10 davon und entschieden die Partie vorzeitig. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (6), Yannick Stämmler (4), Jonas Dreßen, Leon Stajenda, Moritz Merzwurm (je 1), Vila Jurtschenko und Ruslan Ratke.

 

Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage lautet die Bilanz der Kaller Teams am Wochenende. Für die beiden Erfolge sorgte die C-Jugend.

1. Kreisklasse: Kaller SC – TuS Zülpich 31:31 (17:18). In einer umkämpften und ausgeglichenen Begegnung teilten sich beide Teams letztlich verdient die Punkte. Trotzdem waren die Kaller etwas enttäuscht, weil sie in der Schlussphase einen Drei-Tore-Vorsprung (31:28) noch aus der Hand gegeben hatten. Die Gäste erwischten den besseren Start und lagen bis Mitte der ersten Hälfte meist in Front. Der KSC, der häufig mit zwei Kreisläufern agierte, nahm dann den halblinken Rückraumspieler des Gegners in Manndeckung und kam etwas besser ins Spiel. Doch auch die Einheimischen konnten ihre Führungen nicht halten. Beide Abwehrreihen hatten ihre Probleme und machten es den Angreifern zu leicht zu Toren zu kommen. Auch nach dem Wechsel konnte sich kein Team vorentscheidend absetzen. Beide Mannschaften ließen nun auch einige gute Möglichkeiten liegen. Als der Kaller Schlussmann Oliver Linzmayer dann mehrfach stark parierte und seine Vorderleute drei Tore in Folge gelangen, schienen die Einheimischen auf der Siegerstraße zu sein. Doch Zülpich kam noch einmal zurück und glich Sekunden vor dem Ende aus. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmayer (beide Tor), Leon Zoglauer (12), Daniel Schade (6), Dennis Krause (5), Alexander Fischer (4), Christian Poensgen, Lukas Keutgen (je 2), Thorben Elfroth, Jens Hecker, Jan Hübsch und Timo Reuter.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: TV Birkesdorf – Kaller SC 22:16 (13:10). Die Kaller Mädchen zeigten unterm Strich eine gute Leistung, hätten den Gegner aber noch mehr ärgern können. Doch leider kassierte man insgesamt zu viele einfache Gegentore. Zu Beginn waren die Gäste in der abwehr hellwach und ließen in gut zehn Minuten nur zwei Gegentore zu. Sehr erfreulich war auch, dass der KSC die Angriffe gut ausspielte und konsequent abschloss. Da man sich zudem nur sehr wenige Abspielfehler leistete, kam der Gegner auch kaum zu Tempogegenstößen. Nach dem Wechsel war die Partie bis zum 14:15 aus Sicht der Gäste ausgeglichen. Dann wurden einige gute Chancen nicht verwertet, und Birkesdorf setzte sich auf 18:14 vorentscheidend ab. In dieser Phase nutzte der TV auch einige Fehlpässe zu Tempogegenstößen und kam so zu leichten Toren. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (11), Luca Stajenda (4), Julia Ehrlich (1), Milena Gottelt, Lisa Ohls, Milena Kaczmarek, Carolin Walber, Judith Happrich, Sarah Hönig und Meike Hensch.

C-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC 7:23 (2:13). In einer über weite Strecken einseitigen Begegnung fuhren die Kaller ungefährdet zwei Punkte ein. Trotzdem konnten sie nur phasenweise überzeugen. Nach einem etwas verschlafenem Start gingen die Gäste konzentrierter zu Werke und bauten ihren Vorsprung von 3:2 bis zur Pause auf 13:2 aus. In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration dann in Abwehr und Angriff wieder nach, sodass der Gegner das Spiel nun etwas offener gestalten konnte. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (6), Jonas Drehsen (5), Leon Stajenda, Jonas Dreßen (je 4), Ruslan Ratke, Moritz Herzwurm (je 2), Andre Lünebach und Vila Jurtschenko.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TuS Zülpich 18:12 (8:8). Wieder konnten die Kaller nur eine Halbzeit lang überzeugen und verwarfen insgesamt fünf Siebenmeter. Vor dem Seitenwechsel waren die Einheimischen in der Abwehr viel zu passiv und ließen den gegnerischen Angreifern viel zu viel Platz. Unter anderem deshalb musste der KSC meist sogar einem Rückstand hinterherlaufen. In der zweiten Hälfte konnten sich die Kaller dann steigern und packten nun auch in der Defensive besser zu. Als man dann eine 11:10-Führung auf 15:10 ausbauen konnte, war die Vorentscheidung gefallen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Leon Stajenda (je 5), Andre Lünebach, Yannick Stämmler (je 4), Vila Jurtschenko, Ruslan Ratke, Jonas Dreßen und Moritz Herzwurm.

Zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele stehen am Wochenende an. Los geht es am Samstag um 11 Uhr (Treffen 9.15 Uhr) mit der Nachholpartie der C-Jugend beim TVE Bad Honnef. Dabei sind zwei Punkte fest eingeplant. Die weibliche A-Jugend ist um 16 Uhr (Treffen 14.20 Uhr) beim TV Birkesdorf zu Gast. Dabei müssen die Kaller Mädchen schon einen Supertag erwischen, wenn sie dem Gegner Paroli bieten wollen. Weiter geht es am Sonntag um 18 Uhr (Treffen 17 Uhr) mit dem Heimspiel der C-Jugend gegen den TuS Zülpich. Auch in der Partie sind zwei Punkte Pflicht. Anschließend, um 19.30 Uhr, empfängt die 1. Mannschaft ebenfalls die Mannschaft aus der Römerstadt. Die Kaller haben dabei noch etwas gutzumachen, denn im Hinspiel wurden sie mit 41:26 abgefertigt.

Lediglich einen Punkt holten die Kaller Teams am Wochenende. Besonders bitter war die Niederlage der C-Jugend, die gegen Lülsdorf-Ranzel einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte.

1. Kreisklasse: HV Erftstadt II – Kaller SC I 28:20 (14:10). Nach acht Spielen ohne Niederlage hat es die Kaller erwischt. Gegen Erftstadt gab es für den KSC, der mit mehreren angeschlagenen Spielern angereist war, eine deutliche Niederlage. Die Einheimischen waren deutlich fitter und entschlossener. Mit schnellem Offensivspiel wirbelten sie die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal durcheinander. Schon nach 15 Minuten lagen die Kaller mit 1:8 zurück. Diesem Rückstand lief der KSC während des gesamten Spiels hinterher, ohne jedoch noch einmal entscheidend verkürzen zu können. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmayer (beide Tor), Leon Zoglauer, Daniel Schade (je 5), Thorben Elfroth (4), Christian Poensgen (3), Jens Hecker (4), Dennis Krause und Thomas Przytarski (je 1) und Jan Hübsch.

3. Kreisklasse: HSG Euskirchen V – Kaller SC II 24:24 (10:11). Die Kaller waren nach zahlreichen kurzfristigen krankheitsbedingten Absagen buchstäblich mit dem letzten Aufgebot angereist. Mit Jan Schlösser musste sogar einer der beiden Torhüter als Feldspieler auflaufen. Doch die Rumpftruppe zeigte eine sehr starke Vorstellung und holte verdient einen Punkt. Ärgerlich war nur, dass nicht noch ein Sieg heraussprang. Das lag vor allem daran, dass der HSG-Torwart einen Sahnetag erwischt hatte und auch zahlreiche Tempogegenstöße entschärfte. Schon zur Pause hätten die Kaller höher führen müssen. Das schien sich in der zweiten Halbzeit zu rächen. Die Einheimischen übernahmen die Führung und konnten diese sogar auf drei Tore ausbauen. Die Gäste kämpften sich aber zurück in die Partie und übernahmen kurz vor Spielende wieder die Führung. Mit dem Schlusspfiff kassierte man dann durch einen verwandelten Siebenmeter den Ausgleich. KSC: Kevin Huppertz (Tor), Juri Klein, Alexander Fischer, Philipp Nießen, Timo Reuter, Marian Commes und Jan Schlösser.

C-Jugend Kreisklasse: Spvg Lülsdorf-Ranzel II – Kaller SC 19:17 (10:12). Gegen einen Gegner, den man vor zwei Wochen beim 25:11 noch dominiert hatte, kassierten die Kaller eine völlig unnötige, aber letztlich verdiente Niederlage. Zwar hatte die Spielvereinigung dieses Mal einige andere Spieler im Kader, entscheidend war aber der sehr unkonzentrierte Auftritt des KSC. Im Angriff machte man sehr viele technische Fehler und verzettelte sich in Einzelaktionen, und in der Abwehr wurde immer wieder nicht richtig zugepackt. Vor allem in der zweiten Halbzeit enttäuschten die Gäste auf ganzer Linie. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang dem KSC kein Treffer. Trotzdem hatte man beim Stand von 16:16 und Ballbesitz noch die Chance, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Doch auch das gelang nicht. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler, Tim Dreßen (je 5), Jonas Dreßen (3), Jonas Drehsen (2), Leon Stajenda, Moritz Heinen (je 1), Andre Lünebach und Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SG Ollheim-Straßfeld 17:26 (9:14). Entscheidend für die Niederlage gegen einen technisch überlegenen Gegner waren zu viele Fehlpässe im Angriff und zu wenig Aggressivität in der Abwehr. Wie schon im Hinspiel nutzte die SG in der Defensive jede Möglichkeit, die gegnerischen Angreifer zuzustellen und so Fehlpässe zu provozieren. Diese wurden dann zu Tempogegenstößen genutzt, bei denen Torwart Leon Blatt machtlos war. Hinzu kamen auch einige technische Fehler der Einheimischen. Bis zum 7:9 war die Begegnung dennoch ausgeglichen, dann aber zogen die Gäste davon. Nach der Pause hatten die Kaller einige Möglichkeiten, noch einmal zu verkürzen, nutzten diese aber nicht. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (14), Fabian Althoff (3), Ariana Pelster, Maxim Gajworonskij, Marvin Balter, Laura Piel, Johanna Greuel, Kira Gerden und Cedrik Crampen.

 

 

 

Mit Ausnahme der weiblichen A-Jugend greifen am Wochenende alle Teams ins Spielgeschehen ein. Los geht es am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) mit der Heimpartie der D-Jugend gegen die SG Ollheim-Straßfeld. Aufgrund der Tabellenplatzierung und des Ergebnisses im Hinspiel sind die Gäste der Favorit. Weiter geht es am Sonntag um 12.30 Uhr mit der Begegnung der 1. Mannschaft beim HV Erftstadt 2. Das Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachbarn, die auf Platz vier und fünf stehen, dürfte eine interessante Angelegenheit werden. Das Hinspiel konnten die Erftstädter knapp für sich entscheiden. Auch beim Spiel der 2. Mannschaft, die um 13.30 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) bei der HSG Euskirchen 5 aufläuft, stehen sich zwei Tabellennachbarn gegenüber. In der Hinrunde musste der KSC die Punkte dem Gegner überlassen. Um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) spielt die C-Jugend bei der Spvg Lülsdorf-Ranzel 2. Alles andere als ein deutlicher Sieg für die Gäste wäre eine Überraschung. Vor einer schweren Aufgabe steht die A-Jugend, die um 17.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) beim verlustpunktfreien Tabellenführer Godesberger TV antreten muss. Im Hinspiel konnte der damals ersatzgeschwächte KSC dem Gegner eine Halbzeit lang Paroli bieten, unterlag aber letztlich doch noch deutlich.

1. Kreisklasse: HSG Sieg – Kaller SC 34:34 (14:14). Die Kaller blieben auch im achten Spiel in Folge ohne Niederlage und trotzten dem Tabellenzweiten einen Punkt ab. Dabei waren die Gäste mit nur sieben Feldspielern angereist. Trotzdem konnte der KSC die Partie offen gestalten und war vor allem aus dem Rückraum an diesem Tag stets gefährlich. Die beiden Abwehrreihen ließen aber auch vor allem in der zweiten Halbzeit viel zu, sodass die Angreifer leichtes Spiel hatten. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmayer (beide Tor), Thorben Elfroth (9), Leon Zoglauer (8), Christian Poensgen (7), Daniel Schade (5), Jens Hecker (4), Lukas Keutgen (1) und Jan Hübsch.

Es war ein erfolgreiches Wochenende. Die 1. Mannschaft setzte ihre Siegesserie fort, und auch die A- und C-Jugend waren erfolgreich. Die Partie der weiblichen A-Jugend und die zweite Begegnung der C-Jugend fanden nicht statt.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TVE Bad Münstereifel 26:23 (17:11). Die Kaller schoben sich mit ihrem siebten Erfolg in Serie ins vordere Tabellenmittelfeld. In der hektischen Begegnung gab es mehrere zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, einige Verletzte und Zeitstraßen und sogar eine Rote Karte gegen den KSC. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde gingen die Kaller in Führung, die bis zum Halbzeitpfiff auf sechs Tore ausgebaut werden konnte. Die konnten die Einheimischen auch bis Mitte der zweiten Halbzeit halten (22:17). Mehrere Zwei-Minuten-Strafen und die Hinausstellung sowie einige Ausfälle nach Verletzungen nutzten die Gäste und kamen bis auf zwei Tore heran (22:24). Doch mit zwei Treffern in Folge machte der KSC dann alles klar. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Thorben Elfroth (8), Christopher Schmitz, Dennis Krause, Christian Poensgen (je 4), Daniel Schade (3), Leon Zoglauer (2), Jens Hecker (1), Jan Hübsch, Lukas Keutgen und Alexander Fischer.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Spvg Lülsdorf-Ranzel 26:15 (10:6). Mit einer über weite Strecken hervorragenden Abwehrarbeit und einem starken Torhüter Kai Schiesberg legten die Kaller als Tabellenzweiter den Grundstein für den in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg gegen den Tabellendritten. Die Einheimischen schalteten vom Anpfiff weg schnell um, gewannen viele Zweikämpfe und bestachen durch eine starke Blockarbeit. Vor allem Moritz Heinen war kaum zu überwinden. Nach 15 Minuten hatten die Kaller nur ein Gegentor, lagen mit 6:1 und später mit 8:2 in Führung, und schienen früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Dabei profitierte der KSC von einigen Zeitstrafen für den Gegner, der mit den Entscheidungen der Schiedsrichter lautstark haderte. In den letzten Minuten vor der Pause und in der Anfangsphase der zweiten Hälfte ließ die Konzentration dann aber etwas nach. Dadurch kamen die Gäste zurück in die Partie und konnten bis auf 11:12 verkürzen. Doch dann legten die Kaller den Schalter wieder um, spielten sich in fast einen Rausch und zogen auf 16:12 und dann gar 26:16 auf und davon. Lülsdorf-Ranzel war geschlagen und betrieb nur noch durch zwei Tore Ergebniskosmetik. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Moritz Heinen, Marian Commes (je 6), Sandro Bartmus (5), Philipp Nießen (4), Mirko Moos (3), Juri Klein und Max Frauenrath (je 1), Matthias Schröder und Lukas Fasen.

C-Jugend-Kreisklasse: Kaller SC – Spvg Lülsdorf-Ranzel 25:11 (11:5). Den Kallern, die in diesem Jahr ihr erstes Meisterschaftsspiel austrugen, war die lange Spielpause anzumerken. Die Zahl der Fehler war insgesamt und vor allem in der Anfangsphase zu hoch. Abspielfehler bei viel zu statischen und mit zu wenig Tempo gespielten Angriffsaktionen führten zu Tempogegenstößen, mit denen die Gäste mehr als die Hälfte ihrer Tore erzielten. Deshalb hatten die Einheimischen auch in der ersten Halbzeit einige Mühe, sich abzusetzen. Erst in der Schlussphase gelang dies. Die stärkste Phase hatte der KSC dann nach dem Wiederanpfiff, als er auf 18:7 davon zog und früh für klare Verhältnisse sorgte. Diese Führung wurde dann bis zum Abpfiff noch geringfügig ausgebaut. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (7), Jonas Dreßen, Yannick Stämmler (je 5), Moritz Herzwurm, Tim Dreßen (je 3), Jonas Drehen (2), Vila Jurtschenko, Ruslan Ratke und Pascal Pelster.

Fünf Heimspiele stehen am Wochenende auf dem Spielplan. Die C-Jugend muss gleich zweimal auflaufen. Los geht es am Samstag um 14.15 Uhr (Treffen 13.20 Uhr) mit der Nachholpartie der weiblichen A-Jugend gegen den TV Palmersheim. Die Kaller Mädchen sind dabei aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs nur Außenseiter. Um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) hat dann die C-Jugend die Spvg Lülsdorf-Ranzel zu Gast und will zwei Punkte einfahren. Spannend wird es voraussichtlich um 18 Uhr (Treffen 17.15 Uhr) in der Begegnung der A-Jugend gegen die Spvg Lülsdorf-Ranzel. Im Hinspiel konnte sich der KSC in einer umkämpften Partie knapp mit drei Toren durchsetzen. Am Sonntagmorgen um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) muss die C-Jugend wieder ran. Gegner ist die Mannschaft der HSG Siebengebirge/Thomasberg II, gegen die man im Hinspiel mit zwei Toren unterlag. Die Kaller haben also noch etwas gutzumachen. Um 12.30 Uhr empfängt dann die 1. Mannschaft den Tabellennachbarn TVE Bad Münstereifel II. Zwar konnten der TVE das Spiel in der Hinrunde klar für sich entscheiden, aufgrund der aktuellen Konstellation dürfte die Begegnung dieses Mal aber wohl enger werden.

Die beiden Männermannschaften, die am Wochenende als einzige Teams im Einsatz waren, konnten jeweils punkten.

1. Kreisklasse: Poppelsdorfer HV II – Kaller SC I 24:25 (12:12).
In einem hektischen Spiel mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten hatten die Kaller das bessere Ende für sich und fuhren den sechsten Sieg in Folge ein. Die erste Hälfte war ausgeglichen, kein Team konnte sich einen entscheidenden Vorteil herausspielen. Nach dem Wechsel kamen die Einheimischen hellwach aus der Kabine und warfen schnell einen Fünf-Tore-Vorsprung heraus. Als es so aussah, als würde der KSC eine Klatsche bekommen, besannen sich die Gäste und kämpften sich zurück in die Partie. Der Gegner half mit einigen Zeitstrafen, einer Roten Karte und überhasteten Fehlwürfen tatkräftig mit. So konnten sich die Kaller am Ende noch einen hauchdünnen Sieg sichern. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmayer (beide Tor), Christian Poensgen (7), Christopher Schmitz (5), Leon Zoglauer (4), Thorben Elfroth, Daniel Schade (je 3), Dennis Krause (2), Jens Hecker (1), Thomas Przytarski und Lukas Keutgen.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – SSV Weilerswist 39:11 (19:9). Die Einheimischen wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Vom Anpfiff weg zeigten die Kaller eine sehr konzentrierte und engagierte Vorstellung und erspielten sich gleich eine 5:0-Führung. Die Abwehr arbeitete gut, und wenn doch einmal ein Wurf durchkam, waren die beiden Torhüter meist zur Stelle. In der Offensive nutzte der KSC die Räume, die sich durch die 5:1-Abwehr der Gäste ergaben, geschickt aus. Als der SSV dann auch noch nach rund 20 Minuten Spielertrainer Wolfgang Kirfel in Manndeckung nahm, hatten die Kaller Angreifer noch mehr Platz. So war die Partie bereits zur Pause entschieden. Nach dem Wechsel bot sich dasselbe Bild. Weilerswist war überfordert und wusste sich ab und zu nur mit rustikalen Fouls zu helfen. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Alexander Fischer (13), Wolfgang Kirfel (11), Philipp Nießen (5), Moritz Heinen (3), Dominik Züll, Juri Klein (je 2), Max Frauenrath, Marc Wirt, Timo Reuter (je 1) und Rene Chytry.

Die Flut von Spielverlegungen und -absagen in dieser Saison geht weiter. Von den ursprünglich angesetzten vier Spielen am Wochenende werden wieder einmal zwei auf Wunsch der Gegner verlegt. Weder die Heimpartie der weiblichen A-Jugend gegen Stolberg noch das Auswärtsspiel der C-Jugend beim TSV Feytal findet statt. So bleiben nur die beiden Begegnungen der Männermannschaften übrig. Die 2. Mannschaft empfängt am Samstag um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) den SSV Weilerswist. Obwohl die Kaller wieder auf zahlreiche Spieler verzichten müssen, wäre alles andere als ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht eine herbe Enttäuschung. Die 1. Mannschaft spielt am Sonntag um 17.30 Uhr beim Tabellennachbarn Poppelsdorfer HV II. Das Hinspiel, das der KSC mit 25:24 gewann, hat gezeigt, dass man sich wohl auf ein enges Spiel einstellen muss.

Die beiden Männermannschaften konnten am Wochenende punkten. Dabei sorgte die 1. Mannschaft für eine Vorentscheidung im Kampf gegen den Abstieg. Zufrieden konnte man auch mit der weiblichen A-Jugend sein, die stark ersatzgeschwächt eine anständige Vorstellung ablieferte. Die D-Jugend musste unverrichteter Dinge wieder die Heimfahrt antreten, weil die Halle in Mechernich besetzt war.

1. Kreisklasse: HSG Geislar/Oberkassel II – Kaller SC I 24:26. Der Jubel nach dem Sieg war groß, denn damit dürfte der Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach sein. Beide Seiten wussten, was auf dem Spiel steht. Vor allem die HSG brauchte im Kampf gegen den Abstieg dringend die Punkte, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Die Partie war ein Wechselbad der Gefühle. Die Gäste konnten mehrfach einen Vier-Tore-Vorsprung herauswerfen, lagen dann aber plötzlich mit zwei Treffern zurück. In einer dramatischen Schlussphase schlug der KSC aber noch einmal zurück. Großen Anteil daran hatte Torwart Dominik Schnichels, der zahlreiche Glanzparaden zeigte und in den letzten Spielminuten auch noch zwei Strafwürfe entschärfte. Weiter spielten Oliver Linzmayer (Tor), Christian Poensgen, Leon Zoglauer (je 7), Daniel Schade, Christopher Schmitz, Dennis Krause (je 3), Jens Hecker, Thorben Elfroth, Lukas Keutgen (je 1) und Jan Hübsch,

3. Kreisklasse: RW Merl II – Kaller SC II 17:20 (7:8). In einer umkämpften Begegnung setzten sich die Gäste aufgrund ihrer spielerischen Vorteile und einer sehr überzeugenden Defensivvorstellung verdient durch. Der KSC, der wieder auf zahlreiche A-Jugendliche zurückgreifen musste, lag mit Ausnahme der Anfangsphase stets in Front. In der ersten Halbzeit fehlte aber im Angriff das Tempo beim Rundspielen. So konnte man zu selten Lücken in die gegnerische Abwehr reißen. Vor dem eigenen Tor ließen die Gäste aber nicht viel zu und machten die körperlich überlegenen Angreifer des Gegners früh fest. Die Vorentscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als sich die Kaller mit fünf Toren absetzen konnten (16:11). Dieser Vorsprung wurde bis in die Schlussphase gehalten und so den Einheimischen keine Möglichkeit gegeben, noch einmal ins Spiel zurück zu kommen. In den letzten Minuten ließ die Konzentration dann im Gefühl des sicheren Sieges etwas nach, und Merl konnte das Ergebnis freundlicher gestalten. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (8), Florian Steffens (3), Matthias Schröder, Marian Commes, Benedikt Thelen (je 2), Juri Klein, Philipp Nießen, Marc Wirth (je 1), Aaron Schneider und Timo Reuter.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: SV Eilendorf – Kaller SC 33:10 (14:3). Die Kaller Mädchen, die auf zahlreiche Stammspielerinnen verzichten mussten, zogen sich gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer sehr achtbar aus der Affäre und hätten sogar noch ein besseres Ergebnis einfahren können. Doch einige Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit sowie im Abschluss verhinderten dies. Hinzu kamen mehrere zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, die immer zu Ungunsten der Gäste ausfielen. Der Gegner begann mit einer 5:1-Deckung und ließ den KSC-Angreifern nur wenig Raum für den Abschluss. Zudem waren die Abschlüsse oft zu ungenau und damit eine leichte Beute für die starke Eilendorfer Torhüterin. Die konnte dann wie erwartet immer immer wieder Tempogegenstöße einleiten. Nach gut 20 Minuten stellten die Einheimischen dann auf offene Deckung um. Die Gäste nutzten die sich dadurch bietenden Räume einige Male geschickt, konnten das Leder aber nicht im Tor unterbringen. Anfang der zweiten Hälfte leisteten sich die Kaller einige unnötige Ballverluste, die mit schnellen Gegentoren bestraft wurden. In der Folge fingen sich die Gäste aber wieder und spielten einige Tore schön heraus. Ein Sonderlob verdiente sich Milena Kaszmarek, die erst seit einigen Monaten zum Team gehört. Sie suchte immer wieder sehr couragiert den Weg zum Tor und kam auch zu einigen Abschlüssen. Das verdiente Tor blieb ihr aber leider verwehrt. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (7), Luca Stajenda (3), Sarah Hönig, Milena Kaszmarek, Lisa Ohls, Carolin Walber und Judith Happrich.

Während die 1. Mannschaft und die A-Jugend Kantersiege einfuhren, mussten sich die 2. Mannschaft sowie die weibliche A-Jugend und die D-Jugend geschlagen geben.

1. Kreisklasse: Kaller SC – HSG Siebengebirge/Thomasberg IV 36:14 (17:7). In einer einseitigen Partie konnte der KSC etwas für das Torverhältnis tun und zugleich den Klassenerhalt so gut wie sicher unter Dach und Fach bringen. Die Oldies aus dem Bonner Umland, die nur mit sechs Spielern angereist waren, hatten den Kaller Tempohandball nichts entgegen zu setzen und waren froh, als die Schlusssirene ging. Schon nach wenigen Minuten war die Begegnung beim Stand von 10:1 vorzeitig entschieden. Immer wieder kam der KSC mit Tempogegenstößen zu leichten Toren. In der zweiten Halbzeit bot sich dasselbe Bild. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmayer (beide Tor), Daniel Schade, Dennis Krause, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Lukas Keutgen, Leon Zoglauer und Wolfgang Kirfel.

3. Kreisklasse: Kaller SC – VfB Schleiden 20:28 (8:12). Die stark ersatzgeschwächte Kaller Mannschaft, die zur Hälfte aus A-Jugendlichen bestand, die bereits vorher gespielt hatten, zog sich achtbar aus der Affäre. Hätten die Einheimischen vor allem in der ersten Hälfte nicht so viel Pech beim Abschluss gehabt – gut ein halbes Dutzend Würfe landeten am Pfosten oder an der Latte – wäre sogar mehr drin gewesen. Hinzu kamen einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, die auch noch einige Tore kosteten. In der ersten Hälfte lag der VfB stets in Front, konnte sich aber bis zum 6:7 nicht absetzen. Erst kurz vor Ende der Halbzeit gelang es den Gästen, einen Vier-Tore-Vorsprung herauszuwerfen. Die Vorentscheidung fiel dann unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, als die Schleidener ihre Führung auf acht Tore ausbauen konnten (16:8). Damit war die Messe gelesen. Der KSC steckte zwar nie auf und konnte auch kämpferisch überzeugen, hatte aber nicht mehr die Mittel, den Gegner noch einmal ernsthaft zu gefährden. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (9), Marian Commes (5), Max Frauenrath, Florian Steffens (je 2),Timo Reuter, Benedikt Thelen (je 1), Philipp Nießen, Juri Klein und Niklas Dreßen.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – TuS Kreuzweingarten 19:22 (12:11). Entscheidend für die Niederlage war die schlechte Abwehrleistung und mangelnde Cleverness der Kaller. Nach schwachem Beginn kamen die Einheimischen besser ins Spiel und konnten einen 1:3-Rückstand in eine 6:4-Führung umwandeln. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lag der KSC sogar mehrfach mit vier Toren in Front, schloss dann aber mehrere Angriffe unvorbereitet und überhastet ab und gab so dem Gegner die Gelegenheit, bis zur Pause wieder bis auf ein Tor heranzukommen. Nach dem Wiederanpfiff stand die Partie bis zum 16:17 auf des Messers Schneide. Dann aber übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando und kamen zu oft nach Abwehrfehlern oder langsamem Umschalten zu einfachen Toren. Das sollte sich rächen. Die Kaller mussten stets einem Rückstand hinterherlaufen und hatten am Ende auch nicht mehr die Kraft, die Niederlage abzuwenden. KSC: Ann-Catherine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (10), Michaela Jaax (5), Luca Stajenda (2), Milena Gottelt (1), Carolin Walber, Lisa Ohls, Milena Kaczmarek, Sarah Hönig und Meike Hensch.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – VfB Schleiden 31:22 (12:9). Die Einheimischen wurden nur phasenweise ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten vor allem in der ersten Hälfte eine durchwachsene Leistung. In der Defensive wurde nicht konsequent zur Sache gegangen, und in der Offensive gab es zahlreiche überhastete und ungenaue Würfe, die zu oft leichte Beute des VfB-Torwarts wurden. Das änderte sich in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit, als der KSC plötzlich sein wahres Gesicht zeigte, konzentriert zur Sache ging, schnell umschaltete und so die Führung bis auf zehn Tore ausbauen konnte (23:13). Dann aber schlich sich wieder ein wenig der Schlendrian ein und die Partie plätscherte so dahin. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Max Frauenrath (6), Moritz Heinen, Sandro Bartmus (je 5), Marc Wirth, Marian Commes (je 4), Matthias Schröder (3), Philipp Nießen, Juri Klein (je 2), Lukas Fasen und Fabian Joisten.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HV Erftstadt 6:12 (3:8). Hätten sich die Kaller nicht so viele Ballverluste erlaubt, die mit Tempogegenstößen und Gegentoren bestraft wurden, wäre das Ergebnis noch besser ausgefallen. Denn aus dem Spiel heraus hatten die Gäste große Probleme, sich gegen die KSC-Abwehr durchzusetzen. Das lag auch daran, dass Torwart Leon Blatt einen Sahnetag erwischt hatte und zahlreiche Glanzparaden zeigte. Die Einheimischen hatten vor der Pause auch große Probleme, Lücken in der sehr offenen Deckung des Gegners zu finden. Das wurde in der zweiten Halbzeit besser, weil die Kaller nun couragierter und mit mehr Tempo agierten. Leider war die Wurfausbeute nicht optimal, sonst hätte noch das ein oder andere Tor mehr fallen können. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (6), Laura Piel, Kira Gerden, Johanna Greuel, Maxim Gajworonskij, Marius Althoff, Jan Stajenda und Ariana Pelster.

