Besuche uns auf

Handball Senioren

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute551
Gestern1884
Diese Woche6236
Diesen Monat29405
Gesamt2118000

Donnerstag, 20. Februar 2020 07:05
Die Männer haben leider nicht gepunktet, sondern ihr Spiel gegen Ollheim/Straßfeld knapp verloren. Auch die A-Jugend ging als Verlierer vom Platz. Besser machten es die D-Jugend und die weibliche C-Jugend, die ihre Partien gewinnen konnten.
 
1. Kreisklasse: Kaller SC – SG Ollheim/Straßfeld III 21:25 (12:13). Spielerisch und kämpferisch konnte man dem KSC keinen Vorwurf machen, vielmehr war es wieder einmal die Chancenverwertung, die der Heimmannschaft die Punkte kostete. Das begann schon in der Anfangsphase des Spiels, als die Kaller mehrfach gute Möglichkeiten liegen ließen und der Gegner sich mit drei Toren absetzen konnte. Nach einer knappen Viertelstunde lief es dann besser, und die Heimmannschaft konnte die Partie bis zur Pause ausgeglichen gestalten. Auch nach dem Wechsel konnte kein Team einen nennenswerten Vorsprung herauswerfen, die Führung wechselte mehrfach. Doch als der KSC dann wieder mehrfach aus guten Wurfpositionen scheiterte und die Gäste zweieinhalb Minuten vor Schluss das 23:20 erzielten, war die Entscheidung gefallen. KSC: Vincent Lemke, Dominik Schnichels (beide Tor), Daniel Schade (8), Christian Poensgen (7), Wolfgang Kirfel, Dominik Züll (je 2), Marc Nöthen, Jan Hübsch (je 1), Valentin Keil, Lukas Fasen, Timo Reuter.
 
A-Jugend Landesliga: CVJM Waldbröl – Kaller SC 49:23 (24:10). Offensiv zeigte der erneut mit einem Rumpfteam angetretene KSC gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer eine gute Vorstellung und konnte auch kämpferisch überzeugen. Wenn da nicht wieder die vielen einfachen Fehler gewesen, die zu Ballverlusten und Tempogegenstößen führten. Hinzu kam, dass die Gäste in der Abwehr viel zu passiv zu Werke und deshalb auch keinen Zugriff bekamen. So hatte der Gegner oft leichtes Spiel bei seinen Toren. Auch das Umschaltverhalten war nicht optimal, zu häufig kamen die Kaller in der Rückwärtsbewegung einen Schritt zu spät. Überzeugen konnten Torwart Marcus Gawlitzka und Pascal Pelster, der wegen einer Verletzung zeitweise nicht spielen konnte und trotzdem zehn Treffer erzielte. Weiter spielten Vila Jurtschenko (6), Jan-Lukas Link, Leonard Huppertz (je 3), Sebastian Schmidt (1), Ruslan Ratke und Maxim Gajworonskij.
 
Weibliche C-Jugend Landesliga: SG Eschweiler – Kaller SC 7:15 (5:9). Die Gäste taten sich in der ersten Hälfte lange Zeit schwer gegen den Tabellenletzten und führten nach 20 Minuten nur mit 7:5. Das lag vor allem daran, dass im Angriff das Tempo fehlte, um durch die meist sehr offene Deckung durchzubrechen. Außerdem hatte die Abwehr einige Probleme mit der wurfstarken Spielerin der SG im linken Rückraum. Bis zur Pause konnte die Führung dann noch etwas ausgebaut werden. Zumindest defensiv konnten sich die Kaller in der zweiten Hälfte steigern und deshalb auch den Vorsprung mit der Zeit vergrößern. Im Angriff lief es dagegen weiter nicht optimal, auch wenn einige schöne Tore herausgespielt werden konnten. Letztlich geriet der Erfolg aber nie in Gefahr. KSC: Mariama Secka (Tor), Lina Jeschke (6), Victoria Langlitz (4), Josephine Keil (3), Michelle Schwarz, Elena Thur (je 1), Maxima und Marina Pütz, Jule Piana, Holly Schneider und Antonia Koch.
 
D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 11:8 (5:5). Es war der Sieg einer toll kämpfenden Abwehr und einer guten Torhüterin Jule Piana, die nach der Pause nur noch drei Gegentreffer zuließen. Im Hinspiel hatten die Kaller noch 16:11 verloren und viele Gegentore durch Würfe aus der zweiten Reihe kassiert, die hoch auf das Tor kamen. Aus diesem Grund entschied Trainer Wolfgang Kirfel, Jule Piana für Stammtorwart Lukas Jerratsch ins Tor zu stellen. Trotzdem waren die Gäste in der Anfangsphase aus der Distanz erfolgreich und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Doch dann steigerte sich der jüngste KSC-Nachwuchs, glich zum 3:3 aus und konnte auch mit einem Remis in die Pause gehen. Nach dem Wechsel lagen die Gastgeber meistens in Führung, konnten sich aber lange Zeit nicht absetzen, weil einige gute Angriffsaktionen nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Defensiv zeigte man weiter eine starke Vorstellung. So fiel die Vorentscheidung erst dreieinhalb Minuten vor Spielende, als der KSC das 10:7 erzielte. Bad Münstereifel konnte das Blatt anschließend auch mit einer offenen Manndeckung nicht mehr wenden. KSC:
Michelle Schwarz (4), Maxima Pütz, Justin Gromuth (je 2),
Elena Thur, Holly Schneider, Johanna Schick (je 1), Franziska Pärschke, Antonia Koch, Alexandra Martens, Lukas Jerratsch und Marina Pütz.
 
 

Sponsoren des KSC

 

 



 

Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.