Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute529
Gestern1068
Diese Woche2716
Diesen Monat18455
Gesamt949380

Mittwoch, 18. Oktober 2017 10:59

Über einen Sieg der 1. Mannschaft und ein Unentschieden der B-Jugend konnten sich die KSC-Handballer am Wochenende freuen. Die Frauen und die weibliche C-Jugend gingen gegen übermächtige Gegner erwartungsgemäß leer aus.


2. Kreisklasse: SV RW Merl II – Kaller SC 23:28 (12:13). Trotz des am Ende klaren Sieges zeigten die Gäste eine durchwachsene Vorstellung. Letztlich war es der phasenweise starken Abwehrarbeit zu verdanken, dass der KSC die Halle als Sieger verließ. Die Defensive stand vor allem in der ersten Viertelstunde sehr gut und ließ nur vier Tore zu. Die Chance, sich in dieser Phase deutlich abzusetzen, konnten die Kaller aber nicht nutzen, weil im Spiel nach vorn zu oft der Wurm drin war. Entweder gingen die Bälle schon beim schnellen Spielaufbau verloren oder die herausgespielten Hochkaräter nicht genutzt. So ließen die Gäste den Gegner im Spiel und gerieten Anfang der zweiten Halbzeit sogar einmal in Rückstand. Das konnte der KSC in der Folge zwar wieder korrigieren, leistete sich aber weiter zu viele Nachlässigkeiten, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Erst in der Schlussphase konnten die Kaller dann den Sack endgültig zumachen. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Christopher Schmitz, Daniel Schade (je 9), Wolfgang Kirfel (4), Juri Klein (3), Alexander Fischer (2), Jonas Dreßsen (1), Leon Stajenda, Fabian Joisten und Jan Hübsch.

Frauen Kreisklasse: Poppelsdorfer HV – Kaller SC 26:13 (14:5). In der ersten Halbzeit konnten die KSC-Frauen nur gut zehn Minuten überzeugen. Die Bonnerinnen führten zu dem Zeitpunkt mit zwei Toren. In der Folge ließen die Gäste aber nach, waren in der Abwehr zu passiv, leisteten sich mehrere unnötige Ballverluste und setzten vor dem Tor zu oft auf Einzelaktionen. So konnten die Gegnerinnen ihren Vorsprung mühelos bis zur Pause ausbauen. Nach der Pause steigerten sich die Kaller aber und leisteten deutlich mehr Gegenwehr. Die Abwehr war nun aktiver und attackierte die Rückraumspielerinnen etwas früher, und im Angriff hatten die Spielerinnen mehr Zug zum Tor. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte man das Ergebnis sogar noch freundlicher gestalten können. KSC: Milena Kaczmarek (Tor), Lara Ehrlich (7), Luca Stajenda (6), Jana Kaczmarek, Cathleen Aretz, Julia Ehrlich, Nina Schön und Carolin Walber.

B-Jugend Vorrunde: TSV Bonn rrh. – Kaller SC 20:20 (9:12). In einem umkämpften Spiel zeigten die Kaller in der ersten Hälfte ihre bislang beste Saisonleistung. Die Deckung stand gut, und im Angriff wurden die Tore schön herausgespielt. So konnten die Gäste nach einem 7:7-Zwischenstand bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung herauswerfen. Doch diese Leistung hatte Kraft gekostet, wie sich nach der Pause mit fortlaufender Spielzeit zeigte. Zumal der Gegner eine deutlich stärker besetzte Bank hatte. So gerieten der KSC kurz vor dem Abpfiff sogar mit 18:20 in Rückstand, stemmte sich dann aber mit Macht gegen die Niederlage und wurde mit zwei Toren und dem Remis belohnt. KSC: Julian Nießen (Tor), Cedrik Crampen (6), Vila Jurtschenko (5), Fabian Althoff (4), Moritz Herzwurm, Ruslan Ratke (je 2), Jonas Drehsen (1), Niklas Paffendorf und Leonard Huppertz.

Weibliche C-Jugend Vorrunde: HSG Euskirchen – Kaller SC 31:6 (20:1). Die KSC-Mädchen taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer gegen die technisch und zum Teil auch körperlich überlegenen Gegenspielerinnen. In der Abwehr konnte man die HSG-Angreiferinnen oft nur zu zweit aufhalten, den Pass aber meist nicht unterbinden. So kamen die Gegnerinnen oft frei zum Abschluss. Zu wenig Tempo sorgte im Angriff dafür, dass man sich immer wieder in der starken Abwehr festrannte. Hinzu kamen viele Ballverluste, die zu Tempogegenstößen führten. Nach der Pause kamen die KSC-Mädels aber besser ins Spiel und konnten nun wenigstens halbwegs mithalten. Vor allem Kira Gerden drehte jetzt in der Offensive auf und erzielte alle Treffer für die Gäste. Dabei wurde sie aber von ihren Mitspielerinnen auch tatkräftig unterstützt. Weiter spielten Taraneh Tabaei (Tor), Laura Piel, Ariana Pelster, Victoria Langlitz, Nina Hoffmann, Nadja Wirtz, Sarah Weigel und Josephine Keil.

 

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.