Mit Ausnahme der C-Jugend sind am Wochenende alle Teams im Einsatz. Dabei stehen ausschließlich Heimspiele auf dem Programm. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) mit der Partie der D-Jugend gegen den HV Erftstadt. Im Hinspiel war die Partie eine klare Angelegenheit für die Gäste. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) empfängt die A-Jugend den VfB Schleiden zum Lokalderby. Alles andere als ein Sieg des KSC wäre eine faustdicke Überraschung. Die weibliche A-Jugend hat um 17.30 Uhr (Treffen 16.45 Uhr) den TuS Kreuzweingarten/Rheder zu Gast. In der Hinrunde ging es denkbar knapp zu, die Kaller Mädchen gewannen mit einem Tor. Zum Abschluss des Tages kommt es um 19.15 Uhr (Treffen 18.30 Uhr) wieder zu einem Derby, wenn die 2. Mannschaft den VfB Schleiden zu Gast hat. Vor einigen Monaten siegte der VfB mit einem Tor Vorsprung, nachdem die Kaller lange Zeit die Partie bestimmt hatten. Die 1. Mannschaft spielt am Sonntag um 12.30 Uhr gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg IV. Mit fünf Toren Rückstand unterlagen die Kaller im Hinspiel.

Mit zwei Siegen sind die Handballer ins neue Jahr gestartet. Während die 1. Mannschaft mit einem Sieg gegen den TuS Dollendorf 2 einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht hat und die A-Jugend mit einem Erfolg gegen die HSG Rheinbach/Wormersdorf ihren zweiten Tabellenplatz untermauerte, unterlag die 2. Mannschaft im Spitzenspiel dem TuS Palmersheim 3.

1. Kreisklasse: TuS Dollendorf II – Kaller SC I 25:27. Das war ein ganz wichtiger Erfolg im Kampf gegen den Abstieg. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten zwischenzeitlich sogar einen Sechs-Tore-Vorsprung herauswerfen. In der Folge nutzten die Kaller ihre Chancen aber nicht mehr so konsequent und verwarfen auch einige Siebenmeter. Die Einheimischen nutzten die Schwäche, kämpften sich wieder Tor um Tor heran und erzielten dann sogar den Ausgleich. Die Partie war nun ausgeglichen, kein Team konnte sich mehr vorentscheidend absetzen. Am Ende hatten der KSC dann aber knapp die Nase vorn. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade (9), Dennis Krause, Jens Hecker, Christopher Schmitz (je 4), Thorben Elfroth (3), Leon Zoglauer (2) und Jan Hübsch (1).

3. Kreisklasse: TuS Palmersheim III – Kaller SC II 25:18 (13:6). Die Entscheidung fiel bereits in der ersten Hälfte, als die Abwehr der Einheimischen dem KSC mit aggressiven und nicht immer fairen Mitteln den Schneid abkaufte. Die Gäste spielten im Angriff mit zu wenig Tempo und fanden kaum eine Lücke in der sehr körperbetont agierenden Abwehr des Gegners. Nach dem Wechsel steigerten sich die Kaller kämpferisch und spielerisch und konnten mehrfach den Rückstand bis auf vier Tore verkürzen. Einige gute Möglichkeiten, noch näher heranzukommen, wurden aber leider nicht genutzt. So gelang es dem TuS, den Gegner auf Distanz zu halten und letztlich einen ungefährdeten Erfolg einzufahren. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (5), Christopher Schmitz (4), Daniel Schade (3), Benedikt Thelen, Alexander Fischer (je 2), Juri Klein, Moritz Heinen (je 1), Michael Friedrichs, Timo Reuter, Philipp Nießen und Rene Chytry.

A-Jugend Kreisklasse: HSG Rheinbach/Wormersdorf – Kaller SC 25:32 (8:17). In der ersten Halbzeit zeigten die Kaller nach anfänglichen Schwierigkeiten eine starke Leistung und spielten die Gegner zeitweise förmlich an die Wand. Die Abwehr und ein starker Torwart Kai Schiesberg ließen die HSG in der Offensive nicht zur Entfaltung kommen, und im Angriff wurden die sich bietenden Räume gut genutzt. Nach dem Wechsel ließen die Gäste aber deutlich nach, und die Einheimischen kamen besser ins Spiel. Rheinbach schaltete nun schneller um und konnte den Rückstand deutlich verkürzen. Dann fing sich der KSC aber wieder und baute den Vorsprung bis zur 47. Minute wieder auf zwölf Tore (27:15) aus. Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich dann aber vor allem in der Abwehr der Schlendrian ein, so dass der Gegner das Ergebnis bis zum Schlusspfiff deutlich freundlicher gestalten konnte. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Sandro Bartmus (8), Marian Commes (7), Moritz Heinen, Max Frauenrath (je 5), Philipp Nießen (3), Juri Klein, Fabian Joisten (je 2), Lukas Fasen und Matthias Schröder.

Die Kaller Handballer wünschen allen Mitgliedern und deren Familien sowie allen Fans, Freunden und Sponsoren ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2015.

Die D- und die C-Jugend machten es in ihren Heimspielen sehr spannend. Am Ende konnte man drei nicht unbedingt erwartete Punkte bejubeln. Die 1. Mannschaft siegte kampflos, da Gegner TV Hangelar nicht antrat.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg 18:17 (8:9). Das war ein echtes Herzinfarktspiel. Es war schon eine kleine Sensation, wie die Kaller gegen das Spitzenteam zahlreiche Nackenschläge wegsteckten und zwei Punkte einfuhren. So mussten die Einheimischen aufgrund einiger Absagen ohne Auswechselspieler auflaufen. Nach einer Viertelstunde knickte zudem Tim Dreßen um, spielte aber nach einer Verletzungspause angeschlagen weiter. Nach ausgeglichenem Beginn leisteten sich der KSC eine kleine Schwächephase und geriet mit 3:7-Rückstand. Grund waren einige Passfehler und andere Nachlässigkeiten, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Die Gäste deckten sehr offensiv und waren nur durch schnelles Passspiel mit viel Bewegung oder durch Einläufer in Verlegenheit zu bringen. Als die Partie dann in Richtung der Gäste zu kippen drohte, kämpfte sich der KSC wieder heran und glich kurz vor der Pause zum 8:8 aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte lag die GHSG dann wieder mehrfach mit zwei Toren in Front. Die Vorentscheidung fiel dann beim Stand von 11:13. Die Einheimischen warfen vier Tore in Folge und drehten den Rückstand in einen Zwei-Tore-Vorsprung. Der wurde bis kurz vor dem Schlusspfiff verteidigt, die HSG konnte nicht mehr ausgleichen. Aus einer sehr starken Mannschaft ragte neben Tim Dreßen auch Torwart Julian Nießen heraus, der mehrere Siebenmeter und Großchancen des Gegners entschärfte. Weiter spielten Andre Lünebach, Leon Stajenda (je 6), Yannick Stämmler (5), Ruslan Ratke (1) und Jonas Drehsen.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Rheinbach/Wormersdorf II 6:6 (3:3). In einer ausgeglichenen Begegnung mit zwei starken Abwehrreihen trennten sich beide Mannschaften verdient unentschieden. Im Angriff des KSC fehlten das Tempo und zum Teil auch die Kreuzungen, um die Defensive des Gegners häufiger in Verlegenheit zu bringen. Auf der anderen Seite ließen die Einheimischen in der Abwehr aber auch nicht viel zu. Ärgerlich war, dass die HSG vier der sechs Tore mit Tempogegenstößen nach Ballverlusten erzielte. Aus dem Spiel heraus fanden die Gäste kaum Lücken. Schade war auch, dass die Kaller nach dem 5:4 und dem 6:5 mehrfach die Chance, den Sack zuzumachen. Unterm Strich zeigten die Einheimischen aber eine tolle Leistung und knöpften dem in der Tabelle besser postierten Gegner einen Punkt ab. KSC Pascal Pelster (5), Johanna Greuel (1), Arianna Pelster, Jan Stajenda, Kira Gerden, Laura Piel und Maxim Gajworonskij.

 

Die 1. Mannschaft hat mit einem am Ende klaren Sieg gegen den HSV Troisdorf II wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Auch die C-Jugend fuhr gegen die HSG Sieg II einen klaren Erfolg ein, während die D-Jugend trotz guter Leistung dem Tabellenführer SSV Weilerswist unterlag. Die 2. Mannschaft kam kampflos zu zwei Punkten, weil der TuS Zülpich II die Begegnung kurzfristig absagen musste.

1. Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf II 33:24 (15:13). Die Kaller taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer. Das lag daran, dass die Abwehr nicht konsequent genug agierte und im Angriff einige klare Möglichkeiten ausgelassen wurde. Allerdings spielten die Gäste auch nicht wie ein Tabellenletzter. Bis Mitte der ersten Hälfte lag der HSV meist sogar in Führung, danach kamen die Kaller besser ins Spiel und konnten doch noch mit einer knappen Führung in die Pause gehen. Die wurde dann nach dem Wiederanpfiff langsam aber sicher ausgebaut. Die Defensive stand nun besser und machte den HSV-Angreifern zunehmend das Leben schwer. Als die Einheimischen dann auf 26:18 davonzogen, war die Begegnung vorzeitig entschieden. Troisdorf steckte nun auf und hatte nicht mehr viel entgegen zu setzen. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Leon Zoglauer (9), Daniel Schade, Wolfgang Kirfel, Dennis Krause (je 6), Thorben Elfroth (3), Christian Poensgen, Alexander Fischer, Jan Hübsch (je 1), Thomas Przytarski und Jens Hecker,

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg II 25:7 (15:5). Die Kaller zeigten vom Anpfiff weg eine konzentrierte Leistung und übernahmen gleich das Kommando. Die Abwehr arbeitete gut, und die Angriffe wurden sehr variabel und mit viel Bewegung vorgetragen. Nur die Chancenverwertung ließ etwas zu wünschen übrig, was in engeren Partien zum Problem werden kann. In der zweiten Hälfte stand die Defensive der HSG etwas besser. Die Einheimischen kamen nun nicht mehr so leicht zum Torabschluss. Außerdem schlichen sich einige Ungenauigkeiten im Passspiel ein. Dafür klappte das Umschalten umso besser, so dass man auch mit Tempogegenstößen zum Erfolg kam. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (8), Tim Dreßen, Andre Lünebach (je 5), Yannick Stämmler (3), Jonas Drehsen (2), Ruslan Ratke, und Vila Jurtschenko (je 1).

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SSV Weilerswist 10:19 (3:9). Der jüngste KSC-Nachwuchs zeigte gegen den Tabellenführer eine gute Leistung und war in der zweiten Halbzeit fast ein gleichwertiger Gegner. Besonders erfreulich war, dass sich die Kaller nur ganz wenige leichte Fehler erlaubten. Die Defensivarbeit war vom Anpfiff weg sehr konzentriert, und dahinter präsentierte sich Torwart Leon Blatt wieder als starker Rückhalt. Leider wurde im Angriff oft zu unplatziert abgeschlossen, sonst wäre ein besseres Halbzeitresultat möglich gewesen. Das besserte sich aber nach dem Wiederanpfiff. Die Chancen wurden nun konsequenter genutzt. Die Gäste schalteten aber nach Fehlwürfen extrem schnell um und waren mit Tempogegenstößen immer wieder erfolgreich. KSC: Pascal Pelster (5), Fabian Althoff (3), Ariana Pelster, Johanna Greuel (je 1), Marius Althoff, Laura Piel, Kira Gerden und Maxim Gajworonskij.

Vier Heimspiele werden am Wochenende ausgetragen. Ein schwere Aufgabe steht am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) der D-Jugend bevor, die den verlustpunktfreien Tabellenführer, den SSV Weilerswist, empfängt. Um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) spielt die zweite Mannschaft gegen den TuS Zülpich II. Ziel ist es, vor heimischem Publikum zwei Punkte zu holen. Gleiches gilt für die C-Jugend, die am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) die HSG Sieg II zu Gast hat. Die 1. Mannschaft spielt um 14.15 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) gegen das Schlusslicht HSV Troisdorf II. Dabei wollen die Kaller zwei wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg einfahren.

Das Ergebnis war besser als erwartet. Drei der vier Spiele am Wochenende konnte der KSC siegreich gestalten. Am Spannendsten war die Begegnung der A-Jugend, die mit 28:25 gewonnen wurde.

Kreisklasse A-Jugend: Spvg Lülsdorf-Ratzel – Kaller SC 25:28 (15:13). Mit einer deutlichen Steigerung in der Abwehr legten die Kaller nach dem Wechsel den Grundstein für den Erfolg. Vor allem die Blockarbeit war in der zweiten Halbzeit wesentlich besser, und so zog man dem Gegner den Zahn. In der ersten Hälfte war auch die Chancenverwertung nicht optimal und die Zahl der einfachen Fehler zu hoch. Hinzu kam, dass der Ball nicht mit Tempo rundgespielt wurde. In der Abwehr ging man zu zaghaft zu Werke und ließ die Rückraumspieler des Gegners nach Belieben werfen. Nach dem Wechsel kämpften sich die Gäste in einer phasenweise jetzt hektischen Partie heran und blockten zahlreiche Torwürfe. Zwölf Minuten vor dem Ende ging der KSC erstmals mit zwei Toren in Front (22:20) und erhöhte damit den Druck auf die Einheimischen. Mehrere Chancen, die Führung auszubauen, wurden aber nicht genutzt. Beide Teams leisteten sich nun einige Fehlwürfe. Die Kaller hielten aber ihren knappen Vorsprung und standen so eine Minute vor Spielende als Sieger fest. KSC: Philipp Nießen (7), Matthias Schröder, Marian Commes (je 5), Sandro Bartmus (4), Max Frauenrath, Mirko Moos (je 3), Juri Klein (1), Moritz Heinen, Lukas Fasen und Fabian Joisten.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – TV Birkesdorf 10:22 (6:11). Die Kaller hatten mit Ausnahme von Torhüterin Anne-Cathrine Thielen keinen guten Tag erwischt, leisteten sich viele leichte Fehler und wurden unter Wert geschlagen. Die Defensive agierte viel zu passiv und ließ viele einfache Gegentore zu. Offensiv fehlte das Tempo beim Rundspielen. Hinzu kam, dass kaum ein Ball in der Bewegung angenommen wurde. Nach schwachem Beginn und einem 1:5 Rückstand steigerten sich die Einheimischen und konnten bis auf 5:7 verkürzen. Danach aber hatten die Gastgeber ihr Pulver schon wieder verschossen. Auch zwei Siebenmeter konnten nicht genutzt werden. Birkesdorf diktierte von nun an die Partie und hatte leichtes Spiel. KSC: Luca Stajenda (4), Michaela Jaax (3), Lara Ehrlich (2), Milena Gottelt (1), Lisa Ohls, Julia Ehrlich und Milena Kaczmarek.

C-Jugend Kreisklasse: SSV Weilerswist – Kaller SC 12:24 (4:7). In der ersten Hälfte spielten die Kaller ihre technische und spielerische Überlegenheit nicht aus. Wie so oft verschlief man die Anfangsphase und konnte sich erst in den in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit etwas absetzen. Während die Abwehr dieses Mal von Beginn an tadellos agierte, hatte der Angriff zunächst Ladehemmung. Auch mehrere Siebenmeter wurden verworfen. Nach dem Wiederanpfiff spielten die Gäste dann mehr und mehr wie aus einem Guss und ließen dem SSV nicht den Hauch einer Chance. Auch das Umschaltspiel klappte jetzt, so dass man nach Tempogegenstößen zu einigen leichten Toren kam. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (6), Tim Dreßen (5), Andre Lünebach (4), Yannick Stämmler, Jonas Dreßen (je 3), Jonas Drehsen (2) und Vila jurtschenko (1).

D-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 12:18 (9:7). Die TVE hatte nur einen gefährlichen Distanzschützen, den die Kaller aber in der ersten Hälfte nicht in den Griff bekamen. Im Angriff fehlte das Tempo, und so konnten sich die Gäste auch nur wenige Chancen herausspielen. Nach der Halbzeitpause sah es so aus, als wären die Kaller aufgewacht. Die Abwehr arbeitete jetzt viel besser, und im Angriff ging man mit mehr Entschlossenheit zu Werke. Schnell war der Pausenrückstand in eine Führung umgewandelt. Zwölf Minuten kassierten die Gäste kein Gegentor und setzten sich vorentscheidend ab. Großen Anteil daran hatte neben der gut agierenden Defensive auch Leon Blatt im Tor, der den Rückraumschützen der Gastgeber mit mehreren tollen Paraden zur Verzweiflung trieb. KSC: Pascal Pelster, Fabian Althoff (je 6), Ariana Pelster, Kira Gerden (je 3), Marius Althoff und Jan Stajenda.

Die weibliche A-Jugend eröffnet am Samstag um 16 Uhr (Treffen 15 Uhr) in der Sporthalle der Hauptschule das Handballwochenende. Gegner ist der TV Birkesdorf, der auch als Favorit in die Partie geht. Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10 Uhr) spielt die D-Jugend beim TVE Bad Münstereifel. Die Kaller brauchen einen sehr guten Tag, wenn sie etwas Zählbares mitnehmen wollen. Die C-Jugend ist um 13.30 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim SSV Weilerswist zu Gast. Auch in dieser Begegnung ist der KSC nur Außenseiter. Die weiteste Reise hat die A-Jugend, die um 13.30 Uhr (Treffen 11.30 Uhr) ihre Visitenkarte bei der Svgg Lülsdorf-Ranzel abgibt. Keine leichte Aufgabe für die Gäste, wie die bisherigen Ergebnisse beider Teams vermuten lassen. Das Spiel der 1. Mannschaft gegen die HSG Sieg wurde auf Wunsch der Kaller verlegt.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 12:14 (5:11) . Die Niederlage war völlig unnötig, aber die Kaller verschliefen die erste Halbzeit und konnten den hohen Pausenrückstand dann nicht mehr aufholen. Entscheidend war, dass sich der KSC in Hälfte eins zu viele Abspielfehler und technische Mängel leistete, die die Gäste mit Tempogegenstößen bestraften. Hinzu kam, dass die Einheimischen auch in der Abwehr nicht konzentriert genug agierten und nicht richtig zupackten. Nach dem Wechsel steigerten sich die Kaller deutlich, kämpften um jeden Ball und holten Tor um Tor auf. Da man sich jetzt auch kaum noch Abspielfehler leistete, kam der TSV auch nicht mehr zu leichten Toren. Beim Spielstand von 12:13 knapp eine Minute vor dem Schlusspfiff war sogar ein Punktgewinn wieder möglich. Die Einheimischen mussten aber angesichts der fortgeschrittenen Spielzeit auf offene Deckung umschalten und kassierten den entscheidenden Treffer. KSC: Leon Blatt (Tor), Fabian Althoff (5), Kira Gerden, Johanna Greuel, Maxim Gajworonskij (je 2), Ariana Pelster (1), und Jan Stajenda.

Für die 1. Mannschaft und die C-Jugend war am Wochenende wie erwartet nichts zu holen.

1. Kreisklasse: Kaller SC – HSG Euskirchen III 27:39 (10:17). Trotz der klaren Niederlage gegen den Tabellenführer war KSC-Trainer Leon Zoglauer nicht unzufrieden: „Eine Trendwende war erkennbar. Vor allem in der Abwehr haben wir ganz gut gespielt.“ Dazu trugen auch die Torhüter Oliver Linzmayer und Kevin Huppertz bei, die beide einen guten Tag erwischt hatten. Auch kämpferisch konnten die Einheimischen überzeugen. Die Gäste, die sich vor allem in der Offensive wie ein Spitzenteam präsentierten, ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Nach der Pause konnten die Kaller auch offensiv überzeugen. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Jens Hecker, Thomas Przytarski, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Jan Hübsch, Timo Reuter und Leon Zoglauer.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 9:22 (4:12). Die Kaller zeigten gegen einen überlegenen Gegner unterm Strich eine ansprechende Leistung, vergaben aber die Möglichkeit auf ein deutlich besseres Ergebnis. So wurden vier Siebenmeter verworfen und in mehreren Überzahlsituationen die Chancen nicht konzentriert genug herausgespielt. Zudem gab es im Aufbauspiel wieder viele kleine Ungenauigkeiten, die zu Ballverlusten und Tempogegenstößen führten. Im Angriff hatte der KSC ohnehin einige Probleme, sich gegen die gut arbeitende Defensive des TVE durchzusetzen. Nach einem Zwischenstand von 2:3 zogen die Gäste schon bis zur Pause auf und davon. Trotzdem ließen sich die Einheimischen nicht hängen und versuchten auch in der zweiten Halbzeit noch einmal alles. Torhüter Julian Nießen war an diesem Tag bester Spieler und hielt allein vier Strafwürfe. Weiter spielten Leon Stajenda, Jonas Dreßen (je 3), Andre Lünebach (2), Jonas Drehsen (1), Yannick Stämmler, Ruslan Ratke, Moritz Herwurm, Tim Dreßen und Vila Jurtschenko.

Für die 1. Mannschaft und die C-Jugend stehen am Sonntag Heimspiele auf dem Programm. Die Jugendmannschaft empfängt um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) den Tabellenführer TVE Bad Münstereifel und geht von daher als Außenseiter in die Partie. Die Gäste haben bislang alle Spiele gewonnen. Trotzdem ist der KSC nicht chancenlos, wenn er eine konzentrierte Leistung zeigt.Vor einer unlösbaren Aufgabe steht die 1. Mannschaft, die um 12.30 Uhr den verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Euskirchen 3 empfängt. Alles andere als eine klare Niederlage des KSC wäre eine Überraschung.

Nur die C- und die D-Jugend konnten am Wochenende Punkte einfahren. Alle anderen Teams mussten sich geschlagen geben.

1. Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 41:25 (22:13). Das Kaller Rumpfteam war in Zülpich wie erwartet chancenlos. Entscheidend war, dass die KSC-Abwehr den wurfstarken Halblinken und den spielfreudigen Mittelspieler des TuS nie in den Griff bekamen. Auch das Rückzugsverhalten der Gäste war nicht optimal. Deshalb war der Gegner immer wieder mit Tempogegenstößen erfolgreich. So wurde den Kallern schon früh der Zahn gezogen. In der Offensive zeigte der KSC dagegen eine ansprechende Leistung. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Leon Zoglauer, Jan Hübsch, Dennis Krause, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Lukas Keutgen und Manuel Wilms.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – HSG Euskirchen V 19:24 (10:9). Etwas Pech im Abschluss und eine in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konzentrierte Abwehrleistung waren die Hauptgründe für die Niederlage. Zudem hatte sich der Gegner mit zahlreichen Spielern aus der abgemeldeten vierten Mannschaft verstärkt und konnte so personell aus dem Vollen schöpfen. In der ersten Hälfte lagen die Kaller stets in Front, versäumten es aber, mit einer höheren Führung in die Pause zu gehen. Nach dem Wiederanpfiff war die Partie bis zum 15:16 ausgeglichen. Dann zogen die routinierten und körperlich überlegenen Gäste auf 22:15 davon und sorgten für eine Vorentscheidung. Die Einheimischen nutzten in dieser Phase ihre Chancen nicht und trafen zudem mehrfach Pfosten oder Latte. In der Folge versuchte sich der KSC noch einmal heran zu kämpfen, ließ aber zu viele Chancen liegen. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (6), Philipp Nießen (4), Marian Commes (3), Alexander Fischer (je 2), Benedikt Thelen, Michael Friedrichs, Aaron Schneider und Juri Klein (je 1), Timo Reuter und Niklas Dreßen.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Godesberger TV 21:33 (13:14). Im Spitzenspiel wurde den Kallern letztlich die dünne Personaldecke zum Verhängnis. Aufgrund von drei Ausfällen saßen nur zwei Auswechselspieler auf der Bank, während der Gegner fast mit zwei Teams angereist war. Die körperlich deutlich überlegenen Godesberger deckten sehr offensiv und spielten sehr körperbetont. Jedes Tor musste hart erarbeitet werden. Vor der Pause nutzten die Kaller die Räume sehr gut und konnten auch einen Drei-Tore-Rückstand wieder aufholen. Hätten sich der KSC nicht einige Abspielfehler ohne Not geleistet, wäre man sogar mit einer Führung in die Kabine gegangen. In der zweiten Hälfte kassierten die Einheimischen gleich eine Zeitstrafe und gerieten mit fünf Toren ins Hintertreffen. Der KSC kämpfte in der Folge zwar unverdrossen weiter, nutzte aber seine Chancen nicht mehr so konsequent. Mit der Zeit machte sich dann auch der Kräfteverschleiß mehr und mehr bemerkbar, die Zahl der individuellen Fehler stieg rapide an. So wurde die Kaller letztlich etwas unter Wert geschlagen. KSC: Kai Schießberg (Tor), Marian Commes, Juri Klein, Matthias Schröder, Sandro Bartmus (je 4), Philipp Nießen (3), Moritz Heinen (2), Fabian Joisten und Lukas Fasen.

Weibliche A-Jugend Bezirksklasse: Setterich – Kaller SC 24:15 (13:8). Eine Viertelstunde lang waren die Gäste ein gleichwertiger Gegner und lagen sogar meist in Führung. Dann stellte der Gegner auf eine offene 3/3-Deckung um, und die Kaller bekamen im Angriff mehr und mehr Probleme. Ohne Ball wurde sich zu wenig bewegt. Das wurde Anfang der zweiten Halbzeit besser, und der KSC konnte die Begegnung wieder etwas offener gestalten. Mit fortlaufender Spielzeit bauten die Einheimischen ihre Führung aber weiter aus. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (7), Michaela Jaax (4), Luca Stajenda (2), Julia Ehrlich, Milena Gottelt (je 1), Milena Kaczmarek und Carolin Walber.

C-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 5:25 (3:11). In einer einseitigen Partie setzten sich die Gäste ohne große Probleme durch. Trotzdem gab es auch Grund zur Kritik. So verschliefen die Kaller wieder einmal die Anfangsphase und die erzielten in den ersten zehn Minuten nur einen Treffer. Auch im Passspiel war vor allem in der ersten Hälfte noch Luft nach oben. Nach dem Wechsel zeigte der KSC eine konzentriertere Vorstellung und konnte nun auch spielerisch überzeugen. Die Abwehrarbeit war während der gesamten Partie überzeugend. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stämmler (10), Leon Stajenda, Andre Lünebach, Tim Dreßen (je 3), Moritz Herzwurm, Jonas Dreßen, Jonas Drehsen (je 2), Vila jurtschenko und Ruslan Ratke.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TuS Zülpich 18:2 (10:2). Die Kaller waren dem Gegner in allen Belangen überlegen. Die Abwehr arbeitete sehr gut und hatte mit den TuS-Angreifern wenig Probleme. Wenn dann doch ein Ball durchkam, war Torwart Leon Blatt zur Stelle. Im Angriff zeigte der jüngste KSC-Nachwuchs einige schöne Aktionen und erspielte sich so zahlreiche Möglichkeiten. Besonders erfreulich war, dass alle Spieler den Torabschluss suchten. Johanna Greuel, Kira Gerden und Maxim Gajworonskij durften ihre ersten Saisontore bejubeln. KSC: Leon Blatt (Tor), Fabian Althoff (7), Pascal Pelster (6), Johanna Greuel (2), Laura Piel, Maxim Gajworonskij und Kira Gerden (je 1), Ariana Pelster, Marius Althoff und Jan Stajenda.

Für alle sechs Mannschaften stehen am Wochenende Spiele auf dem Programm. Los geht es am Samstag um 14.15 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) mit der Heimpartie der D-Jugend gegen den TuS Zülpich. Um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) kommt es dann zum Spitzenspiel bei der A-Jugend, wenn der KSC den Godesberger TV empfängt. Beide Teams führen die Tabelle verlustpunktfrei an. Reisen muss die weibliche A-Jugend, die um 16.30 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) in Setterich antritt. Die Einheimischen sind aufgrund der bisherigen Ergebnisse leicht favorisiert, doch chancenlos sind die Kaller Mädchen sicherlich nicht. Um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) hat dann die 2. Mannschaft die HSG Euskirchen 5 zu Gast und will dabei die weiße Heimweste verteidigen.

Am Sonntag um 15 Uhr (Treffen 14 Uhr) spielt die C-Jugend beim TuS Zülpich. Auch in dieser Partie rechnen sich die Kaller durchaus etwas aus. Um 16.30 Uhr muss dann die 1. Mannschaft in Zülpich antreten. Ob die Partie angepfiffen wird, steht noch nicht fest, denn der KSC will aufgrund von zahlreichen Verletzungen eine Verlegung erreichen.

Sowohl die 1. Mannschaft als auch die D-Jugend mussten am Wochenende unnötige Niederlagen einstecken.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – HV Erftstadt II 25:28 (14:15). Mit einer schlechten Chancenverwertung und einigen unnötigen Zeitstrafen brachten sich die Kaller selbst auf die Verliererstraße. Hinzu kam eine völlig verschlafene Anfangsphase, in der man gleich mit 0:5 in Rückstand geriet. Bis zur Pause kämpften sich die Einheimischen wieder heran und konnten die Partie offen gestalten. In der zweiten Halbzeit setzten sich die Gäste wieder mehrfach mit drei Toren ab. Der KSC bewies aber einmal mehr Moral, blieb dran und ging mit 23:22 erstmals in Führung. Möglichkeiten, die Führung auszubauen, wurden leichtfertig vergeben. Beim Stand von 25:25 hatte man dann den Eindruck, dass beide Teams nicht gewinnen wollten, denn beste Chancen wurden nicht genutzt und einige Bälle leichtfertig abgegeben. Die Einheimischen warfen in dieser Phase immer halbhoch, so dass der Erftstädter Torwart leichtes Spiel hatte. Als den Gästen dann zwei Tore in Folge gelangen, war die Begegnung entschieden. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Leon Zoglauer, Jan Hübsch, Dennis Krause, Thomas Przytarski, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Michael Lennartz und Michael Friedrichs.

