Besuche uns auf

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute548
Gestern1029
Diese Woche4759
Diesen Monat39596
Gesamt1657367

Donnerstag, 21. März 2019 10:43

Gleich über drei Siege konnten sich die KSC-Handballer am Wochenende freuen. Besonders groß war der Jubel bei der D-Jugend, die gegen Feytal den ersten Saisonsieg einfahren konnte. Die 1. Mannschaft setzte sich im Spitzenspiel gegen Lülsdorf-Ranzel souverän durch, und auch die A-Jugend war erfolgreich. Nur die weibliche B-Jugend zog den Kürzeren.

2. Kreisklasse: Kaller SC – Spvvg Lülsdorf-Ranzel 34:28 (16:13). Der Sieg des Tabellenzweiten über den -dritten hätte noch deutlicher ausfallen können, doch in der Schlussphase beider Halbzeiten ließen die Kaller den Gegner wieder herankommen. Der KSC erwischte einen guten Start und setzte sich gleich mit 8:2 ab. Der Vorsprung blieb konstant bis zum 15:9 gut vier Minuten vor am Halbzeitpfiff. Dann ließ die Konzentration kurz nach und der Gegner kam bis auf drei Tore heran. Nach dem Wechsel bot sich ein ähnliches Bild. Die Einheimischen spielten zunächst wieder wie aus einem Guss und zogen mehrfach mit neun Toren davon. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde man dann wieder etwas nachlässig und die Gäste konnten noch einmal verkürzen. KSC: Dominik Schnichels (Tor), Leon Zoglauer (15), Christopher Schmitz (7), Jan Hübsch (3), Wolfgang Kirfel, Patrick Züll, Marc Nöthen, Juri Klein (je 2), Christian Poensgen (1) und Jonas Dreßen.

A-Jugend Landesliga: Kaller SC – TV Palmersheim II 30:27 (14:13). In einem Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten behielt der KSC am Ende verdient die Oberhand. Schon vor der Pause hatten die Kaller fast ständig geführt, konnten sich aber nicht absetzen. Das lag vor allem an zwei Dingen: Die Abwehr klebte zu sehr an der Sechs-Meter-Linie und machte die Angreifer nicht früh genug fest. Und im Angriff leistete man sich wieder zu viele unnötige Ballverluste und technische Fehler. Nach dem Wiederanpfiff ergab sich ein ähnliches Bild. Der KSC führte meist mit einem oder zwei Toren, konnte aber nicht für eine Vorentscheidung sorgen. Doch beim Stand von 27:27 sicherten sich die Einheimischen dann mit drei Treffern in Folge die Punkte. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Dreßen (11), Vila Jurtschenko (7), Jonas Drehsen (5), Pascal Pelster (4), Maxim Gajworonskij, Leonard Huppertz und Fabian Althoff (je 1) sowie Ruslan Ratke.

Weibliche B-Jugend Landesliga: Kaller SC – FC Köln 8:30 (6:12). In der ersten Hälfte konnten die KSC-Mädels, die kämpferisch überzeugen konnten, lange Zeit gut mithalten. Im Angriff wurden Chancen schön herausgespielt und auch genutzt. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Gäste absetzen. In der Folgezeit fehlte bei den Kallern mehr und mehr die Durchschlagskraft im Angriff. Anstatt mit Tempo in die Lücken zu gehen, rieben sich die Einheimischen zu oft in Zweikämpfen auf. Das lag vor allem daran, dass der Ball zu oft nicht im Laufen gefangen wurde. Das kostete viel Kraft. Die Kölner ihrerseits zogen bei ihren Angriffen immer geschickt zwei Gegenspielerinnen zusammen und legten dann ab auf die freie Mitspielerin. In der Schlussphase war der Akku dann bei den Kallern leer. Einige Ballverluste und Tempogegenstöße waren die Folge. KSC: Stephanie Deutsch (Tor), Kira Gerden (6), Jara Mastiaux, Ariana Pelster (je 1) und Nadja Wirtz.

D-Jugend Kreisklasse: TSV Feytal – Kaller SC 2:10 (0:4). Endlich durfte auch der jüngste JSC-Nachwuchs einen Sieg bejubeln. Und der war auch verdient. Der Schlüssel zum Erfolg war eine tadellose Abwehrleistung. Die Feytaler wurden mit guter Defensivarbeit vom Tor weggehalten und mussten deshalb aus der zweiten Reihe auf das Tor werfen. Die Würfe konnte dann Torhüterin Michelle Kimmerl entschärfen. Von Beginn an erspielten sich die Gäste zahlreiche Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am starken TSV-Torwart. Sonst wäre das ein oder andere Tor mehr möglich gewesen. Doch auch so gab es nach dem Abpfiff strahlende Gesichter. KSC: Michelle Kimmerl (Tor), Josephine Keil (4), Elena Thur (3), Viktoria Langlitz (2), Maxima Pütz (1), Justin Gromuth, Johanna Schick, Holly Schneider, Michelle Schwarz.

Sponsoren des KSC

 


Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.