Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute543
Gestern1068
Diese Woche2730
Diesen Monat18469
Gesamt949394

Mittwoch, 18. Oktober 2017 11:14

Das war ein optimaler Saisonabschluss: Die 1. Mannschaft besiegt im letzten Spiel den Zweitplatzierten SG Ollheim/Straßfeld 3 mit 30:28. Nicht so gut lief es für die C-Jugend, die im Spitzenspiel gegen die HSG Siebengebirge 2 chancenlos war.

2. Kreisklasse: SG Ollheim/Straßfeld III – Kaller SC 28:30 (15:12). Mit einer couragierten und sehr disziplinierten Vorstellung fuhren die Gäste zwei nicht unbedingt erwartete Punkte ein. Der KSC übernahm vom Anpfiff weg das Kommando, ließ in der Abwehr nur wenig zu und spielte sich im Angriff immer wieder gute Möglichkeiten heraus, die meist auch genutzt wurden. Auch das Umschaltspiel war gut. In den letzten knapp zehn Minuten der ersten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach. Das nutzte die SG, um bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung herauszuwerfen.

Den hatten die Kaller aber bereits wenige Minuten nach  Wiederanpfiff egalisiert und übernahmen in der Folge wieder die Führung. Dabei wurden auch die Überzahlsituationen, die sich nach Zeitstrafen für die Einheimischen ergaben, gut ausgespielt. Ollheim/Straßfeld versuchte bis zum Schluss, die Partie noch einmal zu drehen. Aber der KSC blieb hellwach, hielt stets mindestens einen Zwei-Tore-Vorsprung und  brachte ihn auch souverän ins Ziel. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Daniel Schade (13), Juri Klein, Wolfgang Kirfel, Christian Poensgen (je 4), Marian Commes, Fabian Joisten (je 2), Jan Hübsch (1), Lukas Fasen und Dominique Schmitz.

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HSG Siebengebirge II 14:26 (9:19). Die Kaller konnten leider nicht an die tolle Leistung in der Vorwoche gegen den Tabellenführer Niederpleis anknüpfen. In der ersten Halbzeit war die viel zu passiv agierende Abwehr das Hauptproblem. Die Gegenspieler wurden bei ihren Aktionen begleitet, aber nicht ernsthaft gestört. Deshalb war es auch nicht überraschend, dass Torwart Leon Blatt schon bis zur Pause 19-mal geschlagen war. Weil man auch noch mehrfach frei vor dem Tor am gegnerischen Schlussmann scheiterte, war die Begegnung schon beim Gang in die Kabine so gut wie entschieden. Nach dem Wiederanpfiff konnte sich der KSC in der Defensive deutlich steigern. Doch weil der  Angriff nun noch mehr Chancen liegenließ, konnte man trotz aller Bemühungen den Rückstand nicht mehr verkürzen. KSC: Leon Blatt (Tor), Cedrik Crampen (6), Fabian Althoff, Pascal Pelster (je 3), Leonard Huppertz (2), Jan Stajenda, Niklas Paffendorf und Marvin Balter.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.