D-Jugend Kreisklasse: SG Ollheim/Straßfeld – Kaller SC 17:11 (10:5). Es waren letztlich zu viele Ballverluste, mit denen die Kaller dem Gegner Tempogegenstöße und leichte Tore ermöglichten. Aus dem Spiel heraus war die SG nicht unbedingt besser, schaltete aber nach jedem Ballgewinn sehr schnell um. Vor allem in der ersten Hälfte hatten die Gäste damit einige Probleme. Zu viele Pässe wurden zu ungenau oder direkt in die Arme der Gegenspieler gespielt. Das lag auch daran, dass in der Offensive die Bewegung fehlte. Hinzu kam, dass der Ball bei einigen guten Möglichkeiten über das Tor geworfen wurde. Nach dem Wechsel spielten die Kaller konzentrierter und waren ein gleichwertiger Gegner. Den hohen Pausenrückstand konnten sie aber nicht mehr aufholen. KSC: Leon Blatt (Tor), Fabian Althoff( 6), Pascal Pelster (4), Laura Piel (1), Aaron Niebes, Ariana Pelster, Marius Althoff, Kira Gerden, Johanna Greuel und Jan Stajenda.

Nur zu zwei Begegnungen werden die Handballer am Wochenende auflaufen. Die D-Jugend spielt am Samstag um 15.45 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) bei der SG Ollheim/Straßfeld. Am Sonntag um 12.30 Uhr empfängt die 1. Mannschaft die Zweitvertretung des HV Erftstadt. Dabei treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander: Der KSC steht auf Platz acht, einen Rang dahinter folgen die Gäste. Für beide Teams geht es darum, den Kontakt zum gesicherten Mittelfeld zu halten. Dabei müssen die personell arg gebeutelten Kaller wieder auf zahlreiche Spieler verzichten. Die Begegnungen der C-Jugend gegen die SpVgg. Lülsdorf-Ranzel und der weiblichen A-Jugend gegen den TV Birkesdorf wurden verlegt.

Drei Niederlagen und einen Sieg fuhren die Kaller Handballer am Wochenende ein. Nur die 2. Mannschaft konnte punkten.

1. Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel II – Kaller SC I 34:15. Die mit nur acht Spielern angereisten Gäste zeigten ihre bislang schwächste Saisonleistung. Von Beginn an hatten die ersatzgeschwächten Kaller einige Probleme mit der sehr offenen Deckung des Gegners. Hinzu kam, dass der gegnerische Torwart vor allem in der Anfangsphase einige gute Würfe entschärfen konnte. Bis zum 7:10 hielt der KSC noch mit, dann baute der TVE die Führung aus. Die endgültige Entscheidung fiel dann Anfang der zweiten Halbzeit. Die Gäste haderten mit einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen und erhielten einige Zeitstrafen wegen Meckerns. In Überzahl hatte der TVE dann leichtes Spiel und war mit Tempogegenstößen immer wieder erfolgreich. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Leon Zoglauer, Jens Hecker, Thomas Przytarski, Thorben Elfroth, Lukas Keutgen, Dennis Krause und Christian Poensgen.

3. Kreisklasse: SSV Weilerswist – Kaller SC II 21:29 (10:13). Gästetrainer Wolfgang Kirfel konnte nur mit dem Ergebnis zufrieden sein, nicht aber mit der Spielweise. Die Kaller zeigten in Abwehr und Angriff eine sehr durchwachsene Leistung. In der Defensive wurde dem Gegner das Torewerfen zu leicht gemacht, und in der Offensive gab es zahlreiche leichte Fehler, die zu Ballverlusten führten. Trotzdem war der Sieg aber nie in Gefahr. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Alexander Fischer (14), Wolfgang Kirfel (7), Philipp Nießen (3), Florian Steffens (2), Aaron Schneider, Juri Klein, Max Frauenrath (je 1) und Timo Reuter.

Bezirkslasse weibliche A-Jugend: Stolberger SV – Kaller SC 22:14 (12:5). Mit einer indiskutablen Vorstellung in der ersten Hälfte verspielten die Gäste die Chance auf ein besseres Ergebnis. Die Abwehr agierte zu passiv, außerdem wurde zu langsam umgeschaltet. In der Offensive wurde zu wenig Druck und Tempo gemacht, und zahlreiche technische Fehler führten zu Ballverlusten. So hatte der Gegner leichtes Spiel. Nach dem Wechsel steigerten sich die Kaller und konnten die Partie offen gestalten. Leider war die Zahl der Fehlwürfe zu hoch, sonst hätte man den Rückstand noch verkürzen können. Beste KSC-Spielerin war Torhüterin Ann-Cathrine Thielen. Weiter spielten Lara Ehrlich (7), Michaela Jaax (4), Julia Ehrlich, Luca Stajenda (je 1), Lisa Ohls, Milena Gottelt, Carolin Walber, Judith Happrich und Milena Kaczmarek.

Kreisklasse C-Jugend: HSG Siebengebirge/Thomasberg II – Kaller SC 15:13 (7:6). Weil die Gäste Probleme bei der Anreise hatten, waren nicht alle Spieler pünktlich zum Anpfiff in der Halle. Dadurch fehlte in der Anfangsphase der Spielfluss, und die Kaller mussten lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Zur Pause lag man dann mit einem Tor hinten. Auch nach dem Wechsel konnte sich kein Team vorentscheidend absetzen. Als die Gäste dann kurz vor Spielende mit 13:12 erstmals in Führung gingen, schien ein Sieg möglich. Doch dann leistete man sich einige unnötige Ballverluste und stand am Schluss mit leeren Händen da. KSC: Julian Nießen (Tor), Leon Stajenda (4), Yannick Stämmler, Jonas Dreßen (je 3), Tim Dreßen (2), Jonas Drehsen (1), Vila Jurtschenko, Ruslan Ratke und Moritz Herzwurm.

Kreispokal: Kaller SC – HSG Euskirchen 20:38 (8:19). Die aus den beiden Männermannschaften zusammengewürfelte KSC-Truppe zog sich gegen den zwei Klassen höher spielenden Favorit sehr achtbar aus der Affäre. In der ersten Viertelstunde war es sogar eine recht ausgeglichene Partie. In dieser Phase hatte Torwart Oliver Linzmayer einen Lauf und machte einige Großchancen des Gegners zunichte. Mit fortschreitender Spielzeit nutzten die Gäste jeden Fehler oder ungenauen Abschluss zum Tempogegenstoß und konnten so viele einfache Tore erzielen. Die Kaller gaben sich aber nie auf und versuchten der HSG das Leben so schwer wie möglich zu machen. In der zweiten Hälfte waren die Einheimischen auch torgefährlicher. KSC: Oliver Linzmayer, Kevin Huppertz (beide Tor), Christian Poensgen (1), Leon Zoglauer, Thorben Elfroth (6), Dennis Krause (4), Lukas Keutgen (1), Timo Reuter, Jens Hecker, Wolfgang Kirfel (8) und Michael Friedrichs.

Unter dem Motto „Vereine sind die tragenden Säulen unseres Gemeinwesens“, veranstaltet die VR-Bank Nordeifel eG auch in diesem Jahr wieder den Wettbewerb „IHR SEID WIR“, bei dem das Engagement der hiesigen Vereine honoriert wird.

Die Handballabteilung des Kaller SC hat dieses Mal selbst einen Projektvorschlag eingereicht, der seitens der Bank angenommen und nun auf der Internetseite www.vr.banknordeifel.de in der Rubrik „IHR SEID WIR“ eingestellt wurde. Hier können alle Mitglieder der VR-Bank Nordeifel eG, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, mittels des zuletzt per Post zugesandten Codes ihre Stimme für unser Projekt abgeben. Da es hier um Preise bis zu 1000 Euro geht, bitten wir Euch alle, an dieser Abstimmung teilzunehmen, denn jede Stimme zählt. Bitte sprecht auch mit Euren Verwandten, Freunden und Bekannten, damit Sie ihre Stimme für uns Projekt abgeben.

Für Eure Unterstützung und Mithilfe bedanken wir uns im Voraus, denn jeder Euro kommt voll und ganz unserer Abteilung zu Gute.

 

Die Verletzungsmisere, von der die beiden Männermannschaften betroffen sind, geht weiter. Beim knappen Heimsieg der 1. Mannschaft erwischte es Christopher Schmitz.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – Poppelsdorfer HV II 25:24 (14:9). Die Kaller mussten für den Sieg einen hohen Preis bezahlen, denn Christopher Schmitz knallte bei einer Angriffsaktion in der zweiten Halbzeit mit der Schulter gegen den Pfosten und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der KSC erwischte einen schlechten Start und geriet mehrfach mit drei Toren in Rückstand. Erst Mitte der ersten Hälfte kamen die Einheimischen besser ins Spiel. Die Abwehr stand sicherer und mit schnell vorgetragenen Angriffen war man immer wieder erfolgreich. Zur Halbzeit lagen die Kaller dann sogar mit fünf Toren in Front. Diesen Vorsprung konnten die Einheimischen auch nach dem Wechsel lange Zeit halten, bis sich dann rund zehn Minuten vor Spielende der eingangs geschilderte Vorfall ereignete. Poppelsdorf nahm nun auch noch Leon Zoglauer in kurze Deckung und kam von 17:23 auf 23:24 heran. Doch mit Glück und Geschick rettete der KSC den verdienten Sieg über die Zeit. Großen Anteil daran hatte auch Torwart Dominik Schnichels, der einen Sahnetag erwischt hatte. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Lukas Keutgen, Jan Hübsch, Dennis Krause, Michael Lennartz, Christian Poensgen und Leon Zoglauer.

Kreisklasse C-Jugend: Kaller SC – TSV Feytal 10:19 (4:10). Die Kaller, die auf eine komplette Mannschaft verzichten und mit drei D-Jugendlichen auflaufen mussten, zogen sich sehr achtbar aus der Affäre. In der zweiten Halbzeit spielten die Einheimischen gegen die körperlich deutlich überlegenen Gäste sogar nahezu auf Augenhöhe. Vor der Pause ließen die Kaller zu viele Chancen ungenutzt. Nach einem 4:7-Zwischenstand nach einer Viertelstunde erzielte man bis zum Wechsel keinen einzigen Treffer, obwohl man mehrfach frei vor dem Torwart auftauchte. Auch ein Siebenmeter wurde verworfen. Zudem bestraften die Gäste mehrere Ballverluste mit schnellen Gegentoren nach Tempogegenstößen. Nach dem Wiederanpfiff machten die Einheimischen weniger Fehler und nutzten ihre Möglichkeiten konsequenter. KSC: Julian Nießen (Tor), Andre Lünebach (6), Fabian Althoff, Jonas Drehsen (je 2), Pascal Pelster, Ruslan Ratke und Marius Althoff.

 

Vor den Herbstferien stehen für zwei Kaller Teams noch einmal Spiele auf dem Programm. Die C-Jugend empfängt am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) den TSV Feytal, der genau wie die Kaller 2:2-Punkte auf dem Konto hat. Die 1. Mannschaft hat um 12.30 Uhr den Poppelsdorfer HV 2 zu Gast, der mit 4:4-Punkten einen Zähler mehr hat als der KSC und in der Tabelle einen Platz besser steht. Für die Einheimischen könnte es eine Richtung weisende Partie werden. Mit einem Sieg könnte man den Abstand zur Abstiegszone vergrößern.

Zwei hohe Siege, ein Unentschieden und eine deftige Niederlage gab es für die Kaller Handballer am Wochenende.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Geislar/Oberkassel II 28:28 (16:16). Letztlich war es die schlechte Chancenausnutzung, mit der sich die Kaller selbst um einen möglichen Sieg brachten. Entweder scheiterte man an den starken Gästetorhütern oder am eigenen Unvermögen. Hinzu kam etwas Pech bei mehreren Aluminiumtreffern. In der ersten Hälfte gingen beide Abwehrreihen zu passiv zu Werke und machten so den gegnerischen Angreifern das Torewerfen leicht. Die Gäste setzten immer wieder geschickt ihren Kreisläufer in Szene, der KSC war oft mit Tempogegenstößen erfolgreich. Kein Team konnte sich in der ausgeglichenen Partie absetzen. Das blieb auch nach dem Wechsel so. Im Gegensatz zu ersten Halbzeit konnten die Gäste aber einige Male einen Zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen. Mitte der zweiten Hälfte verletzte sich ein Gästespieler schwer am Knie und musste ins Krankenhaus gebracht werden. In der spannenden Schlussphase hatten beide Mannschaften dann noch die Chance zum Sieg. Letztlich blieb es aber bei einem leistungsgerechten Remis. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Dennis Krause, Dominik Züll, Alexander Fischer und Leon Zoglauer.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – RW Merl II 31:11 (16:6). Mit einer spielerisch wie kämpferisch sehr guten Vorstellung und zwei starken Torhütern fuhren die Einheimischen einen ungefährdeten Erfolg ein. Nur in der Anfangsphase hatten die Kaller einige Probleme mit dem Gegner. Doch nach einem 2:5-Rückstand wachte der KSC auf und spielte fortan den Gegner förmlich an die Wand. Bis zum Halbzeitpfiff gelang den Merlern nur noch ein Tor. Auch nach dem Wiederanpfiff waren die Einheimischen tonangebend und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Die Gäste waren chancenlos. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel (10), Alexander Fischer (8), Dominik Züll (6), Florian Steffens (3), Marian Commes (2), Aaron Schneider, Juri Klein (je 1), Timo Reuter und Benedikt Thelen.

Bezirksklasse weibliche A-Jugend: Kaller SC – SV Eilendorf 8:33 (2:12). Das Spiel gegen den Tabellenführer lief für die Kaller Mädchen, die auf Lara Ehrlich verletzungsbedingt verzichten mussten, wie befürchtet. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und ließen dem KSC mit ihrer aggressiven Abwehr keine Luft zum Atmen. Mit drei offensiven Abwehrspielern setzten die Gäste den Gegner unter Druck und erzwangen so zahlreiche Ballverluste. Bei den Einheimischen fehlte die Bewegung ohne Ball, weshalb sie kaum zum Torabschluss kamen. Das machten die Kaller in der zweiten Hälfte zwar besser, dafür handelten sie sich aber einige unnötige Zeitstrafen ein und standen dann in Unterzahl in der Abwehr auf verlorenem Posten. Torhüterin Ann-Cathrine Thielen hielt was zu halten war, war aber vor allem bei den Tempogegenstößen machtlos. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Michaela Jaax (4), Luca Stajenda (3), Milena Gottelt (1), Carolin Walber, Lisa Ohls, Julia Ehrlich und Milena Kaczmarek.

Kreisklasse C-Jugend: Kaller SC – TVE Bad Honnef 25:1 (12:0). In einer einseitigen Begegnung hatte die Gästemannschaft, deren Spieler erst seit kurzem Handball spielen, nicht den Hauch einer Chance. Bei konzentrierterer Chancenausnutzung hätte das Ergebnis auch noch deutlich höher ausfallen können. Doch fast ein Dutzend bester Möglichkeiten blieben ungenutzt. KSC: Julian Nießen (Tor), Yannick Stemmler (6), Jonas Dreßen (5), Andre Lünebach (4), Jonas Drehsen, Moritz Herzwurm (je 3), Leon Stajenda (2), Vila Jurtschenko und Tim Dreßen (je 1).

Vier Heimspiele stehen am Wochenende auf dem Spielplan. Das Spiel der D-Jugend wird auf Wunsch der Feytaler ebenso verlegt wie das Spiel der A-Jugend gegen den TVE Bad Honnef. Die neuen Termin stehen noch nicht fest. Um 17.45 Uhr (Treffen 17 Uhr) empfängt die weibliche A-Jugend den SV Eilendorf, der aufgrund der bisherigen Ergebnisse als klarer Favorit in die Partie geht. Die 2. Mannschaft hat um 19.30 Uhr (Treffen 18.45 Uhr) RW Merl 2 zu Gast. Aufgrund von Verletzungen müssen die Kaller dabei auf einige Spieler verzichten. Der Sonntag beginnt um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) mit dem Spiel der C-Jugend gegen den TVE Bad Honnef. Um 12.30 Uhr läuft dann die 1. Mannschaft gegen die HSG Geislar/Oberkassel 2 auf.

 

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TV Hangelar 22:23 (8:13). Das Spiel begann für die Kaller gleich mit einer Schrecksekunde, als David Napetschnig nach einer Knieverletzung bereits nach wenigen Minuten vom Feld musste und nicht weiterspielen konnte. In der Folge waren die Einheimischen zu passiv in der Abwehr und scheiterten in der Offensive immer wieder am starken Gästetorwart oder am eigenen Unvermögen. Hangelar nahm geschickt mit einem langsamen Spielaufbau das Tempo aus dem Spiel. Mitte der zweiten Hälfte führten die Gäste mit sieben Toren (21:14) und sahen wie der sichere Sieger aus. Doch dann startete der KSC eine furiose Aufholjagd und konnte zwei Minuten vor Spielende auf 21:22 verkürzen. Die Partie stand nun auf des Messers Schneide. Mehrere Chancen zum Ausgleich wurden aber nicht genutzt, und so kamen die Gäste zu einem glücklichen Sieg. KSC Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Daniel Schade, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Lukas Keutgen, Manuel Wilms, Dennis Krause, David Napetschnig und Leon Zoglauer.

Weil die 1. Mannschaft ein Nachholspiel hat, fällt das Training am Mittwoch, 24. September, um 19 Uhr aus. Die weibliche A-Jugend trainiert dafür am Freitag um 19 Uhr.
Zwei Siege und drei Niederlagen fuhren die Handballer am Wochenende ein. Ärgerlich war vor allem, dass die beiden Männerteams die Punkte abgeben mussten.

1. Kreisklasse: HSG Siebengebirge/Thomasberg IV – Kaller SC I 34:29 (16:15). In einem über lange Zeit ausgeglichenen Spiel stand der KSC am Ende mit leeren Händen da. Dafür gab es vor allem zwei Gründe. Einer war die schlechte Defensivarbeit des KSC. In der Abwehr wurde nicht konzentriert und aggressiv gearbeitet und so dem Gegner das Torewerfen zu leicht gemacht. Zum anderen haderten die Gäste immer wieder mit den Schiedsrichterentscheidungen. Da der angesetzte Unparteiische nicht erschienen war, einigte man sich auf einen Schiedsrichter der Gastgeber. Der traf auch einige merkwürdige Entscheidungen, doch anstatt sich davon nicht aus dem Konzept bringen zu lassen,  verloren die Kaller ihre spielerische Linie. Das nutzte die HSG, um sich die Punkte zu sichern. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade,  Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Lukas Keutgen und Leon Zoglauer.

3. Kreisklasse: VfB Schleiden – Kaller SC II 29:28 (17:18). Die Gäste waren über weite Strecken die tonangebende Mannschaft und hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Doch großes Verletzungspech brachte den KSC letztlich um die Früchte seiner Arbeit. Niklas Dreßen und Torwart Kevin Huppertz fielen komplett aus, Benedikt Despineux musste nach mehreren Behandlungspausen ebenso angeschlagen weiterspielen wie Dominik Züll. In der Schlussphase fiel dann auch noch Florian Steffens mit Krämpfen aus. Die zahlreichen Ausfälle und die damit verbundenen Umstellungen brachen den Kallern letztlich das Genick. Über weite Strecken der ersten Hälfte hatten die Gäste mit drei oder mehr Toren geführt. Nach mehreren Umstellungen aufgrund von Verletzungen kam der VfB bis zur Pause wieder ran. Auch nach dem Wechsel lag der KSC meist in Front und konnte sich sogar wieder mit drei Toren absetzen. Am Ende ging den Kallern dann aber die Puste aus, und die Chance zum Ausgleich kurz vor dem Abpfiff wurde auch nicht genutzt. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Wolfgang Kirfel, Alexander Fischer (je 8), Dominik Züll (5), Florian Steffens, Benedikt Despineux (je 3), Timo Reuter (1), Philipp Nießen, Juri Klein, Niklas Dreßen und Aaron Schneider.

Kreisklasse A-Jugend: VfB Schleiden – Kaller SC 25:29 (12:14). Die Gäste, die auf vier Spieler verzichten mussten, waren nach der tollen Vorstellung in der Vorwoche nicht wieder zu erkennen. Die Abwehrarbeit war unkonzentriert, die Chancenausnutzung ebenso unterirdisch wie das Überzahlspiel. Nur das Umschaltspiel klappte gut, die daraus resultierenden Möglichkeiten wurden aber auch zu oft nicht genutzt. Trotzdem konnten die Gäste mehrfach einen Sechs-Tore-Vorsprung herauswerfen, um ihn dann aber anschließend wieder leichtfertig zu verspielen. So kamen die Einheimischen in der zweiten Hälfte nach einem zwischenzeitlichen 16:22 wieder auf 25:27 heran. Mit zwei Toren in Folge brachten die Gäste den Sieg dann doch noch unter Dach und Fach. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Sandro Bartmus (8), Philipp Nießen, Moritz Heinen, Marian Commes (je 5), Marc Wirt, Juri Klein (je 3) und Lukas Fasen.

Bezirksklasse weibliche A-Jugend: TuS Kreuzweingarten/Rheder – Kaller SC 8:10 (4:6).
Über den Sieg konnten sich die Gäste am Ende nicht so richtig freuen. Denn Sekunden vor Spielende wurde Lara Ehrlich festgehalten und fiel so unglücklich mit dem Kopf auf den Boden, dass sie vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Glücklicherweise ergaben die Untersuchungen, dass sie sich nicht schwerwiegend verletzt hat. In der Partie hatten es die Gäste versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen. Das Spiel wurde bestimmt von zwei sehr guten Abwehrreihen und Torhütern. Beide Angriffsreihen hatten Probleme, zu gefährlichen Torabschlüssen zu kommen. Die Kaller hatten nach 40 Minuten beim Stand von 8:4 alle Trümpfe in der Hand. Doch mit zwei schnellen Toren nach Abspielfehlern kamen die Einheimischen wieder heran. So blieb die Begegnung bis in die Schlussphase hinein spannend. Letztlich konnten die Kaller aber zwei verdiente Punkte einfahren. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Michaela Jaax (5), Lara Ehrlich (4), Milena Gottelt (1), Carolin Walber und Luca Stajenda.

Kreisklasse D-Jugend: HV Erftstadt – Kaller SC 19:7 (10:4). Die Kaller hatten große Probleme, sich im Angriff gegen die aggressiv verteidigende Deckung des HV durchzusetzen. Der Ball wurde nicht schnell genug rundgespielt und zu oft auch nicht in der Bewegung angenommen. Einige Ballverluste nutzt der HVE zudem zu Tempogegenstößen und konnte sich  so vorentscheidend schnell absetzen . Aus dem Spiel heraus hatten die Einheimischen auch Schwierigkeiten zum Abschluss zu kommen, denn die Abwehr des KSC konnte durchaus überzeugen. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (5), Fabian Althoff (2), Laura Piel, Kira Gerden, Johanna Greuel, Maxim Gajworonskij und Ariana Pelster.

Fünf Auswärtspartien stehen für die Handballer am Wochenende auf dem Spielplan. Los geht es am Samstag um 16.45 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) mit der Partie der D-Jugend beim HV Erftstadt. Die weibliche A-Jugend ist um 18 Uhr (Treffen 17 Uhr) beim TuS Kreuzweingarten zu Gast. Um 19.30 Uhr spielt die 1. Mannschaft in Oberpleis gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg IV. Nach dem guten Saisonstart mit dem Sieg gegen den TuS Dollendorf wollen die Kaller auch gegen die HSG eine überzeugende Vorstellung abliefern. Am Sonntag stehen dann gleich zwei Lokalderbys auf dem Programm. Die A-Jugend läuft um 15.30 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) beim VfB Schleiden auf. Anschließend, um 17.15 Uhr (Treffen 16.15 Uhr), spielt dort die 2. Mannschaft gegen die Erstvertretung des VfB. In beiden Begegnungen haben die Mannschaften ihre Auftaktpartien jeweils gewonnen.

Drei Spiele, drei Siege: Besser hätte die Bilanz am zweiten Spieltag gar nicht ausfallen können. Für einen Wermutstropfen sorgt allerdings die Verletzung von Philipp Linnartz aus der 2. Mannschaft, der einige Wochen ausfallen wird.

1. Kreisklasse: Kaller SC I – TuS Dollendorf II 36:23 (14:11). Für den Aufsteiger aus Kall war es ein optimaler Saisonstart. Vom Anpfiff weg übernahmen die Gastgeber die Initiative und setzten sich mit einigen Toren ab. Durch zwei Treffer in Folge konnten die Gäste den Rückstand unmittelbar vor der Pause noch einmal verkürzen. Nach dem Wiederanpfiff drehte der KSC dann so richtig auf. Die einheimischen spielten mit deutlich mehr Tempo und nutzten ihre Chancen jetzt auch konsequenter. Den Gästen, die nur mit sieben Spielern angereist waren, ging jetzt mehr und mehr die Puste aus. Als die Kaller die Pausenführung auf 21:11 ausbauten, war die Begegnung vorzeitig entschieden. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade, Dennis Krause, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, David Napetschnig und Leon Zoglauer.

3. Kreisklasse: Kaller SC II – TV Palmersheim III 23:19 (15:9). Die Einheimischen zeigten vor der Pause eine sehr konzentrierte Vorstellung. Die Abwehr stand gut, und mit der Chancenausnutzung im Angriff konnte man ebenfalls zufrieden sein. Trotzdem gab es einen Schrecksekunde, als sich Philipp Linnartz ohne Fremdeinwirkung bei einem Tempogegenstoß am Knie verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. In der zweiten Halbzeit wurden die Chancen dann aber lang nicht mehr so konsequent genutzt. Mehrfach wurde aus guten Wurfsituationen der Torwart angeworfen oder das Tor verfehlt. Dadurch konnten die Gäste den Abstand etwas verkürzen. Letztlich war der Sieg aber nie in Gefahr. KSC: Kevin Huppertz, Jan Schlösser (beide Tor), Dominik Züll (7), Alexander Fischer (6), Florian Steffens (4), Wolfgang Kirfel (2), Philipp Linnartz, Aaron Schneider, Niklas Dreßen, Michael Friedrichs (je 1), Timo Reuter, Philipp Nießen und Juri Klein.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Rheinbach/Womersdorf 31:22 (17:11). „Das war die beste Leistung einer unserer Jugendmannschaften, die ich in den vergangenen Jahren gesehen habe“, meinte eine sehr zufriedener Trainer Wolfgang Kirfel. Die Kaller waren sehr bissig in der Abwehr und zwangen den Gegner so zu Würfen aus der Distanz. Die wurden mit zunehmender Spielzeit immer häufiger eine Beute von Torwart Kai Schiesberg. Im Angriff ließen sich die Gastgeber auch von der sehr offenen Deckung der HSG nicht aus dem Konzept bringen und ließen nur wenige gute Möglichkeiten ungenutzt. Bis zum 7:7 war die Partie noch ausgeglichen. Dann warfen die Einheimischen vier Tore in Folge und legten so den Grundstein für die beruhigende Pausenführung. Nach dem Wechsel beschränkte sich der KSC zunächst darauf, den Gegner nicht wieder herankommen zu lassen. Erst in der Schlussphase wurde der Vorsprung dann weiter ausgebaut. KSC: Kai Schiesberg (Tor), Moritz Heinen, Mirko Moos (je 5), Philipp Nießen, Sandro Bartmus, Matthias Schröder, Max Frauenrath (je 4), Juri Klein (3), Marian Commes (2) und Fabian Joisten.

Die beiden Männermannschaften und die A-Jugend greifen am Wochenende erstmals ins Spielgeschehen ein. Die A-Jugend empfängt am Samstag um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) die HSG Rheinbach-Wormersdorf. Anschließend, um 19 Uhr (Treffen 18.15 Uhr), hat die 2. Mannschaft den TV Palmersheim III zu Gast. Die Erste läuft am Sonntag um 13 Uhr ebenfalls in heimischer Halle auf. Gegner ist der TuS Dollendorf II.

Der Saisonauftakt hätte besser ausfallen können. Die C- und die D-Jugend, die als einzige Mannschaften am ersten Spieltag auflaufen mussten, gingen jeweils als Verlierer vom Platz. Die Spiele der 1. Mannschaft und der weiblichen A-Jugend wurde jeweils auf Wunsch der Gegner verlegt.

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg – Kaller SC 25:10 (11:4). Die Kaller verschließen die Anfangsphase, leisteten sich zu Beginn viele Passfehler im Aufbauspiel und gerieten durch Tempogegenstöße schnell mit 1:6 in Rückstand. Im Angriff fehlte das Tempo und der nötige Abstand zur Abwehr, um mit Tempo Richtung Tor zu marschieren. Und wenn man dann doch einmal durchkam, scheiterte man am starken gegnerischen Torwart oder warf am Tor vorbei. Auch in der Defensive hatten die Gäste einige Probleme. Zwar ging man zu zweit auf den Angreifer, wenn der durchzubrechen drohte. Doch der Gegner wurde nicht fest gemacht, so dass dieser nur noch abzuspielen brauchte, um seinem Mitspieler einen Durchbruch zu ermöglichen. Nach der Pause war die Abwehrarbeit deutlich besser und aggressiver, doch jetzt schlichen sich immer mehr Fehler im Aufbauspiel ein, die die HSG immer wieder mit Tempogegenstößen bestrafte. Außerdem war die Chancenverwertung nach wie vor alles andere als gut. Nur Moritz Herzwurm in seinem ersten Spiel und Vila Jurtschenko konnten überzeugen. Torwart Julian Nießen konnte sich einige Male auszeichnen, hatte aber auch einige unglückliche Aktionen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Dreßen (3), Moritz Herzwurm (2) Tim Dreßen, Vila Jurtschenko, Jonas Drehsen, Leon Stajenda und Ruslan Ratke (je 1).

