Besuche uns auf

Handball Senioren

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute539
Gestern1884
Diese Woche6224
Diesen Monat29393
Gesamt2117988

Donnerstag, 20. Februar 2020 06:56

Während der weiblichen C-Jugend mit dem Sieg gegen die JSG Haan eine faustdicke Überraschung gelang, musste sich die A-Jugend dem TV Rheinbach II geschlagen geben.

A-Jugend Landesliga: Kaller SC – TV Rheinbach II 22:31 (11:17). Die Kaller hielten insgesamt gut mit, vergaben aber zu viele Chancen und spielten so dem Gegner in die Karten. Vor allem in der zweiten Halbzeit häuften sich die Fehlwürfe. In den ersten 20 Minuten war es eine ausgeglichene Partie, in der sich kein Team große Vorteile erspielen konnte. In der Folge konnten sich die Gäste dann aber doch noch bis zum Wechsel mit sechs Toren absetzen. Der KSC hatte vor allem Probleme mit dem Linksaußen und dem Kreisläufer der Rheinbacher. In der zweiten Hälfte stand die Abwehr etwas besser, aber im Angriff fehlte nun die Präzision bei den Abschlüssen. Sonst wäre der Rückstand auch nicht so deutlich ausgefallen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen (7), Pascal Pelster, Vila Jurtschenko (je 6), Jan Hamacher (2), Ruslan Ratke (1), Sebastian Schmidt, Jan-Lukas Link, Leonard Huppertz und Markus Gawlitzka.

Weibliche C-Jugend Landesliga: Kaller SC – JSG Haan 15:14 (7:7). Der Jubel nach dem Schlusspfiff war riesengroß, denn mit einem Sieg gegen die körperlich überlegenen Haaner hatte keiner gerechnet. Aber dank einer starken Torhüterin Mariama Secka und einer konzentrierten und engagierten Abwehrleistung hatten die Kaller am Ende die Nase vorn. Der KSC erwischte einen guten Start und setzte sich gleich mit 3:0 ab. Dabei profitierten sie auch davon, dass die Gäste sich in der Anfangsphase viele technische Fehler erlaubten und kaum zu Torabschlüssen kamen. Doch in der Folge wurde Haan stärker und konnte den Rückstand egalisieren. Bis zur Pause entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem meist die Kaller knapp führten. So ging es auch nach dem Wechsel weiter. Die körperlich unterlegenen Einheimischen zeigten weiter einen tollen Kampf und hielten die Begegnung weiter offen, auch weil Mariama Secka mehrfach Glanzparaden zeigte. Drei Minuten vor dem Spielende stand es dann 14:14. Lina Jeschke erzielte dann 45 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer, die Gäste konnten nicht mehr kontern. KSC: Lina Jeschke, Josephine Keil, Victoria Langlitz (je 4), Michelle Schwarz, Elena Thur, Antonia Koch, Maxima und Marina Pütz, Franziska Pärschke und Holly Schneider.

 

 

Sponsoren des KSC

 

 



 

Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.