Besuche uns auf

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute907
Gestern1113
Diese Woche3050
Diesen Monat23000
Gesamt1321867

Mittwoch, 18. Juli 2018 20:12

Deutliche Ergebnisse gab es bei den drei Spielen am Wochenende. Während die B-Jugend punktete, gingen die weibliche C-Jugend und die D-Jugend leider leer aus.

B-Jugend Kreisliga: Kaller SC – HSG Sieg II 40:7 (19:4). Die Kaller hatten den Tabellenletzten, der mit einigen C-Jugendlichen auflaufen musste, jederzeit im Griff. Die Abwehr zwang den Gegner oft zu Würfen aus der zweiten Reihe, die Torwart Julian Nießen meist entschärfen und schnelle Gegenstöße einleiten konnte. Neben diesen einfachen Toren konnte der KSC aber auch mit einigen schön herausgespielten Toren überzeugen. Erfreulich war auch, dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. KSC: Julian Nießen (Tor), Vila Jurtschenko (12), Jonas Drehsen (8), Moritz Herzwurm (6), Pascal Pelster (5), Cedrik Crampen, Maxim Gajworonskij, Leonard Huppertz (je 3).

Weibliche C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf 11:24 (7:13). In der ersten Hälfte konnten die Kaller Mädchen, die auf Laura Piel und Jara Mastiaux verzichten mussten, lange Zeit gut mithalten. Dabei hatten es die Einheimischen nicht leicht, sich durch die sehr kompakte Abwehr der Gäste durchzusetzen, weil Lücken immer wieder schnell geschlossen wurden. Trotzdem ließen sich die KSC-Mädels nicht entmutigen und rannten immer wieder an, was auch mit Toren belohnt wurde. Defensiv fehlte diese Entschlossenheit ein wenig. Um Durchbrüche der körperlich überlegenen HSV-Angreiferinnen zu verhindern, mussten oft zwei Kaller Mädchen zupacken. Dabei gelang es ihnen aber zu oft nicht, den Pass zur nächsten Gästespielerin zu unterbinden, die dann meist freie Bahn zum Tor hatte. Nach dem Wiederanpfiff steigerte sich die Abwehr, doch nun leisteten sich die Kaller leider einige Ballverluste, die der Gegner zu Tempogegenstößen und leichten Toren nutzen konnte. In der Offensive konnten sich die KSC-Mädels weiter gute Möglichkeiten herausspielen, doch die Abschlüsse waren nicht mehr platziert genug. Sonst wäre das Ergebnis noch besser ausgefallen. KSC: Taraneh Tabaei (Tor), Kira Gerden (7), Johanna Greuel (3), Ariana Pelster (1), Nina Sarah Weigel, Josephine Keil, Nadja Wirtz, Viktoria Langlitz und Nina Hoffmann.

D-Jugend Kreisklasse: TuS Kreuzweingarten – Kaller SC 26:1 (11:1). Der jüngste KSC-Nachwuchs hatte bis auf Torhüterin Sarah Weigel keinen guten Tag erwischt. Die Spielerinnen agierten sehr hektisch und luden mit zahlreichen Pass- und Fangfehlern den Gegner förmlich zu schnellen Gegenstößen ein. Die TuS-Spieler spekulierten immer wieder auf Abspielfehler und wurden oft belohnt. Wenn sich die Kaller Abwehr formiert hatte, bekam auch der Gegner Probleme, zu Abschlüssen zu kommen. Im Angriff spielten die Gäste leider häufig vor der Abwehr herum und kamen zu selten gefährlich vor das Tor. Und wenn doch, dann hatten sie einige Male Pech bei Lattentreffern. KSC: Sarah Weigel, Josephine Keil (1), Victoria Langlitz, Lisa Siebert, Michelle Kimmerl, Emelie Klein und Elena Thur.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.