D-Jugend: HSG Rheinbach – Kaller SC 14:6 (8:4). Trotz der Niederlage zeigten die Kaller unterm Strich eine gute Leistung. Besonders erfreulich war, dass alle Spieler den Torabschluss suchten und sich gefährlich machten. Leider fehlte hier und da die Präzision beim Torwurf. Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, erst kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich die HSG ab. Die Kaller waren in dieser Phase in der Abwehr etwas zu passiv und ließen einige unnötige Gegentore zu. Das besserte sich nach der Pause, doch am Ende fehlte auch etwas die Kraft, um ein besseres Resultat zu erreichen. Torwart Leon Blatt zeigte in seinem ersten Spiel eine sehr starke Leistung. KSC: Leon Blatt (Tor), Fabian Althoff, Pascal Pelster (je 3), Aaron Niebes, Marius Althoff, Ariana Pelster, Laura Piel, Johanna Greuel, Kira Gerden und Jan Stajenda

Interessante Spiele bekamen die zahlreichen Zuschauer beim Sommerfest der Kaller Handballer geboten, das wieder eine rundum gelungene Veranstaltung war. Die Mannschaften nutzten die Gelegenheit, sich zwei Wochen vor dem Saisonstart schon ein wenig warmspielen. Der Tag begann mit einem Spiel der D- und C-Jugendlichen. Der jüngste Nachwuchs zeigte sich, angefeuert von den Eltern auf der Tribüne, sehr treffsicher. 20:16 hieß es am Ende. Zum Einsatz kamen Jonas Dreßen, Pascal Pelster, Fabian Althoff, Vila Jurtschenko, Tim Dreßen, Johanna Greuel, Laura Piel, Kira Gerden, Jonas Drehsen, Ariana Pelster, Ruslan Ratke, Jan Stajenda, Moritz Herzwurm und Julian Nießen. Anschließend standen sich die C-Jugend und die weibliche A-Jugend gegenüber. Das Spiel entschieden die Mädchen nach ausgeglichener erster Halbzeit (11:10) am Ende klar mit 26:17 für sich. Für die weibliche Jugend spielten Ann-Cathrine Thielen, Lara Ehrlich, Luca Stajenda, Theresa Mark, Lena Friedrichs, Carolin Walber und Milena Gottelt. Bei der C-Jugend liefen Kai Schiesberg, Julian Nießen, Tim und Jonas Dreßen, Vila Jurtschenko, Lukas Fahsen, Yannick Stemmler, Jonas Drehsen und Ruslan Ratke auf. Spannender wurde es dann in der Begegnung der A-Jugend gegen die zweite Mannschaft. Die Nachwuchsspieler zeigten, dass sie auf einem guten Weg sind und unterlagen letztlich nur knapp mit 23:26. Marian Commes, Max Frauenrath, Moritz Heinen, Sandro Bartmus, Fabian Joisten, Matthias Schröder, Juri Klein, Philipp Nießen und Mirko Moos kamen bei der A-Jugend zum Einsatz. Bei der 2. Mannschaft liefen Kevin Huppertz, Jan Schlößer, Timo Reuter, Benedikt Thelen, Alexander Fischer, Wolfgang Kirfel, Dominik Züll, Philipp Linnartz und Niklas Dreßen auf. Anschließend konnten die Zuschauer bei der Tombola einige tolle Preise gewinnen. Zum Abschluss spielte die 1. Mannschaft gegen RW Merl. Dabei unterstrichen die Kaller, dass sie schon in einer guten Frühform sind und gewannen in einer einseitigen Partie sehr souverän mit 40:16. Für Kall liefen Oliver Linzmeyer, Dennis Krause, Christopher Schmitz, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Lukas Herr, Leon Zoglauer, Daniel Schade und Lukas Keutgen auf.

Handballfans aufgepasst: Das Sommerfest der KSC-Handballer findet am kommenden Sonntag, 24. August, statt. Los geht es um 11 Uhr mit dem Spiel der D-Jugendlichen. Um 12.30 Uhr stehen sich die B/C-Jugend und die weibliche A-Jugend gegenüber. Die 2. Mannschaft spielt um 14 Uhr gegen die A-Jugend. Um 15.15 Uhr werden die Preise der Tombola verlost. Zum Abschluss des Tages spielt dann die 1. Mannschaft um 16 Uhr gegen RW Merl. Die Mannschaften hoffen auf möglichst viele Zuschauer, die sie lautstark unterstützen. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Die Kaller Handballabteilung macht wieder eine kurze Sommerpause. Das letzte Training vor der Pause findet am Mittwoch, 2. Juli, statt. Das Training am Freitag, 4. Juli, fällt wegen dem WM-Viertelfinale Deutschland gegen Frankreich aus. Los geht es dann wieder in der Woche ab dem Dienstag, 29. Juli. Das Sommerfest mit Spielen aller Mannschaften findet voraussichtlich am Sonntag, 24. August, statt. Die neue Saison beginnt am Wochenende 6./7. September.

Die Termine im Überblick:

Sommerpause: von Samstag 5. Juli bis Dienstag 29. Juli

Sommerfest: 24. August

Saisonbeginn: 6./7. September

Wir suchen für unsere weibliche A-Jugend noch 14- bis 18-jährige Mädchen, die gerne Handball  spielen wollen. Auch unsere männliche B-Jugend (14 bis 16 Jahre) kann noch Unterstützung gebrauchen. Wer eine Sportart mit Action, Teamgeist und Spaß sucht, ist bei uns genau richtig. Neben Spielen und Turnieren haben wir viele Highlights wie Weihnachtsfeiern, Sommerfeste und Unternehmungen zu bieten. Training ist mittwochs um 19 Uhr in der Sporthalle der Hauptschule. Kommt doch einfach mal vorbei.

Noch Fragen? Dann meldet Euch bei Trainer Wolfgang Kirfel, Handy (0171) 6980938.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: HSG Euskirchen – Kaller SC 22:8 (10:3). Die Kaller Mädchen haben den Sprung auf Platz drei in der Tabelle verpasst. Die Gäste waren von Beginn an verkrampft und ließen sich von einer guten Abwehr und einer starken Torhüterin den Schneid abkaufen. Im Angriff wurde zu wenig Druck ausgeübt, weil Tempo und Kreuzungen fehlten. Außerdem konnte man sich viel zu selten im Spiel Eins-gegen-Eins durchsetzen. Erst nach einer Viertelstunde gelang der erste Treffer. Einige Pass- und Fangfehler nutzte die HSG zudem zu Tempogegenstößen. Hinzu kam dann auch noch Pech bei mehreren Pfostentreffern. In der Defensive gingen die KSC-Spielerinnen oft zu passiv zu Werke und ließen die gegnerischen Angreiferinnen auch noch aus sieben Metern unbedrängt werfen. Nach dem Wiederanpfiff war das Bemühen erkennbar, mehr Druck auszuüben. Doch nun wurde häufig überhastet abgeschlossen und dabei zu unplatziert geworfen. Auch eine Umstellung in der Abwehr auf zwei vorgezogene Spielerinnen brachte nicht den gewünschten Erfolg. „Heute war einfach der Wurm drin“, lautete das Fazit von Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Ann-Cathrine Thielen, Lara Ehrlich, Michaela Jaax (je 4), Romina Knie, Julia Ehrlich, Carolin Walber, Milena Gottelt, Luca Stajenda und Theresa Mark.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Godesberger TV – Kaller SC 24:17 (11:9). Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis nach einer klaren Angelegenheit für den Favoriten aus. Das war es aber mitnichten, im Gegenteil. In der 47. Minute lagen die Gäste mit 17:15 in Front und schienen auf dem besten Weg zu sein, für eine Überraschung zu sorgen. Bis dahin war die Partie ausgeglichen verlaufen, wobei die Gastgeberinnen meist in Front gelegen hatten. Doch was dann passierte, hatte auch Trainer Wolfgang Kirfel so wohl noch nie erlebt. Seine Mannschaft zeigte plötzlich Nerven und machte viele leichte Fehler in Abwehr und Angriff. Der Gegner ließ sich nicht zweimal bitten und drehte die Partie. In den verbleibenden 13 Minuten gelang den Kallern kein Tor mehr! Zwei Siebenmeter wurden verworfen, obwohl die Godesberger Torhüterin bis dahin alles andere als einen starken Eindruck hinterlassen hatte. Auch zwei Überzahlsituationen konnten die Gäste in der Schlussphase nicht nutzen. „Das war schon sehr ärgerlich, denn hier wäre heute mehr drin gewesen“, lautete das Fazit des Trainers. Am Samstag spielen die Kaller um 15.45 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) bei der HSG Euskirchen und brauchen unbedingt einen Sieg, wenn man sich noch Platz drei sichern will. KSC: Ann-Cathrin-Thielen (Tor), Lara Ehrlich, Michaela Jaax (je 6), Julia Ehrlich (4), Milena Gottelt (1), Luca Stajenda und Carolin Walber.

Die 2. Mannschaft hat ihr Endspiel um den Aufstieg in die 1. Kreisklasse ebenso gewonnen wie die weibliche A-Jugend ihre Begegnung im Kampf um Platz drei gegen den TuS Kreuzweingarten. Auch die 1. Mannschaft konnte endlich einmal einen Sieg einfahren. Insgesamt standen am Ende drei Siege, ein Remis und nur eine Niederlage zu Buche.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Sieg II 33:27 (18:14). Endlich einmal belohnten sich die Kaller, die auf vier Spieler verzichten mussten, für eine gute Leistung und nutzten auch ihre Chancen konsequent. In einer lange Zeit ausgeglichenen ersten Hälfte konnten sich die Einheimischen in der Schlussphase absetzen. Als der Vorsprung nach der Pause auf sieben Tore ausgebaut wurde (23:16), schien die Begegnung vorzeitig entschieden zu sein. Doch dann leistete sich der KSC eine Schwächephase, und die Gäste kamen wieder bis auf ein Tor heran (23:22). Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, in denen man dann einen möglichen Sieg aus der Hand gab, konnten sich die Kaller aber dieses Mal wieder fangen. Als man sich dann einige Minuten vor Spielende wieder mit vier Toren absetzen konnte (30:26), stand der Sieger vorzeitig fest. KSC: Jan Schlösser (Tor), Wolfgang Kirfel, Alexander Fischer (je 7), Philipp Linnartz, Florian Steffens, Matthias Jaax (je 4), Michael Schaafstall (3), Benedikt Thelen, Marius Schmitz (je 2) und Niklas Dreßen.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – TVE Bad Honnef 32:31 (18:16). Das war kein Spiel für schwache Nerven. In einer temporeichen und phasenweise hektischen Begegnung hatten die Einheimischen das bessere Ende für sich. Dementsprechend groß war der Jubel. Die Kaller lagen in der Partie zwar meist in Front, konnten sich aber nicht vorentscheidend absetzen. In der ersten Hälfte profitierte der KSC davon, dass sich die Gäste einige Zeitstrafen einhandelten. Die Überzahlsituationen nutzten die Gastgeber geschickt aus. Ansonsten waren die Einheimischen meist mit schnellen Gegenstößen und über den Kreis erfolgreich. In der Abwehr konnte Torwart Dominik Schnichels einige gefährliche Würfe mit tollen Paraden entschärfen. Honnef gab aber nicht auf und hielt den Anschluss. In der zweiten Hälfte sah es dann so aus, als würden die Gäste das Zepter übernehmen. In der 35. Minute glich der TVE erstmals wieder aus und konnte sich in der Folge sogar zweimal mit drei Toren (26:23, 28:25) absetzen. Die Kaller wirkten angezählt, kamen aber mit toller Moral wieder zurück und glichen zum 28:28 wieder aus. In der dramatischen Schlussphase ging es hin und her, und letztlich hatten die Kaller knapp die Nase vorn. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer, Kevin Huppertz (alle Tor), Dennis Krause, Christopher Schmitz, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Lukas Herr, Leon Zoglauer, Alexander Schade und Lukas Keutgen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – TuS Kreuzweingarten/Rheder 21:19 (10:10). Die Kaller Mädchen strapazierten die Nerven ihres Trainers Wolfgang Kirfel und ihrer Fans bis zum geht nicht mehr. Immer wenn es so aussah, als sei der KSC auf der Siegerstraße, ließ man den Gegner wieder rankommen. Und immer wenn man das Gefühl hatte, die Partie wendet sich gegen die Einheimischen, schlugen diese wieder zurück. Ständige Führungswechsel prägten das Bild. Die Kaller hatten in der Anfangsphase einige unplatzierte Abschlüsse und gerieten deshalb mehrfach mit zwei Toren in Rückstand. Bei mehreren Pfostentreffern kam dann auch noch Pech hinzu. Trotzdem konnte man bis zur Pause ausgleichen. Die zweite Hälfte war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Beide Mannschaften hatten die Gelegenheit, den Sack vorzeitig zuzumachen, vergaben aber in diesen Phasen ihre Chancen. Beim Stand von 18:18 ging die Begegnung auf die Zielgerade. Als der KSC gut eine Minute vor Spielende 19:18 führte, stellte der TuS auf offene Deckung um. Lara Ehrlich nutzte die Räume und traf zum 20:18. Entschieden war die Partie damit aber immer noch nicht, denn nach einer schnellen Mitte gelang den Gästen postwendend der Anschlusstreffer. Erst nach einem weiteren Treffer von Lara Ehrlich durfte gejubelt werden. Die Kaller treten am Dienstag um 19 Uhr (Treffen 17.15 Uhr) zu einer Nachholbegegnung beim Godesberger TV an. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (9), Romina Knie (5), Michaela Jaax (4), Julia Ehrlich (2), Milena Gottelt (1), Luca Stajenda und Carolin Walber.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg 12:17 (7:8). Es war eine unnötige Niederlage. Mit zahlreichen vergebenen Hochkarätern und vielen technischen Fehlern brachten sich die Kaller selbst auf die Verliererstraße. Hinzu kam dann auch noch Pech bei einigen Pfostentreffern. Schon zur Pause hätten die Kaller führen müssen. Doch mehrfach wurde freistehend der gegnerische Torwart angeworfen. Weitere Möglichkeiten wurden durch Schrittfehler, Doppeldribblings und Kreis ab zunichte gemacht. Das änderte sich auch nicht nach der Pause. Mehrfach tauchten die Kaller frei vor dem Tor auf, zielten dann aber genau auf den Torwart. So hatte der Gegner leichtes Spiel. KSC: Julian Nießen (Tor), Kai Schiesberg (5), Andre Lünebach, Jonas Dreßen (je 3), Jonas Drehsen (1), Tim Dreßen und Lukas Fasen.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 8:8 (4:4). In einem Spiel, das von starken Torhütern und Abwehrreihen dominiert wurde, war das Unentschieden unterm Strich ein gerechtes Ergebnis. Die Kaller hatten vor der Pause zum wenig Tempo und Positionswechsel in ihrem Angriffsspiel und deshalb große Probleme zum Abschluss zu kommen. Das wurde in der zweiten Halbzeit etwas besser. Einige Male hatten die Einheimischen dann auch die Chance, sich mit zwei Toren abzusetzen. Doch diese Möglichkeiten wurden leider nicht genutzt. Defensiv konnte der jüngste Kaller Nachwuchs vollauf überzeugen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (6), Vlia Jurtschenko, Pascal Pelster (je 1), Ruslan Ratke, Ariana Pelster, Maxim Gajworonskij, Johanna Greuel, Kira Gerden, Leon Stajenda und Marius Althoff.

Am Saisonende steht für einige Teams  noch etwas auf dem Spiel. Allen voran für die 2. Mannschaft, die am Samstag um 17.30 Uhr den TVE Bad Honnef empfängt. Mit einem Sieg könnte der KSC den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schaffen. Bei einem Unentschieden oder einem eigenen Sieg hätte der Gegner die besseren Karten. Die weibliche A-Jugend empfängt am Sonntag um 11.30 Uhr (Treffen 10.45 Uhr) im Kampf um Platz drei den TuS Kreuzweingarten/Rheder. Nur mit einem Sieg können sich die Kaller Mädchen die Chance eröffnen, noch an dem Gegner vorbeizuziehen. Die D-Jugend hat am Sonntag um 10.15 Uhr (Treffen 9.30 Uhr) den TSV Feytal zu Gast, gegen den es im Hinspiel eine deutliche Niederlage gab. Eröffnet wird der Spieltag am Samstag um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) mit der Partie der C-Jugend gegen die HSG Sieg. Dabei werden die Kaller versuchen, sich für die Hinrunden-Niederlage zu revanchieren. Für die 1. Mannschaft geht es um 19.15 Uhr (Treffen 18.30 Uhr) darum, sich gegen die HSG Sieg 2 anständig, wenn möglich sogar mit einem Sieg, aus der Klasse zu verabschieden.

Zwei Siege und drei Niederlagen gab es am Wochenende für die Kaller Handballer. Die 2. Mannschaft hat nach ihrem Erfolg sogar noch die Chance zum Aufstieg. Die B-Jugend musste die Punkte gegen die HSG Sieg II wegen Spielermangels kampflos abgeben. Weil die HSG keine Hallenzeiten hat, wird die Begegnung nicht nachgeholt.

2. Kreisklasse: TV Kuchenheim II – Kaller SC I 39:17 (19:9). So unterlegen, wie es das Ergebnis ausdrückt, waren die Gäste nicht. Aber in einer Hinsicht war man deutlich schlechter als der Gegner: im Ausnutzen der klaren Chancen. Gut ein Dutzend Mal standen die Kaller relativ frei vor dem Torwart, aber der Ball landete nicht im Netz. Das war auf die Dauer sehr zermürbend, und so hatten die Kuchenheimer vor allem in der zweiten Halbzeit leichtes Spiel und kamen mit zahlreichen Tempogegenstößen zu leichten Toren. KSC: Jan Schlösser (Tor), Michael Schaafstall (6), Wolfgang Kirfel (5), Theo Schneider, Florian Steffens (je 2), Philipp Linnartz, Benedikt Thelen (je 1), Marius Schmitz, Benedikt Despineux, Michael Stuch und Aaron Schneider.

2. Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC II 24:32. Mit dem klaren Auswärtssieg warten die Kaller als Tabellendritter ihre Aufstiegschancen. Die Gäste kontrollierten die Begegnung und waren jederzeit Herr der Lage. Am kommenden Wochenende empfängt der KSC den Tabellenzweiten TVE Bad Honnef zum Spitzenspiel.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: HSG Siebengebirge/Thomasberg – Kaller SC 31:11 (14:8). Obwohl die Gäste rund 15 Minuten lang mit nur fünf Feldspielerinnen und ohne ihre etatmäßige Torhüterin Ann-Catherine Thielen spielen mussten, zeigten sie in der ersten Hälfte eine gute Leistung. Nach dem Wechsel machte sich dann aber der Kräfteverschleiß mehr und mehr bemerkbar, und die Fehlerquote stieg. Die Fehlpässe nutzte die HSG immer wieder zu schnellen Gegenstößen. Den Kallern gelang dagegen zwischen der 35. und 50. Minute kein eigenes Tor. So fiel das Ergebnis am Ende doch noch höher aus, als man es zur Halbzeit erwartet hätte. KSC: Ann-Catherine-Thielen (Tor), Lara Ehrlich (8), Romina Knie (2), Julia Ehrlich (1), Luca Stajenda, Carolin Walber und Milena Gottelt.

C-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 20:6 (8:1). Die Kaller hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Vor allem die Angriffsbemühungen waren ein Desaster. Schlechte Pässe und Fangfehler sorgten für zahlreiche Ballverluste, die der Gegner dankend annahm. Die wenigen Möglichkeiten, die sich trotzdem boten, wurden auch nicht konsequent genutzt. So hatte der TVE leichtes Spiel. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (4), Jonas Dreßen (2), Lukas Fasen, Tim Dreßen, Leon Stajenda und Ruslan Ratke. 

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – FC Hennef 16:6 (10:1). Die Einheimischen fuhren gegen den Tabellenletzten wie erwartet zwei Punkte ein, konnten aber nur phasenweise überzeugen. In der ersten Hälfte stand die Abwehr sehr gut, und auch offensiv konnten die Kaller, wenn auch meist mit Einzelaktionen, überzeugen. Nach dem Wechsel ließ die Konzentration nach, und die besser ins Spiel kommenden Gäste konnten die Partie offen gestalten. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (8), Fabian Althoff (4), Vila Jurtschenko (3), Pascal Pelster (1), Johanna Greuel, Ariana Pelster, Kira Gerden, Maxim Gajworonskij und Jan Stajenda.

Nur die D-Jugend darf am Wochenende in heimischer Halle auflaufen. Die Mannschaft spielt am Samstag um 14.45 Uhr (Treffen 14 Uhr) gegen den FC Hennef. Im Hinspiel kamen die Kaller kampflos zu zwei Punkten, weil der Gegner nicht angereist war. Die C-Jugend ist um 15.15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) beim TVE Bad Münstereifel zu Gast. Dabei gehen die Gäste als Außenseiter in die Begegnung. Die Partie der B-Jugend gegen die HSG Sieg II fällt aus und wird voraussichtlich nachgeholt. Ein Termin steht noch nicht fest. Für die weibliche A-Jugend wird es um 17.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) in der Partie gegen Spitzenreiter HSG Siebengebirge/Thomasberg darum gehen, nicht allzu hoch zu verlieren. Ähnlich schwierig ist die Ausgangslage für die 1. Mannschaft, die um 17.30 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) beim Tabellenführer TV Kuchenheim II antreten muss. Am Sonntag ist die 2. Mannschaft am Zuge. In die Begegnung um 14.30 Uhr bei der HSG Sieg II gehen die Kaller als klarer Favorit.

Die A- und die C-Jugend kamen am Wochenende kampflos zu Punkten, weil die Gegner kurzfristig absagten. Erfolgreich waren außerdem auch die 2. Mannschaft und die B-Jugend. Demgegenüber unterlagen die 1. Mannschaft und die D-Jugend.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – HSG Geißlar/Oberkassel III 22:27 (8:15). Rund 50 Minuten spielten die Kaller wieder einmal auf Augenhöhe, um dann in den zehn Minuten vor der Pause alles zu verspielen. Bis zum 7:8 nach rund 20 Minuten war die Begegnung ausgeglichen. Dann warfen die Einheimischen bis zur Halbzeitpfiff nur noch ein Tor, kassierten aber sieben. So viel der Pausenrückstand sehr deutlich aus. Nach dem Wechsel bewiesen die Kaller Moral, kämpften und konnten bis auf 17:20 verkürzen. Mehr war aber nicht drin, auch weil man einige Hochkaräter ausließ. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Benedikt Despineux (5), Benedikt Thelen, Alexander Fischer, Wolfgang Kirfel (je 4), Florian Steffens, Matthias Jaax (je 2), Michael Schaafstall (1), Aaron Schneider, Philipp Linnartz und Niklas Dreßen.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – TV Kuchenheim II 35:30 (20:13). Mit einer sehr engagierten und konzentrierten Vorstellung zwangen die Kaller den Tabellenführer in die Knie. Den Grundstein für den Erfolg legte Torwart Dominik Schnichels, der die Kuchenheimer mit zahlreichen Paraden und tollen Reflexen zur Verzweiflung trieb. Aber auch die Abwehr des KSC zeigte eine tadellose Leistung, und im Angriff wurden die Chancen konsequent genutzt. Außerdem stellte das schnelle Umschaltspiel die Gäste vor arge Probleme. Die machten sich zudem mit vielen Zwei-Minuten-Strafen das Leben selbst schwer. KSC: Dominik Schnichels, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Dennis Krause, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Alexander Schade, Lukas Keutgen und Leon Zoglauer.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 38:16 (13:6). Mit dem Ergebnis konnte KSC-Trainer Wolfgang Kirfel letztlich zufrieden sein, mit dem Spiel seiner Mannschaft aber erst nach der Halbzeit. In der ersten Hälfte zeigten die Einheimischen eine schwache Vorstellung, die durch Nachlässigkeiten und Unkonzentriertheiten geprägt war. Auch das Umschaltverhalten war katastrophal. Nur Torwart Vincent Lemke konnte in dieser Phase überzeugen. Auch nach dem Wiederanpfiff kamen die Einheimischen nur langsam ins rollen. Mit fortlaufender Spielzeit steigerten sich die Kaller aber und konnten so am Ende ihren Trainer versöhnlich stimmen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Max Frauenrath (10), Sandro Bartmus (8), Marc Wirt (6), Matthias Schröder (4), Lukas Fasen (3), Moritz Heinen, Jonas Dümmer und Daniel Schmitz (je 2).

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Geißlar/Oberkassel 11:18 (5:8). Gegen den Tabellenführer zeigten die Kaller eine starke Leistung und konnten die Partie sogar bis in die zweite Hälfte hinein ausgeglichen gestalten. Dabei ließen sich die Einheimischen sich auch nicht von der körperlichen Überlegenheit der Gästespieler beeindrucken. Hinzu kam, dass Torwart Julian Nießen einen sehr guten Tag erwischt hatte. Nach dem Wechsel kam der KSC sogar zweimal bis auf ein Tor heran (8:9, 9:10). So viel Gegenwehr hatte die HSG offensichtlich nicht erwartet und stellte von einer sehr offensiven Deckung auf eine defensivere Variante um. Am Ende fehlte den Kallern auch ein wenig die Kraft, wobei der Sieg der Gäste aber auch in Ordnung ging. KSC Julian Nießen (Tor), Fabian Althoff, Vila Jurtschenko, Jonas Drehsen (je 3), Pascal Pelster (2), Marius Althoff, Jan Stajenda, Ruslan Ratke und Ariana Pelster.

Ein Heimspielwochenende steht für die Kaller auf dem Programm.  Nur die weibliche A-Jugend hat spielfrei. Die ursprünglich für Samstag angesetzte Partie gegen Neunkirchen fällt aus, weil der Gegner seine Mannschaft zurückgezogen hat. Los geht es am Samstag um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) mit dem Spiel der C-Jugend gegen den Tabellenzweiten Godesberger TV II. Dabei dürften die Trauben für die Einheimischen sehr hoch hängen. Völlig anders sind die Voraussetzungen in dem Spiel der männlichen B-Jugend gegen den TVE Bad Münstereifel, das um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) angepfiffen wird. Alles andere als ein Sieg des KSC wäre eine faustdicke Überraschung. Um 19.15 Uhr (Treffen 18.30 Uhr) hat dann die 1. Mannschaft die HSG Geißlar/Oberkassel III zu Gast, gegen die man im Hinspiel einen Punkt geholt hat.

Die D-Jugend empfängt am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) den Tabellenführer HSG Geißlar/Oberkassel. Dabei sind die Kaller klarer Außenseiter und können befreit aufspielen. Anschließend, um 12.15 Uhr (Treffen 11.30 Uhr), spielt die A-Jugend ebenfalls gegen die HSG Geißlar/Oberkassel. Im Vergleich zum Hinspiel, das man mit 20:30 verlor, werden sich die Einheimischen steigern müssen, wenn sie punkten wollen. Zum Abschluss kommt es dann um 14 Uhr zu einem Spitzenspiel, wenn die 2. Mannschaft als Tabellenvierter den Spitzenreiter TV Kuchenheim II empfängt. Im Hinspiel waren die Kaller chancenlos.

Ein Sieg, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen lautet die Bilanz des Wochenendes. Das Spiel der weiblichen A-Jugend musste nach dem Ausfall mehrerer Spielerinnen kurzfristig abgesagt werden.

2. Kreisklasse: Godesberger TV III – Kaller SC I 28:22 (14:12). Bis zur 45. Minuten stand die Partie beim Stand von 21:19 auf des Messers Schneide. In der Schlussphase setzten sich die Gastgeber dann aber durch. Für die Niederlage gab es mehrere Gründe: Zum einen ließen die Gäste wieder einmal zu viele einfache Gegentore zu, zum anderen wurde im Angriff zu häufig Chancen liegen gelassen. Außerdem wurden die Angriffe zu oft nicht mit genügend Tempo vorgetragen. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Wolfgang Kirfel (7), Benedikt Despineux, Alexander Fischer, Matthias Jaax, Theo Schneider (je 3), Benedikt Thelen (2), Philipp Linnartz (1), Florian Steffens und Aaron Schneider.

2. Kreisklasse: HSG Geißlar/Oberkassel III – Kaller SC II 29:29. Die beiden Kontrahenten trennten sich wie im Hinspiel unentschieden. Dabei hätten die Kaller in einer ausgeglichenen Begegnung in der Schlussphase auch noch einen Sieg einfahren können. Doch der letzte Wurf Sekunden vor dem Spielende landete am Pfosten. Damit liegt der KSC in der Tabelle weiterhin auf Rang vier.

A-Jugend Kreisklasse: HSV Troisdorf – Kaller SC 32:24 (14:15). Mit einer katastrophalen Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit brachten sich die Kaller um ihre durchaus mögliche Siegchance. Immer wieder wurde freistehend genau auf den Torwart geworfen und vier Siebenmeter versemmelt. Hinzu kamen einige grobe Fehler im Spielaufbau sowie in der Defensive. In der ersten Hälfte hatten die Gäste nach einem zwischenzeitlichen Rückstand mit drei bis vier Toren Moral bewiesen und sich wieder herangekämpft. KSC: Marius Schmitz (Tor), Benedikt Thelen (6), Marian Commes, Philipp Linnartz, Sandro Bartmus (je 5), Moritz Heinen, Matthias Schröder, Marc Wirt (je 1) und Mirko Moos.

B-Jugend Kreisklasse: HSV Troisdorf – Kaller SC 15:18  (8:10). In einem Spiel mit zahlreichen Konzentrationsfehlern und Ballverlusten auf beiden Seiten hatten die Kaller auch dank des besseren Torwarts am Ende die Nase vorn. Nach gutem Beginn schlichen sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr Fehler in die Aktionen der Gäste ein. Das betraf vor allem den Angriff. Mit unplatzierten und zum Teil überhasteten Abschlüssen sowie Fehlpässen machten sich die Kaller das Leben selbst schwer. Auch in der zweiten Halbzeit legte der KSC einen konzentrierten Start hin und baute die Führung auf 12:8 aus. Doch dann ließ man in der Offensive wieder zu viele Chancen liegen. So musste bis zum Ende gezittert werden. KSC: Vincent Lemke (Tor), Sandro Bartmus (8), Marc Wirt (4), Matthias Schröder (3), Moritz Heinen (2), Jonas Dümmer (1) und Fabian Joisten.   

