Besuche uns auf

Handball Senioren

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute551
Gestern710
Diese Woche1261
Diesen Monat9226
Gesamt2651607

Dienstag, 17. Mai 2022 22:54

Am Ende des ersten Handballwochenendes im neuen Jahr standen zwar drei Niederlagen zu Buche. Die Einschätzung der Spiele fiel aber durchaus unterschiedlich aus: Während die beiden C-Jugendmannschaften nicht überzeugen konnten, zeigte die weibliche B-Jugend eine ordentliche Leistung.

Weibliche B-Jugend: TSV Bonn rrh. II – Kaller SC 15:7 (8:3). Die schwere Aufgabe beim Tabellenführer lösten die Kaller Mädels sehr ordentlich. Zunächst hatten die Gäste einige Probleme, gegen die aggressive und sehr konzentrierte Abwehr der Bonner zu gefährlichen Torabschlüssen zu kommen. Das lag aber auch daran, dass die Angreifer zu nah vor der Abwehr agierten. Mit der Zeit fanden die Kaller aber die Lücken und konnten auch einige Tore schön herausspielen. Schade war nur, dass drei Siebenmeter nicht genutzt wurden. Die Defensive um Torhüterin Mariama Secka machte insgesamt ebenfalls einen guten Job und hielt die Zahl der Gegentore im Rahmen. Weiter spielten Josephine Keil, Michelle Schwarz (je 3), Franziska Pärschke (1), Antonia Koch, Elena Thur, Maxima und Marina Pütz, Weam Al Merei, Viktoria Langlitz, Johanna Schick und Jule Piana.

Weibliche C-Jugend: Kaller SC – Poppelsdorfer HV 6:18 (3:7). Für die unerwartete deutliche Niederlage im Spitzenspiel gab es vor allem drei Gründe: Eine schlechte Wurfausbeute, eine starke HV-Torhüterin und die halbrechte Rückraumspielerin der Gäste, die die Kaller nie richtig in den Griff bekamen. Hinzu kam, dass einige KSC-Treffer nicht zählten, weil die Angreiferinnen beim Wurf im Kreis standen. Schon in der ersten Halbzeit blieben einige gute Möglichkeiten ungenutzt, weil die Abschlüsse oft zu unplatziert waren. Die Abwehr stand dagegen ganz gut und ließ nur sieben Gegentore zu. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste. Die Kaller Mädels mühten sich im Angriff zwar redlich, ließen aber weiter Chancen liegen. In der Defensive gab es nun auch mehr Löcher, die der Gegner eiskalt nutzte. KSC: Jule Piana (Tor), Weam Al Merei (5), Michelle Schwarz, Johanna Schick (je 1), Maxima und Marina Pütz, Holly Schneider, Leila Lindhorst, Antonia Koch, Elena Thur, Lea Stapf und Franziska Pärschke.

Männliche C-Jugend: Kaller SC – SG Ollheim-Straßfeld 14:28 (7:12). Der KSC agierte oft zu hektisch und hatte in der Abwehr keinen guten Tag erwischt. Zu viele Zweikämpfe wurden verloren und so dem Gegner das Torewerfen zu leicht gemacht. Nur Torwart Jonas Bolender zeigte eine gute Leistung. In der Offensive unterliefen den Einheimischen ebenfalls zu viele Fehler, die dann zu Ballverlusten führten. So konnten die Gäste schon bis zur Pause einen beruhigenden Vorsprung herauswerfen und diesen dann nach dem Wechsel weiter ausbauen. Weiter spielten Eric Schreiber (6), Justin Gromut (4), Finnjan Bursch, Max Lang (je 2), Ben Funke, Noah Panke, Max Staudinger und Benjamin Engels.

 

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.