Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute1206
Gestern1438
Diese Woche8041
Diesen Monat22262
Gesamt1027659

Samstag, 16. Dezember 2017 19:43

Es war ein rabenschwarzes Wochenende für den KSC: Nur die B-Jugend fuhr zwei Punkte ein.

2. Kreisklasse: Kaller SC – SG Olheim/Straßfeld III 26:36 (14:18). Mangelnde Aggressivität in der Abwehr, Unvermögen im Abschluss und etwas Pech waren die Gründe für die deutliche Niederlage im Spitzenspiel. Die Kaller ließen den körperlichen überlegenen und routinierten Gegnern zu viel Raum zur Entfaltung. Außerdem wurden im Angriff auch aus besten Wurfsituationen zahlreiche Fahrkarten geschossen und teilweise überhastet abgeschlossen. So musste der KSC schon bis zur Pause einem Rückstand hinterherlaufen. Die Bemühungen, nach dem Wechsel das Kommando zu übernehmen, waren nicht von Erfolg gekrönt. Die Kaller bekamen die SG-Angreifer trotz verschiedener Abwehrformationen nicht in den Griff. Die Gäste spielten ihre Erfahrung und ihre körperlichen Vorteile geschickt aus und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. KSC: Oliver Linzmayer (Tor), Max Frauenrath (7), Marian Commes (6), Moritz Heinen (5), Alexander Fischer (3), Wolfgang Kirfel (2), Rene Chytry, Juri Klein und Jan Hübsch (je 1), Lukas Fasen und Fabian Joisten.

Frauen Kreisklasse: Kaller SC – TSV Feytal 11:15 (3:10). Die Kaller Frauen wachten leider erst nach der Pause auf und konnten dann den hohen Halbzeitrückstand nicht mehr wettmachen. An dem hatten sie in der ersten Hälfte auch kräftig mitgewirkt. Unvorbereitete Abschlüsse und zahlreiche Fehlpässe, bei denen die Angreiferinnen viel zu nah an der Abwehr standen, luden den Gegner förmlich zu Tempogegenstößen ein.  Hinzu kam, dass man die Rückraumspielerinnen des TSV zunächst nicht in den Griff bekam. Im Angriff scheiterte der KSC zudem immer wieder an der starken Feytaler Torhüterin und ließ zwei Siebenmeter und einige andere Möglichkeiten ungenutzt. In der zweiten Hälfte gingen die Kaller defensiv und offensiv viel entschlossener zu Werke und kämpften sich heran. Da leider nicht alle Großchancen genutzt wurden und zwei Würfe am Innenpfosten landeten, konnten sie die Partie aber nicht mehr drehen. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (7), Sarah Hönig, Luca Stajenda (je 2), Romina Knie, Milena Kaczmarek, Carolin Walber und Cathleen Aretz.

B-Jugend Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC 16:36 (8:17). Die Gäste wurden beim Tabellenschlusslicht ihrer Favoritenrolle gerecht, konnten dabei aber nur phasenweise vollends überzeugen.  Allerdings wurde angesichts der hohen Führung vor allem in der zweiten Hälfte auch viel gewechselt. Nach ausgeglichenem Beginn (2:2) setzten sich die Gäste mehr und mehr ab und warfen so eine beruhigende Pausenführung heraus. Dabei zeigten sich aber auch immer wieder kleine Nachlässigkeiten im Passspiel und in der Abwehrarbeit. Das blieb auch nach dem Wechsel so. Hin und wieder wurde zudem der besser postierte Mitspieler übersehen. Trotzdem wurde die Führung mühelos ausgebaut. KSC: Julian Nießen (Tor), Tim Dreßen (7), Vila Jurtschenko , Yannick Staemmler (je 6), Jonas Dreßen, Jonas Drehsen (je 4), Moritz Herzwurm, Leon Stajenda und Alexander Ratke (je 3).

C-Jugend Kreisklasse: Kaller SC HSG Rheinbach/Wormersdorf II 9:31 (4:15). Bei den Kallern machte sich das Fehlen von drei Stammspielern bemerkbar. Allerdings wurde auch deutlich, warum die Gäste verlustpunktfrei an der Tabellenspitze stehen. Die mit viel Tempo vorgetragenen Angriffe stellten den KSC immer wieder vor unlösbare Probleme. Auch den körperlich sehr starken halblinken Angreifer der HSG bekam man nicht in den Griff. Zudem war KSC-Trainer Wolfgang Kirfel immer wieder gezwungen, verletzungsbedingt umzustellen. Auch im Angriff taten sich die Kaller sehr schwer. Meist wurde das Spiel nicht breit genug angelegt, sodass es kaum Lücken gab, um bis zum Kreis durchzubrechen. Zu allem Überfluss wurden dann auch noch mehrere Siebenmeter verworfen. KSC: Leon Blatt (Tor), Pascal Pelster (7), Maxim Gajworonskij, Fabian Althoff (je 1), Niklas Paffendorf, Bleart Heda und Jan Stajenda.

Weibliche C-Jugend Bezirksklasse: Kaller SC – HSG Rheinbach/Wormersdorf 10:22 (3:7). Hinten hui, vorne pfui: So könnte man die erste Halbzeit aus Sicht der Kaller Mädchen zusammenfassen. Während sich die Abwehr von Beginn an sehr konzentriert präsentierte, fehlten im Angriff zunächst die Durchschlagskraft und die Wurfgenauigkeit. Nach 15 Minuten standen fünf Großchancen, aber kein einziger Treffer zu Buche. Deshalb fiel der Pausenrückstand höher als nötig aus. Die Chancenverwertung hätte auch nach dem Wiederanpfiff noch besser sein können. Zudem ließ jetzt auch die Defensive etwas nach, sodass der Gegner zu einigen leichten Toren kam. KSC: Tabaei Taraneh (Tor); Kira Gerden (4), Johanna Greuel (3), Laura Piel (2), Khatereh Amiri (1), Nina Hoffmann, Josephine Keil und Lisa Siebert.

D-Jugend Kreisklasse: SV RW Merl – Kaller SC 15:4 (7:1). Trotz der Niederlage zeigten die Kaller eine gute und engagierte Leistung. Obwohl die Gegner meist älter und größer waren, wurde in der Abwehr gut zugepackt. Im Angriff war es aber schwer, gegen die massive Abwehr zu einem erfolgversprechenden Abschluss zu kommen. Zumal dahinter auch noch ein starker Torwart stand. Vor allem Bleart Heda mühte sich aber trotzdem unermüdlich und wurde auch mit drei Toren belohnt. Weiter spielten Taraneh Tabaei (Tor), Nina Hoffmann (1), Josephine Keil, Michelle Kimmerl, Victoria Langnitz und Melanie Jülich.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.