Besuche uns auf

Handball Senioren

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute839
Gestern1062
Diese Woche7589
Diesen Monat30019
Gesamt2384465

Sonntag, 25. Oktober 2020 14:47

Während die weibliche C-Jugend ihr erstes Spiel nach der Corona-Pause verloren hat, konnte die D-Jugend nach einigen Startschwierigkeiten einen überzeugenden Sieg einfahren.

Weibliche C-Jugend Kreisliga: Godesberger TV – Kaller SC 26:11 (13:4). Die lange Spielpause seit März war den Kaller Mädchen deutlich anzumerken. In der Abwehr gelang es dem KSC nicht, die beiden entscheidenden Rückraumspielerinnen des TV, die zwei Drittel der Tore erzielten, in den Griff zu bekommen. Sie konnten immer wieder bis zum Kreis durchbrechen und ließen dann Torhüterin Jule Piana keine Chance. Im Angriff wurden vor allem in der ersten Halbzeit die Aktionen mit zu wenig Tempo und Entschlossenheit vorgetragen. Hinzu kam, dass wie auch in der Defensive zu wenige Zweikämpfe gewonnen wurden und die TV-Torhüterin bärenstark war. Wie in solchen Situationen üblich, kam dann natürlich auch noch Pech hinzu. Gleich mehrfach scheiterten die KSC-Mädels an Latte oder Pfosten. Nach der Halbzeit steigerten sich die Gäste zumindest in der Offensive, vor allem Michelle Schwarz wurde nun deutlich mutiger und setzte sich immer wieder durch. Auch Johanna Schick spielte sich immer wieder geschickt durch die Abwehr, scheiterte dann aber leider an der Torhüterin. KSC: Jule Piana (Tor), Michelle Schwarz (7), Lina Jeschke (2), Victoria Langlitz, Josephine Keil (je 1), Weam Al Merei, Holly Schneider, Elena Thur, Franziska Pärschke und Johanna Schick.

D-Jugend Kreisklasse: TuS Zülpich – Kaller SC 6:22 (4:10). Der mit vielen neuen Spielern besetzte jüngste KSC-Nachwuchs brauchte verständlicherweise einige Zeit, um sich zu finden. So war die Partie bis zur 15. Minute ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen. Erst mit der Zeit gelang es den Kallern, ihre körperlichen Vorteile auszuspielen und eine Führung herauszuwerfen. Das galt vor allem für Eric Schreiber, der sein erstes Spiel bestritt und zunächst im Angriff sehr abwartend agierte. Nachdem er dann ins Spiel gefunden hatte, war er kaum noch zu halten und warf 16 Tore. Pech hatte Holly Schneider, die mehrfach am Aluminium scheiterte. Weiter spielten Jule Piana, Lukas Jerratsch (beide Tor), Justin Gromut (5), Weam Al Merei (1), Alexandra Martens, Benjamin Engels, Lea-Sophie Stapf und Patricia Schmidt.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.