Besuche uns auf

Ansprechpartner Handball


Ihre Ansprechpartner:

Wolfgang Kirfel
0171/6980938
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Drehsen
02441/4631
Heute855
Gestern1985
Diese Woche6801
Diesen Monat28221
Gesamt1852844

Donnerstag, 22. August 2019 12:10

Reichlich Geschenke verteilte der Kaller SC am letzten Spieltag vor Weihnachten. Die Gegner nahmen sie dankend an und sackten alle Punkte ein.

2. Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC I 35:29 (17:13). Wieder einmal wurde dem KSC, der nach zahlreichen Absagen nur mit zwei Auswechselspielern angereist war, vor allem seine schwache Abwehrleistung zum Verhängnis. Zu allem Überfluss meinten es auch die Schiedsrichter nicht allzu gut mit den Gästen, was sich vor allem in der Zahl der zugesprochenen Siebenmeter bemerkbar machte. Die Kaller erwischten trotzdem einen guten Start und gingen mit 6:2 in Führung. In der Folge ließen der KSC aber in der Abwehr wieder zu viel zu, und der Gegner kam zu einigen leichten Toren. Der Vorsprung schmolz dahin, und die HSG wurde zunehmend sicherer in ihren Aktionen. So fiel der Pausenrückstand mit vier Toren schon relativ deutlich aus. Nach dem Wechsel bewiesen die Kaller Moral und glichen zum 20:20 aus. Anschließend war die Partie minutenlang ausgeglichen, ehe sich die Gastgeber wieder absetzten. Der KSC bekam in dieser Phase vor allem den Kreisläufer der HSG nicht mehr in den Griff. KSC: Jan Schlösser (Tor), Dominik Züll (10), Wolfgang Kirfel (7), Benedikt Despineux (6), Alexander Fischer (3), Benedikt Thelen, Theo Schneider, Niklas Dreßen und Philipp Linnartz.

2. Kreisklasse: TVE Bad Honnef – Kaller SC II 34:23. Durch die deutliche Niederlage im Verfolgerduell musste die Zweitvertretung den direkten Kontakt zu den Spitzenplätzen abreißen lassen. Die Gäste bissen sich an der robusten Abwehr des Gegners die Zähne aus und hatten auch in der Defensive einige Probleme. Der TVE zog mit dem Sieg am Gegner vorbei und geht als Drittplatzierter in die Weihnachtspause.

Weibliche A-Jugend Kreisliga: Kaller SC – Godesberger TV 9:29 (5:17). Den Kaller Mädchen gelang es nicht, den Favoriten ein zweites Mal zu ärgern. Im Hinspiel hatte der KSC den Godesbergern noch ein Remis abgerungen. Doch dieses Mal reichte es nur zu jeweils zehn guten Minuten zu Beginn der beiden Halbzeiten. Zunächst stand die Abwehr der Einheimischen sehr gut. Erst nach sieben Minuten kassierte man den ersten Gegentreffer. Dann stellten die Gäste auf eine 5/1-Abwehr und in der Offensive auf zwei Kreisläufer um. Damit kamen die Kaller nicht klar. Im Angriff häuften sich die Fehlpässe und Fangfehler und damit auch die schnellen Gegenstöße des Gegners. Die Rückraumspielerinnen des TV wurden zu spät attackiert und hatten leichtes Spiel. Von 2:2 zogen die Gäste auf 8:2 und schließlich auf 17:5 davon. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Einheimischen nochmal überzeugen und den Rückstand verkürzen. Dann wurden die Angriffe aber zu überhastet und zu unplatziert abgeschlossen und so der Gegner wieder zu einem Tempogegenstoß nach dem anderen eingeladen. KSC: Ann-Cathrin Thielen (Tor), Lara Ehrlich, Romina Knie, Julia Ehrlich, Michaela Jaax (je 2), Milena Gottelt (1), Carolin Frings und Theresa Mark.

C-Jugend Kreisklasse: HSG Sieg II – Kaller SC 16:11 (9:6). Die Entscheidung fiel unmittelbar nach der Halbzeit, als die HSG ihre Führung auf 13:6 ausbaute. Zwar kämpften sich die Gäste noch einmal auf 13:11 heran. Doch in den letzten acht Minuten gelang dann kein weiterer Treffer mehr. Die Hauptgründe für die Niederlage waren Fangfehler, riskante Abspiele, die meist beim Gegner landeten, und wieder einmal ungenaue Abschlüsse auf den Torwart. Hinzu kam, dass die Schiedsrichter mehrere siebenmeterreife Fouls nicht entsprechend ahndeten. KSC: Vincent Lemke (Tor), Kai Schiesberg (4), Andre Lünebach (3), Leon Stajenda, Lukas Fahsen, Tim Dreßen und Jonas Dreßen (je 1).

D-Jugend Kreisklasse: TSV Feytal – Kaller SC 18:5 (9:2). Der jüngste KSC-Nachwuchs hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. In der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt und sich gegenseitig geholfen. So hatten die TSV-Angreifer zu oft leichtes Spiel. Zu wenig Bewegung und Druck auf die Abwehr waren die Hauptmängel in der Offensive. Dementsprechend konnte sich die Gäste nicht viele Chancen herausspielen. KSC: Julian Nießen (Tor), Jonas Drehsen, Pascal Pelster (je 2), Vila Jurtschenko (1), Arianna Pelster, Ruslan Ratke, Johanna Greuel und Jan Stajenda.

 

Sponsoren des KSC



Vereinslokal

Copyright ©2013 Kaller Sport Club 1922 e.V. - All Rights Reserved.