Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute1205
Gestern1438
Diese Woche8040
Diesen Monat22261
Gesamt1027658

Samstag, 16. Dezember 2017 19:42

Zwei Siege in drei Spielen lautet die zufriedenstellende Bilanz vom Wochenende.

Frauen Kreisklasse: TVE Bad Münstereifel – Kaller SC 13:27 (4:15). Die Kaller wurden beim Schlusslicht ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten über weite Strecken eine überzeugende Vorstellung. Vor allem in der ersten Hälfte dominierten die Gäste die Begegnung nach Belieben und warfen so schon bis zur Pause eine beruhigende Führung heraus. Die Abwehr ließ den TVE-Angreiferinnen kaum Raum zur Entfaltung, und wenn doch ein Ball den Weg Richtung Tor fand, war meist die starke Torhüterin Ann-Cathrine Thielen zur Stelle. Nach dem Wiederanpfiff ließ die Konzentration im Gefühl des sicheren Sieges etwas nach. Der TVE konnte die Begegnung nun etwas ausgeglichener gestalten. Beim KSC gab es nur einen Kritikpunkt: die Siebenmeterquote. Von sechs Würfen landete nur einer im Tor. KSC: Ann-Cathrine Thielen (Tor), Lara Ehrlich (10), Michaela Jaax, Luca Stajenda (je 7), Julia Ehrlich (3), Sarah Hönig, Milena Kaczmarek, Cathleen Aretz und Johanna Kühn.

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC 22:30 (14:14). Trotz einer schwachen Vorstellung in der Defensive fuhren die Gäste am Ende einen ungefährdeten Sieg ein. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte man den Eindruck gewinnen, die Kaller hätten vor dem Spiel zu viel Beruhigungstee getrunken. In der Abwehr wurde nicht zugepackt und viele Situationen erst dann erkannt, wenn es schon zu spät war. Doch auch im Angriff wurde zum Teil sehr unplatziert abgeschlossen. So schaffte es der KSC, der meist mit zwei Toren in Front lag, kurz vor der Pause sogar in Rückstand zu geraten. Mit einem Unentschieden ging es dann in die Kabine. Nach gut fünf Minuten in der zweiten Hälfte steigerten sich die Kaller in der Abwehr und konnten schnell einen Sieben-Tore-Vorsprung herauswerfen (26:19). Dann ruhte man sich aber wieder auf den Lorbeeren aus und ließ den Gegner wieder herankommen (26:22). Nun setzte die HSG alles auf eine Karte und stellte auf offene Manndeckung um. Die nutzten die Gäste, um den Vorsprung noch einmal auszubauen. KSC: Leon Blatt (Tor), Cedrik Crampen (9), Pascal Pelster (8), Fabian Althoff (6), Maxim Gajworonskij (5), Marvin Balter und Jan Stajenda (je 1).    

Weibliche C-Jugend Bezirksklasse: JSG Hahn – Kaller SC 25:8 (10:5). Zumindest eine Halbzeit lang konnten die Gäste ganz gut mithalten. Gegen die körperlich überlegenen und sehr offen deckenden Spielerinnen der JSG hatten die Gäste es nicht leicht, bis zum Tor durchzukommen. Doch mit viel Geduld wurde immer wieder die Lücke gesucht und die Chancen auch oft genutzt. Nach der 3:2-Führung nach rund zwölf Minuten leisteten sich die Kaller aber einige unnötige Ballverluste und gerieten so bis zur Pause doch noch deutlich in Rückstand. In der zweiten Hälfte machte sich dann mit fortlaufender Spielzeit der Kräfteverschleiß bemerkbar, zumal die Gäste auf den drei Rückraumpositionen nicht wechseln konnten. Mehrere gute Gelegenheiten blieben ungenutzt. Hinzu kamen einige unglückliche Entscheidungen der unsicheren Schiedsrichterinnen zum Nachteil der Gäste. Deshalb fiel die Niederlage am Ende etwas höher aus als notwendig. KSC: Taraneh Tabaei (Tor), Kira Gerden (3), Laura Piel, Johanna Greuel (je 2), Khatereh Amiri (1), Nina Hoffmann, Victoria Langlitz, Lisa Siebert, Josephine Keil und Melanie Jülich.

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.