Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute1213
Gestern1438
Diese Woche8048
Diesen Monat22269
Gesamt1027666

Samstag, 16. Dezember 2017 19:49

Ein tollen Kampf lieferten alle drei KSC-Teams am Wochenende ihren Gegnern aus Palmersheim. Belohnt mit zwei Punkten wurde aber nur der Einsatz der 1. Mannschaft.

2. Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim II 32:26 (13:15). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der Abwehr nach der Pause konnte der KSC die Partie in die gewünschte Richtung drehen. In der ersten Halbzeit gab es immer wieder Probleme bei den Absprachen, die von den Gästen gnadenlos ausgenutzt wurden. Vor allem die Rückraumspieler und der Rechtsaußen hatten regelmäßig zu viel Platz. Das änderte sich in der zweiten Hälfte. Jetzt stand die Defensive deutlich besser und ließ den gegnerischen Angreifern kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden für schnelle Gegenstöße genutzt und auch konzentriert abgeschlossen. So konnte der knappe Halbzeitrückstand in wenigen Minuten gedreht und der Vorsprung in der Folge aus fast zehn Tore ausgebaut werden. Im Gefühl des sicheren Sieges schaltete der KSC dann einen Gang zurück, und die Gäste konnten das Ergebnis noch freundlicher gestalten. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Christopher Schmitz (11), Daniel Schade (7), Jan Hübsch (4), Moritz Heinen, Alexander Fischer, Wolfgang Kirfel (je 3), Juri Klein (1), Lukas Fasen, Rene Chytry und Dominik Schmitz.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TV Palmersheim I 14:30 (6:12). Die KSC-Frauen wehrten sich gegen die drohende Niederlage, waren aber letztlich chancenlos. Mit etwas mehr Glück im Abschluss – gleich mehrere Würfe sprangen vom Innenpfosten wieder ins Feld – hätte die Torausbeute aber besser sein können. Über die gesamte Begegnung hinweg hatten die Kaller Probleme, gegen die aggressiv agierende Abwehr zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Es fehlten meist das Tempo und hier und da auch die Entschlossenheit, um sich durchzusetzen. In der Defensive zeigten die einheimischen dagegen eine konzentrierte Leistung, nur der ein oder andere Tempogegenstoß nach Ballverlusten trübte das Bild ein wenig. In der ersten Viertelstunde war die Partie noch ausgeglichen. Dann bauten die Gäste ihren Vorsprung aus. Auch nach dem Wiederanpfiff waren die KSC-Frauen bemüht, den Anschluss zu halten. Doch die Fehlerzahl stieg mit der Zeit und damit auch die Zahl der schnellen Gegenstöße. KSC: Carolin Walber (Tor), Lara Ehrlich, (6), Luca Stajenda (4), Sarah Hönig (3), Cathleen Aretz (1), Johanna Kühn und Julia Ehrlich.

Weibliche C-Jugend: Kaller SC – TV Palmersheim 10:20 (6:12). Gegen einen übermächtigen und körperlich klar überlegenen Gegner zeigten die KSC-Mädels unterm Strich eine tolle Vorstellung. Obwohl es bei der gegnerischen Abwehr kaum ein Durchkommen gab, suchten die Kaller geduldig die Lücken und wurden auch einige Male fündig. Vor allem Kreisläuferin Kira Gerden konnte sich immer wieder geschickt durchsetzen. Aber auch die anderen Mädels scheuten keinen Zweikampf und kämpften bis zum Schluss unverdrossen weiter. Der einzige Kritikpunkt war die zu hohe Zahl von Ballverlusten, die der Gegner zu zahlreichen leichten Toren nutzte. KSC: Taraneh Tabaei (Tor), Kira Gerden (8), Laura Piel, Johanna Greuel (je 1), Nina Hoffmann, Ariana Pelster, Jara Mastiaux, Josephine Keil und Victoria Langlitz.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.