Besuche uns auf

Handball Senioren

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute1114
Gestern1440
Diese Woche4043
Diesen Monat27085
Gesamt1933434

Mittwoch, 16. Oktober 2019 16:37

Das war wahrlich kein guter Saisonstart für die KSC-Handballer: Sowohl die Männer als auch die weibliche C-Jugend starteten mit Niederlagen in die neue Spielzeit, die deutlicher ausfielen als nötig.

1. Kreisklasse: TV Palmersheim II – Kaller SC 34:22 (17:10). Für die Gäste war es ein gebrauchter Tag. Nur in den ersten knapp 20 Minuten spielte man mit dem Gegner auf Augenhöhe. Dann bekam die Abwehr mehr und mehr Probleme und auch der Angriff geriet ins Stocken. Dabei versemmelten die Gäste gut ein Dutzend beste Möglichkeiten. Und wenn es einmal nicht läuft, kommt natürlich auch noch das Pech in Form von rund zehn Pfosten- und Lattentreffern hinzu. Auch mehrere Umstellungen in der Abwehr brachten keine Sicherheit. Nach dem klaren Pausenrückstand versuchten sich die Kaller noch einmal heranzukämpfen, aber zu oft wurden falsche Entscheidungen getroffen. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Leon Zoglauer, Daniel Schade (5), Wolfgang Kirfel (4). Dominik Züll (3), Valentin Keil, Moritz Heinen, Marc Nöthen, Jan Hübsch, Christian Poensgen (je 1) und Juri Klein.  

Weibliche C-Jugend Landesliga: TSV Bonn rrh. II – Kaller SC 22:7 (9:3). Die Kaller Mädels wurden etwas unter Wert geschlagen, denn so deutlich wie das Ergebnis war der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften nicht. So stand es beispielsweise nach einer knappen Viertelstunde nur 4:2 für die Bonner. Entscheidend für die hohe Niederlage am Ende war trotz aller Bemühungen vor allem die Schwäche im Angriff. Die Gäste gewannen zu wenig Zweikämpfe, weil ihnen Tempo, Biss und damit das Durchsetzungsvermögen fehlte. Hinzu kamen zu viele Pass- und Fangfehler, die für Unsicherheit im Angriffsspiel sorgten. Die Abwehr stand dagegen über weite Strecken ordentlich, nur in der Schlussphase ließ auch hier die Quote der gewonnen Zweikämpfe zu wünschen übrig. Ein Sonderlob verdiente sich Michelle Schwarz, die sich einige Male mit Tempo und Entschlossenheit gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen konnte und auch in der Abwehr überzeugte. KSC: Michelle Kimmerl (Tor), Josephine Keil, Lina Jeschke (je 2), Mariama Secka, Victoria Langlitz und Michelle Schwarz (je 1), Jule Piana und Holly Schneider. 

 

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.