C-Jugend Kreisklasse: SSV Weilerswist – Kaller SC 14:14 (7:6). Über die gesamte Partie hinweg zeigten die Kaller eine durchwachsene Leistung und mussten am Ende mit dem Remis zufrieden sein. Vor allem in der Offensive hatten die Gäste keinen guten Tag erwischt. Mit wenig Tempo in den Aktionen und einigen Fehlern machte man es der SSV-Abwehr leicht. In der zweiten Halbzeit mussten die Gäste meist einem Rückstand hinterherlaufen. Doch in der Schlussphase gelang dann doch noch der Ausgleich. Ein Sonderlob verdiente sich D-Jugendspieler Ruslan Ratke, der kaum Fehler machte und seinen Gegenspieler jederzeit fest im Griff hatte. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (9), Andre Lünebach, Tim Dreßen (je 2), Leon Stajenda, Lukas Fasen und Ruslan Ratke.

D-Jugend Kreisklasse: HSV Troisdorf – Kaller SC 19:2 (9:1). Der jüngste Kaller Nachwuchs war an diesem Tag überfordert. Die Gäste bemühten sich nach Kräften, fanden aber zu selten eine Lücke in der gegnerischen Abwehr. Das lag auch daran, dass die Angriffe meist zu statisch vorgetragen wurden und häufig auf Einzelaktionen gesetzt wurde. In der Defensive hatten der KSC große Probleme mit dem körperlich sehr starken Kreisspieler der Troisdorfer, der nicht zu stoppen war. Bei den Gästen konnten Torwart Julian Nießen sowie Marius Althoff in seinem ersten Spiel und Johanna Greuel überzeugen. Weiter spielten Vila Jurtschenko, Fabian Althoff (je 1), Ariana und Pascal Pelster, Kira Gerden und Laura Piel.

Dreimal Troisdorf, zweimal Godesberg und je einmal Weilerswist und Geißlar/Oberkassel: So lauten die Gegner am kommenden Wochenende. Die B-Jugend spielt am Samstag um 14 Uhr (Treffen 12.30 Uhr) in Troisdorf und ist vom Papier her Favorit. Allerdings müssen die Kaller auf den verletzten Max Frauenrath verzichten, und auch der Einsatz des erkrankten Sandro Bartmus ist noch fraglich. Anschließend, um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr), ist die A-Jugend ebenfalls in Troisdorf zu Gast. Das Hinspiel konnte der KSC für sich entscheiden, trotzdem ist man aufgrund der Tabellensituation nur Außenseiter. Spannend könnte es in der Partie der 2. Mannschaft werden, die um 17.30 Uhr bei der HSG Geißlar/Oberkassel spielt. Das Hinspiel endete Unentschieden.

Die C-Jugend muss am Sonntag um 12.30 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) beim SSV Weilerswist auflaufen. In der Hinrunde unterlagen die Kaller mit 9:13. In Troisdorf ist dann die D-Jugend um 12.45 Uhr (Treffen 11 Uhr) zu Gast. Im Hinspiel zogen die Kaller mit 7:13 den Kürzeren. Um Schadensbegrenzung geht es in der Partie der weiblichen A-Jugend gegen den Godesberger TV, die um 14.45 Uhr (Treffen 13 Uhr) angepfiffen wird. Gegen den übermächtigen Gegner wird es voraussichtlich nur darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Zum Abschluss des Spieltages ist dann die 1. Mannschaft um 16.30 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) in Godesberg zu Gast. Die Partie in Kall endete Unentschieden.

Die 1. Mannschaft und die A-Jugend verloren nach überzeugender erster Hälfte nach dem Wiederanpfiff völlig den Faden und unterlagen. Auch die weibliche A-Jugend sowie die D-Jugend zogen den Kürzeren. Siege konnten die 2. Mannschaft, die B- und die C-Jugend verbuchen.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – SG Ollheim/Straßfeld III 26:33 (10:11). In der ersten Hälfte waren die Kaller ein mehr als gleichwertiger Gegner und hätten bei besserer Chancenausnutzung durchaus auch mit einer Führung in die Kabine gehen können. Dabei konnte der KSC auch defensiv überzeugen. Doch nach dem Wiederanpfiff war gerade die Abwehr die Achillesferse. Schnell setzte sich die SG mit einigen Toren ab. Dem Gegner wurde nun immer wieder das Torewerfen viel zu leicht gemacht. Dabei wurde den Einheimischen auch die dünn besetzte Auswechselbank, auf der nach einer Verletzung von Theo Schneider nur noch ein Spieler saß, zum Verhängnis. Zwar bemühten sich die Kaller bis zum Schlusspfiff, den Abstand konnten sie aber nicht mehr entscheidend verkürzen, was auch an der nun durchwachsenen Chancenausnutzung lag.  KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Wolfgang Kirfel, Florian Steffens (beide 6), Benedikt Thelen (5), Alexander Fischer (4), Benedikt Despineux, Theo Schneider (je 2), Aaron Schneider (1) und Philipp Linnartz.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – Godesberger TV II 36:18 (18:7). In einer einseitigen Begegnung bestimmten die Gastgeber über die gesamte Spielzeit hinweg das Geschehen. Der KSC ging schnell mit 7:2 in Führung und baute diese bis zur Pause schon vorentscheidend aus. Auch in der zweiten Halbzeit liefen die Gäste meist nur hinterher, wenn die Einheimischen ihre schnellen Angriffe. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels, Kevin Huppertz (alle Tor), Dennis Krause, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Leon Zoglauer, David Napetschnig und Lukas Keutgen.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SpVg Lülsdorf-Ranzel 20:30 (13:11). Die Begegnung war ein Spiegelbild des Spiels der 1. Mannschaft. Allerdings verlor die A-Jugend nach dem Wechsel noch mehr die spielerische Linie. In der ersten Hälfte war die Partie temporeich und sehr umkämpft. Beide Abwehrreihen agierten sehr aggressiv. Die Einheimischen lagen mehrfach mit bis zu drei Toren in Front, ließen den Gegner aber immer wieder herankommen. Nach dem Wiederanpfiff waren die Kaller nicht mehr wiederzuerkennen. Vorne wurden viele gute Möglichkeiten vergeben und in der Abwehr zahlreiche leichte Gegentore zugelassen. Erst nach zwölf Minuten Minute gelang der erste Torerfolg. So hatte der Gegner leichtes Spiel und setzte sich schnell mit einigen Toren vorentscheidend ab. Zur Entschuldigung des KSC muss angeführt werden, dass  aufgrund von Verletzungen häufig gewechselt werden musste und so der Spielfluss verloren ging. KSC: Marius Schmitz (Tor), Benedikt Thelen (6), Marian Commes (5), Max Frauenrath (3), Philipp Linnartz, Marc Wirt (je 2), Matthias Jaax, Michael Schaafstall (je 1), Mirko Moos, Moritz Heinen und Juri Klein.

Weibliche A-Jugend: TSV Feytal – Kaller SC 12:10 (6:3). Das dürfte wohl die bislang schlechteste Saisonleistung der Kaller Mädchen gewesen sein. Vor allem in der Offensive hatten die Gäste einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die 5/1-Deckung des TSV stellte die Kaller vor große Probleme. Anstatt die sich dadurch bietenden Räume für Durchbrüche zu nutzen, wurde zu oft überhastet und unplatziert aus dem Rückraum geworfen. Wenn dann doch einmal eine Spielerin durchbrach, scheiterte man mehrfach an der starken gegnerischen Torhüterin. Auch zwei Siebenmeter wurden verworfen. Zahlreiche leichte Ballverluste kamen hinzu. Am Ende war zu allem Überfluss bei einigen Pfostentreffern auch noch Pech im Spiel. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor) Romina Knie, Lara Ehrlich, Michaela Jaax (je 3), Luca Stajenda (1), Julia Ehrlich, Milena Gottelt und Carolin Walber.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SpVg Lülsdorf-Ranzel 31:16 (17:10). Dank einer über weite Strecken sehr souveränen und konzentrierten Leistung fuhren die Kaller einen in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg ein. Mit einer engagierten Abwehrleistung zog der KSC dem Gegner, gegen den man im Hinspiel Unentschieden gespielt hatte, früh den Zahn. Nach Ballgewinnen wurde schnell umgeschaltet und so einige leichte Tore erzielt. Mit fortlaufender Spielzeit verloren die Gäste immer mehr die Lust am Spiel und wurden undisziplinierter. Hätten die Einheimischen ihre Chancen konsequenter genutzt, wäre am Ende sogar ein noch höherer Sieg möglich gewesen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen, Max Frauenrath (je 8), Sandro Bartmus (6), Marc Wirt (4), Fabian Joisten (3), Jonas Dümmer, Matthias Schröder (je 1) und Kai Schiesberg.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Bockeroth 19:17 (9:11). Die Kaller drehten den Pausenrückstand und holten am Ende verdient zwei Punkte. In der ersten Halbzeit konnten die Einheimischen spielerisch überzeugen, nutzten aber viele ihrer Möglichkeiten nicht. Mehrfach stand man beim Wurf im Kreis oder warf den Torwart an. Hinzu kamen einige Zuordnungsprobleme in der Abwehr und zu langsames Reagieren bei Abprallern. Das änderte sich nach dem Wechsel. Der KSC ging nun konzentrierter zu Werke und ließ in der Defensive weniger zu. Auch eine Verletzung von Kai Schiesberg steckte man weg. Ein 10:13-Rückstand wurde ausgeglichen und dann sogar in eine 17:14 Führung umgewandelt. Damit war die Begegnung vorzeitig entschieden. KSC: Vincent Lemke (Tor, 1), Andre Lünebach (10), Kai Schiesberg, Julian Nießen, Jonas Drehsen (je 2), Leon Stajenda, Tim Dreßen (je 1) und Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SpVg Lülsdorf-Ranzel 6:14 (3:6). Gegen die Spitzenmannschaft aus Lülsdorf-Ranzel zogen sich die Kaller sehr gut aus der Affäre. In der Anfangsphase wurden die Pässe im Angriff noch zu oft im Stand gefangen. Dadurch fehlte der Druck auf die Abwehr, und es kam zu einigen Fehlpässen, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Fehler abgestellt und sich einige Chancen herausgespielt. Leider scheiterte man einige Male freistehend am gegnerischen Torwart, sonst wäre sogar ein noch besseres Resultat möglich gewesen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (5), Fabian Althoff (1), Vila Jurtschenko, Pascal Pelster, Ruslan Ratke, Ariana Pelster, Laura Piel, Johanna Greuel, Kira Gerden und Jan Stajenda.

Alle Mannschaften greifen am Wochenende ins Spielgeschehen ein. Das erste Team, das am Samstag in eigener Halle aufläuft, ist die B-Jugend, die um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) die SpVg Lülsdorf-Ranzel empfängt. Nach dem Unentschieden im Hinspiel wollen die Einheimischen nun die Punkte in Kall behalten. Um 16 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) hat die C-Jugend den HSV Bockeroth zu Gast, dem man in der Hinrunde knapp mit 14:17 unterlegen war. Die 2. Mannschaft ist um 17.30 Uhr Favorit in der Partie gegen den Godesberger TV 2. Fast zeitgleich, um 17.15 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) muss die weibliche A-Jugend beim TSV Feytal auflaufen und will dort wichtige Punkte im Kampf um Platz drei einfahren. Zum Abschluss des Tages spielt die 1. Mannschaft um 19.15 Uhr (Treffen 18.30 Uhr) gegen die SG Ollheim/Straßfeld III. Trotz der guten Leistung in der Vorwoche gegen den TV Palmersheim 2 sind die Kaller krasser Außenseiter.

Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) steht die D-Jugend vor einer schweren Aufgabe. Gegen die SpVg Lülsdorf-Ranzel kann es nur darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Anschließend, um 12.15 Uhr (Treffen 11.30 Uhr), empfängt die A-Jugend ebenfalls die Mannschaft der SpVg Lülsdorf-Ranzel. Dabei will man sich für die knappe Niederlage im Hinspiel revanchieren.

Bittere Niederlagen, knappe Siege, überzeugende und weniger überzeugende Vorstellungen: Das Wochenende hatte für die Kaller Handballteams wieder einiges zu bieten.

2. Kreisklasse: TV Palmersheim II – Kaller SC I 29:28 (14:14). In einer ausgeglichenen Begegnung mussten die Gäste eine ganz bittere Niederlage einstecken. Obwohl die Kaller kämpferisch und in weiten Teilen auch spielerisch durchaus überzeugen konnten, standen sie am Ende wieder mit leeren Händen da. Ausschlaggebend war, dass sich der KSC einige leichte Fehler mehr als der Gegner erlaubte. Die ein oder andere vergebene Großchance, eine Unachtsamkeit in der Abwehr oder ein technischer Fehler sollten sich am Ende rächen. Mit ihrem letzten Angriff vergaben die Kaller zudem die Chance zum Ausgleich. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Wolfgang Kirfel, Alexander Fischer (je 6), Michael Schaafstall, Benedikt Despineux (je 4), Florian Steffens, Benedikt Thelen (je 3), Matthias Jaax (2), Aaron und Theo Schneider, Niklas Dreßen und Philipp Linnartz.

2. Kreisklasse: SG Olllheim/Straßfeld III – Kaller SC II 36:29. Einen unerwarteten Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze musste die 2. Mannschaft einstecken. Bei der Drittvertretung der SG Ollheim/Straßfeld kassierte man eine deutliche Niederlage. Vor allem die Abwehr der Gäste hatte keinen guten Tag erwischt und ließ zu viele Gegentore zu.

B-Jugend Kreisklasse: TV Palmersheim – Kaller SC 20:22 (13:12). Es war ein hartes Stück Arbeit für die Kaller, die nicht ihren besten Tag erwischt hatten. In der ersten Hälfte hatten die Gäste große Zuordnungsprobleme in der Defensive. Die Einheimischen wechselten sehr häufig ihre Positionen und sorgten so für Unordnung in der KSC-Abwehr. Im Angriff agierten die Gäste oft zu hektisch und zu statisch auf ihren Positionen. Die Angriffe wurden oft nicht ausgespielt und einige gute Möglichkeiten nicht genutzt. Nach dem Wechsel stand die Abwehr besser, aber in der Offensive wurde nach wie vor oft zu überhastet gespielt und geworfen. So blieb die Partie lange Zeit ausgeglichen. Erst in der Schlussphase konnten sich die Kaller durchsetzen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen (7), Max Frauenrath, Sandro Bartmus (je 6), Matthias Schröder (3), Fabian Joisten und Daniel Schmitz.

C-Jugend Kreisklasse: HSV Troisdorf I – Kaller SC 29:19 (15:10). Es war eines der besseren Spiele der Kaller C-Junioren. Vor allem im Angriff zeigten die Gäste eine überzeugende Vorstellung. Die Chancen wurden gut herausgespielt und in der Regel auch konsequent abgeschlossen. So konten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Große Probleme hatte der KSC auf der rechten Abwehrseite. Vor allem den Linksaußen bekam man nicht in den Griff. Phasenweise stellte auch der Kreisläufer die Defensive vor einige Probleme.  KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (7), Leon Stajenda, Lukas Fahsen, Jonas Dreßen (je 3),  Julian Nießen, Vila Jurtschenko und Pascal Pelster (je 1).

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TuS Dollendorf 9:13 (4:6). Der jüngste KSC-Nachwuchs hatte keinen guten Tag erwischt. Im Angriff hatte man große Probleme mit der sehr offensiv deckenden Abwehr des Gegners. Bei den Kallern fehlte das Tempo und die Bewegung, um sich bis zum Kreis durchsetzen zu können. Stattdessen gab es einige Ballverluste, die die Gäste als Einladung zu Tempogegenstößen nutzten. Ärgerlich war auch, dass mehrfach bei guten Gelegenheiten der gegnerische Torwart angeworfen wurde. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (4), Fabian Althoff, Pascal Pelster (je 2), Vila Jurtschenko (1), Ruslan Ratke, Ariana Pelster, Maxim Gajworonskij, Laura Piel, Leon Stajenda und Kira Gerden.

Vier Auswärtsspiele und eine Heimpartie müssen die Kaller Handballer am Wochenende absolvieren. Als erste Mannschaft muss die C-Jugend ran, die am Samstag um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim Tabellenführer HSC Troisdorf zu Gast ist und sich dort möglichst gut verkaufen will. Die D-Jugend empfängt um 18.30 Uhr (Treffen 17.45 Uhr) den Tabellennachbarn TuS Dollendorf in eigener Halle. Die 2. Mannschaft geht am Sonntag um 12.30 Uhr als Favorit in die Begegnung bei der SG Ollheim/Straßfeld III. Um 15.30 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) gibt die 1. Mannschaft ihre Visitenkarte beim TV Palmersheim III ab. Nur ein Sieg würde den Gästen weiterhelfen. Gegen Palmersheim spielt anschließend, um 17.15 Uhr (Treffen 16 Uhr), auch die B-Jugend. Im Hinspiel gab es einen deutlichen Erfolg der Kaller.

Vier von sechs Partien am Wochenende konnten die Kaller Handballer für sich entscheiden. Nur die 1. Mannschaft und die B-Jugend mussten sich geschlagen geben. Die Begegnung der A-Jugend wurde kurzfristig verlegt.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – TSV Bonn rrh. IV 20:36 (10:17). Entscheidend für die am Ende deutliche Niederlage waren im Wesentlichen drei Gründe. Zum einen zeigte der Gästetorwart eine sehr starke Vorstellung und machte mehrere bester Möglichkeiten zunichte. Zum anderen hatten die Einheimischen extrem viele Pfosten- und Lattentreffer zu beklagen. Und schließlich ließ die Abwehrarbeit mit zunehmender Spieldauer immer mehr zu Wünschen übrig. Eine Viertelstunde lang waren die Kaller ein gleichwertiger Gegner. Doch nach dem 7:7 riss komplett der Faden, und die Gäste setzten sich deutlich ab. Auch in den ersten zehn Minuten nach der Pause konnten der KSC noch einmal überzeugen und den Rückstand verkürzen. Danach aber ließ die Konzentration wieder nach und die Bonner hatten leichtes Spiel. KSC: Jan Schlösser (Tor), Florian Steffens, Michael Schaafstall, Wolfgang Kirfel (je 5), Alexander Fischer, Marian Commes, Matthias Jaax, Benedikt Thelen, Philipp Linnartz (je 1) und Niklas Dreßen.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – TV Palmersheim II 31:24 (17:12). Bis rund zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff taten sich die Gastgeber schwer. Palmersheim nahm geschickt das Tempo aus dem Spiel und konnte die Begegnung bis zum 9:9 offen gestalten. Das lag auch daran, weil der Gästetorhüter sein Team mit zahlreichen guten Paraden im Spiel hielt. Dann aber steigerten sich die Kaller, nutzten die Chancen konsequenter und zogen nach fünf Toren in Folge auf 14:9 davon.  Mit einem Fünf-Tore-Vorsprung ging es dann auch in die Kabine. Dieser hatte dann auch bis zum 20:15 noch Bestand. In der Folge trafen die Kaller viermal in Folge und machten den Sack vorzeitig zu. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels, Kevin Huppertz (alle Tor), Dennis Krause, Christopher Schmitz, Jens Hecker, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Leon Zoglauer, David Napetschnig und Lukas Keutgen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – HSG Euskirchen 21:13 (10:4). Mit einer starken Vorstellung revanchierten sich die Kaller für die klare Hinspielniederlage. Die Vorentscheidung fiel bereits in den ersten 15 Minuten, als die Einheimischen keinen Gegentreffer zuließen und selbst sieben Mal trafen. Die Abwehrarbeit war in dieser Phase überragend. Die starke Gästetorhüterin verhinderte einen durchaus noch möglichen höheren Rückstand ihrer Mannschaft. Gegen Ende der ersten Hälfte ließen die Kaller Mädchen dann in ihrer Abwehrarbeit etwas nach, und die HSG konnte bis auf vier Tore verkürzen (8:4). Zur Halbzeit führte der KSC dann aber wieder mit sechs Treffern. Nach dem Wiederanpfiff konnten die Gastgeber offensiv durchaus gefallen, gingen aber in der Defensive nicht mehr so konzentriert zu Werke, sodass die Gäste die Partie offener gestalten konnten. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Romina Knie, Lara Ehrlich, Michaela Jaax ( je 5), Julia Ehrlich, Luca Stajenda (je 2), Milena Gottelt und Carolin Walber (je 1).

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Rheinbach/Womersdorf II 17:21 (10:11). Die Kaller kamen besser in die Begegnung und lagen in der Anfangsphase stets in Führung. In der Abwehr wurde gut verschoben und die Angriffe geduldig ausgespielt und konzentriert abgeschlossen. Die HSG steigerte sich mit fortlaufender Spielzeit, und es entwickelte sich fortan eine ausgeglichene Begegnung. Die blieb es auch in der zweiten Hälfte. Entscheidend war dann, dass sich der KSC einige Schwächen in der Offensive leistete. Als die Partie in ihre entscheidende Phase ging, wurden zwei Überzahlsituationen nicht clever genug ausgespielt und ein Siebenmeter nicht genutzt. Die Gäste verwerteten ihre Möglichkeiten dagegen konsequent und gingen deshalb nicht unverdient als Sieger vom Platz. KSC: Vincent Lemke (Tor), Sandro Bartmus (6), Daniel Schmitz (4), Moritz Heinen (3), Max Frauenrath (2), Matthias Schröder, Fabian Joisten (je 1), Jonas Dümmer und Kai Schießberg.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf II 18:17 (10:9). Es war eine sehr enge Begegnung, in der die Führung oft wechselte. Dabei hätten sich die Kaller schon in der ersten Hälfte ein Polster verschaffen können. Mehrfach lag man mit zwei Toren in Führung und hätte diese auch noch ausbauen können. Doch etwas Pech bei einigen Pfostenwürfen und mehrere Pass- und Fangfehler verhinderten das. In der zweiten Halbzeit ging es hin und her, und der KSC hatte mit etwas Glück das bessere Ende für sich. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schießberg (5), Andre Lünebach, Tim Dreßen, Lukas Fahsen, Leon Stajenda und Jonas Dreßen (je 3).

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TuS Zülpich 14:2 (8:1). Zülpich war nur mit fünf Spielern angereist und durfte deshalb in der Abwehr defensiv am Kreis stehend verteidigen. Damit hatten die Kaller zunächst einige Probleme. Hinzu kam, dass anfänglich im Angriff die Bewegung und der Druck fehlten. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Fehler abgestellt und einige Tore auch sehr schön herausgespielt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fehlte die Genauigkeit bei den Torwürfen, die häufig über das Gehäuse oder daran vorbeigeworfen wurden. In der Folge wurden die Chancen dann wieder besser genutzt. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Vila Jurtschenko (je 5), Pascal Pelster (4), Ruslan Ratke, Fabian Althoff, Maxim Gajworonskij, Laura Piel, Kira Gerden, Johanna Greuel und Ariana Pelster.

Ein kompletter Spieltag steht für die Kaller Handballmannschaften am Wochenende auf dem Programm. Los geht es am Samstag um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) mit dem Spiel der D-Jugend gegen den TuS Zülpich, in dem die Kaller durchaus eine Siegchance haben. Um 16.15 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) hat dann die C-Jugend den HSV Troisdorf II zu Gast. Die A-Jugend muss reisen. Sie spielt um 17 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) beim Tabellenführer HSG St. Augustin/Niederpleis, wo die Trauben sicherlich sehr hoch hängen werden. Vor heimischem Publikum läuft die weibliche A-Jugend auf, die um 17.45 Uhr (Treffen 17 Uhr) gegen die HSG Euskirchen ran muss. Im Hinspiel gab es eine deutliche Niederlage für den KSC. Die 1. Mannschaft wird dann um 19.30 Uhr (Treffen 18.45 Uhr) versuchen, gegen den TSV Bonn rrh. IV zu punkten. Allerdings müssen die Einheimischen dabei wieder auf einige Spieler verzichten.

Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) trifft die B-Jugend auf die HSG Rheinbach/Wormersdorf II, gegen die man im Hinspiel eine empfindliche Niederlage einstecken musste. Zum Abschluss des Spieltages spielte dann die 2. Mannschaft um 12.30 Uhr gegen den TV Palmersheim II. Die Kaller wollen mit einem Sieg den Kontakt zur Spitze halten.

Das Lokalderby zwischen der ersten und zweiten Mannschaft war eine klare Angelegenheit für die Zweitvertretung. Siege konnten auch die A- und die B-Jugend einfahren.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – Kaller SC II 19:36 (10:18). Die Zweite war an diesem Tag in allen Belangen überlegen. Nur in der Anfangsphase konnte die erste Mannschaft das Spiel offen gestalten. In der Folge ging die Zweitvertretung in der Abwehr wesentlich engagierter und in der Offensive zielstrebiger und mit deutlich mehr Tempo zu Werke. Zudem wurde jeder Ballverlust des Gegners mit einem schnellen Gegenstoß bestraft. Bei der Ersten, bei der nur wenige Spieler Normalform erreichten, fehlten im Angriff Druck und Tempo. KSC I: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Florian Steffens (8), Wolfgang Kirfel (5), Benedikt Despineux, Alexander Fischer (je 2), Benedikt Thelen, Michael Schaafstall (je 1), Matthias Jaax, Niklas Dreßen  und Theo Schneider. KSC II: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels, Kevin Huppertz (alle Tor) Dennis Krause (8), Leon Zoglauer, Christopher Schmitz (je 6), Christian Poensgen, Thorben Elfroth (je 4) Daniel Schade, Thomas Przytarski (je 3), Lukas Herr, Alexander Schade (je 1), Jens Hecker und Lukas Keutgen.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Honnef 40:32 (22:18). Beide Abwehrreihen hatten einen Tag der offenen Tür. Die Gäste deckten zunächst sehr offen und ermöglichten so dem KSC zahlreiche Durchbrüche. Später stellte der TVE dann die Abwehr auf eine 6/0-Deckung um. Die Einheimischen könnten sich aber trotzdem mehrfach mit vier oder fünf Toren absetzen, ließen den Gegner danach aber immer wieder herankommen. So blieb die Begegnung bis zum 35:32 spannend. Dann erzielten die Kaller in der Schlussphase fünf Tore in Folge und machten so den Sack endgültig zu. KSC: Marius Schmitz (Tor), Michael Schaafstall (13), Matthias Jaax (12), Sandro Bartmus, Max Frauenrath (je 6), Marc Wirt (2), Benedikt Thelen (1) und Niklas Dreßen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: TuS Kreuzweingarten/Rheder – Kaller SC 26:17 (13:9). Die Gäste mussten nach mehreren kurzfristigen Absagen mit vier Spielerinnen anreisen. Der TuS zeigte sich sehr fair und lief daraufhin auch nur mit vier Spielerinnen auf. So entwickelte sich eine ungewöhnliche Begegnung, in der beide Angriffsreihen viel Platz hatten. Die Kaller Mädchen nutzten die Räume im Gegensatz zum Gegner aber nicht konsequent und versuchten stattdessen zu oft mit Würfen aus dem Rückraum zum Erfolg zu kommen. Die wurden häufig geblockt und führten dann zu Tempogegenstößen. Außerdem waren die Gäste auch in der Defensive nicht konsequent genug und hatten vor allem große Probleme auf der rechten Abwehrseite. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (9), Romina Knie (8), Luca Stajenda und Carolin Walber.   

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – VfB Schleiden 28:23 (15:12). Die Kaller machten sich das Leben durch einige Nachlässigkeiten in der Defensive unnötig schwer. Offensiv zeigte der KSC über weite Strecken eine ansprechende Leistung. Schon in der ersten Halbzeit zogen die Einheimischen mehrfach mit vier bis fünf Toren weg, doch die Gäste konnten immer wieder verkürzen. Erst als sich die Kaller Mitte der zweiten Hälfte mit 21:16 absetzen konnte, war die Begegnung vorzeitig entschieden. KSC: Vincent Lemke (Tor), Sandro Bartmus (7), Moritz Heinen (6), Max Frauenrath (5), Marc Wirth (4), Matthias Schröder, Fabian Joisten (je 2), Daniel Schmitz und Jonas Dümmer (je 1).

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 5:20 (2:9). Die Kaller hatten zahlreiche Ausfälle zu beklagen und mussten deshalb mit mehreren D-Jugendspielern in ihren Reihen antreten. Hauptgrund für die deutliche Niederlage waren aber zahlreiche Fehler im Aufbauspiel. Viele Angriffe wurden nicht mit einem Torwurf abgeschlossen, und der Gegner wurde durch die Ballverluste zu schnellen Gegenstößen förmlich eingeladen. Hinzu kam, dass der KSC mehrere Großchancen, darunter auch drei Siebenmeter, nicht nutzen konnte. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach, Lukas Fahsen, Tim Dreßen, Julian Nießen, Vila Jurtschenko (je 1), Pascal Pelster und Jonas Drehsen.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Siebengebirge/Thomasberg 11:20 (6:10). Gegen das Spitzenteam aus dem Rhein-Sieg-Kreis zeigte der jüngste Kaller Nachwuchs seine beste Saisonleistung. Bei einer etwas besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch noch freundlicher ausfallen können. Mit der offenen Deckung des Gegners kamen die Kaller dieses Mal gut zurecht und nutzten die sich daraus ergebenden Räume geschickt aus. In der Defensive  fehlte zunächst die gegenseitige Unterstützung. Mit fortlaufender Spielzeit wurde aber auch das Abwehrverhalten immer besser. KSC: Julian Nießen (Tor), Pascal Pelster, Vila Jurtschenko (je 4), Jonas Drehsen (2), Fabian Althoff (1), Ruslan Ratke, Eliza Heisler, Ariana Pelster, Maxim Gojworonskij, Laura Piel, Johanna Greuel und Jan Stajenda.



Alle Teams müssen am Wochenende auflaufen. Die erste und einzige Auswärtspartie bestreitet die weibliche A-Jugend am Samstag um 17.45 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) beim TuS Kreuzweingarten. Die Begegnung der beiden Tabellennachbarn dürfte voraussichtlich eine knappe Angelegenheit werden. Im Hinspiel setzte sich der KSC mit zwei Toren durch. Den Sonntag eröffnet die D-Jugend um 10.15 (Treffen 9.30 Uhr) mit dem Spiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Siebengebirge/Thomasberg. Dabei dürfte es nur darum gehen, sich gut aus der Affäre zu ziehen. Vor einer schweren Aufgabe steht auch die C-Jugend, die um 11.30 Uhr (Treffen 10.45 Uhr) den Poppelsdorfer HV empfängt. Das erste Aufeinandertreffen war eine klare Angelegenheit für die Gäste. Zu einem Lokalderby kommt es um 13 Uhr (Treffen 12.15 Uhr), wenn die B-Jugend den VfB Schleiden empfängt. Im Hinspiel setzte sich der KSC am Ende souverän durch. Um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) kommt es dann zum vereinsinternen Duell der 1. und 2. Männermannschaft, wobei die Zweite aufgrund der Ausgangssituation und der personellen Lage  Favorit ist. Die letzte Begegnung bestreitet dann die A-Jugend, die um 16.15 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) den TVE Bad Honnef zu Gast hat. Das Hinspiel war lange Zeit ausgeglichen, erst in der Schlussphase setzte sich der TVE durch.

