Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute544
Gestern1068
Diese Woche2731
Diesen Monat18470
Gesamt949395

Mittwoch, 18. Oktober 2017 11:16

Mit einem verwandelten Siebenmeter nach dem Schlusspfiff sicherten sich die Frauen zwei glückliche Punkte. Deutlich souveräner war der Erfolg der C-Jugend in Bockeroth. Die 1. Mannschaft lieferte Tabellenführer HSV Troisdorf einen tollen Kampf und verlor unglücklich. Auch die weibliche C- und die D-Jugend gingen leer aus.

2. Kreisklasse: Kaller SC – HSV Troisdorf II 17:22 (7:8). Obwohl mit Max Frauenrath, David Napetschnig und Leon Zoglauer drei Rückraumspieler nicht zur Verfügung standen, zeigten die Kaller eine couragierte und kämpferisch überzeugende Vorstellung. Grundlage dafür waren ein überragender Torwart Oliver Linzmayer und eine gute Abwehrarbeit. Deshalb hätten die Einheimischen auch durchaus einen Punkt verdient gehabt. Doch etwas Pech im Abschluss bei einigen Pfosten- und Lattentreffern sowie das Auslassen einiger weiterer guter Möglichkeiten spielten dem Gegner in die Karten. Bis zum 14:14 Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie völlig ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrfach, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Dann gelangen den Gästen aber vier Treffer in Folge (18:14). Der KSC bemühte sich, fand darauf aber keine passende Antwort mehr, auch weil in dieser Phase bei den Abschlüssen das nötige Quäntchen Glück und zum Teil auch die Kaltschnäuzigkeit fehlte. KSC: Oliver Linzmayer, Dominik Schnichels (beide Tor), Alexander Fischer (6), Daniel Schade (5), Wolfgang Kirfel (3), Jan Hübsch, Moritz Heinen, Marian Commes (je 1), Fabian Joisten, Lukas Fasen, Juri Klein, Dominique Schmitz und Christian Poensgen.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TVE Bad Münstereifel 23:22 (11:13). Mit einem Schlussspurt sicherten sich die KSC-Frauen auch dank einer in der Offensive überragenden Lara Ehrlich noch zwei glückliche Punkte. Dabei hatte es lange Zeit nicht  nach einem Sieg ausgesehen. Vor allem die Defensive hatte keinen guten Tag erwischt. Die Abwehr ließ den TVE-Angreiferinnen über die gesamte Spielzeit hinweg viel zu viel Platz, den diese dann auch nutzten. Aber auch in der Offensive hakte es vor allem in der Anfangsphase an allen Ecken und Enden. Zahlreiche Angriffe endeten mit Ballverlusten oder Fehlwürfen. Nach 15 Minuten hatten die Kaller Frauen gerade einmal drei Tore erzielt. So konnten sich die Einheimischen bei Torhüterin Ann-Cathrine Thielen bedanken, dass der Pausenrückstand nicht noch höher ausfiel. Auch in der zweiten Hälfte rannte der KSC meist einem Rückstand hinterher. Offensiv lief es bei den Einheimischen jetzt besser, aber die Abwehr machte den Gegenspielern das Torewerfen nach wie vor zu leicht. Als die Gäste dann wenige Minuten vor Spielende beim 21:19 erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen konnten, sah es ganz nach einer Niederlage für die Kaller aus. Mit drei Treffern in Folge drehte die Einheimischen den Spieß dann aber doch noch herum, um aber postwendend wieder den Ausgleich zu kassieren. Dann wurde Lara Ehrlich quasi mit dem Schlusspfiff gefoult. Bei dem fälligen Siebenmeter behielt sie dann die Nerven. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (18), Luca Stajenda, Michaela Jaax (je 2), Julia Ehrlich, Milena Kaczmarek (1), Jana Kaczmarek, Cathleen Aretz und Johanna Kühn.

C-Jugend Kreisklasse: HSV Bockeroth – Kaller SC 19:33 (10:19). Die Kaller wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein, der bei konzentrierterer Chancenausnutzung auch noch höher hätte ausfallen können. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen die Gäste mit fortschreitender Spielzeit mehr und mehr das Kommando und warfen so schon bis zur Pause einen beruhigenden Vorsprung heraus. Das lag auch an der guten Abwehrarbeit. Mehrfach  konnten Pässe abgefangen und zu schnellen Gegenstößen genutzt werden. Auch in der zweiten Hälfte bestimmte der KSC das Geschehen und ließ nichts mehr anbrennen. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde der ein oder andere Angriff dann nicht mehr so konzentriert zu Ende gespielt. KSC: Leon Blatt (Tor), Cedrik Crampen (14), Pascal Pelster (7), Fabian Althoff (6), Maxim Gajworonskij (4), Leonard Huppertz und Niklas Paffendorf (je 1)

Weibliche C-Jugend Bezirksklasse:  SG Engelskirchen/Loope – Kaller SC 28:7 (12:4). Wieder fiel bei den Gästen mit Laura Piehl eine wichtige Aufbauspielerin aus. Weil zudem auch noch die D-Jugend parallel spielte, musste der KSC ohne Auswechselspielerin anreisen, was sich in der zweiten Hälfte auch bemerkbar machte. Vor der Pause konnten die Kaller noch einigermaßen mithalten und hätten bei besserer Chancenverwertung auch noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Die Abwehr stand leider nicht ganz so gut wie beim letzten Spiel gegen den Godesberger TV. In der zweiten Hälfte ließen die Kraft und die Konzentration dann mit fortschreitender Spielzeit nach. Für die Gäste wurde es immer schwieriger, zu gefährlichen Torabschlüssen zu kommen. Auch in der Abwehr kamen die tapfer kämpfenden Kaller Mädchen jetzt oft einen Schritt zu spät. Deshalb fiel die Niederlage am Ende auch etwas höher als nötig aus. KSC: Taraneh Tabaei (Tor), Ariana Pelster (3), Kira Gerden (2), Nina Hoffmann, Johanna Greuel (je 1), Khatereh Amiri und Blerta Heda.

D-Jugend Kreisklasse: Kaller SC – HV Erftstadt 0:29 (0:12). Ohne die drei Aufbauspieler Bleart Heda, Felix Mertens und Nina Hoffmann standen die Kaller auf verlorenem Posten. Zwar zeigte der KSC einige gute Ansätze, hatte aber große Probleme, sich bis zum Kreis durchzuspielen und aufs Tor zu werfen. Hauptproblem im Angriff war, dass die Pässe nicht im der Bewegung sondern im Stand gefangen wurden. Zwar versuchten vor allem Jara Mastiaux und Victoria Langnitz immer wieder, an ihren Gegenspielern vorbeizukommen, wurden dabei aber von zwei oder drei Gegnern gestoppt. Auch in der Abwehr hatten die Kaller einige Probleme, weil oft nicht richtig zugepackt wurde. KSC: Jan Stajenda (Tor), Jara Mastiaux, Victoria Langlitz, Melanie Jülich, Josephine Keil, Sarah Weigel, Michelle Kimmerl und Lisa Sieberth.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.