Die 2. Mannschaft hat im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TSV Bonn rrh. IV einen souveränen Sieg eingefahren. Ansonsten konnte nur die B-Jugend noch punkten. Alle anderen Teams gingen leer aus.

2. Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC I 41:27 (21:12). Schlimmer als die Niederlage war letztlich der Ausfall von Dominik Züll, der Anfang der zweiten Halbzeit mit einer Bänderverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Diesen Verlust konnten die Gäste nicht kompensieren. Die Kaller waren ganz gut in die Partie gestartet und hielten sie bis zum 4:4 offen. Zwei Zwei-Minuten-Strafen nutzten die Einheimischen in der Folge, um sich mit sechs Toren abzusetzen (11:5). Der TVE war immer wieder mit extrem schnellen und sicher vorgetragenen Tempogegenstößen erfolgreich. Aus dem normalen Angriffsspiel heraus hatte der TVE einige Probleme, da sich die Abwehr des KSC im Vergleich zu den Vorwochen verbessert präsentierte. Nach dem Wechsel bauten die Gastgeber die Führung Stück für Stück aus und profitierten dabei auch von einigen unglücklichen Abschlüssen der Kaller, die entweder knapp am Tor vorbei warfen oder an Pfosten und Latte scheiterten. Hinzu kam, dass der Honnefer Torwart einen Sahnetag erwischt hatte und zahlreiche auch platziert geworfene Bälle entschärfte. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Alexander Fischer (7), Wolfgang Kirfel (5), Florian Steffens, Benedikt Despineux (je 4), Dominik Züll (3), Matthias Jaax (2), Theo Schneider, Aason Schneider (je 1), Niklas Dreßen und Philipp Linnartz.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – TSV Bonn rrh. IV 28:19 (15:12). Die Entscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als die Kaller eine 19:16-Führung auf 24:16 ausbauen konnten. Dabei waren die Einheimischen vor allem mit schnell vorgetragenen Angriffen und Tempogegenstößen erfolgreich. Im Spiel der Einheimischen machte sich auch bemerkbar, dass mit dem David Napetschnig ein ehemaliger Kaller mit von der Partie war, der einige Zeit in der Verbandsligamannschaft der HSG Rheinbach-Wormersdorf II gespielt hat. Die Anfangsphase gehörte den Einheimischen, die sich gleich mit 6:2 absetzten. In der Folge kamen die routinierten Gäste aber besser ins Spiel und konnten die Begegnung auch dank ihres gefährlichen Kreisläufers und ihres starken Torwarts weitgehend offen gestalten. Am Ende jedoch hatten sie dem Tempohandball der Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels, Kevin Huppertz (alle Tor), Christopher Schmitz, Thorben Elfroth, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Jens Hecker, Leon Zoglauer, Dennis Krause und David Napetschnig.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – HSG Siebengebirge/Thomasberg 10:39 (5:20). Die Kaller Mädchen waren gegen den souveränen Tabellenführer erwartungsgemäß chancenlos, zeigten aber auch keine gute Leistung. Mit zahlreichen Fehlpässen und Ballverlusten luden sie den Gegner immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Die Gäste spielten in der Abwehr sehr offen und provozierten so auch die Fehler. Allerdings stellten sich die Einheimischen auch eins ums andere mal nicht clever an. Die Niederlage hätte am Ende nicht so hoch ausfallen müssen, doch etwas Wurfpech bei Pfosten- und Lattentreffern und einige nicht platziert genug abgeschlossene gute Möglichkeiten sorgten für ein deutliches Resultat. KSC: Ann-Cathrin Thielen (Tor),  Lara Ehrlich (5), Julia Ehrlich (2), Michaela Jaax, Theresa Mark, Romina Knie (je 1), Milena Gottelt, Luca Stajenda, Carolin Walber und Tabea Virnich.

B-Jugend Kreisklasse: Poppelsdorfer HV – Kaller SC 24:24 (13:13). In einer ausgeglichenen Partie mit hohem Tempo hätten die Kaller zwei Punkte mitnehmen können, wenn sie sich in der zweiten Halbzeit und vor allem in der Schlussphase etwas cleverer angestellt hätten. Doch anstatt den einige Male herausgeworfenen Zwei-Tore-Vorsprung zu halten oder gar auszubauen, wurden die Angriffe teilweise überhastet abgeschlossen und so dem Gegner die Chance eröffnet, wieder ins Spiel zu kommen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste einige Probleme in der Abwehr. Vor allem in der Mitte boten sich immer wieder Lücken, die die Poppelsdorfer nutzten. Nach dem Wiederanpfiff war es dann die Chancenverwertung, die Trainer Wolfgang Kirfel bemängelte. Mit der kämpferischen, spielerischen und läuferischen Vorstellung war der Trainer aber sehr zufrieden. KSC: Vincent Lemke (Tor), Sandro Bartmus, Moritz Heinen (je 6), Max Frauenrath (5), Daniel Schmitz, Jonas Dümmer (je 3), Fabian Joisten (1), Kai Schießberg und Lukas Fahsen.

C-Jugend Kreisklasse: HV Erftstadt II – Kaller SC 20:7 (7:3). Gegen die körperlich überlegenen Erftstädter, die in der Abwehr sehr gut arbeiteten, hatten die Kaller große Probleme, sich Chancen zu erspielen. Das lag allerdings auch daran, dass die Angriffe nicht mit genügend Tempo vorgetragen und nicht konsequent in die Lücken gegangen wurde. Auch Kreuzungen waren zumindest in der ersten Hälfte Mangelware. Hinzu kam, dass zahlreiche Großchancen, darunter drei Siebenmeter, nicht genutzt wurden. Mit einigen Fehlpässen und Ballverlusten wurde der Gegner zudem zu Tempogegenstößen eingeladen. Mit der Zuordnung in der Abwehr konnte Trainer Wolfgang Kirfel auch nur phasenweise zufrieden sein. Am Ende ergaben sich die Gäste dann in ihr Schicksal. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach, Kai Schießberg (je 3), Lukas Fahsen (1), Jonas Dreßen, Tim Dreßen, Leon Stajenda und Julian Nießen.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC SV RW Merl 10:13 (4:6). In einer ausgeglichenen Begegnung hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Mit ein Grund dafür war, dass sich der Kaller Jonas Drehsen beim Stand von 8:6 für seine Mannschaft verletzte und behandelt werden musste. In dieser Phase warfen die Merler vier Tore in Folge und drehten das Spiel. In der ersten Hälfte waren die Kaller im Angriff noch zu zögerlich. Außerdem wurde in der Abwehr auch nicht immer konsequent zugepackt. Gleich nach dem Wiederanpfiff konnten sie den Rückstand in eine Führung umwandeln. Als es dann so aussah, als sei der KSC auf der Siegerstraße, kam es zu der Verletzung. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Pascal Pelster (je 4), Vila Jurtschenko (2), Laura Piel, Johanna Greuel, Fabian Althoff, Eliza Heisler, Ariana Pelster und Jan Stajenda.

Nach dem lockeren Aufgalopp in das neue Jahr mit nur einem Spiel am vergangenen Wochenende steht am Samstag und Sonntag fast ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Nur die männliche A-Jugend hat spielfrei. Los geht es am Samstag um 16.30 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) mit der Begegnung der 1. Mannschaft beim TVE Bad Honnef. Die D-Jugend spielt um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) in der Sporthalle der Kaller Hauptschule gegen Rot-Weiß Merl. Anschließend, um 18 Uhr, empfängt dort die 2. Mannschaft den Tabellenführer TSV Bonn rrh. IV zum Spitzenspiel.

Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) hat die weibliche A-Jugend die HSG Siebengebirge/Thomasberg zu Gast. Die C-Jugend trifft sich um 12.45 Uhr zum Spiel beim HV Erftstadt, das um 14 Uhr angepfiffen wird. Die letzte Partie des Wochenendes bestreitet die B-Jugend, die um 15.45 Uhr (Treffen 14 Uhr) beim Poppelsdorfer HV auflaufen muss.

Mit einer durchschnittlichen Leistung sicherte sich die weibliche A-Jugend zwei Punkte gegen die DJK AK Neunkirchen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: DJK AK Neunkirchen – Kaller SC 12:22 (5:9). Die Gäste zeigten nur phasenweise eine konzentrierte Leistung. In der ersten Halbzeit konnte Trainer Wolfgang Kirfel nur mit der Abwehrarbeit zufrieden sein. Vor allem die Blockarbeit war sehr gut. Die Angriffe wurden dagegen oft zu statisch vorgetragen und unkonzentriert abgeschlossen. Unter anderem wurden auch zwei Siebenmeter verworfen. Im Überzahlspiel offenbarten die Kaller ebenfalls einige Schwächen. In den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel waren die Gäste dann ziemlich von der Rolle. Neunkirchen verkürzte auf 9:10 und witterte plötzlich Morgenluft. Nach einer Auszeit besannen sich Kaller Mädchen und bauten den Vorsprung wieder auf 15:9 aus. Auch in der Schlussphase nutzten die Gäste ihre Chancen und fuhren so letztlich doch noch einen klaren Sieg ein. Torhüterin Ann-Cathrine Thielen zeigte über die gesamte Partie hinweg eine fehlerfreie Vorstellung. KSC: Lara Ehrlich, Michaela Jaax (je 6), Julia Ehrlich, Luca Stajenda, Milena Gottelt, Carolin Walber (je 2), Theresa Mark und Tabea Virnich (je 1).

Die weibliche A-Jugend bestreitet am Wochenende die erste Begegnung im neuen Jahr. Die Mädchen spielen am Sonntag um 12 Uhr (Treffen 10 Uhr) gegen die DJK AK Neunkirchen/Seelscheid. Der KSC konnte das Hinspiel klar mit 20:7 für sich entscheiden und geht von daher als Favorit in die Begegnung. Allerdings können die Kaller nicht in Bestbesetzung antreten.

Die Handballabteilung wünscht allen Spielern, Mitgliedern, Freunden, Fans und Förderern sowie deren Familienangehörigen schöne Weihnachtsfeiertage, einen guten Rutsch und ein gutes Jahr 2014. Die Spieler sind am Freitag, 3. Januar ab 19 Uhr zur Weihnachtsfeier im Restaurant Chopras in der Hüttenstraße in Kall eingeladen (Wichtelgeschenk nicht vergessen).

Reichlich Geschenke verteilte der Kaller SC am letzten Spieltag vor Weihnachten. Die Gegner nahmen sie dankend an und sackten alle Punkte ein.

2. Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC I 35:29 (17:13). Wieder einmal wurde dem KSC, der nach zahlreichen Absagen nur mit zwei Auswechselspielern angereist war, vor allem seine schwache Abwehrleistung zum Verhängnis. Zu allem Überfluss meinten es auch die Schiedsrichter nicht allzu gut mit den Gästen, was sich vor allem in der Zahl der zugesprochenen Siebenmeter bemerkbar machte. Die Kaller erwischten trotzdem einen guten Start und gingen mit 6:2 in Führung. In der Folge ließen der KSC aber in der Abwehr wieder zu viel zu, und der Gegner kam zu einigen leichten Toren. Der Vorsprung schmolz dahin, und die HSG wurde zunehmend sicherer in ihren Aktionen. So fiel der Pausenrückstand mit vier Toren schon relativ deutlich aus. Nach dem Wechsel bewiesen die Kaller Moral und glichen zum 20:20 aus. Anschließend war die Partie minutenlang ausgeglichen, ehe sich die Gastgeber wieder absetzten. Der KSC bekam in dieser Phase vor allem den Kreisläufer der HSG nicht mehr in den Griff. KSC: Jan Schlösser (Tor), Dominik Züll (10), Wolfgang Kirfel (7), Benedikt Despineux (6), Alexander Fischer (3), Benedikt Thelen, Theo Schneider, Niklas Dreßen und Philipp Linnartz.

2. Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC II 34:23. Durch die deutliche Niederlage im Verfolgerduell musste die Zweitvertretung den direkten Kontakt zu den Spitzenplätzen abreißen lassen. Die Gäste bissen sich an der robusten Abwehr des Gegners die Zähne aus und hatten auch in der Defensive einige Probleme. Der TVE zog mit dem Sieg am Gegner vorbei und geht als Drittplatzierter in die Weihnachtspause.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – Godesberger TV 9:29 (5:17). Den Kaller Mädchen gelang es nicht, den Favoriten ein zweites Mal zu ärgern. Im Hinspiel hatte der KSC den Godesbergern noch ein Remis abgerungen. Doch dieses Mal reichte es nur zu jeweils zehn guten Minuten zu Beginn der beiden Halbzeiten. Zunächst stand die Abwehr der Einheimischen sehr gut. Erst nach sieben Minuten kassierte man den ersten Gegentreffer. Dann stellten die Gäste auf eine 5/1-Abwehr und in der Offensive auf zwei Kreisläufer um. Damit kamen die Kaller nicht klar. Im Angriff häuften sich die Fehlpässe und Fangfehler und damit auch die schnellen Gegenstöße des Gegners. Die Rückraumspielerinnen des TV wurden zu spät attackiert und hatten leichtes Spiel. Von 2:2 zogen die Gäste auf 8:2 und schließlich auf 17:5 davon. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Einheimischen nochmal überzeugen und den Rückstand verkürzen. Dann wurden die Angriffe aber zu überhastet und zu unplatziert abgeschlossen und so der Gegner wieder zu einem Tempogegenstoß nach dem anderen eingeladen. KSC: Ann-Cathrin Thielen (Tor), Lara Ehrlich, Romina Knie, Julia Ehrlich, Michaela Jaax (je 2), Milena Gottelt (1), Carolin Frings und Theresa Mark.

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC 16:11 (9:6). Die Entscheidung fiel unmittelbar nach der Halbzeit, als die HSG ihre Führung auf 13:6 ausbaute. Zwar kämpften sich die Gäste noch einmal auf 13:11 heran. Doch in den letzten acht Minuten gelang dann kein weiterer Treffer mehr. Die Hauptgründe für die Niederlage waren Fangfehler, riskante Abspiele, die meist beim Gegner landeten, und wieder einmal ungenaue Abschlüsse auf den Torwart. Hinzu kam, dass die Schiedsrichter mehrere siebenmeterreife Fouls nicht entsprechend ahndeten. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (4), Andre Lünebach (3), Leon Stajenda, Lukas Fahsen, Tim Dreßen und Jonas Dreßen (je 1).

D-Jugend Kreisklasse: TSV Feytal – Kaller SC 18:5 (9:2). Der jüngste KSC-Nachwuchs hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. In der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt und sich gegenseitig geholfen. So hatten die TSV-Angreifer zu oft leichtes Spiel. Zu wenig Bewegung und Druck auf die Abwehr waren die Hauptmängel in der Offensive. Dementsprechend konnte sich die Gäste nicht viele Chancen herausspielen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Pascal Pelster (je 2), Vila Jurtschenko (1), Arianna Pelster, Ruslan Ratke, Johanna Greuel und Jan Stajenda.

 

Bevor die Festtage beginnen, stehen für die Kaller Handballer noch einmal fünf Partien auf dem Spielplan. Los geht es am Samstag um 16.30 Uhr mit der Begegnung der 2. Mannschaft beim TVE Bad Honnef. Dabei geht es darum, welche Mannschaft den Anschluss an die Spitzenplätze halten kann. Um 17 Uhr (Treffen 16.15 Uhr) empfängt die weibliche A-Jugend den Godesberger TV, dem man im Hinspiel ein Unentschieden abringen konnte. Trotzdem gehen die Gäste als Favorit in die Begegnung. Die Kaller Mädchen werden aber alles tun, um den Favoriten erneut zu ärgern.

Die D-Jugend spielt am Sonntag um 12.45 Uhr (Treffen 11.45 Uhr) beim TSV Feytal. Eine deutlich weitere Fahrt steht der C-Jugend bevor, die um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) bei der HSG Sieg aufläuft. Dort ist um 15.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) auch die 1. Mannschaft zu Gast. In dem Kellerduell geht es für den KSC darum, den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Bei einer Niederlage der Gäste würde der Kontakt abreißen.

Für die KSC-Handballer wäre am Wochenende der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen. So mussten sich die Kaller am Ende mit zwei Siegen begnügen.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – TV Kuchenheim II 27:45 (14:18). Nach einer sehr guten ersten Hälfte verlor der KSC nach dem Wechsel völlig den Faden und ließ am Ende auch den Kampfgeist vermissen. Dafür gab es mehrere Gründe: Zum einen bekamen die Einheimischen einen wurfgewaltigen und körperlich sehr starken Rückraumspieler der Gäste nicht in den Griff, zum anderen fehlte bei rund zehn Aluminiumtreffern gerade in den entscheidenden Phasen auch das nötige Glück. Allerdings muss man den Kallern aber auch den Vorwurf machen, dass sie sich ab etwa Mitte der zweiten Halbzeit nicht mehr mit aller Macht gegen die Niederlage stemmten. Vor allem das Umschaltverhalten ließ zu wünschen übrig. Die Gäste hatten bei ihren Gegenstößen oft leichtes Spiel. „Auch wenn die Partie in dieser Phase schon entschieden war, duften wir uns nicht so hängen lassen“, so Spielertrainer Wolfgang Kirfel. Bis zum Pausenpfiff war es eine Partie auf Augenhöhe gewesen. Als die Gäste dann aber nach dem Wiederanpfiff fünf Tore in Folge erzielten, war bereits früh eine Vorentscheidung gefallen. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Wolfgang Kirfel (6), Alexander Fischer, Dominik Züll (je 5), Florian Steffens (4), Benedikt Thelen, Theo Schneider, Matthias Jaax (je 2), Benedikt Despineux (1) und Niklas Dreßen.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – HSG Sieg II 32:20 (19:7). In der ersten Halbzeit hatten die Kaller gegen einen harmlosen und in der Defensive sehr passiven Gegner leichtes Spiel. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und schnellen Angriffen zogen die Einheimischen der HSG den Zahn und setzten sich deutlich ab. Schon zur Halbzeit schien die Begegnung entschieden zu sein. Doch nach dem Wechsel verlor der KSC mehr und mehr seine spielerische Linie, und die Gäste wurden stärker. Der komfortable Vorsprung schmolz zusammen und betrug beim 25:19 plötzlich nur noch sechs Tore. Glücklicherweise fingen sich die Kaller dann aber wieder und bauten die Führung bis zum Schlusspfiff wieder aus. Am Ende sprang dann doch noch ein klarer Sieg heraus. KSC: Kevin Huppertz, Dominik Schnichels (beide Tor), Timo Reuter, Christopher Schmitz, Michael Lennartz, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Jens Hecker, Leon Zoglauer und Lukas Keutgen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – TSV Feytal 24:14 (11:7). Es war unterm Strich ein sehr souveräner Sieg der Gastgeberinnen, der nur dadurch zunächst etwas beeinträchtigt wurde, dass Michaela Jaax gegen Ende der Partie und nach dem Schlusspfiff wegen Kreislaufproblemen behandelt werden musste. Zu Beginn taten sich die Kaller Mädchen schwer mit der 5:1-Abwehr der Gäste. Anstatt die Chancen geduldig rauszuspielen, wurde teilweise zu früh aus ungünstigen Positionen geworfen. Zudem ergaben sich in der Defensive immer wieder Lücken vor allem auf der linken Abwehrseite. So war es auch der starken Torhüterin Ann-Cathrin Thielen zu verdanken, dass der KSC nicht in Rückstand geriet. Erst Mitte der ersten Hälfte wurden die Angriffe besser ausgespielt und die Führung von 6:5 auf 11:7 ausgebaut. Die stärkste Phase hatten die Einheimischen dann nach dem Wechsel, als man sich vorentscheidend auf 20:10 absetzte. Mit ein Grund dafür war auch, dass auf der linken Abwehrseite nun besser gearbeitet wurde, wofür sich Milena Gottelt ein Sonderlob verdiente. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (8), Romina Knie (6), Michaela Jaax (5), Julia Ehrlich (3), Milena Gottelt (2) und Carolin Walber (1).

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Sieg II 22:28 (10:13). In einem Spiel mit hohem Tempo konnten die Kaller dem verlustpunktfreien Tabellenführer lange Zeit Paroli bieten und mussten sich erst in der Schlussphase geschlagen geben. Selbst der Gästetrainer sprach von einem „harten Stück Arbeit“ für sein Team. Ausschlaggebend war letztlich, dass die HSG etwas konstanter agierte. Die Begegnung verlief nach dem Strickmuster, die Gäste setzen sich ab, der KSC beweist Moral und kämpft sich wieder heran. So machten die Einheimischen aus einem 4:9 ein 7:9 und aus einem 11:16 ein 16:17. Leider versäumte man es, in diesen Phasen selbst einmal die Führung zu übernehmen. Einige gute Chancen wurden nicht genutzt. So gelang es den Gästen anschließend wieder auf 21:16 davon zu ziehen und die Partie vorzeitig für sich zu entscheiden. In der Schlussphase mussten die Kaller den schnellen Abschluss suchen und fingen sich dann noch einige Konter ein. „Kleinigkeiten haben heute letztlich den Unterschied ausgemacht“, meinte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Vincent Lemke (Tor), Max Frauenrath (9), Moritz Heinen (4), Sandro Bartmus, Marc Wirt (je 3), Jonas Dümmer (2), Fabian Joisten (1), Matthias Schröder, Daniel Schmitz und Kai Schiesberg.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 15:20 (7:9). Mit einer katastrophalen Chancenverwertung brachten sich die Kaller selbst auf die Verliererstraße. Vier Siebenmeter fanden nicht ihr Ziel, und auch zahlreiche weitere hundertprozentige Möglichkeiten wurden vergeben. Immer wieder wurde dabei freistehend der gegnerische Torwart angeworfen. Ein bisschen Pech kam dann noch hinzu, als mehrere Würfe am Pfosten landeten. „Es war zum Haare raufen. Die Mannschaft hat die Chancen schön herausgespielt und sie dann nicht genutzt“, sagte Trainer Wolfgang Kirfel. Hinzu kamen aber auch immer wieder Unachtsamkeiten in der Abwehr, so dass die Gäste einige Tore quasi geschenkt bekamen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach (5), Leon Stajenda, Kai Schiesberg (je 4), Lukas Fasen, Tim Dreßen (je 1), Julian Nießen und Jonas Dreßen.

Sechs Spiele standen am Wochenende auf dem Spielplan. Ausgetragen werden aber nur fünf, denn die Partie der D-Jugend gegen den FG Hennef fällt aus, weil die Gäste keine Mannschaft zusammen bekommen. Der KSC erhält die zwei Punkte. So ist die C-Jugend das erste Team, das am Samstag spielt. Um 15.15 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) empfangen die Kaller den Nachbarn TVE Bad Münstereifel. Dabei sind die Einheimischen nur Außenseiter, denn der Gegner steht auf Rang zwei der Tabelle. Gleiches gilt für die B-Jugend, die um 16.45 Uhr (Treffen 16 Uhr) den verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Sieg II zu Gast hat. Als Favorit geht dagegen die 2. Männermannschaft um 18.15 Uhr in die Partie gegen die HSG Sieg II. Allerdings konnte der Gegner in der Vorwoche einen Überraschungserfolg gegen den TVE Bad Honnef verbuchen. Der KSC ist also gewarnt. Die 1. Mannschaft will um 20 Uhr (Treffen 19.15 Uhr) ihren Aufwärtstrend mit zwei Spielen ohne Niederlage gegen den TV Kuchenheim II fortsetzen. Das wird sicher nicht leicht, denn die Gäste stehen auf dem dritten Tabellenplatz. Abgerundet wird der Spieltag mit der Begegnung der weiblichen A-Jugend am Sonntag um 10.30 Uhr (Treffen 9.45 Uhr) gegen den TSV Feytal. Im Hinspiel hatten die Kaller unnötig einen Punkt liegen gelassen.

Die Wochenendausbeute des KSC war bescheiden. Nur drei von zwölf möglichen Punkten wurden geholt. Den einzigen Sieg fuhr die B-Jugend ein.

2. Kreisklasse: HSG Geislar/Oberkassel III – Kaller SC I 29:29 (15:16). Das war ärgerlich: Mit dem Schlusspfiff kassierte der KSC per Siebenmeter den Ausgleich und ließ damit letztlich wieder einen Punkt liegen. „Wir haben es leider wieder nicht geschafft, die Partie vorzeitig zu entscheiden oder den Vorsprung über die Zeit zu retten“, so Spielertrainer Wolfgang Kirfel. Trotzdem ist ein Aufwärtstrend unverkennbar. Die Gäste übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative und warfen einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus (5:3). Die Abwehr stand in dieser Phase sehr sicher und ließ kaum etwas zu. Das änderte sich dann in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit. Abstimmungsprobleme sorgten dafür, dass die HSG-Angreifer nun mehr Räume hatten. Aufgrund einer guten Angriffsleistung konnten die Gäste aber trotzdem mit einer Führung in die Kabine gehen. In der zweiten Halbzeit lagen die Kaller zwar meist in Front, versäumten es aber, sich einmal mit zwei oder drei Toren abzusetzen. In einigen Situationen war der KSC nicht clever genug oder gab den Ball zu leichtfertig wieder her. Als man 14 Sekunden vor Schluss mit 29:28 in Führung ging, war der Sieg zum Greifen nahe. Doch nach einer Nachlässigkeit in der Abwehr kam ein HSG-Spieler durch und konnte nur noch per Foul gebremst werden. KSC: Marius Schmitz (Tor), Wolfgang Kirfel (11), Alexander Fischer (7), Dominik Züll, Matthias Jaax (je 4), Benedikt Thelen (2), Florian Steffens (1), Philipp Linnartz, Benedikt Despineux, Aaron Schneider und Niklas Dreßen.

2. Kreisklasse: TV Kuchenheim II – Kaller SC II 43:28. Mit dem Sieg zog der TVK an der Kaller Zweitvertretung in der Tabelle vorbei. Ausschlaggebend für die hohe und im Vorfeld so nicht zu erwartende Niederlage war, dass sich die Einheimischen mit einem extrem wurfgewaltigen Rückraumspieler verstärkt hatten, den die Gäste über die gesamte Spielzeit hinweg nicht in den Griff bekamen.

A-Jugend Kreisklasse: HSG Geislar/Oberkassel – Kaller SC  30:20 (16:11). Es gibt so Tage, da läuft bei einer Mannschaft wenig zusammen und kaum ein Spieler erreicht Normalform. Genau so einen Tag hatten die Kaller am Sonntag erwischt. In der Abwehr war man oft gedanklich einen Schritt zu spät und ermöglichte dem Gegner immer wieder leichte Tore. Zudem gab es zahlreiche Zuordnungsprobleme. Offensiv leisteten sich die Gäste auch eine ganze Palette von Unzulänglichkeiten. Oft fehlte der Druck auf die HSG-Abwehr, viele technische Fehler und Fangfehler sowie überhastete Würfe aus schlechten Positionen kamen hinzu. Trotzdem lag der KSC lange Zeit nur mit zwei oder drei Toren in Rückstand. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff bauten die Einheimischen den Vorsprung auf fünf Tore aus. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Zwar leisteten sich die Gäste weniger technische Fehler, dafür scheiterte man mehrfach freistehend am gegnerischen Torwart. „Der Wille war erkennbar, aber kaum ein Spieler hat heute sein Potenzial abrufen können“, fasste Trainer Wolfgang Kirfel die Gründe für die Niederlage zusammen. KSC: Marius Schmitz (Tor), Matthias Jaax (6), Philipp Linnartz (5), Benedikt Thelen (4), Moritz Heinen, Marian Commes (je 2), Mirko Moos (1), Niklas Dreßen, Sandro Bartmus und Juri Klein.

B-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 12:35 (5:17). In einer einseitigen Begegnung waren die Kaller dem Gegner in allen Belangen überlegen und hätten bei konzentrierterer Spielweise sogar noch höher gewinnen können. Doch im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich in Abwehr und Angriff einige Nachlässigkeiten ein. KSC: Vincent Lemke (Tor), Sandro Bartmus (11), Max Frauenrath, Matthias Schröder (je 7), Fabian Joisten, Moritz Heinen (je 4) und Jonas Dümmer (2).

C-Jugend Kreisklasse: Godesberger TV – Kaller SC 19:10 (9:2). Gegen einen körperlich deutlich überlegenen Gegner zeigten die Kaller eine ihrer besten Saisonleistungen. Nur die Chancenausnutzung war vor allem in der ersten Halbzeit nicht optimal, unter anderem wurden zwei Siebenmeter nicht genutzt. Sonst hätte es zur Pause statt 9:2 auch durchaus 9:6 stehen können. Trotz des klaren Rückstands ließen sich die Kaller aber nicht hängen und kämpften auch nach dem Wiederanpfiff munter weiter. Und jetzt wurden die Möglichkeiten auch besser genutzt. Dadurch konnten die Gäste die zweite Hälfte ausgeglichen gestalten. KSC: Vincent Lemke (Tor). Andre Lünebach (3), Jonas Dreßen, Julian Nießen (je 2), Leon Stajenda, Lukas Fahsen und Tim Dreßen (je 1) sowie Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: HSG Geislar/Oberkassel – Kaller SC 23:4 (12:0). Vor der Pause fehlte im Angriffsspiel der Kaller so ziemlich alles, was man braucht, um Tore zu machen. Der Ball wurde nicht richtig rundgespielt, kein Druck auf die Abwehr gemacht und kaum Zweikämpfe gesucht. Man hatte den Eindruck, dass jeder Spieler den Ball so schnell wie möglich wieder loswerden wollte. Das führte zu zahlreichen Fehlpässen und Tempogegenstößen. Torwart Julian Nießen hatte einen schweren Stand. Die wenigen Möglichkeiten, die trotzdem herausprangen, wurden nicht platziert genug abgeschlossen. In Hälfte zwei trauten sich die Kaller mehr zu und entwickelten mehr Zug zum Tor. Dementsprechend gab es auch deutlich mehr Chancen und Tore. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Pascal Pelster (je 2), Ariana Pelster, Vila Jurtschenko, Ruslan Ratke und Eliza Heisler.

Während die weibliche A-Jugend spielfrei hat, müssen die anderen Teams auswärts antreten. Zuerst ist die D-Jugend dran, die am Samstag um 13 Uhr (Treffen 11.30 Uhr) bei der HSG Geislar/Oberkassel spielt. Um 17.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) ist dort auch die 1. Mannschaft zu Gast. Gegner ist die Drittvertretung der HSG. Die C-Jugend muss am Sonntag um 11.30 Uhr (Treffen 10 Uhr) beim Godesberger TV auflaufen. Um 14 Uhr (Treffen 13 Uhr) wird die Partie der B-Jugend gegen den TVE Bad Münstereifel angepfiffen. Die dritte Mannschaft, die gegen die HSG Geislar/Oberkassel spielt, ist die A-Jugend, die um 17 Uhr (Treffen 15.15 Uhr) aufläuft. Die letzte Begegnung des Wochenendes bestreitet die 2. Mannschaft, die um 18.30 Uhr beim TV Kuchenheim II ihre Visitenkarte abgibt.

Während die B-Jugend das Lokalderby in Schleiden klar für sich entscheiden konnte, unterlag die weibliche A-Jugend überraschend deutlich in Euskirchen.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: HSG Euskirchen – Kaller SC 20:12 (11:10). Die Gäste hatten nicht ihren besten Tag erwischt und verspielten vor allem in der zweiten Hälfte ihre Siegchance. Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Kaller Mädchen eine unkonzentrierte Vorstellung. Fehlendes Tempo, unplatzierte und unvorbereitete Torabschlüsse gab es in der Offensive zu bemängeln, in der Abwehr war man zu passiv. Erst im zweiten Teil der ersten Hälfte steigerten sich die Gäste etwas und konnten nach einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand (5:9) bis zur Pause wieder verkürzen. Nach dem Wechsel war die Anfangsphase durch einige unnötige Ballverluste gekennzeichnet. Die HSG nahm nun Michaela Jaax mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel. Anstatt die sich dadurch bietenden Räume durch Kreuzungen oder Eins-gegen-Eins-Aktionen zu nutzen, warfen die Kaller Mädchen aber in der Folge meist aus zu großer Distanz und zum Teil überhastet aufs Tor, so dass die starke HSG-Keeperin leichtes Spiel hatte. Zumal fast alle Wurfversuche in dieselbe Ecke gingen. „Die Mädchen haben es in dieser Phase zu oft mit Gewalt versucht“, sagte Trainer Wolfgang Kirfel. Zu allem Überfluss wurden auch noch drei Strafwürfe vergeben. Die Einheimischen nutzten die Angriffsschwäche des Gegners und setzten sich frühzeitig vorentscheidend ab. Daran konnte auch eine gute Leistung von Torhüterin Ann-Cathrin Thielen nichts ändern. KSC: Ann-Cathrine Thielen, Michaela Jaax (5), Lara Ehrlich (4), Romina Knie und Theresa Mark (je 1), Julia Ehrlich, Carolin Walber und Tabea Virnich.

B-Jugend Kreisklasse: VfB Schleiden – Kaller SC 21:30 (15:18). Vorne hui, hinten pfui: So kann man die Leistung des KSC in der ersten Halbzeit kurz zusammenfassen. Im Angriff präsentierten sich die Gäste durchaus spielfreudig und treffsicher, in der Abwehr ging man aber viel zu nachlässig zu Werke und hatte es auch Torwart Vincent Lemke zu verdanken, dass man überhaupt mit einer Führung in die Kabine gehen konnte. Mit einfachen Doppelpässen oder Kreuzungen ließen sich die Kaller immer wieder vernaschen. Nach der Pause wurde das Defensivspiel deutlich besser, wenn auch nicht optimal. Zusammen mit einer durchschnittlichen Angriffsleistung reichte es aber, um den Vorsprung kontinuierlich auszubauen und die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. „Eine durchwachsene Leistung hat ausgereicht, um zwei Punkte einzufahren“,  brachte es Trainer Wolfgang Kirfel auf den Punkt. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen, Max Frauenrath (je 9), Marc Wirt (6), Sandro Bartmus (5), Kai Schiesberg (1), Daniel Schmitz, Fabian Joisten und Jonas Dümmer.

Nur zwei Spiele stehen am Wochenende für die Handballer auf dem Spielplan. Beide Partien finden auswärts statt. Die B-Jugend muss nach ihrer Galavorstellung gegen den HSV Troisdorf zum Lokalderby beim VfB Schleiden reisen. Die Begegnung beginnt um 14.30 Uhr (Treffen 13.30 Uhr). Aufgrund der bisherigen Ergebnisse kann man von einer engen Partie ausgehen. Um 17.30 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) läuft die weibliche A-Jugend bei der HSG Euskirchen auf. Auch hier dürfte es eine knappe Angelegenheit werden.

Viele spannende Spiele bekamen die Zuschauer am Wochenende geboten. Das Abschneiden der Teams war mit drei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen zwar zufriedenstellend, doch es wäre noch mehr drin gewesen.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – Godesberger TV II 23:23 (7:12).  Obwohl die Kaller den ersten Punkt holten und dabei einen Fünf-Tore-Pausenrückstand aufholten, war die Freude nicht ungetrübt. Denn in der zweiten Halbzeit gab es sogar einige Chancen, das Spiel zu drehen und einen Sieger einzufahren, die letzte davon bei einem Tempogegenstoß zehn Sekunden vor dem Abpfiff. Doch leider wurden diese Möglichkeiten allesamt nicht genutzt. In der ersten Halbzeit zeigten die Kaller vor allem in der Offensive eine durchwachsene Leistung. Teilweise fehlte das Tempo, um sich Chancen zu erspielen, teilweise das Quäntchen Glück im Abschluss. Auch die Defensive stand nicht so sicher, wie sich das Spielertrainer Wolfgang Kirfel erhofft hatte. Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff und einer Umstellung auf eine 5/1-Abwehr. Damit bekamen die Einheimischen den Gegner immer besser in den Griff und starteten eine famose Aufholjagd. Beim 17:17 gelang erstmals der Ausgleich. In der Folge hätte der KSC mehrfach mit zwei oder drei Toren in Führung gehen können. Doch die Chancen wurden zum Teil leichtfertig vergeben. So war es bis zum Schluss eine Begegnung auf des Messers Schneide, in der KSC-Torwart Jan Schlösser sein Team mit tollen Paraden im Spiel hielt. Als auch die letzte Siegchance nicht genutzt wurde, mussten sich die Einheimischen mit einem Remis begnügen. „Mit etwas Abstand muss man trotzdem zufrieden sein. Immerhin hat die Mannschaft bewiesen, dass die Moral in Takt ist und einen deutlichen Pausenrückstand aufgeholt. Zudem war die Abwehrarbeit deutlich besser“, lautete das Fazit von Kirfel. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Alexander Fischer (9), Wolfgang Kirfel (7), Dominik Züll (5), Matthias Jaax, Philipp Linnartz (je 1), Benedikt Despineux, Theo Schneider, Niklas Dreßen und Florian Steffens.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – HSG Geißlar/Oberkassel III 27:27 (13:14). Auch der Punktverlust für die Zweite war unnötig, aber letztlich nicht unverdient. Denn die Einheimischen ließen über das gesamte Spiel hinweg zu viele Chancen liegen und hatten in der Abwehr einige Probleme mit den routinierten Gästen. In ihrem Bemühen, Tempo zu machen, spielten die Kaller oft zu hektisch. So landeten vor allem in der ersten Halbzeit mehrere Abwürfe bei Tempogegenstoßversuchen oft beim Gegner. Außerdem scheiterten die Kaller mit einigen Strafwürfen am starken Gästetorwart. In der Defensive hatten die Einheimischen Schwierigkeiten, die körperlich zum Teil überlegenen Gästespieler fest zu machen. Nach dem Wechsel lief es zunächst besser, und beim Stand von 19:15 schien der KSC auf der Siegerstraße zu sein. Auch in der Folge hielt man den Gegner mit zwei oder drei Toren auf Distanz. Doch in der hektischen Schlussphase kam die HSG wieder heran und glich aus. Als dann die Kaller einen letzten Siebenmeter verwarfen, war das Unentschieden perfekt. Nach einer Rangelei kurz vor Spielende sah dann noch jeweils ein Spieler beider Mannschaften die Rote Karte. KSC: Oliver Linzmeyer, Dominik Schnichels (Tor), Kevin Huppertz, Michael Lennartz, Thorben Elfroth, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Daniel Schade, Lukas Herr, Timo Reuter, Christopher Schmitz und Leon Zoglauer.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 29:23 (18:10). Den Grundstein für den klaren Sieg legten die Kaller in der Anfangsphase. Die Abwehr stand zunächst sehr sicher, wodurch der Gegner zu einigen Passfehlern gezwungen wurde. Im Angriff wurden die Chancen sehr gut herausgespielt und konsequent genutzt. Dementsprechend deutlich fiel die Pausenführung aus. Nach dem Wechsel ließ die Konzentration merklich nach. Das galt vor allem für die Offensive. Zahlreiche gute Möglichkeiten wurden versemmelt, und die Führung letztlich nur noch verwaltet. „Insgesamt war es eine gute Leistung, auch wenn ich mit der zweiten Hälfte nicht zufrieden bin“, sagte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Marius Schmitz (Tor), Max Frauenrath (7), Benedikt Thelen (6), Matthias Jaax (5), Marian Commes (4), Philipp Linnartz (3), Moritz Heinen (2), Mirko Moos, Sandro Bartmus (je 1).

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – TuS Kreuzweingarten 18:16 (9:11). Mit unbändigem Willen und Kampfgeist erkämpften sich die Einheimischen in der spannenden Schlussphase den Sieg. Dabei mussten die KSC-Mädchen wieder einmal ohne Auswechselspielerin auskommen. Nach ausgeglichenem Beginn lagen die Gäste in der ersten Halbzeit stets in Front. Kalls Trainer Wolfgang Kirfel bemängelte, dass sein Team im Angriff mehrfach unvorbereitet den Abschluss suchte, zu langsam umschaltete und in der Abwehr oft zu passiv agierte und die Blockarbeit vernachlässigte. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Spätestens nach einem 11:14-Rückstand wachten die Einheimischen auf, kämpften sich zurück und warfen vier Tore in Folge. Nun war die Spannung kaum noch auszuhalten. Mehrfach wechselte in der Folge die Führung. Als sich die Kaller dann mit 18:16 absetzen konnten, war die Entscheidung gefallen. „Mit viel Leidenschaft und Kampfgeist hat die Mannschaft den Gegner letztlich in die Knie gezwungen und dabei auch die Fehler aus der ersten Halbzeit abgestellt. Davor kann man nur den Hut ziehen“, war Trainer Wolfgang Kirfel begeistert. Ein Sonderlob verdiente sich Michaela Jaax, die trotz einer Fußverletzung auf die Zähne biss und bis zum Schluss durchhielt. KSC: Ann-Catherine Thielen (Tor), Lara Ehrlich, Romina Knie (je 6), Michaela Jaax (4), Milena Gottelt, Julia Ehrlich (je 1) und Carolin Walber.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 29:10 (16:7). Der KSC war dem Gegner an diesem Tag in allen Belangen überlegen und hatte leichtes Spiel. Vom Anpfiff weg übernahmen die Einheimischen eindeutig das Kommando. In der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet und verschoben und nach Ballgewinn schnell umgeschaltet. Bis zum 9:5 konnte der Gegner noch einigermaßen mithalten, dann aber bauten die Kaller ihre Führung vorentscheidend aus. Nach der Pause legte der KSC noch eine Schippe drauf und kassierte elf Minuten kein Gegentor. In der Schlussphase wurde der Vorsprung gegen einen demoralisierten Gegner noch weiter ausgebaut. „Es war eine sehr souveräne Vorstellung, an der es nichts auszusetzen gab“, lobte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen (8), Sandro Bartmus (7), Max Frauenrath, Marc Wirt (je 6), Kai Schießberg, Fabian Joisten (je 1), Jonas Dümmer, Daniel Schmitz und Matthias Schröder.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – SSV Weilerswist 9:13 (2:7). Wieder einmal verspielten die Kaller schon in der ersten Halbzeit alle Siegchancen und schöpften erst nach der Pause ihr Potenzial aus. In der Defensive agierten die Einheimischen viel zu passiv und machten es dem Gegner so leicht zu Chancen zu kommen. Nur Torwart Vincent Lemke überzeugte und verhinderte einen höheren Pausenrückstand. In der Offensive scheiterten die Kaller mehrfach freistehend und erzielten erst nach 15 Minuten ihr erstes Tor. Hinzu kamen viele technische Fehler. Nach dem Wechsel steigerte sich der KSC, konnte den Sieg des Gegners aber letztlich nicht mehr gefährden. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach (3), Kai Schießberg, Jonas Dreßen (je 2), Leon Stajenda, Jonas Drehsen (je 1), Tim Dreßen, Lukas Fasen und Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Toisdorf 7:13 (5:6). Die schlechte Angriffsleistung war der Hauptgrund für die Niederlage. Hinzu kam etwas Pech bei mehreren Innenpfostentreffern. In der Offensive machten die Kaller an diesem Tag so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Die Spieler standen viel zu nah an der Abwehr und konnten deshalb keinen Druck aufbauen. Kreuzungen und Positionswechsel waren Mangelware, und immer wieder liefen sich die Rückraumspieler auf einer Seite fest. So hatte die Verteidigung der Gäste leichtes Spiel. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich nichts. Die Kaller trafen nur noch zweimal ins Schwarze. „Die Mannschaft hat leider die Vorgaben nicht umsetzen können. Aber das ist kein Beinbruch“, meinten Trainer Wolfgang Kirfel und Betreuer Karl Lünebach. Sehr zufrieden waren sie mit Jonas Drehsen, der offensiv überzeugte, und mit Johanna Greuel, die sich im Angriff stets sehr gut freilief und auch in der Abwehr sehr aufmerksam war. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (5), Pascal Pelster, Vila Jurtschenko (je 1), Ruslan Ratke, Ariana Pelster, Maxom Gajworonskij, Laura Piel, Johanna Greuel, Jan Stajenda und Elisa Heisler.

Alle Kaller Handballmannschaften können am Wochenende vor heimischem Publikum auflaufen. Dabei stehen einige spannende Begegnungen auf dem Programm.  Zum Auftakt spielt die D-Jugend am Samstag um 14 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) gegen den HSV Troisdorf.  Um 15.15 Uhr (Treffen 14.30 Uhr) empfängt die C-Jugend den SSV Weilerswist. Die B-Jugend läuft um 16.45 Uhr (Treffen 16 Uhr) gegen den HSV Troisdorf auf. Danach spielt die weibliche A-Jugend um 18.15 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) gegen den TuS Kreuzweingarten/Rheder. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse könnten alle Jugendspiele am Samstag eine knappe Angelegenheit werden. Zum Abschluss nimmt die 1. Mannschaft um 20 Uhr (Treffen 19.15 Uhr) gegen den Godesberger TV II einen erneuten Anlauf, die ersten zwei Punkte einzufahren. Im Training wurde der Schwerpunkt in den vergangenen Wochen auf die Abwehrarbeit gelegt. Trainer Wolfgang Kirfel hofft, dass das am Samstag erste Früchte trägt.

Die A-Jugend ist am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) gegen den HSV Troisdorf nur Außenseiter. Als letzte Partie des Wochenendes steht dann um 12.45 Uhr die Begegnung der 2. Mannschaft gegen die HSG Geislar/Oberkassel auf dem Programm

Das Training der C- und D-Jugendlichen fällt am Feiertag Aller Heiligen, 1. November, aus. Das Training für die älteren Jugendmannschaften und die Männer findet dagegen statt.
Die Sporthalle der Kaller Hauptschule stand in den Herbstferien vier Tage lang ganz im Zeichen des Handballs. Die CommEvent Management GmbH aus Kiel und der Kaller SC veranstalteten dort mit Unterstützung der Firmen Intersport Brang und Hummel ein Power-Camp, an dem mehr als 20 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren teilnahmen. In mehreren Trainingseinheiten täglich standen die gezielte Förderung und Analyse des individuellen Spielverhaltens mit und ohne Ball, Angriffs- und Abwehraktionen in 1:1-Situationen und sicheres Tempospiel auf dem Programm. Athletik- und Koordinationsübungen sowie Torwarttraining waren weitere Schwerpunkte des Camps, das von Sebastian Zuther geleitet wurde. Unterstützt wurde Zuther, der selbst höherklassig in Korschenbroich gespielt hat, von den KSC-Trainern und Betreuern Karl Lünebach, Wolfgang Kirfel, Jürgen Drehsen, Tanja Hochgürtel und Christian Neufang. Neben den Trainingseinheiten waren gemeinsame Mittagessen sowie Wettkämpfe und Entscheidungen feste Bestandteile des Camps. Dabei ging es um Koordination, Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Die Resonanz der Teilnehmer war hervorragend. „Meine Erwartungen wurden erfüllt, und ich würde gerne noch einmal an einem Handball-Camp teilnehmen“, kreuzten alle Jugendlichen abschließend in einem Zufriedenheitsfragebogen an. Das war auch ein Lob für die Verantwortlichen der Handballabteilung, die das Camp hervorragend organisiert und für das Drumherum gesorgt hatten. Auch die Trainer, die viele Anregungen für ihre Arbeit erhielten, waren begeistert.

Nur drei Punkte fuhren die Kaller Handballer am Wochenende ein.

2. Kreisklasse: SG Ollheim/Straßfeld III – Kaller SC I 29:17 (16:10). Die Gäste mussten nach einigen kurzfristigen Absagen ohne Auswechselspieler antreten, was sich vor allem in der Schlussphase bemerkbar machte. Außerdem gab es große Abstimmungsprobleme in der Abwehr, weil die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hatte. Bis Mitte der ersten Hälfte war die Partie ausgeglichen. Dann ließen die Gäste einige Chancen ungenutzt, und die SG setzte sich ab. In Hälfte zwei blieb der Rückstand lange Zeit relativ konstant. In der Schlussphase ließen die Gäste dann  nach. KSC: Jan Schlösser (Tor), Florian Steffens, Alexander Fischer, Benedikt Despineux (je 4) , Wolfgang Kirfel (3), Theo Schneider, Aaron Schneider (je 1).

2. Kreisklasse: Godesberger TV – Kaller SC 18:22. Mit einem Auswärtssieg kam die Zweitvertretung aus Godesberg zurück. Damit festigten die Gäste ihren Platz in der Spitzengruppe. In einer kampfbetonten Partie ließen die beiden Abwehrreihen nur wenig Gegentore zu.

Weibliche A-Jugend: HSG Siebengebirge/Thomasberg – Kaller SC 30:20 (15:10). Die Kalller Mädchen, die ohne Auswechselspieler angereist waren, zogen sich gegen den favorisierten Gegner sehr achtbar aus der Affäre. Die HSG deckte sehr offen und aggressiv und ging dabei ab und zu auch unnötig überhart zu Werke. Überraschenderweise bekamen aber die Gäste von den Schiedsrichtern, die insgesamt gut pfiffen, mehr Zeitstrafen aufgebrummt als der Gegner. „Das habe ich nach der Begegnung auch bei den Unparteiischen bemängelt“, so Trainer Wolfgang Kirfel, der einige Male  verletzte Spielerinnen behandeln musste. Trotzdem ließen sich die Kaller aber nicht den Schneid aufkaufen und konnten die Partie bis zum 9:11 in der 22. Minute sogar ausgeglichen gestalten. Zwei verworfene Siebenmeter und einige unnötige Ballverluste, die mit Tempogegenstößen bestraft wurden, sorgten dann dafür, dass der Pausenrückstand doch noch deutlich ausfiel. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste wehrten sich nach Kräften und waren bis zum Schluss bemüht, ein möglichst gutes Ergebnis herauszuholen. KSC: Anne-Catherine Thielen (Tor), Romina Knie, Lara Ehrlich (je 6), Julia Ehrlich, Michaela Jaax (je 4), Milena Gottelt und Laura Friedrichs.

A-Jugend Kreisklasse: SpVg Lülsdorf-Ranzel – Kaller SC 24:20 (12:6). In den ersten 15 Minuten war die Partie ausgeglichen. Die Gäste standen in der Abwehr gut und spielten die Angriffe aus, bis sich eine Chance bot. Doch dann riss der Faden. Plötzlich fehlten in der Offensive Druck und Bewegung, teilweise wurde überhastet abgeschlossen. So gelang bis zur Pause nur noch ein Tor, und die Einheimischen mit sieben Toren absetzen. In der Abwehr hatte der KSC einige Probleme mit dem Kreisläufer hatte, der sich immer wieder geschickt durch Sperren und absetzen in Szene setzen konnte. In den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel blieb der Rückstand konstant. Dann aber kamen die Kaller zurück ins Spiel und konnten bis auf 19:21 verkürzen. In dieser Phase wurde dann aber im Angriff zu hektisch agiert. Da in den Reihen der Gäste auch zahlreiche B-Jugendspieler aufliefen, die unmittelbar zuvor bereits gespielt hatten, fehlte am Ende die auch Kraft, um die Partie noch zu kippen. Zumal der A-Jugendliche Michael Schaafstall verletzungsbedingt nicht mehr spielen konnte. KSC: Marius Schmitz (Tor), Matthias Jaax, Michael Schaafstall (je 7), Moritz Heinen (4), Max Frauenrath (2), Mirko Moos, Matthias Schröder, Fabian Joisten, Sandro Bartmus, Daniel Schmitz, Jonas Dümmer.

B-Jugend Kreisklasse: SpVg Lülsdorf-Ranzel – Kaller SC 20:20. (11:11). Die Kaller ließen letztlich wieder einen Punkt liegen. Letztlich fehlte die Konstanz. Nach einem schwachen Start gerieten die Gäste gleich in Rückstand. Mehrere Ballverluste im Spielaufbau und zu statisches Angriffsspiel  spielten dem Gegner in die Karten. Auch die Defensive stand nicht sicher. Bis zum Halbzeitpfiff steigerten sich die Gäste und gingen schließlich mit einem Remis in die Kabine. In der zweiten Hälfte konnte sich kein Team entscheidend absetzen. In der Schlussphase hatte der KSC aber mehrfach die Chance,  die führung zu übernehmen und sogar auszubauen. Da die aber nicht genutzt wurde, musste man schließlich mit dem unentschieden zufrieden sein. KSC: Vincent Lemke (Tor), Max Frauenrath (6), Moritz Heinen (5), Sandro Bartmus, Matthias Schröder (je 4), Daniel Schmitz (1), Fabian Joisten und Jonas Dümmer.

C-Jugend Kreisklasse: HSV Bockeroth – Kaller SC 17:14 (8:3). Vielleicht sollten die Kaller künftig nur noch die zweite Halbzeit spielen. Denn gegen Bockeroth setzte sich ein Trend fort, der fast in allen Spielen in dieser Saison zu erkennen ist. Die Kaller verschlafen die erste Halbzeit, und müssen dann nach der Pause dann einem hohen Rückstand hinterherlaufen. Vor dem Wechsel gelangen dem KSC gerade einmal drei Tore. Die Angriffe wurden viel zu langsam und statisch und ohne den nötigen Druck vorgetragen. In der zweiten Halbzeit kamen die Kaller wie verwandelt aus der Kabine und kämpften sich Tor um Tor heran. Zweimal konnten sie sogar bis auf zwei Tore verkürzen (12:14, 14:16). Am Ende konnte man aber wieder nichts Zählbares mitnehmen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach (6), Leon Stajenda, Lukas Fasen (je 3), Jonas Dreßen (2), Tim Dreßen, Julian Nießen und Vila Jurtschenko.

D-Jugend Kreisklasse: SpVg Lülsdorf-Ranzel – Kaller SC 19:7 (15:2). Es war ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Hälfte kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel. Mit der offenen Deckung des Gegners ab der Mittellinie hatten die Kaller große Probleme. Zahlreiche Ballverluste und Tempogegenstöße waren die Folge. Dabei schalteten die Gäste auch viel zu langsam um. In Hälfte zwei änderte sich das Bild. Die Abwehr des KSC stand nun wesentlich besser und ließ nur noch wenig zu. Auch Torwart Julian Nießen steigerte sich. Im Angriff sorgte mehr Bewegung dafür, dass sich mehr freie Räume und Gelegenheiten zum Torabschluss boten. „Die Leistung in der zweiten Halbzeit, die wir sogar mit einem Tor gewonnen haben, war sehr gut“, meinte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (5), Vila Jurtschenko, Pascal Pelster (je 1), Ruslan Ratke, Laura Piel, Maxim Gajvoronskij, Ruslan Radtke, Ariana Pelster und Johanna Greuel.

Für die Kaller Handballer stehen am Wochenende ausschließlich Auswärtsspiele auf dem Programm. Die 2. Mannschaft will am Samstag um 18 Uhr beim Godesberger TV II ihren guten Saisonauftakt untermauern. Am Sonntag um 10.45 Uhr (Treffen 9.15 Uhr) ist die D-Jugend bei der SpVg Lülsdorf-Ranzel zu Gast. Die C-Jugend läuft um 12.30 Uhr (Treffen 10.45 Uhr) beim HSV Bockeroth auf. Um 13.30 Uhr (Treffen 11.45 Uhr) tritt die B-Jugend bei der SpVg Lülsdorf-Ranzel an. Dort spielt um 15 Uhr (Treffen 13.15 Uhr) auch die A-Jugend. Vor einer schweren Aufgabe steht die weibliche A-Jugend, die um 16 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg zu Gast ist. Zum Abschluss des Spieltages muss die 1. Mannschaft ran, die um 19.45 Uhr (Treffen 18.15 Uhr) bei der SG Ollheim/Straßfeld III ihre Visitenkarte abgibt.

Vier Siege und ein Unentschieden stehen bei den Kaller Handballern nach dem Wochenende auf der Habenseite. Die D-Jugend gewann kampflos ihre Partie, weil Gegner TuS Dollendorf nicht anreiste. Nur die 1. Mannschaft und die C-Jugend unterlagen.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – TV Palmersheim II 26:35 (11:17). Die Kaller bekommen ihre Abwehrprobleme einfach nicht in den Griff. Auch mehrere Umstellungen im Verlauf der Begegnung brachten nicht den gewünschten Erfolg. Hinzu kam, dass einige Spieler auch offensiv nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Bis zum 5:7 konnte der KSC noch mithalten. Dann sorgten die Gäste schon bis zur Pause für eine Vorentscheidung. Alle Bemühungen der Einheimischen nach der Pause, den Rückstand noch einmal zu verkürzen, waren vergeblich. KSC: Jan Schlösser, Marius Schmitz (beide Tor), Wolfgang Kirfel (8), Matthias Jaax (6), Dominik Züll, Theo Schneider, Florian Steffens (je 3), Benedikt Thelen (2), Alexander Fischer (1), Niklas Dreßen, Philipp Linnartz, Benedikt Despineux und Aaron Schneider.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – SG Ollheim/Straßfeld III 31:24 (13.11). Die Vorentscheidung fiel unmittelbar nach der Halbzeit, als den Einheimischen vier Tore in Folge gelangen und sie so die knappe Pausenführung beruhigend ausbauen konnten. Schon in der ersten Hälfte hätten die Kaller höher führen können. Doch einen Vier-Tore-Vorsprung konnte man nicht halten. Vor allem mit dem halblinken Rückraumspieler der Gäste hatten die Einheimischen einige Probleme und bekamen ihn erst mit einer kurzen Deckung in den Griff. Die SG versuchte in der zweiten Hälfte alles, um den Rückstand noch einmal zu verkürzen und stellte auf eine 4/2-Abwehr um. Aber der KSC hielt den Gegner auf Distanz und war dabei auch immer wieder mit Tempogegenstößen erfolgreich. KSC: Kevin Huppertz, Oliver Linzmeyer (beide Tor), Christopher Schmitz, Thorben Elfroth, Timo Reuter, Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Daniel Schade, Lukas Herr und Leon Zoglauer.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 21:21 (11:11). Das war kein Spiel für schwache Nerven. In einer sehr intensiven Begegnung trennten sich beide Teams am Ende leistungsgerecht Unentschieden. Die Kaller hatten schwach begonnen und waren schnell mit 2:6 in Rückstand geraten. In der Abwehr wurde nicht schnell genug verschoben, und in der Offensive fehlte der Druck und teilweise wurde überhastet agiert. Nach einer Auszeit steigerten sich die Einheimischen erheblich und glichen schnell zum 6:6 aus. In der zweiten Halbzeit lag der KSC fast stets in Front und konnte sogar einmal eine Drei-Tore-Führung (17:14) herauswerfen. Aber die wurde zu leichtfertig wieder hergegeben, und plötzlich lagen die Kaller mit 20:21 in Rückstand. Nach dem Ausgleich hatten beide Teams dann noch Siegchancen. Während die Einheimischen zwei Großchancen nicht nutzten, vergaben die Gäste zwei Siebenmeter. KSC: Marius Schmitz (Tor), Marian Commes, Max Frauenrath (je 4), Moritz Heinen, Michael Schaafstall, Philipp Linnartz (je 3), Niklas Dreßen (2), Matthias Jaax, Benedikt Thelen (je 1), und Mirko Moos.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC DJK AK Neunkirchen 20:7 (10:4). Die Kaller Mädchen zeigten eine sehr konzentrierte und über weite Strecken souveräne Vorstellung. Die Basis für den klaren Sieg bildeten eine sehr gute Abwehrarbeit und eine starke Torwartleistung. In den ersten sechs Minuten ließen die Einheimischen gar kein Gegentor zu und führten mit 3:0. Auch in der Folge bissen sich die Gäste an der starken Defensive oft die Zähne aus. In der Offensive spielten die Kaller Mädchen die Angriffe meist so lange aus, bis sich eine Chance bot. Trainer Wolfgang Kirfel hatte nur zu bemängeln, dass bei einigen Tempogegenstößen des Gegners nicht schnell genug umgeschaltet wurde. „Insgesamt war es aber eine sehr gute Vorstellung“, lobte der Trainer. KSC: Lara Ehrlich (8), Michaela Jaax (7), Theresa Mark (2), Julia Ehrlich, Carolin Walber, Laura Friedrichs (je 1).

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim II 26:15 (14:7). Das Lokalderby war eine klare Angelegenheit. Die Kaller zeigten während  des gesamten Spiels eine konzentrierte Vorstellung und übernahmen vom Anpfiff an die Initiative. In der Offensive wurden die Chancen schön herausgespielt und nur selten überhastet abgeschlossen. Aber auch die Defensive stand sehr gut. Nach der beruhigenden Pausenführung ließen die Einheimischen nicht nach und bauten den Vorsprung weiter aus. Dabei wäre sogar ein noch höherer Sieg drin gewesen, aber einige gute Möglichkeiten wurden nicht genutzt. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen (8), Max Frauenrath (7), Sandro Bartmus (6), Matthias Schröder, Fabian Joisten (je 3) und Lukas Fasen (1).

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 14:16 (5:11). Wieder einmal verschliefen die Einheimischen die erste Halbzeit völlig und boten den Zuschauern ein Fehlerfestival. Dabei war der Gegner nur mit vier Feldspielern angereist, die allerdings körperlich überlegen waren. Doch anstatt die Überzahl von zwei Spielern zu nutzten, leisteten sich die Kaller zahlreiche Pass- und Fangfehler und ließen den Gegner im Angriff ohne nennenswerte Gegenwehr gewähren. Torwart Vincent Lemke verhinderte noch einen höheren Rückstand. Erst nach einem Donnerwetter in der Kabine wachte der KSC auf und zeigte nun ein völlig anderes Gesicht. In Abwehr und Angriff wurde nun mit Tempo und Biss agiert und Tor um Tor aufgeholt. Mehrfach kam man bis auf ein Tor heran. Andre Lünebach hatte denn die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Wurf landete an der Latte. So konnten die Gäste den Sieg doch noch über die Zeit retten. KSC: Vincent Lemke (Tor), Andre Lünebach, Leon Stajenda (je 5), Jonas Dreßen (3), Julian Nießen (1), Lukas Fasen, Tim Dreßen und Pascal

Für die Kaller Handballer steht am Wochenende ein kompletter Heimspieltag mit fünf Spielen am Samstag und zwei Begegnungen am Sonntag auf dem Programm. Zum Auftakt spielt die D-Jugend am Samstag um 13.45 Uhr (Treffen 13 Uhr) gegen den TuS Dollendorf. Um 15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) empfängt die C-Jugend den HSV Troisdorf. Die B-Jugend muss um 16.30 Uhr (Treffen 15.45 Uhr) gegen den TV Palmersheim II ran. Als Favorit geht die 2. Mannschaft um 18 Uhr in die Partie gegen die SG Ollheim/Straßfeld III. Anders sieht es um 19.45 Uhr (Treffen 19 Uhr) aus, wenn die 1. Mannschaft den TV Palmersheim II zu Gast hat. Die Einheimischen brauchen nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt dringend ein Erfolgserlebnis.

Am Sonntag um 11 Uhr (Treffen 10.15 Uhr) spielt die weibliche A-Jugend gegen die DJK AK Neunkirchen. Zu einem Lokalderby kommt es in der letzten Begegnung, in der die A-Jugend um 12.45 Uhr (Treffen 12 Uhr) gegen den TVE Bad Münstereifel spielt.

Die Kleinsten waren die Größten: Die D-Jugendlichen konnten am Wochenende als einziges Team zwei Punkte einfahren. Für eine große Überraschung sorgte die weibliche A-Jugend, die beim haushohen Favoriten Godesberger TV einen Punkt entführte.

2. Kreisklasse: TV Bonn rrh. IV – Kaller SC I 35:28 (15:14). In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel fiel die Entscheidung zwischen der 40. und 50 Minute. Aus einem 20:20 machten die Bonner innerhalb von zehn Minuten ein 27:23 und setzten sich so vorentscheidend ab. Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen, in dem die Kaller nach dem Wechsel sogar mehrfach in Führung gelegen hatten. Doch Nachlässigkeiten und Zuordnungsprobleme in der Abwehr sorgten in der entscheidenden Phase dafür, dass der Gegner zu leichten Toren kam und die Partie kippte. In der Schlussphase steckten die Gäste dann in der Defensive auf, und der TSV konnte den Vorsprung noch ausbauen. KSC: Jan Schlösser (Tor), Dominik Züll (6), Wolfgang Kirfel (5), Alexander Fischer, Matthias Jaax, Benedikt Thelen, Theo Schneider (je 3), Aaron Schneider, Michael Friedrichs (je 2) und Florian Steffens (1).

2. Kreisklasse: TV Palmersheim II – Kaller SC II 27:21. Im Duell der beiden Zweitvertretungen fiel der Sieg des TVP überraschend deutlich aus. Hauptgrund war, dass sich der Gegner mit Spielern verstärkt hatte, die wohl auch in der 1. Mannschaft spielen. Die Gäste kassierten die erste Saisonniederlage und verpassten damit den möglichen Sprung an die Tabellenspitze.

A-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Niederpleis/St. Augustin 34:42 (14:22). Beide Abwehrreihen hatten einen Tag der offenen Tür. Die Einheimischen kamen schlecht in die Partie und gerieten gleich mit 2:8 in Rückstand. Gegen die körperlich überlegenen Spieler der HSG, die ihre Angriffe mit hohem Tempo vortrugen, schaltete der KSC zunächst zu langsam um. Mit fortschreitender Spielzeit stellten sich die Kaller besser auf den Gegner ein und konnten die Begegnung offen gestalten. Dazu trug auch bei, dass die beiden gefährlichsten Angreifer des Gegners kurz gedeckt wurden. Trotzdem gab es in der Defensive aber immer wieder Zuordnungsprobleme. Nach der Pause bemühten sich die Einheimischen noch einmal heranzukommen. Aber die Gäste ließen das nicht zu. Wenn der KSC nicht Pech mit zahlreichen Aluminiumtreffern gehabt hätte, wäre aber zumindest noch ein besseres Ergebnis drin gewesen. KSC: Marius Schmitz (Tor), Matthias Jaax (10), Michael Schaafstall (8), Benedikt Thelen (7), Marian Commes (5), Mirko Moos, Niklas Dreßen (je 2) und Juri Klein.

Weibliche A-Jugend Kreisklasse: Godesberger TV – Kaller SC 17:17 (9:8). Als vermeintlicher Punktelieferant und ohne Auswechselspieler waren die Kaller zum Tabellenführer angereist, am Ende entführten sie nach einem Spiel auf Augenhöhe völlig verdient einen Punkt und hinterließen beim Gegner lange Gesichter. Die Kaller setzten die Vorgaben ihres Trainers Wolfgang Kirfel über weite Strecken hervorragend um und zogen damit dem Gegner den Zahn. Während die Godesberger ihre Angriffe mit hohem Tempo vortrugen und schnell den Abschluss suchten, warteten die Gäste in der Offensive geduldig, bis sich die Gelegenheit bot. Dabei ließen sie sich auch die zahlreichen Umstellungen in der Defensive der Einheimischen nicht aus dem Konzept bringen. Godesberg begann mit einer 6:0-Abwehr, stellte dann schnell auf 5:1 um, und versuchte anschließend eine kurze Deckung gegen Michaela Jaax und Lara Ehrlich. Doch immer wieder fanden die Gäste auf die Umstellungen die richtige Antwort. Die erste Halbzeit war total ausgeglichen. Mitte der zweiten Hälfte gingen die Gäste sogar mit 15:13 in Führung. Der Gegner stellte daraufhin eine Feldspielerin ins Tor und die Abwehr wieder auf eine 5:1-Formation um. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst nutzte Godesberg einige Abspielfehler zu Gegenstößen und traf zum Ausgleich. Dann verwarf der KSC einen Siebenmeter, und der Gegner erzielte das 17:16. Laura Friedrichs markierte den verdienten Ausgleich, und obwohl beide Teams noch einen Angriff vortrugen, änderte sich nichts mehr am Ergebnis. „Das war eine über weite Strecken tadellose Leistung, mit der ich so nicht gerechnet hatte“, meinte der Trainer. KSC: Lara Ehrlich (9), Laura Friedrichs, Theresa Mark (je 3), Michaela Jaax (2), Julia Ehrlich.

B-Jugend Kreisklasse: HSG Rheinbach/Wormersdorf II – Kaller SC 26:19 (13:7). Bereits zur Pause war eine Vorentscheidung gefallen. Die Kaller spielten in der ersten Halbzeit in der Offensive viel zu hektisch und leisteten sich aufgrund von Pass- und Fangfehlern zahlreichen Ballverluste. Diese Schwächen bestrafte die HSG immer wieder mit Tempogegenstößen. Gegen Ende der Halbzeit ließ dann auch die Konzentration in der Abwehr etwas nach und die Einheimischen kamen zu einigen leichten Toren. Nach dem Wiederanpfiff spielten die Gäste in der Offensive deutlich konzentrierter und konnten den Rückstand auch verringern. Doch um den Gegner noch einmal richtig in Verlegenheit zu bringen, reichte es nicht mehr, weil man in der Defensive vor allem den halbrechten Rückraumspieler nicht mehr in den Griff bekam. KSC: Vincent Lemke (Tor), Moritz Heinen (6), Sandro Bartmus (5), Max Frauenrath (4), Matthias Schröder (3), Fabian Joisten (1) und Lukas Fasen.

C-Jugend Kreisklasse: HSV Troisdorf II – Kaller SC 22:15 (12:6). Das Spiel der C-Jugend war ein Spiegelbild der Begegnung der B-Jugend. Schon in der ersten Hälfte wurden alle Siegchancen verspielt. Dabei war auch hier das Problem die Offensive. Die Gäste machten zu wenig Druck und leisteten sich zahlreiche Fehlpässe, die mit Gegenstößen bestraft wurden. Wenn Torwart Vincent Lemke nicht einen Sahnetag erwischt hätte, wäre der Pausenrückstand noch deutlich höher ausgefallen. Nach dem Wechsel steigerten sich die Kaller, konnten jedoch das Spiel nicht mehr spannend machen, weil ihnen im Angriff immer noch der ein oder andere Fehler zu viel unterlief. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (6), Jonas Dreßen (4), Leon Stajenda (3), Julian Nießen, Lukas Fasen (je 1), Vila Jurtschenko und Pascal Pelster.

D-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 7:11 (3:6). Die Freude bei den Kallern war nach dem Schlusspfiff groß. Nach einer konzentrierten Vorstellung gingen sie verdient als Sieger vom Platz. Den Grundstein dafür legten sie in der Abwehr. Der KSC ließ nur wenige Chancen zu und hatte zudem mit Julian Nießen einen guten Torwart zwischen den Pfosten. Im Angriff machten sich alle Spieler gefährlich und sorgten so für Lücken in der TuS-Abwehr. Die wurden dann auch genutzt. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (4), Pascal Pelster (3), Vila Jurtschenko (2), Laura Piel, Ruslan Radtke (je 1), Ariana Pelster und Johanna Greuel.

Wieder steht am Wochenende nur ein Heimspiel auf dem Spielplan. Die A-Jugend empfängt am Sonntag um 11.30 Uhr (Treffen 10.45 Uhr) die HSG Niederpleis/St. Augustin Das erste Spiel mit KSC-Beteiligung bestreitet die C-Jugend, die am Samstag um 15 Uhr (Treffen 13.30 Uhr) beim HSV Troisdorf II zu Gast ist. Die 2. Mannschaft will am Samstag um 17.30 Uhr beim TV Palmersheim II ihre weiße Weste behalten. Um 19.15 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) spielt die 1. Mannschaft beim TSV Bonn rrh IV. Die Kaller stehen dabei schon etwas unter Druck, dann nach zwei Niederlagen müssen so langsam die ersten Punkte her. Die weibliche A-Jugend muss am Sonntag um 12.45 Uhr (Treffen 11.15 Uhr) beim Godesberger TV ran. Die B-Jugend gibt um 16.15 Uhr (Treffen 14.45 Uhr) ihre Visitenkarte bei der HSG Rheinbach/Wormersdorf II ab, und die letzte Partie des Wochenendes bestreitet die D-Jugend um 16.30 Uhr (Treffen 15.30 Uhr) beim TuS Zülpich.

Die 2. Mannschaft hat sich im Derby gegen die Erste durchgesetzt. Einen Punktgewinn konnte die weibliche A-Jugend verbuchen. Die männliche A- sowie die C- und D-Jugend gingen leer aus.

2. Kreisklasse: Kaller SC II – Kaller SC I 29:23 (14:10). In einer umkämpften Partie mit vielen Siebenmetern und einigen Zeitstrafen war Sieg der Zweiten letztlich verdient. Die Mannschaft ging in der Abwehr aggressiver zu Werke und machte damit der Ersten das Leben sehr schwer. Außerdem war auch die Chancenausnutzung insgesamt besser. Bis zum 5:4 war die Partie völlig ausgeglichen.  Dann leistete sich die 1. Mannschaft eine Schwächephase und geriet mit 5:10 in Rückstand. Zur Pause betrug dieser dann noch vier Treffer. Nach dem Wechsel blieb die Partie bis zum 22:19 spannend.  Der 1. Mannschaft gelang es aber nicht, noch näher heranzukommen. Als sich die Zweite dann mit 25:20 absetzen konnte, war eine Vorentscheidung gefallen. Kaller SC II: Oliver Linzmeyer, Kevin Huppertz (beide Tor) Christian Poensgen, Thomas Przytarski, Jan Hübsch, Michael Lennartz, Dennis Krause, Thorben Elfroth, Timo Reuter, Christopher Schmitz, Rene Chytry,  Daniel Schade, Leon Zoglauer und Frank Drehsen. Kaller SC I: Jan Schlösser (Tor), Wolfgang Kirfel (10), Alexander Fischer (4), Florian Steffens (3), Dominik Züll, Benedikt Despineux (je 2), Phillip Linnartz, Michael Schaafstall (je 1), Theo Schneider, Benedikt Thelen, Michael Friedrichs und Aaron Schneider.

A-Jugend Kreisklasse: TV Bad Honnef – Kaller SC 24:19 (12:9). Bis zur 50. Minute konnten die ohne Auswechselspieler angereisten Kaller die Partie offen gestalten. Dann machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar, und der Gegner setzte sich ab. Die Gäste erwischten einen schlechten Start und gerieten gleich mit 2:7 in Rückstand. Die Abwehr und Torwart Marius Schmitz waren zu Beginn noch nicht auf Betriebstemperatur. Hinzu kam, dass Max Frauenrath früh mit einer Manndeckung aus dem Spiel genommen wurde. Doch mit fortlaufender Spielzeit kamen die Kaller immer besser damit klar und fanden ihr Spiel. In der Offensive hatten vor allem Moritz Heinen und Sandro Bartmus immer wieder Gelegenheit, sich in die Torschützenliste einzutragen. KSC: Marius Schmitz (Tor), Moritz Heinen (7), Sandro Bartmus (6), Marian Commes (3), Max Frauenrath (2), Juri klein (1) und Mirko Moos.

Weibliche A-Jugend: TSV Feytal – Kaller SC 17:17 (7:6). In einem Spiel, in dem die Kaller in der zweiten Hälfte frühzeitig den Sack hätten zu machen können, mussten sie am Ende noch froh sein, wenigstens einen Punkt geholt zu haben. Romina Knie sicherte mit einem verwandelten Siebenmeter Sekunden vor dem Abpfiff das Remis. Die Kaller hatten gut begonnen und waren gleich mit 2:0 in Führung gegangen. Doch dann ließ die Konzentration merklich nach. Zahlreiche Abspielfehler und technische Mängel waren die Folge. Zwei Siebenmeter wurden verworfen. Feytal nahm die Einladung an und übernahm mit 4:2 die Führung. Auch zur Pause lagen die Einheimischen vorn. Die Kaller Mädchen kamen dann wie verwandelt aus der Kabine und setzten sich gleich mit drei Toren ab. Pech hatten die Kaller bei mehreren Pfostentreffern. Doch dann war es wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Fehler in Abwehr und Angriff sorgten dafür, dass der Gegner zurück ins Spiel kam und wieder in Front ging. So zitterte sich der KSC am Ende zu einem Punkt. „20 Minuten konzentriertes Spiel waren zu wenig“, bilanzierte Trainer Wolfgang Kirfel. KSC: Anne-Catherine-Thielen (Tor), Lara Ehrlich (7), Michaele Jaax (4), Romina Knie (3), Theresa Mark (2), Julia Ehrlich (1), Carolin Walber, Milena Gottelt und Laura Friedrichs.

C-Jugend Kreisklasse: Poppelsdorfer HV – Kaller SC 15:7 (7:4). Die Gäste ließen in der Offensive vieles vermissen und waren deshalb chancenlos. Kaum Tempo, zu wenig Bewegung und technische Fehler prägten das Bild. Und wenn sich dann doch einmal eine gute Torchancen ergaben, wurden die zu oft nicht genutzt. Auch zwei Siebenmeter wurden verworfen. Der Gegner war nicht unbedingt besser, aber wesentlich wacher, aggressiver und schneller und nutzte die Fehler im Angriff konsequent zu Tempogegenstößen. Nur Torwart Vincent Lemke und Jonas Dreßen konnten auf Seiten des KSC überzeugen. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (4), Leon Stajenda, Tim Dreßen, Jonas Dreßen  (je 1), Julian Nießen, Lukas Fasen und Vila Jurtschenko.

D-Jugend: Poppelsdorfer HV – Kaller SC 25:5 (12:3). Die neu formierte Kaller Mannschaft war gegen einen sehr gut eingespielten Gegner chancenlos. Den Gästen fehlte die Ballsicherheit, und sie agierten im Angriff zu statisch. Außerdem wurde zu viel in die Breite gespielt und zu häufig aus guter Wurfposition nicht platziert genug abgeschlossen. In der Abwehr gab es nach Positionswechseln immer wieder Zuordnungsprobleme. „Die Mannschaft braucht noch Zeit, um sich zu entwickeln“, sind sich Trainer Wolfgang Kirfel und Betreuer Karl Lünebach einig. KSC: Julian Nießen (Tor), Pascal Pelster, Vila Jurtschenko (je 2), Ruslan Ratke (1), Ariana Pelster, Johanna Greuel und Maxim Gajworonskij.

Das Aufeinandertreffen der beiden Männermannschaften ist das einzige Heimspiel am Wochenende. Alle anderen Teams müssen reisen. Zuerst muss am Samstag die C-Jugend ran, die um 14 Uhr (Treffen 12.15 Uhr) beim Poppelsdorfer HV auflaufen muss. Um 16.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) ist dort auch die D-Jugend zu Gast. Die A-Jugend spielt um 16.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) beim TV Bad Honnef. Um 18.30 Uhr (Treffen 17.30 Uhr) spielen dann die beiden Männermannschaften gegeneinander. Die 2. Mannschaft geht nach ihrem Auswärtssieg in Bonn mit Rückenwind in die Partie, während die Erste noch die klare Auftaktniederlage gegen Bad Honnef verdauen muss. Beendet wird der Spieltag aus Kaller Sicht von der weiblichen A-Jugend, die am Sonntag um 15.15 Uhr (Treffen 14.15 Uhr) beim TSV Feytal zu Gast ist.

Mit einer Absage begann die neue Spielzeit für die Kaller Handballer. Die D-Jugend des SV RW Merl sagte die Begegnung am Samstag kurzfristig ab, weil sie nicht genügend Spieler hatte. In den anderen vier Begegnungen gab es zwei Siege und zwei Niederlagen.

2. Kreisklasse: Kaller SC I – TV Bad Honnef 15:27 (6:12). Die Kaller bissen sich an der sehr robusten und aggressiven Abwehr der Gäste die Zähne aus. Hinzu kam etwas Pech im Abschluss bei mehreren Pfostentreffern. Bis zum 4:4 war die Begegnung ausgeglichen. Dann gelangen dem KSC nur noch zwei Treffer, und der TV war immer wieder durch schnell vorgetragene Angriffe erfolgreich. Nach dem Wechsel versuchten die Einheimischen noch einmal, den Rückstand zu verkürzen. Aber die Gäste hielten den Gegner auf Distanz. KSC: Jan Schlösser (Tor), Wolfgang Kirfel, Matthias Jaax (je (4), Dominik Züll, Alexander Fischer, Benedikt Thelen (je 2), Florian Steffens (1), Niklas Dreßen, Theo Schneider und Michael Schaafstall.

2. Kreisklasse: TSV Bonn rrh. IV – Kaller SC II 26:29. Die Zweitvertretung startete mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Gegen den TSV Bonn rrh. IV siegten die Gäste mit drei Toren und sind damit eine von drei Mannschaften, die in der Liga mit einem Sieg gestartet sind.

B-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 15:16 (7:8). In einer Partie mit zwei guten Abwehrreihen und starken Torhütern wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen. Am Ende hatten die Gäste glücklich die Nase vorn, weil der KSC einige 100-prozentige Chancen vergab, einen Zwei-Tore-Vorsprung leichtfertig aus der Hand gab und in der entscheidenden Phase einen Siebenmeter nicht bekam. Anstatt die 15:13-Führung auszubauen, wurde mehrfach mit zu viele Risiko gespielt und der Ball wieder hergegeben. Kaller SC: Vinzent Lemke (Tor), Sandro Bartmus (6), Fabian Joisten (3), Matthias Schröder, Moritz Heinen, Max Frauenrath (je 2), Kai Schießberg, Lukas Fasen und Leon Stajenda.

C-Jugend Kreisklasse: kaller SC – HV Erftstadt II 15:14 (11:6). Die Kaller begannen sehr konzentriert und erspielten sich schnell einen Vorsprung. Die Abwehr stand sehr sicher, und in der Offensive wurden die Tore mit viel Geduld sehr schön herausgespielt. Das blieb auch nach der Pause zunächst so. Dann jedoch mussten die Kaller aufgrund von Verletzungen mehrfach umstellen. Dadurch ging der Spielrhythmus verloren, und der Vorsprung schmolz dahin. Letztlich konnten die Einheimischen aber den Erfolg doch noch über die Zeit retten. Kaller SC: Vinzent Lemke (Tor), Kai Schießberg (7), Andre Lünebach (3), Jonas Dreßen, Leon Stajenda (je 2), Lukas Fasen (1), Tim Dreßen, Julian Nießen und Vila Jurtschenko.

Die S­ommerpause ist vorbei, am Samstag wird in der Sporthalle der Hauptschule wieder scharf geschossen. Zum Saisonauftakt stehen für die Kaller Handballer fünf Spiele, davon vier vor heimischer Kulisse, auf dem Programm. Die erste Partie bestreitet die D-Jugend, die um 14.30 Uhr (Treffen 13.45 Uhr) RW Merl empfängt. Die C-Jugend hat um 15.45 Uhr (Treffen 15 Uhr) die zweite Mannschaft des HV Erftstadt zu Gast. Um 17.15 Uhr (Treffen 16.30 Uhr) spielt die B-Jugend gegen den Poppelsdorfer HV. Die 1. Mannschaft spielt um 18.45 Uhr (Treffen 18 Uhr) gegen den TV Bad Honnef, der im Vorfeld als einer der Aufstiegskandidaten gehandelt wird. Die Kaller hatten eine sehr durchwachsene Vorbereitung. Aufgrund von Verletzungen und anderer Absagen konnte die Mannschaft kaum zusammen trainieren. Auch bei den Vorbereitungsspielen musste personell immer wieder improvisiert werden. Gleiches gilt für die Partie am Samstag. Die 2. Mannschaft muss am Sonntag um 14.45 Uhr beim TSV Bonn rrh.4 antreten.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}
Das Sommerfest der Kaller Handballer in der Sporthalle der Hauptschule war ein voller Erfolg. Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Spiele und ein kleines Unterhaltungsprogramm mit einer Tombola und Kinderspielen geboten. Zum Auftakt zeigte mit den D-Jugendlichen der jüngste Nachwuchs sein Können. Darunter waren auch einige Spieler, die erst seit wenigen Wochen am Training teilnehmen. Anschließend stand die wohl spannendste Begegnung des Tages an. Die weibliche A-Jugend lief gegen die mit zwei B-Jugendlichen verstärkte C-Jugend auf. Nachdem die Mädchen lange Zeit in Front gelegen hatten, konnten die Jungs in der zweiten Hälfte Tor um Tor verkürzen. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht 25:25. Weiter ging es mit einem Spiel von zwei gemischten Mannschaften der A- und B-Jugend. Im Spiel gegen die 2. Männermannschaft zeigten die A-/B-Jugendlichen anschließend, dass sie schon ganz gut mithalten können. Mit 16:13 hatte die Zweite am Ende knapp die Nase vorn. Zum Abschluss empfing die 1. Mannschaft den Landesligisten TuS Daun II. Die Kaller zogen sich dabei sehr achtbar aus der Affäre. Nachdem man zur Pause mit 11:17 zurückgelegen hatte, kam der KSC zu Beginn der zweiten Hälfte mehrfach bis auf drei Tore heran. In den letzten Minuten konnten die Gäste die Führung wieder ausbauen und siegten schließlich mit 32:26. Ein besonderer Dank galt anschließend den Sponsoren und Helfern, die die Verantwortlichen bei dem Fest unterstützt haben.
Das Sommerfest der Handballabteilung findet am Sonntag,1. September, in der Sporthalle der Hauptschule statt. Im Mittelpunkt des Festes stehen Spiele der verschiedenen Mannschaften des Kaller SC. Außerdem stehen eine Tombola und Spiele für Kinder auf dem Programm. Höhepunkt ist das Spiel der 1. Mannschaft gegen den rheinland-pfälzischen Landesligisten TuS Daun II, das voraussichtlich um 16 Uhr angepfiffen wird.

Die Firma Intersport Brang und der Kaller SC veranstalten vom 24. bis 27. Oktober in der Sporthalle der Hauptschule in Kall einPower-Camp. Im Handball-Power-Camp geht es um individuelle und intensive Förderung des Handball-Nachwuchses der B- bis A-Jugenden. Vier Tage Power-Handball mit acht schwerpunktbezogenen Trainingseinheiten. Gezielte Förderung, Analyse des individuellen Spielverhaltens sowie das themenbezogene Trainingskonzept mit den Schwerpunkten individuelles Verhalten ohne Ball, Angriffsaktionen in 1:1-Situationen und sicheres Tempospiel gehören zu den Inhalten des Power-Camps.

Das Konzept ist auf Mädchen und Jungen im Alter von 16 bis 18 Jahren ausgerichtet und ermöglicht durch begrenzte Gruppenstärken besonders effiziente und individuelle Betrachtungen.

Die sportliche Leitung liegt bei einem erfahrenen und lizenzierten Trainerteam, dessen Ziel es ist, die Vereinstrainer entsprechend in das Konzept zu integrieren. So erhalten die Trainer zusätzliche Erfahrung und Know-How.

 

Leistungen im Überblick:

  • 4 Tage Handball-Camp ohne Übernachtung
  • Lizenzierte Campleitung durch einen CEM Trainer
  • Speziell ausgebildeter Ansprechpartner/Trainer mit Handball-Camp Lizenz
  • Regionale und engagierte Jugendtrainer setzen das Trainingskonzept mit dem Campleiterteam nach den Qualitätsvorgaben um
  • Trainingsinhalte: Individuelle Ausbildung für ein effektives Handballspiel
  • Schwerpunkte im 1:1 und in der Athletik, Torwartraining für Torhüter/innen
  • Alters- und leistungsgerechte Trainingsgruppen Exklusive hummel
  • Ausrüstung: Shirt, Shorts und Ball Verpflegung inkl. Getränke zu allen Campzeiten
  • Gutschein über 10 Euro für Intersport Brang in Kall.

 

Preis: 149 Euro.

www.handball-camp.de
Die Kaller Handballabteilung macht wieder eine kurze Sommerpause. Das letzte Training vor der Pause findet am Freitag, 19. Juli, statt. Los geht es dann wieder ab dem Dienstag 13. August. Das Sommerfest mit Spielen aller Mannschaften findet voraussichtlich  am Sonntag, 1., oder am Sonntag, 8. September, statt. Die Saison beginnt am Wochenende 14./15. September.
Die B- und C-Jugend gehen am Wochenende 13./14. Juli beim Hallenturnier des HV Erftstadt an den Start. Das Turnier der C-Jugend beginnnt am Samstag um 15 Uhr (voraussichtliche Abfahrt 13.45 Uhr) und dauert bis 18 Uhr. Das B-Jugend-Turnier am Sonntag wird um 14.45 Uhr angepfiffen (Abfahrt voraussichtlich 13.30 Uhr) und dauert bis 19.30 Uhr.
Die 1. Mannschaft trifft sich zur Abfahrt zum Turnier in Hürth am Samstag um 11.15 Uhr hinter der Volksbank. Der KSC spielt unter anderem gegen den HSV Frechen, HGV Hürth-Gleuel und Bayer Leverkusen. Die A-Jugend fährt am Sonntag um 9.30 Uhr ab. Gegner sind HGV Hürth-Gleuel, der Brühler TV und HSV Frechen.
Vier Mannschaften nehmen an den nächsten beiden Wochenenden an Handball-Turnieren teil. Am Samstag, 6. Juli, Beginn 12.30 Uhr, läuft die 1. Mannschaft beim Rasenturnier der HGV Hürth-Gleuel auf. Die A-Jugend spielt am Sonntag, 7. Juli, Beginn 10.30 Uhr ebenfalls in Hürth. Die genauen Abfahrtszeiten werden bekannt gegeben, sobald die Spielpläne vorliegen. Die C-Jugend tritt am Samstag, 13. Juli, beim Turnier des HV Erftstadt in der Rotbachhalle in Lechenich an. Das Turnier beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr. Am Sonntag, 14. Juli, spielt die B-Jugend ebenfalls in Erftstadt. Die Spiele werden zwischen 14.45 Uhr und 19.30 Uhr ausgetragen.

Sponsoren des KSC

 


Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.